Select Page

Streik während der Olympischen Spiele 2012, aber im erträglichen Rahmen

Artikelaktualisierung Zukunft MobilitätDieser Artikel ist Teil der Serie Verkehr während der Olympischen Spiele 2012 in London. Eine Übersicht über alle Artikel finden Sie hier.

Lange haben Gewerkschaften und Arbeitgeber über Bonuszahlungen für die Olympischen Spiele gerungen, leider sind sie nicht für alle Mitarbeiter zu einem zufriedenstellenden Ergebnis gekommen. Während der Olympischen Spiele 2012 wird es definitiv zu Streiks kommen.

Allerdings haben die Belegschaften und Gewerkschaften Augenmaß bewiesen und werden die Arbeit zu verträglichen Zeiten niederlegen.

London U-Bahnstation Newbury Park

U-Bahnstation Newbury Park, aufgenommen kurz nach dem Ende des 48-Stunden-Streiks bei den Londoner Verkehrsbetrieben – O.F.E. @ Flickr – CC BY-NC-SA 2.0

Vom 27. auf den 28. Juli wird ein Teil der Transport for London-Belegschaft streiken, Mitarbeiter von South West Trains haben angekündigt zwischen dem 27. Juli 00:01 Uhr und dem 12. August 23:59 Uhr keine Überstunden leisten zu wollen sowie Arbeitseinsätze an ihren Ruhetagen nicht zu akzeptieren. South West hat allerdings angekündigt, dass keine Züge ausfallen werden. Die Gewerkschaft National Union of Rail, Maritime and Transport Workers (RMT) hat eine temporäre Lohnerhöhung während der Olympischen Spiele um 4,75 Prozent als zu niedrig abgelehnt. Ein größerer Streik wurde in einer Urabstimmung abgewendet.

Ein weiterer wurde durch 450 Mitarbeiter von East Midlands Trains angekündigt. Dieser hat einen direkten Einfluss auf die Olympischen Spiele. Zwischen dem 06.08 und dem 08.08 werden nur 50 Prozent aller Züge von und nach London fahren können. East Midlands Trains hofft, 30 Zugpaare fahren zu können. Der Grund für den Streik sind Unstimmigkeiten bei den Pensionsbezügen.

Mitarbeiter des Oyster Business Support, des Fundbüros, des  und der Reiseinformationen werden zwischen ab dem 27.07. 07:00 Uhr bis zum 28.07. 07:00 Uhr die Arbeit niederlegen. Die Reisendeninformation am Pier Walk und am Albany House wird am Freitag, den 27. Juli, zwischen 10:00 Uhr und 12:00 Uhr sowie zwischen 21:00 Uhr und 23:00 bestreikt. Die Arbeit wird außerdem am Samstag, dem 28. Juli, zwischen 01:00 Uhr und 03:00 Uhr niedergelegt.

Ebenfalls streiken werden die TfL-Reinigungskräfte. Von Freitag, dem 27.07.2012, werden zudem die Mitarbeiter von Barclays Bikesharing, dem offiziellen Bikesharing-Angebot der Stadt London, die Arbeit für 48 Stunden niederlegen.

Aktualisiert am 25.07.2012

Der Streik der britischen Grenzbeamten wurde nach Zugeständnissen der britischen Regierung abgesagt. Damit kann die Zollabfertigung am Flughafen mit voller Mannstärke durchgeführt werden.

Der folgende Abschnitt ist veraltet:

Auch am Flughafen London Heathrow soll gestreikt werden. Tausende britische Grenzbeamte, darunter auch die Kontrolleure am Londoner Flughafen Heathrow, wollen am 26. Juli, einen Tag vor Beginn der Spiele, für 24 Stunden die Arbeit niederlegen. Abgelehnt werden weiterhin alle Überstunden während der Olympischen Spiele.

Busfahrer kämpften für Gerechtigkeit

Mitarbeiter von London Underground erhalten eine Bonuszahlung von 850 Pfund für ihren Einsatz während der Olympischen Spiele. Mitarbeiter von Network Rail und Virgin Rail erhalten 500 Pfund, Mitarbeiter der Dockland Light Railway erhalten 900 Pfund plus erhöhte Zuschläge für Überstunden. Der TfL-Abteilungsleiter Landverkehr erhält einen Bonus von 80.000 Pfund.

Den 28.000 Londoner Busfahrern wurde die Zahlung mit der Begründung verweigert, dass sich die Busunternehmen die Sonderzahlungen nicht leisten können. Fahrer von 20 Busunternehmen sowie Transport for London forderten Gerechtigkeit und ebenfalls einen Bonus von 500 Pfund. In den vergangenen Monaten kam es schon zu einigen Arbeitsniederlegungen. Der Streik am 22. Juni brachte bereits große Verkehrsprobleme. Arbeitskampfmaßnahmen während der Olympischen Spiele konnten vor einigen Tagen abgewendet werden, die Busfahrer erhalten nun einen Bonus in Höhe von 577 Pfund.

Verfasst von:

Martin Randelhoff

Herausgeber Zukunft Mobilität. Studium der Raumplanung an der TU Dortmund, Studium der Verkehrswirtschaft an der TU Dresden. Ist interessiert an innovativen Konzepten zum Lösen der Herausforderungen von morgen insbesondere in den Bereichen urbane Mobilität, Verkehr im ländlichen Raum, Wirkung autonomer Fahrzeugsysteme und nachhaltige Verkehrskonzepte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Jetzt abonnieren!

Twitter

In London stehen 770 Mio. £ für den #Radverkehr bereit, das entspricht dem Pro-Kopf-Niveau d Niederlande & Dänemarks london.gov.uk/press-releases…

Auszeichnungen

Grimme Online Award Preisträger 2012

Zukunft Mobilität hat den Grimme Online Award 2012 in der Kategorie Information erhalten. Ich möchte mich bei all meinen Lesern für die Unterstützung bedanken!

PUNKT Preisträger 2012

Zukunft Mobilität hat den PUNKT 2012 der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften (acatech) in der Kategorie "Multimedia" gewonnen.

Logo VDV Verband Deutscher Verkehrsunternehmen

Der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen e.V. (VDV) hat mich im Rahmen der VDV-Jahrestagung 2013 in Mainz als “Talent im ÖPNV” des Jahres 2013 ausgezeichnet. Der VDV vertritt rund 600 Unternehmen des Öffentlichen Personennahverkehrs, des Schienenpersonennahverkehrs, des Schienengüterverkehrs, der Personenfernverkehrs sowie Verbund- und Aufgabenträger-Organisationen.

Lizenz

Zukunft Mobilität Creative Commons

Die Inhalte dieses Artikels sind - soweit nicht anders angegeben - unter CC BY-SA 3.0 de lizensiert. Grafiken sind von dieser Lizenz aus Vereinfachungs- und Schutzgründen ausgenommen (Anwendung aufgrund der Verwendung von Grafiken / Bildern mit unterschiedlichen Lizenzen zu kompliziert) außer die CC-Lizenz ist ausdrücklich genannt.

Weitere Informationen
Share This