Verkehr in Woche 50/2012~1 Minuten Lesezeit

In der dritten Ausgabe des Mobilität Video-Podcasts beschäftige ich mich nut den Kostensteigerungen des umstrittenen Bahnprojekts 21, die in der vergangenen Woche große Wellen geschlagen haben. Ich habe versucht zu ergründen, wieso viele Verkehrsprojekte und andere Bauprojekte der öffentlichen Hand die Kosten überschreiten und überhaupt beschlossen werden.

Tragen die Bürgermeister die Schuld, die Deutsche Bahn oder die Ingenieurbüros? Oder haben alle Beteiligten eine Teilschuld am Kollektivversagen?

Aufgrund der Komplexität der Thematik habe ich es leider nicht geschafft zu einem endgültigen Fazit zu kommen. Ich hoffe aber, dass ich die Problematik dennoch ausreichend skizzieren konnte. Wer einen Lösungsansatz haben sollte, kann diesen gerne in den Kommentaren mit uns teilen.

Diese Episode kann nun auch als MP3 heruntergeladen werden.
[powerpress]

Verfasst von

Martin Randelhoff

Herausgeber Zukunft Mobilität. Studium der Raumplanung an der TU Dortmund, Studium der Verkehrswirtschaft an der TU Dresden. Ist interessiert an innovativen Konzepten zum Lösen der Herausforderungen von morgen insbesondere in den Bereichen urbane Mobilität, Verkehr im ländlichen Raum, Wirkung autonomer Fahrzeugsysteme und nachhaltige Verkehrskonzepte.

Hinterlasse einen Kommentar

Benachrichtige mich zu:
avatar
 
Bild(er) hinzufügen
 
 
 
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
wpDiscuz

Jetzt abonnieren!

Twitter

Auszeichnungen

Grimme Online Award Preisträger 2012

Zukunft Mobilität hat den Grimme Online Award 2012 in der Kategorie Information erhalten. Ich möchte mich bei all meinen Lesern für die Unterstützung bedanken!

PUNKT Preisträger 2012

Zukunft Mobilität hat den PUNKT 2012 der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften (acatech) in der Kategorie "Multimedia" gewonnen.

Logo VDV Verband Deutscher Verkehrsunternehmen

Der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen e.V. (VDV) hat mich im Rahmen der VDV-Jahrestagung 2013 in Mainz als “Talent im ÖPNV” des Jahres 2013 ausgezeichnet. Der VDV vertritt rund 600 Unternehmen des Öffentlichen Personennahverkehrs, des Schienenpersonennahverkehrs, des Schienengüterverkehrs, der Personenfernverkehrs sowie Verbund- und Aufgabenträger-Organisationen.

Lizenz

Zukunft Mobilität Creative Commons

Die Inhalte dieses Artikels sind - soweit nicht anders angegeben - unter CC BY-SA 3.0 de lizensiert. Grafiken sind von dieser Lizenz aus Vereinfachungs- und Schutzgründen ausgenommen (Anwendung aufgrund der Verwendung von Grafiken / Bildern mit unterschiedlichen Lizenzen zu kompliziert) außer die CC-Lizenz ist ausdrücklich genannt.

Weitere Informationen
Share This