Select Page

Sanduhr LED Ampel – Revolutionär oder einfach nur unsicher?

Das Design von Ampeln sollte vor allem funktional ausgerichtet sein. Schön ist dies nicht immer. Daher gibt es immer wieder Ansätze das Ampeldesign zu revolutionieren und den Autofahrern bzw. Fußgängern zusätzliche Informationen zu liefern.

Sanduhr-LED-Ampel Designstudie Konzept Thanva TivawongDurch das Internet geistert seit einigen Tagen ein Ampelentwurf des thailändischen Designers . Dieser ersetzt das klassische Ampeldesign durch eine virtuelle Sanduhr. Kleine LED-Lampen „rieseln“ wie Sandkörner und verdeutlichen dem Autofahrer auf diese Weise wann die nächste Ampelphase beginnt. Des Weiteren verdeutlicht ein Countdown den Zeitraum bis zur Ampelschaltung. Dadurch sollen Autofahrer davon abgehalten werden, kurz vor der Rotphase nochmals zu beschleunigen als auch Informationen bekommen, wie lange die Wartezeit an einer rote Ampel noch dauert.

Sanduhr-LED-Ampel Designstudie Konzept Thanva TivawongSchon heute besitzen eine Ländern Ampeln mit Countdown, so zum Beispiel die Türkei. Mir persönlich stellen sich bei diesem Ampeldesign allerdings einige Fragen: das System aus drei Farben ist eigentlich schon sehr simpel gehalten. Farbenblinden Menschen wird durch die drei unterschiedlichen Lampen der Ampelstatus vermittelt, dies wäre bei diesem Ampelentwurf nicht der Fall.

Sanduhr-LED-Ampel Designstudie Konzept Thanva TivawongAußerdem würde ich das Konzept vor Anwendung auf die Sichtbarkeit bei Regen, Schnee und weiteren Entfernungen testen. Da habe ich nämlich so einige Zweifel. Aber dennoch bietet dieser Designentwurf einige Denkanstöße für Ampeldesign und ist sicherlich nachdenkenswert, wenn auch nicht vollkommen.

Verfasst von:

Martin Randelhoff

Herausgeber Zukunft Mobilität. Studium der Raumplanung an der TU Dortmund, Studium der Verkehrswirtschaft an der TU Dresden. Ist interessiert an innovativen Konzepten zum Lösen der Herausforderungen von morgen insbesondere in den Bereichen urbane Mobilität, Verkehr im ländlichen Raum, Wirkung autonomer Fahrzeugsysteme und nachhaltige Verkehrskonzepte.

Ein Kommentar

  1. Christian

    Hallo,

    Ich finde die Idee sehr gut. Ich habe mich bisher immer nur an der Fußgängerampel orientieren können, wenn sie Rot wird muss ich mich beeilen. (Das ist aber nicht immer zuverlässig.)

    Bei der Sanduhr habe ich endlich mal eine verlässliche anzeige wie viel Zeit ich noch habe.

    Einen Nachteil hat die Sache aber. Menschen mit Rot-Grün schwäche können nicht erkennen ob die Ampel gerade Rot oder Grün ist.

    LG Christian

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Jetzt abonnieren!

Twitter

Notorische Falschparker riskieren Führerschein - Lawblog - lawblog.de/index.php/arch…

Auszeichnungen

Grimme Online Award Preisträger 2012

Zukunft Mobilität hat den Grimme Online Award 2012 in der Kategorie Information erhalten. Ich möchte mich bei all meinen Lesern für die Unterstützung bedanken!

PUNKT Preisträger 2012

Zukunft Mobilität hat den PUNKT 2012 der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften (acatech) in der Kategorie "Multimedia" gewonnen.

Logo VDV Verband Deutscher Verkehrsunternehmen

Der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen e.V. (VDV) hat mich im Rahmen der VDV-Jahrestagung 2013 in Mainz als “Talent im ÖPNV” des Jahres 2013 ausgezeichnet. Der VDV vertritt rund 600 Unternehmen des Öffentlichen Personennahverkehrs, des Schienenpersonennahverkehrs, des Schienengüterverkehrs, der Personenfernverkehrs sowie Verbund- und Aufgabenträger-Organisationen.

Lizenz

Zukunft Mobilität Creative Commons

Die Inhalte dieses Artikels sind - soweit nicht anders angegeben - unter CC BY-SA 3.0 de lizensiert. Grafiken sind von dieser Lizenz aus Vereinfachungs- und Schutzgründen ausgenommen (Anwendung aufgrund der Verwendung von Grafiken / Bildern mit unterschiedlichen Lizenzen zu kompliziert) außer die CC-Lizenz ist ausdrücklich genannt.

Weitere Informationen
Share This