Select Page

Renaissance der Segelschiffe? Moderner Dreimaster soll 2012 in See stechen~2 Minuten Lesezeit

Die sauberste Form die sieben Weltmeere zu befahren, war und ist das . Um - im Schiffsverkehr zu reduzieren, wird in den letzten Jahren verstärkt über den Einsatz von Segeln oder Drachen im nachgedacht. Das britische Unternehmen B9 Energy, eigentlich ein Windenergieunternehmen, plant den Bau von emissionsfreien Frachtschiffen, die mit Hilfe von Segeln und Biogas angetrieben werden. Diese sollen hinsichtlich Preis und Schnelligkeit mit konventionell betriebenen Schiffen mithalten können.

Das wurde vom berühmten britischen Rennyachtdesigner Rob Humphreys entworfen.

B9 Segelschiff Frachtschiff Warentransport Seeverkehr RevolutionEtwa 87% des internationalen Handels werden mit Hilfe von Schiffstransporten abgewickelt. Diese sind für etwa vier Prozent des globalen CO2-Ausst0ßes verantwortlich. Mit Hilfe von automatisierten, computergesteuerten Segeln, die sich möglichst rasch sich ändernden Windverhältnissen anpassen, sollen diese Emissionen verringert werden. Zum Einsatz kommen soll auch ein sogenanntes Skysail, ein alternatives Zusatz-Antriebssytem für Schiffe auf Basis von Zugdrachen. Der Rumpf wird aus recyceltem Stahl, der mit Hilfe von getrocknetem Holz wieder eingeschmolzen wird, gefertigt.

In windärmeren Perioden soll ein mit Biotreibstoffen (aus Essensresten) oder flüssigem Erdgas betriebener Motor von Rolls Royce das Schiff über die sieben Weltmeere gleiten lassen.

Technische Ausstattung eines modernen Segelschiffs des 21. Jahrhunderts B9 ShippingDie maximale Zuladung soll 9.000 Tonnen betragen. Schiffe mit konventionellen Antrieb transportieren in der Regel mehr als 100.000 Tonnen. Allerdings soll der hundert Meter lange Dreimaster vorrangig in europäischen Gewässern unterwegs sein, insbesondere in windreichen Regionen wie die Nord- und . Die Reichweite soll etwa 1.600 Kilometer betragen. Denkbar wäre ein Ersatz für die zahlreichen Feederschiffe, die zwischen Skandinavien und Deutschland / Holland unterwegs sind. Die erste Aufgabe der Schiffe wird es jedoch sein, auf CO2-neutrale Weise Biomasse aus den Staaten des Baltikums nach zu bringen.

Es bleibt allerdings fraglich, ob und wann größere Schiffe durch Segelschiffe ersetzt werden können. Aber für den gedachten Operationsbereich sind diese Segelschiffe eine innovative und umweltfreundliche Alternative!

Weitere Informationen lassen sich bei B9 Shipping finden.

Verfasst von

Martin Randelhoff

Herausgeber Zukunft Mobilität. Studium der Raumplanung an der TU Dortmund, Studium der Verkehrswirtschaft an der TU Dresden. Ist interessiert an innovativen Konzepten zum Lösen der Herausforderungen von morgen insbesondere in den Bereichen urbane Mobilität, Verkehr im ländlichen Raum, Wirkung autonomer Fahrzeugsysteme und nachhaltige Verkehrskonzepte.

Hinterlasse einen Kommentar

Kommentare werden mit der Zukunft Mobilität-Community synchronisiert. Sie können auch direkt im Forum antworten. Wenn Sie sich kostenfrei und unverbindlich in der ZM-Community registrieren, können Sie Ihren Kommentar im Nachhinein bearbeiten, den Text formatieren, Grafiken einbinden und sich über neue Kommentare benachrichtigen lassen. Alle Daten werden in Deutschland gespeichert. Bitte beachten Sie die Diskussionsregeln und die zehn einfachen Hinweise für eine gute Diskussion.

Kommentare

Diskussion über Renaissance der Segelschiffe? Moderner Dreimaster soll 2012 in See stechen im Forum aufrufen.

Wir haben 4 Kommentare für diesen Artikel.

    Jetzt abonnieren!

    Twitter

    Dieselautos: Verwaltungsgericht Stuttgart zweifelt an Nachrüst-Lösung - SPIEGEL ONLINE - m.spiegel.de/auto/aktuell/a… #dieselgate

    Auszeichnungen

    Grimme Online Award Preisträger 2012

    Zukunft Mobilität hat den Grimme Online Award 2012 in der Kategorie Information erhalten. Ich möchte mich bei all meinen Lesern für die Unterstützung bedanken!

    PUNKT Preisträger 2012

    Zukunft Mobilität hat den PUNKT 2012 der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften (acatech) in der Kategorie "Multimedia" gewonnen.

    Logo VDV Verband Deutscher Verkehrsunternehmen

    Der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen e.V. (VDV) hat mich im Rahmen der VDV-Jahrestagung 2013 in Mainz als “Talent im ÖPNV” des Jahres 2013 ausgezeichnet. Der VDV vertritt rund 600 Unternehmen des Öffentlichen Personennahverkehrs, des Schienenpersonennahverkehrs, des Schienengüterverkehrs, der Personenfernverkehrs sowie Verbund- und Aufgabenträger-Organisationen.

    Lizenz

    Zukunft Mobilität Creative Commons

    Die Inhalte dieses Artikels sind - soweit nicht anders angegeben - unter CC BY-SA 3.0 de lizensiert. Grafiken sind von dieser Lizenz aus Vereinfachungs- und Schutzgründen ausgenommen (Anwendung aufgrund der Verwendung von Grafiken / Bildern mit unterschiedlichen Lizenzen zu kompliziert) außer die CC-Lizenz ist ausdrücklich genannt.

    Weitere Informationen
    Share This