Select Page

Stadtentwicklungsplan „Nairobi 2030“ verbindet ökologische Balance und nachhaltige Entwicklung

Nairobi, eines der wirtschaftlichen Zentren Afrikas und Hauptstadt Kenias. Die Drei-Millionen-Einwohner Stadt weist aufgrund ihrer wirtschaftlichen Stärke eine hohe Wachstumsrate im afrikanischen Gesamtvergleich auf. Dennoch leben viele Menschen in den 300 Slums der Stadt.Nairobi 2030 Stadtentwicklung Kenia Austin Smith Lord AfrikaFast der gesamte in wird heute über die Straße abgewickelt, die spielt kaum eine Rolle. Ein - oder U-Bahn-Netz existiert nicht. Der Verkehr wird durch sehr wenig Ampeln und nur selten durch Verkehrspolizisten geregelt. Die Fahrspuren sind schmal, nicht markiert und weisen häufig keine Bürgersteige auf. Der Personennahverkehr wird über Busse oder Matatus, eine Art Sammeltaxi, abgewickelt. Diese fahren feste Strecken und ermuntern Passanten durch Zuruf zum Mitfahren. Es gibt auch feste Haltestellen. Die meisten Menschen gehen allerdings zu Fuß zur Arbeit, da Taxis und Busse für sie unerschwinglich sind. Für Überlandfahrten existieren eigene Busse, es werden aber auch viele Matatus eingesetzt.Nairobi Kenia Stadtentwicklung Stadtplanung 2030 Afrika Austin Smith:Lord VisionDas britische Unternehmen Austin-Smith:Lord hat in Zusammenarbeit mit seinem kenianischen Partner  und dem Ingenieurbüro  einen Plan für die Entwicklung der Metropolregion Nairobi bis zum Jahr 2030 vorgelegt.Nairobi Kenia Stadtentwicklung Stadtplanung 2030 Afrika Austin Smith:Lord VisionDie Metropolregion Nairobi besteht aus vier Teilen. Das Stadtgebiet Nairobis umfasst 684 Quadratkilometer, die gesamte Region etwa 3.000 Quadratkilometer. Nairobi liegt im Süden Kenias am Fluss Athi. Im Westen befindet sich die Stadt auf etwa 2.300 Meter über Normalnull und fällt in Richtung Osten auf 1.500 Meter über NN ab. Die Kernstadt befindet sich etwa auf 1.700 Meter über Normalnull.Nairobi Kenia Stadtentwicklung Stadtplanung 2030 Afrika Austin Smith:Lord VisionNairobi entstand aus einem Eisenbahnlager und Versorgungsdepot, das die britische Verwaltung Ugandas 1896 in dem sumpfigen Gebiet im Zentrum Kenias errichtete. Wenige Jahre später wurde Nairobi zur Hauptstadt des britischen Protektorats Ostafrika mit der entsprechenden wirtschaftlichen Entwicklung und Zuwanderung. In den 1940er Jahren knackte Nairobi die 100.000-Einwohnermarke, Anfang der achtziger Jahre wohnten bereits mehr als eine Million Menschen in der kenianischen Hauptstadt.Austin Smithlord Vision für Nairobi 2030 Verkehr1999 lebten bereits mehr als drei Millionen Menschen in der Stadt, bis 2015 soll diese Zahl auf fünf Millionen Einwohner anwachsen. Der letzte Stadtentwicklungsplan wurde Anfang der 1970er Jahre erstellt. Es war also Zeit für einen Neuen.Austin Smithlord Vision für Nairobi 2030 VerkehrDa immer noch ein wilder Kontinent ist, stehen Wildnis und Stadt in einem ständigen Wettbewerb um Raum und Natur. Auf der einen Seite Giraffen und andere Wildtiere in den Nationalparks, auf der anderen eine explosionsartig wachsende Metropole mit großen Problemen im Verkehr, der sowie im Häuserbau. Und der Mensch greift nach immer mehr Land um sich dort auszubreiten.Austin Smithlord Vision für Nairobi 2030 Verkehr

Früher war Nairobi einmal die grüne Hauptstadt Afrikas. Die Stadtplaner hoffen, die Stadt wieder in eine grünen Lunge verwandeln zu können und dabei die Lebensqualität der Menschen weiter zu steigern. Dazu ist ein massiver Umbau der städtischen notwendig, egal ob es Straßen, Schienenwege, die Wasser- und Energieversorgung oder neue Schulen sind.Austin Smithlord Vision für Nairobi 2030 VerkehrUm die Transportnetze der Stadt weiter auszubauen und insbesondere den Osten der Stadt besser an die Stadt anzubinden, werden drei „Verbindungsringe“ errichtet (siehe Bild oben). Die einzelnen Viertel sollen dabei ihr historisch gewachsenes Verkehrsnetz weiter behalten dürfen. In diese soll nicht eingegriffen werden, da diese die politischen, wirtschaftlichen und sozialen Verhältnisse am besten abbilden können.Austin Smithlord Vision für Nairobi 2030 VerkehrAustin Smithload Vision Stadtentwicklung Nairobi 2030 AfrikaDas letzte Wort haben die Architekten und Stadtplaner:

Nairobi stands at a cross roads.  All Nairobi’s considerable energy, beauty and resource are in balance. Growth and change best happens from within. Any new scheme for the region has to use people and materials sustainably.

Austin Smithlord Vision für Nairobi 2030 VerkehrAustin Smithload Vision Stadtentwicklung Nairobi 2030 Afrika

Verfasst von:

Martin Randelhoff

Herausgeber Zukunft Mobilität. Studium der Raumplanung an der TU Dortmund, Studium der Verkehrswirtschaft an der TU Dresden. Ist interessiert an innovativen Konzepten zum Lösen der Herausforderungen von morgen insbesondere in den Bereichen urbane Mobilität, Verkehr im ländlichen Raum, Wirkung autonomer Fahrzeugsysteme und nachhaltige Verkehrskonzepte.

4 Kommentare

  1. Olmo | EV Simulator

    Wow,

    sehr cool. Sobwohl Plan als auch die Darstellung. Hoffentlich wird das umgesetzt und nicht einfach wie oft in Planung bleibt.

    Olmo

    Antworten
  2. Lars Hundberg

    Das ist wirklich ein sehr detailierter Artikel. Sie haben sich da viel Arbeit gemacht! Gratulation! Ich bin gespannt, wie sich die Pläne verwirklichen lassen. Ich verfolge das Thema Stadtentwicklung schon lange hier in Deutschland. Siemens hat dazu eine neue Kampagne in den letzten Monaten gestartet: http://j.mp/m8dooZ
    Hier in DE haben wir aber sicherlich andere Probleme; hier wird man eher den Fokus auf energieeffizientere Gebäude legen müssen – da sehe ich die größten Verbesserungsmöglichkeiten im Moment. Obwohl unsere Städte laut dem Green City Index http://j.mp/m8dooZ
    unsere Städte ja sehr gut da stehen, sehe ich noch Verbesserungspotential (z.B. auch bei der Infrastruktur).

    Antworten
  3. Iris Schulz

    „Da Afrika immer noch ein wilder Kontinent ist, stehen Wildnis und Stadt in einem ständigen Wettbewerb um Raum und Natur.“ Das kann wirklich nur einer schreiben, der Nairobi noch nie gesehen hat und wahrscheinlich „Afrika“ auch nur aus Fernsehdokumentationen kennt.

    Antworten
    • Martin Randelhoff

      Och, liebe Frau Schulz,

      für Nairobi mit seinen beinahe drei Millionen Einwohnern mag dies sicherlich nicht gelten. Für das Tsondab Valley beispielsweise möchte ich dies doch sehr wohl behaupten.

      Sie haben natürlich Recht, dass Nairobi nicht mehr ausschließlich aus Hütten und dem typisch afrikanischen Dorfcharme besteht. Nichtsdestotrotz gibt es an den Außengrenzen durch die massive Ausbreitung von Slums am Stadtrand einige Berührpunkte und Konflikte mit der Natur. Das Wachstum von Githurai, Riruta und Uthiru hat durchaus eine gewisse Landnahme und Verdrängung von Tieren mit sich gebracht. Über die Verschmutzung durch Abfälle, Abwässer und Fäkalien müssen wir gar nicht erst reden…

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Jetzt abonnieren!

Twitter

Notorische Falschparker riskieren Führerschein - Lawblog - lawblog.de/index.php/arch…

Auszeichnungen

Grimme Online Award Preisträger 2012

Zukunft Mobilität hat den Grimme Online Award 2012 in der Kategorie Information erhalten. Ich möchte mich bei all meinen Lesern für die Unterstützung bedanken!

PUNKT Preisträger 2012

Zukunft Mobilität hat den PUNKT 2012 der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften (acatech) in der Kategorie "Multimedia" gewonnen.

Logo VDV Verband Deutscher Verkehrsunternehmen

Der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen e.V. (VDV) hat mich im Rahmen der VDV-Jahrestagung 2013 in Mainz als “Talent im ÖPNV” des Jahres 2013 ausgezeichnet. Der VDV vertritt rund 600 Unternehmen des Öffentlichen Personennahverkehrs, des Schienenpersonennahverkehrs, des Schienengüterverkehrs, der Personenfernverkehrs sowie Verbund- und Aufgabenträger-Organisationen.

Lizenz

Zukunft Mobilität Creative Commons

Die Inhalte dieses Artikels sind - soweit nicht anders angegeben - unter CC BY-SA 3.0 de lizensiert. Grafiken sind von dieser Lizenz aus Vereinfachungs- und Schutzgründen ausgenommen (Anwendung aufgrund der Verwendung von Grafiken / Bildern mit unterschiedlichen Lizenzen zu kompliziert) außer die CC-Lizenz ist ausdrücklich genannt.

Weitere Informationen
Share This