Select Page

Europaweite Beeinträchtigungen im Luftverkehr durch Vulkanasche (18.04.2010)

Dieser Artikel ist Teil der Serie Europaweite Beeinträchtigungen im Luftverkehr durch Vulkanasche – Liveblog. Eine Übersicht über alle Artikel finden Sie hier.

Sonntag, 18.04.2010

03:12: Ankündigung, den finnischen Luftraum bis mindestens Montag, 19.04.2010, 16:00 geschlossen zu halten.

04:01: Der britische Luftraum bleibt bis mindestens 18.04.2010, 14:00 geschlossen. (Quelle)

05:26: Die finnische Luftwaffe hat Triebwerkbilder eines Boeing F-18 Hornet Kampfjets nach einem Testflug am letzten Donnerstag veröffentlicht, der in die geraten war. Auf den Bildern ist klar die geschmolzene zu erkennen.

07:35: Die Niederlande kündigen weitere Testflüge an, nachdem bei einem KLM 737 Testflug keine Schäden am Flugzeug aufgetreten waren.

Eyjafjallajökull aktuelle AusdehnungAusdehnung der Aschewolke – Stand: 18.04.2010, 07:49 – Met Office

08:00: Der deutsche Luftraum bleibt bis mindestens 18.04.2010, 20:00 geschlossen. Dies gilt ebenso für die 16 internationalen Flughäfen wie auch alle Regionalflughäfen. Bis jetzt führten die Deutsche Lufthansa, Air Berlin und Condor Überführungsflüge ohne Passagiere durch.

08:13: Bulgarien schließt seinen Luftraum bis mindestens 21:15.

08:43: Laut Xinhua streichen Air China und China Southern fast alle Flüge Richtung bis auf weiteres.

08:49: Air Berlin streicht alle Flüge bis Sonntag Abend, 20:00.

09:11: Die Air Transport Association of America (ATA) gibt bekannt, dass gestern 282 Flüge zwischen den USA und Europa gestrichen worden sind. Dies sind in etwa 84% der geplanten Fracht- und Passagierflüge.

09:22: Schweden verlängert die Sperrung des Luftraums bis Montag Morgen.

09:34: Dänemark lässt seinen Luftraum bis mindestens 19.04.2010, 01:00 geschlossen.

10:20: Die irische Luftaufsicht verlängert das Flugverbot bis Montag, 19.04.2010, 14:00. Erwartet wird eine weitere tagelange Sperrung des irischen Luftraums.

11:02: schließt die letzten Flughäfen Toulouse, Montpellier, Biarritz, Marseille und Nizza. Damit sind alle französischen Flughäfen für heute geschlossen.

11:03: Der britische Luftraum bleibt bis mindestens 19.04.2010, 02:00 geschlossen.

11:07: Liste der geschlossenen bzw. geöffneten Flughäfen in Europa – Stand: 11:07

11:15: Air France-KLM streicht alle Flüge für den heutigen Tag.

11:18: Air Berlin streicht alle Flüge bis mindestens Montag, 19.04.2010, 02:00.

11:31: Die Flughäfen der Baleareninseln Mallorca und Menorca werden bis mindestens 20:00 geschlossen.

11:46: Auch Italien plant Testflüge um die Aschekonzentration in der Luft zu messen. Der norditalienische Luftraum bleibt währenddessen geschlossen.

12:15: Auch Air France plant in enger Abstimmung mit den französischen Behörden, Météo France und dem Londoner Zentrum für Vulkanüberwachung Testflüge durchzuführen.

12:28:

Luftraum über Europa, Stand: 12:28, flightradar24.com Das rot markierte Flugzeug über den Niederlanden ist Flug KLM 7457.

12:29: KLM kündigt an, am 18.04.2010 keine kommerziellen Flüge mit Passagieren durchführen zu wollen.

12:32: Der Schweizer Luftraum bleibt bis mindestens Montag, den 19.04.2010, 14:00 geschlossen.

13:15: British Airways streicht alle Flüge für den heutigen und morgigen Tag, 19.04.2010.

13:23: meldet, dass heute etwa 4.000 Flüge im europäischem Luftraum stattfinden werden. Normal sind etwa 24.000. Seit Donnerstag sind über 63.000 Flüge gestrichen worden. Am Mittwoch fanden europaweit 28.087 Flüge statt, Donnerstag 20.842, Freitag 11.659, Samstag 4.886 und am Sonntag nur noch 4.000.

Folgende Lufträume sind gesperrt: Österreich, Belgien, Kroatien, die tschechische Republik, Dänemark, Estland, Finnland, die größten Teile Frankreichs und Deutschlands, Ungarn, , Norditalien, die Niederlande, Norwegen, Polen, Rumänien, Serbien, Slowenien, die Slowakei, Nordspanien, Schweden, die Schweiz, die Ukraine und Großbritannien.

Flüge finden weiterhin in Teilen Spaniens, Portugal, dem südlichen Balkan, Süditalien, Bulgarien, Griechenland und der Türkei statt. Diese Gebiete sind aber dennoch eingeschränkt, da viele Ausweich- bzw. Ziellufträume gesperrt bleiben.

13:46: EU prüft Hilfen für Luftfahrtbranche (Airliners.de)

13:58: Bulgarien öffnet laut Reuters den Luftraum wieder teilweise

14:05: Der Reiseveranstalter TUI hat alle Flugreisen bis einschließlich Montag, 19.04.2010 24 Uhr abgesagt.

14:15: Bis jetzt sind am heutigen Tag 1.359 Flüge gelandet, 734 sind derzeit in der Luft und 1.959 Starts werden noch erwartet.

14:19: Der niederländische Luftraum bleibt bis mindestens 18.04.2010, 20:00 gesperrt.

14:20: Die skandinavische Fluggesellschaft SAS hat auch für Montag und Dienstag schon fast alle Flüge abgesagt. Nur einige Inlandsflüge innerhalb Norwegens finden statt.

14:28: Laut britischen Forschern ist eine Sperrung des Luftraumes keine Überreaktion. Bei einem Testflug mit einer Dornier 288 über London wurden ab einer Höhe von 8.000 Fuß (~2500 Meter) Aschepartikel gefunden. (BBC)

15:26: Folgen des Vulkanausbruchs als Infografik:

via flabber.nl

15:27: Britischer Luftraum bleibt bis mindestens 19.04.2010, 14:00 geschlossen.

15:48: Der ungarische Luftraum bleibt bis mindestens morgen 10:00 gesperrt.

15:55: Air France kündigt für den 19.04.2010 sieben Flüge aus Toulouse-Blagnac und Perpignan-Rivesaltes nach Martinique Aimé Césaire, New York JFK, Dakar-Yoff-Léopold Sédar Senghor, Saint Denis de la Réunion (Gillot), Hongkong „Chek Lap Kok“, São Paulo und Dubai an.

15:57: Die spanischen Flughäfen Barcelona, Girona, Reus, Sabadell, Asturias, Santander, Bilbao, San Sebastián, Vitoria, Pamplona, Logroño, Palma de Mallorca, Menorca, Son Bonet, Zaragoza y Huesca sind um 15:30 wieder geöffnet worden.

16:03: erlaubt Flüge aus Berlin, Erfurt, Leipzig, Hamburg und Hannover Richtung Osten bis 20:00.

16:24: In Norwegen sind die nördlichen Flughäfen Trondheim und Tromsø wieder geöffnet worden. Innernorwegische Flüge finden somit zumindestens im Norden wieder statt. Eine mögliche Öffnung des Internationalen Flughafens Oslo Gardermoen soll um 21 Uhr bekanntgegeben werden. In Schweden können Flugzeuge in Kiruna starten und landen. Die Behörden in Dänemark und Finnland halten dagegen an der kompletten Schließung ihrer Lufträume bis Montag fest.

16:31: Air France meldet, dass sie erfolgreich einen Testflug über Frankreich absolviert haben. Es seien keine Probleme aufgetreten. In Großbritannien haben Forscher hingegen Aschepartikel in großer Zahl feststellen können.

16:47: Flughafen Hamburg wurde aufgrund der Wetterlage bereits nach zehn Minuten wieder geschlossen.

16:49: Laut Berechnungen der Universität Köln wird eine zweite Aschewolke Europa im Laufe des morgigen Tages erreichen. Imposante Bilder des rauchenden Vulkans findet man beim Examiner.

17:01: Für die Reisenden und die mögen die Flugausfälle ja schlecht sein, für die Umwelt ist sie es (jedenfalls bezogen auf den Kohlendioxidausstoß) nicht. Der Eyjafjallajoekull stößt am Tag etwa 3000 Tonnen Schwefeldioxid aus. Laut des vulkanologischen Instituts der Universität stößt der etwa fünf Mal mehr Co2 als SO2 aus. Am Tag emittiert der Eyjafjallajoekull folglich 15.000 Tonnen Kohlendioxid.

Umwelteinfluss Vulkan vs. Flugzeuge

via Informationisbeautiful.net

Die Daten der Grafik lassen sich hier abrufen.

17:02: Ankündigung, dass die Flughäfen Marseille und Bordeaux in den nächsten Stunden wieder geöffnet werden.

17:05: Die DFS öffnet auch die Flughäfen Frankfurt und Frankfurt-Hahn für Flüge Richtung Norden bis 20 Uhr.

17:14: Der Sperrung des britischen Luftraumes wird auf 19.04.2010, 08:00 verlängert.

17:23: Ryanair streicht alle Flüge aus / in die betroffenen Gebiete bis Mittwoch, 13:00 Uhr.

17:30

Leergefegter Luftraum über Europa – Stand 18.04.2010, 17:30 – flightradar24.com

17:36: Die nordfranzösischen Flughäfen sollen bis mindestens Dienstag, den 20.04.2010 geschlossen bleiben – Reuters.

17:43: Liste mit geöffneten und geschlossenen Flughäfen in Europa wurde aktualisiert.

Quelle: Jørgen Brandt, Senior Scientist, National Environmental Research Institute at Aarhus University, Denmark via New York Times

17:54: Lufthansa führt VFR-Frachtflüge durch. Eine Maschine aus Istanbul sei bereits problemlos mit 70 Tonnen Fracht auf dem Flughafen in Frankfurt gelandet, sagte Lufthansa-Cargo-Sprecher Michael Göntgens am Sonntag. Eine weitere Maschine vom Typ MD-11 aus Krasnojarsk in Sibirien werde für 20.30 Uhr erwartet, zwei weitere aus Sibirien am Montagmorgen. Die Maschinen würden jeweils nach Sichtflug gesteuert.

17:57: Lufthansa streicht weltweit alle Flüge bis Montag, 14:00.

18:20: Norwegisches Wetterinstitut prognostiziert, dass Ableger der Aschewolke innerhalb der nächsten 48 – 72 Stunden den US-amerikanischen Luftraum erreichen werden.

18:23: Der Eyjafjallajokull stößt weiterhin 750 Tonnen Asche pro Sekunde aus, bis jetzt wurden insgesamt 140 Millionen Kubikmeter Asche emittiert. Die Rauchsäule erreicht mittlerweile eine Höhe von 5 Kilometern. – Isländisches TV.

18:32: Die französischen Behörden haben die Sperrung der Flughäfen in Paris und den meisten anderen Städten sowie des gesamten Luftraums nördlich einer Linie von Nizza nach Bordeaux bis Dienstag, 20.04.2010, 08:00 verlängert.

19:10: Die deutsche Flugsicherung schließt wieder die kurzzeitig geöffneten deutschen Flughäfen bis mindestens 19.04.2010, 02:00 Uhr. Die beiden Flughäfen Berlin-Tegel und Berlin-Schönefeld bleiben bis zunächst 22 Uhr geöffnet.

19:25: Der Flughafen Wien schätzt, ab Montag, 19.04.2010 06:00 wieder öffnen zu können.

19:32: Der britische Luftraum bleibt vorerst bis Montag, 19.04.2010, 08:00 geschlossen.

19:36:

Eyjafjallajökull Ausbreitung AscheAusdehnung der Aschewolke – Stand: 18.04.2010, 19:36 – Met Office

19:51: Die Flughäfen in Rom sind soeben geschlossen worden.

20:07: Eine erste Maschine des Reiseveranstalters TUI ist mit 165 Passagieren an Bord auf dem Flughafen Hannover gelandet. Der Flug aus Gran Canaria war der erste kommerzielle Flug seit Beginn des Flugverbots.

20:49: Die britische Regierung schätzt, dass in großen Teilen Nordeuropas für mindestens 24 Stunden keine Flüge durchgeführt werden können.

21:16: Bis zur Schließung des Frankfurter Flughafens um 20:00 landeten 16 Flugzeuge, 6 starteten. Die alle leeren Maschinen hoben ab nach Punta Cana und Puerto Plata (Dominikanische Republik), sowie nach Mallorca, Mombasa (Kenia), La Palma auf den Kanaren und nach Varadero auf Kuba. Normalerweise verzeichnet der größte deutsche Airport täglich 1300 Starts und Landungen, am Sonntag waren es nur 22.

21:20: Der norwegische Flughafen Oslo Gardermoen öffnet für eingehende Maschinen. Erste Starts werden ab Montag Morgen erwartet.

21:30: Helsinki Vaanta (Finnland) bleibt bis mindestens morgen, 19.04.2010, 20:00 geschlossen, der estnische Tallinn Lennart Meri Airport bis mindestens 17:00 am morgigen Montag.

21:43: Eurocontrol meldet, dass heute etwa 5.000 Flüge im europäischem Luftraum stattfanden. Normal sind etwa 24.000. Seit Donnerstag sind über 63.000 Flüge gestrichen worden. Am Mittwoch fanden europaweit 28.087 Flüge statt, Donnerstag 20.842, Freitag 11.659, Samstag 4.886 und am Sonntag nur noch ~5.000.

Folgende Lufträume sind gesperrt: Belgien, Teile Kroatiens, die tschechische Republik, Dänemark, Estland, Finnland, Teile Frankreichs, die größten Teile Deutschlands, Ungarn, Irland, Norditalien, die Niederlande, Teile Norwegens, Polen, Rumänien, Serbien, Slowenien, die Slowakei, Schweden, die Schweiz, die Ukraine und Großbritannien.

Flüge finden weiterhin in Spanien, Portugal, dem südlichen Balkan, Süditalien, Bulgarien, Griechenland und der Türkei statt.

22:18: Die Berliner Flughäfen in Tegel und Schönefeld sind jetzt auch bis mindestens Montag 14:00 geschlossen. Die deutsche Flugsicherung hob damit die achtstündige Ausnahmeregelung für die Hauptstadt auf.

22:30:

EYJAFJALLAJÖKULL Flugverkehr Europa AschewolkeLeergefegter Luftraum über Europa. Im Norden Norwegens ist ein einsames Flugzeug unterwegs. – Stand 18.04.2010, 22:30 – flightradar24.com

22:28: Die Sperrung des britischen Luftraums wird bis mindestens Montag, 19.04.2010, 20:00 verlängert.

22:31: Der Flughafen Bordeaux bleibt bis mindestens Dienstag, den 20.04.2010, 08:00 gesperrt.

Übersicht:

Teil 1 – Die Geschehnisse vom 21. März 2010 – 15. April 2010

Teil 2 – Die Geschehnisse am 16. April 2010

Teil 3 – Die Geschehnisse am 17. April 2010

Teil 5 – Die Geschehnisse am 19. April 2010

Teil 6 – Die Geschehnisse am 20. April 2010

Teil 7 – Die Geschehnisse ab dem 21. April 2010

Dieser Artikel ist Teil der Serie Europaweite Beeinträchtigungen im Luftverkehr durch Vulkanasche – Liveblog. Eine Übersicht über alle Artikel finden Sie hier.

Verfasst von:

Martin Randelhoff

Herausgeber Zukunft Mobilität. Studium der Raumplanung an der TU Dortmund, Studium der Verkehrswirtschaft an der TU Dresden. Ist interessiert an innovativen Konzepten zum Lösen der Herausforderungen von morgen insbesondere in den Bereichen urbane Mobilität, Verkehr im ländlichen Raum, Wirkung autonomer Fahrzeugsysteme und nachhaltige Verkehrskonzepte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Jetzt abonnieren!

Twitter

Uber möchte seine Nutzer bis zu fünf Minuten nach Fahrtende tracken - The Verge - theverge.com/2016/11/30/137…

Auszeichnungen

Grimme Online Award Preisträger 2012

Zukunft Mobilität hat den Grimme Online Award 2012 in der Kategorie Information erhalten. Ich möchte mich bei all meinen Lesern für die Unterstützung bedanken!

PUNKT Preisträger 2012

Zukunft Mobilität hat den PUNKT 2012 der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften (acatech) in der Kategorie "Multimedia" gewonnen.

Logo VDV Verband Deutscher Verkehrsunternehmen

Der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen e.V. (VDV) hat mich im Rahmen der VDV-Jahrestagung 2013 in Mainz als “Talent im ÖPNV” des Jahres 2013 ausgezeichnet. Der VDV vertritt rund 600 Unternehmen des Öffentlichen Personennahverkehrs, des Schienenpersonennahverkehrs, des Schienengüterverkehrs, der Personenfernverkehrs sowie Verbund- und Aufgabenträger-Organisationen.

Lizenz

Zukunft Mobilität Creative Commons

Die Inhalte dieses Artikels sind - soweit nicht anders angegeben - unter CC BY-SA 3.0 de lizensiert. Grafiken sind von dieser Lizenz aus Vereinfachungs- und Schutzgründen ausgenommen (Anwendung aufgrund der Verwendung von Grafiken / Bildern mit unterschiedlichen Lizenzen zu kompliziert) außer die CC-Lizenz ist ausdrücklich genannt.

Weitere Informationen
Share This