Select Page

Europaweite Beeinträchtigungen im Luftverkehr durch Vulkanasche (19.04.2010)

Dieser Artikel ist Teil der Serie Europaweite Beeinträchtigungen im Luftverkehr durch Vulkanasche – Liveblog. Eine Übersicht über alle Artikel finden Sie hier.

Montag, 19.04.2010

00:19: Starke seismische Aktivität wurde an den Vulkanen und Katla gemessen.

01:50: Die Radaranlage der IMO in der Nähe von Keflavik misst seit gestern 08:00 keinen Rauch mehr, der aus dem Eyjafjallajökull austritt. Dennoch wurde starke seismische Aktivität gemessen, Asche trat jedoch den ganzen Sonntag nicht mehr aus. (Quelle)

02:30: Der niederländische Luftraum bleibt bis mindestens 14:00 geschlossen.

02:34: KLM führte letzte Nacht einige Langstreckenflüge mit ein paar Boeing 777 aus. Passagiere waren nicht an Bord. Geflogen wurde mit Hilfe einer Kombination aus VFR & IFR.

03:17: Der italienische Luftraum wird ab heute 05:00 wieder geöffnet.

03:19: Der österreichische Luftraum wird ab heute 02:00 wieder geöffnet.

03:22: Forscher der Eidgenössischen Technischen Hochschule (ETH) Zürich haben eine hohe Aschekonzentration in der Luft gemessen. Laut Messungen am Wochenende mit Hilfe von Wetterballons, Messflugzeugen und Lasern enthält die tatsächlich für Flugzeuge gefährliche Vulkanaerosole. Über der Schweiz waren die und einzelne Partikel sichtbar. Einer der Forscher hat davon folgendes Foto gemacht.

04:11: Serbien und Montenegro haben ihre Lufträume wieder geöffnet.

05:13: Air France kündigt an, heute folgende Strecken anbieten zu wollen: Beijing-Bordeaux, Seoul-Bordeaux, Beirut-Nizza und Damaskus-Marseille.

06:09: Guter Artikel von Geoffrey Thomas zur aktuellen Lage.

06:50: Die schwedische Luftfahrtbehörde teilt mit, dass der Stockholmer Flughafen Arlanda ab 08:00 wieder für Starts und Landung in nördlicher und westlicher Richtung geöffnet wird.

07:00: Aufgrund der aktuellen Entwicklung der Wetterlage sind die Lufträume und Flughäfen in bis voraussichtlich Montag, 20 Uhr, geschlossen.

07:06: Aktuelle Liste der geöffneten und geschlossenen Flughäfen in .

07:42: Teitur Atlason, Isländisches Meteorologisches Institut, teilt Businessweek mit, dass mit weiteren Flugunterbrechnungen für mindestens 4-5 Tage zu rechnen sei. Der emittiere immer noch Asche in 5-6 Kilometer Höhe. Der Jetstream, der die Asche Richtung Europa trägt, hält noch bis mindestens Mittwoch an.

08:16: Der britische Luftraum bleibt noch bis mindestens 19.04.2010, 20:00 geschlossen.

08:38: streicht weltweit alle Flüge bis mindestens 19.04.2010, 20:00.

09:02: Der schwedische Luftraum ist wieder geöffnet.

09:05: Die finnischen Flughäfen Turku und Tampere sind heute, 19.04.2010 von vorerst 12:00 – 18:00 geöffnet. Helsinkia Vantaa bleibt weiter geschlossen.

09:06: meldet, dass heute etwa 8.000 – 9.000 Flüge im europäischem Luftraum stattfinden. Normal sind etwa 28.000. Etwa 20.000 Flüge werden gestrichen.

Folgende Lufträume sind gesperrt: Belgien, die tschechische Republik, Dänemark, Estland, Finnland, Deutschland, Ungarn, , Norditalien, die Niederlande, Polen, Rumänien, Slowenien, die Schweiz, Teile der Ukraine und Großbritannien.

09:15: Der belgische Luftraum bleibt noch bis mindestens 19.04.2010, 20:00 geschlossen.

09:19: Dänemark öffnet höher gelegene Lufträume über 35.500 Fuß.

09:21: Tallinn bleibt bis mindestens 14:00 geschlossen. Riga öffnet eventuell in Kürze, Vilnius ist geöffnet. Erste Flüge nach Rom und Berlin fanden bereits statt.

09:26: Der dänische Flughafen Kopenhagen bleibt bis mindestens Dienstag, 20.04.2010, 02:00 geschlossen.

09:29: Italien schließt den nördlichen Luftraum wieder bis mindestens 20:00.

09:32: Großbritannien verlängert die Schließung des Luftraums bis mindestens Dienstag, 20.04.2010, 02:00.

09:37: Laut Eurocontrol sind mehr als 50% des europäischen Luftraums nicht mehr von der Aschewolke bedeckt.

09:39: Italien verlängert die Schließung des Luftraums bis mindestens Dienstag, 20.04.2010, 06:00.

09:42: Flugaktivitäten über Norwegen, Schweden, Polen, Spanien, Italien, Österreich, Slovenien, Portugal und Rumänien.

09:59: Rumänien kündigt an den Flughafen Bukarest ab 12:00 wieder zu öffnen. Der gesamte Luftraum kann frühestens am Dienstag freigegeben werden.

10:04: Laut Vorhersagen wird die Aschewolke gegen 14.00 Uhr (MESZ) im Osten Kanadas ankommen. Allerdings ist die Aschekonzentration so gering, dass keine Flugausfälle zu befürchten sind.

10:23:

Animation der AschewolkeVorhersageanimation der Aschewolke für die nächsten Tage – zum Start bitte Klicken!

10:38: Die tschechische Republik öffnet ihren Luftraum wieder für Überflüge ab einer Höhe von 7450 Metern. Die Flughäfen sollen ab Mittag wieder geöffnet werden.

10:41: Die Internationale Luftfahrtvereinigung IATA schätzen den Schaden auf mittlerweile mindestens 250 Millionen Dollar (186 Millionen Euro) pro Tag.

10:42: Die Flughäfen in Paris bleiben bis mindestens 15:00 geschlossen.

10:51: Türkei schließt einige Teile ihres Luftraums im Norden des Landes. Über der Region um Istanbul und der westlichen Küste des Schwarzen Meeres wurde ein Flugverbot für Höhen zwischen 20 000 Fuß (6096 Meter) und 35 000 Fuß (10 668 Meter) erlassen. Die Flughäfen sind jedoch geöffnet.

11:25: Ungarn hat seinen Luftraum wieder geöffnet. Seit 10 Uhr kann der internationale Flughafen Budapest wieder angeflogen werden.

11:27:

EYJAFJALLAJOEKULLVereinzelter Flugverkehr in Nordeuropa – Stand 19.04.2010, 11:27 – flightradar24.com

11:40: Die deutschen Flughäfen bleiben noch bis mindestens Dienstag, 20.04.2010, 02:00 geschlossen, so die .

11:47: Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) schätzt, dass die deutsche Volkswirtschaft einen Umsatzverlust von einer Milliarde Euro pro Tag erleidet.

11:52: Auch der britische Luftraum bleibt mindestens bis morgen, 20.04.2010, 02:00 geschlossen. (Quelle)

12:00: Zur Zeit sind von den größeren Flughäfen nur Madrid und Rom in Betrieb. Laut Vorhersage wird dies auch so bleiben.

12:10: Wie die Korea Times berichtet, werden heute die ersten Ausläufer der Aschewolke Korea erreichen. Flugbeeinträchtigungen werden allerdings wegen der geringen Aschekonzentration nicht erwartet.

12:25: London ist mindestens bis Dienstag, 02:00 gesperrt, Paris bis Dienstag 06:00, Frankfurt bis Montag 20:00 und Amsterdam mindestens bis Montag, 14:00.

12:26: Der europäische Verkehrskommissar Siim Kallas schätzt mittlerweile, dass die Auswirkungen durch die Aschewolke für die größer seien, als durch den 11. September 2001.

12:28: Der Vulkan Eyjafjallajokull stößt mittlerweile mehr Lava als Asche aus. Bilder vom Vulkan zeigen, dass die Aschewolke an Intensität und Höhe verliert. Diese beträgt noch maximal vier Kilometer.

12:40: Lufthansa streicht weltweit alle Flüge bis Dienstag, 20.04.2010 02:00.

12:47: Übersicht über stattfindende und gestrichene Flüge

DatumStattfindende Flüge

Zahl der Flüge

(Vorwoche)

Prozentuale Veränderung

Mi 14 April 201028,08727,912+0.6%
Do 15 April 201020,84228,578-27.1%
Fr 16 April 201011,65928,597-59.2%
Sa 17 April 20105,33522,653-76.4%
So 18 April 20105,035 (geschätzt)*24,965-79.8%
Mo 19 April 20108,000-9,000 (erwartet)28,126-70% (erwartet)

12:50: Der KLM Testflug Amsterdam-Paris landete sicher um 11:40. Es wurden keinerlei technischen Probleme festgestellt.

13:00: Hintergrundinformation: So arbeitet Eurocontrol

13:01: Der finnische Flughafen Helsinki-Vantaa wird vorerst bis 20:00 geöffnet, nachdem sich eine Lücke in der Aschewolke aufgetan hat.

13:02: Die Washington Post meldet, dass laut Aussagen eines Diplomaten einige Nato F-16 Kampfflugzeuge durch die Aschewolke an den Triebwerken beschädigt wurden. Ein Nato-Vertreter sagte, dass dies „eine sehr ernste Situation“ sei und „die Sperrung des Luftraums wegen eines guten Grunds“ erfolgt ist.

13:25: British Airways hat die britische Regierung um finanzielle Unterstützung gebeten. BA erleidet wegen der Flugausfälle jeden Tag einen Verlust in Höhe von £15.000.000 ($22.800.000) bis £20.000.000 ($30.400.000).

13:29: Alle Flüge von / zum Flughafen Amsterdam Schiphol sind bis mindestens 20:00 gestrichen.

13:35: In den Niederlanden wird laut Niederländischem Wetterinstitut für Dienstag der erste Ascheregen erwartet.

13:44: Laut Berechnungen der Universität Köln ist eine größere und dichtere Aschewolke auf dem Weg nach Europa.

13:50: Laut niederländischem Rundfunk NOS wurde eine hohe Aschekonzentration in 4.000 – 5.000 Meter Höhe über der Schweiz nachgewiesen.

13:51: EU-Transportkommissar Siim Kallas: „Sicherheit hat für uns oberste Priorität […] wir werden kein Risiko eingehen.“

14:13: Flughafen Tallinn bleibt bis mindestens 20:00 geschlossen. Der Flughafen Riga bis mindestens 18:00.

14:39: British Airways streicht alle Flüge bis Mittwoch, 00:00.

14:46: Der irische Luftraum bleibt bis mindestens 19:00 geschlossen.

16:00: Der niederländische Luftraum ist für VFR-Flüge geöffnet (keine kommerziellen Flüge).

16:09: Lufthansa kündigt an, einige Flüge ab heute Abend, 18:00, wieder aufnehmen zu wollen. Eine Liste findet man hier. Insgesamt sollen 50 Langstrecken-Flüge in den nächsten Stunden in Nord- und Südamerika, Afrika und Asien starten. Die Maschinen sollen dann am Dienstagmorgen in Frankfurt, München und Düsseldorf landen, sagte ein Lufthansa-Sprecher der Nachrichtenagentur dpa in Frankfurt.

16:17: Laut Guardian könnten Teile des britischen Luftraums ab morgen 08:00 wieder geöffnet werden. 08:00, Midlands 12:00 und Südengland 18:00.

16:30: Auch Air Berlin kündigt an, ab heutewieder Passagierflüge im kontrollierten Sichtflugverfahren durchführen zu wollen.

16:37: Ein Messflugzeug des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt ist zur Untersuchung der -Wolke über Deutschland gestartet.

16:55: Teile des französischen Luftraums ab FL 210 (21.000 Fuß) sind geöffnet, d.h. Überflüge sind möglich.

17:03: Airbus startet vom Werksflughafen im französischen Toulouse Testflüge mit einem Airbus A340-600 F-WOWW und einem Airbus A 380  um die Auswirkungen der Aschewolke zu testen.

17:20: Hamburg hebt das Nachtflugverbot vorübergehend auf. Sobald der deutsche Luftraum für den Flugverkehr wieder freigegeben ist, sollen in der Hansestadt zwei Nächte lang Maschinen starten und landen dürfen

17:25: Der belgische Luftraum bleibt bis auf weiteres geschlossen.

17:31: Die Vulkanaktivität hat in den letzten Stunden wieder zugenommen. Die Aschewolke erreicht nun wieder eine Höhe von 10.000 Fuß. Heute Vormittag war sie nur 4.000-5.000 Fuß hoch.

17:53: Der Flughafen Manchester kündigt an, ab morgen, 20.04.2010, 10:00 wieder geöffnet zu haben.

18:04: Der irische Luftraum soll ab morgen 06:00 teilweise wieder geöffnet werden.

18:05: Die EU hat folgende Pläne entwickelt:

  1. Es soll eine eingeschränkte Zone mit Flugverboten geben, die von einer Pufferzone umgeben sein soll.
  2. In niedrig kontaminierten Gebieten sollen die Fluggesellschaften wieder Flüge durchführen können. Dies soll in enger Abstimmung zu wissenschaftlichen Institutionen geschehen.
  3. In nicht kontaminierten Gebieten soll es keine Einschränkungen geben.

18:09: Erste Flüge aus St. John’s, Kanada wurden wegen der Aschewolke gestrichen. [UPDATE: Die neun Flüge wurden nicht wegen der Aschewolke, sondern wegen dichten Nebels gestrichen.]

18:07: Zunehmende seismische Aktivitäten werden um die Vulkane Eyjafjallajökull und Katla gemessen.

18:26: Es wird berichtet, dass im Süden Islands ein zweiter Vulkan, Hekla, ausgebrochen sein soll.

18:30: Eurocontrol meldet, dass heute etwa 8.700 Flüge im europäischem Luftraum stattfanden.

Folgende Lufträume sind gesperrt: Belgien, Dänemark, Estland, Finnland, Deutschland, Irland, die Niederlande, Norditalien, Rumänien, Slovenien, die Schweiz, Teile der Ukraine und Großbritannien. In einigen dieser Gebiete sind jedoch höher gelegene Lufträume geöffnet, sodass Überflüge stattfinden können.

Flüge finden weiterhin in der tschechischen Republik, auf dem Balkan, Bulgarien, Ungarn, Süditalien, Südfrankreich, Griechenland, Polen, Portugal, Slovenien, Spanien und der Türkei sowie in Norwegen und in Teilen Schwedens statt.

18:33: Easyjet streicht alle Flüge in Nordeuropa (Schottland eingeschlossen) bis mindestens morgen, 20.04.2010, 14:00.

18:58: Entwarnung! Keine neue des Vulkans Hekla auf . Die Webcam, die den angeblichen Ausbruch zeigen sollte, war auf den Vulkan Eyjafjallajökull gerichtet. Die Verwechslung konnte passieren, da die Webcam mit Hekla bezeichnet war.

19:27: Der Flughafen Helsinki ist wieder geschlossen worden.

19:40:

Eyjafjallajökull Ausbreitung AschewolkeAusbreitung der Aschewolke am 19.04.2010 19:28 – Met

19:49: Der belgische Luftraum bleibt bis mindestens Dienstag, 20.04.2010, 14:00 geschlossen. (Quelle)

19:53: Die Flughäfen Lyon und Paris öffnen wieder für internationale Flüge über einen südlichen Korridor. (Quelle)

20:27:

Zunehmender Flugverkehr in Mittel- und Nordeuropa – Stand: 19.04.2010, 20:27 – flightradar24.com

20:38: Auch der Flughafen Warschau ist wieder geöffnet. Allerdings ist die Öffnung mit einigen Einschränkungen hinsichtlich Flugrichtung belegt.

20:42: Der Schweizer Luftraum bleibt bis mindestens morgen, 08:00 gesperrt.

21:16: Eurocontrol schätzt, dass der Flugverkehr in Europa ab Donnerstag wieder normal laufen wird. Nachdem am Montag nur 30 Prozent der Flüge abgewickelt werden konnten, könnte sich dieser Anteil in den kommenden beiden Tagen um jeweils bis zu 15 Prozent erhöhen und am Donnerstag wieder den Normalbetrieb erreichen.

21:18: Die Lufthansa wird am Dienstag alle Langstreckenflüge planmäßig durchführen. Bei innerdeutschen Flügen kann es jedoch noch zu Einschränkungen kommen. Alle anderen innerdeutschen und innereuropäischen Lufthansa Verbindungen bis 19.04.2010, 20.00 Uhr sind derzeit gestrichen.

21:19: Der rumänische Luftraum ist wieder geöffnet. Der italienische wird morgen um 08:00 geöffnet. – Reuters

22:06: Big Picture hat eine Reihe weiterer imposanter Bilder vom Vulkan Eyjafjallajokull und der dazugehörigen Aschewolke veröffentlicht.

Eyjafjallajokull Vulkan Island
Eine dicke Aschewolke zieht über Islands Südküste – REUTERS/Ingolfur Juliusson – Big Picture

22:15: Interessanter Artikel von Thorsten Ulmer: „Aschewolke: Wie nutzen deutsche Twitter zur Echtzeit-Kundenkommunikation“

22:50: Die Eruptionen auf Island haben sich verstärkt. Eine neue Aschewolke bewegt sich nach Süden und Osten in Richtung Großbritannien.

22:52: Es wird nicht erwartet, dass die drei Londoner Flughäfen morgen öffnen werden.


Übersicht:

Teil 1 – Die Geschehnisse vom 21. März 2010 – 15. April 2010

Teil 2 – Die Geschehnisse am 16. April 2010

Teil 3 – Die Geschehnisse am 17. April 2010

Teil 4 – Die Geschehnisse am 18. April 2010

Teil 6 – Die Geschehnisse am 20. April 2010

Teil 7 – Die Geschehnisse ab dem 21. April 2010

Dieser Artikel ist Teil der Serie Europaweite Beeinträchtigungen im Luftverkehr durch Vulkanasche – Liveblog. Eine Übersicht über alle Artikel finden Sie hier.

Verfasst von:

Martin Randelhoff

Herausgeber Zukunft Mobilität. Studium der Raumplanung an der TU Dortmund, Studium der Verkehrswirtschaft an der TU Dresden. Ist interessiert an innovativen Konzepten zum Lösen der Herausforderungen von morgen insbesondere in den Bereichen urbane Mobilität, Verkehr im ländlichen Raum, Wirkung autonomer Fahrzeugsysteme und nachhaltige Verkehrskonzepte.

Jetzt abonnieren!

Twitter

Notorische Falschparker riskieren Führerschein - Lawblog - lawblog.de/index.php/arch…

Auszeichnungen

Grimme Online Award Preisträger 2012

Zukunft Mobilität hat den Grimme Online Award 2012 in der Kategorie Information erhalten. Ich möchte mich bei all meinen Lesern für die Unterstützung bedanken!

PUNKT Preisträger 2012

Zukunft Mobilität hat den PUNKT 2012 der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften (acatech) in der Kategorie "Multimedia" gewonnen.

Logo VDV Verband Deutscher Verkehrsunternehmen

Der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen e.V. (VDV) hat mich im Rahmen der VDV-Jahrestagung 2013 in Mainz als “Talent im ÖPNV” des Jahres 2013 ausgezeichnet. Der VDV vertritt rund 600 Unternehmen des Öffentlichen Personennahverkehrs, des Schienenpersonennahverkehrs, des Schienengüterverkehrs, der Personenfernverkehrs sowie Verbund- und Aufgabenträger-Organisationen.

Lizenz

Zukunft Mobilität Creative Commons

Die Inhalte dieses Artikels sind - soweit nicht anders angegeben - unter CC BY-SA 3.0 de lizensiert. Grafiken sind von dieser Lizenz aus Vereinfachungs- und Schutzgründen ausgenommen (Anwendung aufgrund der Verwendung von Grafiken / Bildern mit unterschiedlichen Lizenzen zu kompliziert) außer die CC-Lizenz ist ausdrücklich genannt.

Weitere Informationen
Share This