Select Page

Europaweite Beeinträchtigungen im Luftverkehr durch Vulkanasche (ab 21.04.2010)

Dieser Artikel ist Teil der Serie Europaweite Beeinträchtigungen im Luftverkehr durch Vulkanasche – Liveblog. Eine Übersicht über alle Artikel finden Sie hier.

Mittwoch, 21.04.2010

Es wird erwartet, dass dieser Tag ruhiger verlaufen wird als die letzten. Warten wir es einmal ab.

00:29: In den Triebwerken eines World Airways Frachtflugzeug wurden nach einem Flug von Maastricht nach Ostende (Belgien) Aschereste gefunden. (Quelle)

03:01: Der britische Luftraum ist nun total geöffnet. Ausnahmen bestehen nur in einem Gebiet über Nordwest-.

05:02: Eine Maschine von Thomas Cook vom Typ Boeing 757 musste nach Manchester umkehren, da Probleme mit den Triebwerken nach einem „intensiven Aschegeruch“ auftraten. Das Flugzeug war auf dem Weg nach Korfu als in circa 6.000 Meter Höhe die Abzweigluft nicht mehr funktionierte. Offenbar war ein Triebwerkszapfen-Ventil verstopft, das Luft in das Flugzeug saugt um den Kabinendruck zu regulieren. (Quelle)

06:14: Der Funkverkehr zwischen den Piloten und der Flugverkehrskontrolle lässt sich hier anhören.

07:29:

Vulkanasche Übersicht EuropaAusbreitung der am 21.04.2010 – 07:29 – Met Office

08:00: Der untere Luftraum an den Flughäfen Hamburg, Bremen, Hannover, Berlin-Tegel und Berlin-Schönefeld wurde für Instrumentenflüge (IFR-Flüge) bis auf weiteres freigegeben. Im übrigen Bundesgebiet sind IFR-Flüge im unteren Luftraum (bis 7,5 Kilometer Höhe) derzeit nicht möglich. Weitere Lockerungen werden im Laufe des Tages erwartet.

08:38: Der hat seit dem Wochenende ungefähr 80% seiner Kraft verloren. In nächster Zeit werden keine größeren Eruptionen erwartet.

09:32: Der dänische Luftraum wird gegen 11:00 wieder in allen Höhenlagen bis mindestens 22.04.2010 08:00 geöffnet werden. (Quelle)

09:47: Die Pariser und Londoner Flughäfen sind ab jetzt wieder vollständig geöffnet. In London gibt es noch kleinere Beschränkungen.

10:12: Entwicklung der Aschekonzentrationen in der Luft in den nächsten 16 Stunden.

11:00: meldet, dass für heute etwa 21.000 Flugbewegungen erwartet werden. Normal für einen Mittwoch sind rund 28.000. Ungefähr 75% aller Flüge sollen stattfinden.

Seit Donnerstag, 15.04.2010, sind über 100.000 Flüge gestrichen worden.

DatumStattgefundene Flüge
Zahl der stattgefundenen Flüge der Vorwoche
Prozentuale Veränderung
Mi 14 April 201028.08727.912+0,6%
Do 15 April 201020.84228.578-27,1%
Fr 16 April 201011.65928.597-59,2%
Sa 17 April 20105.33522.653-76,4%
So 18 April 20105.20424.965-79,8%
Mo 19 April 20109.33028.12666,83%
Di 20 April 201013.10127.508-52%
Mi 21 April 201022.18928.087-21%

Ab einer Höhe von 20.000 Fuß ist der komplette europäische Luftraum geöffnet.

Der Luftraum unterhalb 20.000 Fuß ist in beinahe ganz geöffnet. Ausnahmen bestehen für Südschweden und die Region um Helsinki. Diese Einschränkungen sollen, so wird erwartet, im Laufe des Tages aufgehoben werden.

11:00: Der deutsche Luftraum ist wieder vollständig und ohne Einschränkungen geöffnet. Damit wird es ab 11 Uhr keine Beeinträchtigungen für den IFR-Flugverkehr in mehr geben.

11:07: Der irische Luftraum ist komplett geöffnet.

11:16: Aktuelle Karte des „No-Fly-Areas“. Einschränkungen bestehen derzeit nur für .

11:19: Der Luftraum über dem südlichen Teil Grönlands bleibt vorerst gesperrt.

12:27: Alle großen europäischen Flughäfen sind wieder geöffnet.

13:01: Das Flugverbot nach dem Vulkanausbruch auf Island hat die nach Schätzung des Weltluftfahrtverbandes IATA bis Dienstag rund 1,7 Milliarden Dollar (1,27 Mrd Euro) Umsatz gekostet. Die Sperrungen hätten zeitweise knapp ein Drittel (29 Prozent) der Luftfahrt weltweit lahmgelegt. An den drei Tagen mit den meisten Ausfällen – Samstag bis Montag – seien den Unternehmen täglich rund 400 Millionen Dollar Einnahmen verloren gegangen.

Der Weltluftfahrtverband fordert das Vorantreiben des einheitlichen europäischen Luftraums („Single European Sky“), eine Prüfung auf Ausgleich der erlittenen Umsatzverluste und eine Lockerung der Fluggastrechte in Extremsituationen um die Fluggesellschaften in dieser und kommenden Situationen zu unterstützen.

13:29:

Vulkanasche Übersicht Europa Aschewolke KanadaAusbreitung der Vulkanasche am 21.04.2010 – 13:29 – Met Office

14:00: Nach der Freigabe des Luftraums für Instrumentenflüge füllt sich der Himmel über Deutschland langsam wieder. Am Mittwoch wurden bis 12:00 rund 1.250 Flüge gezählt. Bis zum Mittwochabend rechnet die mit bis zu 5.000 Flügen im deutschen Luftraum.

14:24: In den kommenden Tagen wird sich über dem Atlantik der Wind drehen. Die Asche wird daher nach Nord-Nordost getrieben werden und Mitteleuropa erstmal nicht länger beeinflusse.

15:00: Der Flughafen Helsinki-Vantaa wurde nach kurzer Öffnung wieder geschlossen.

15:59: meldet, dass der reguläre Flugplan ab morgen, 22.04.2010 wieder gilt.

17:00:

Flugverkehr Westeuropa
Flugverkehr über West- und Mitteleuropa – Stand: 21.04.2010 17:00 – flightradar24.com

18:07: Die britische Luftsicherheitsbehörde CAA hat mit Vertretern der europäischen Luftfahrtindustrie einen Grenzwert für die Vulkanaschekonzentration in der Luft festgelegt. Der Grenzwert der schädlichen Vulkanaschekonzentration wurde auf zwei Mikrogramm (0,002 Gramm) pro Kubikmeter Luft je Stunde festgelegt. (Airliners.de)

18:11: Um die Folgen des Flugverbotes im Frachtbereich zu mindern, lockert Verkehrsminister Ramsauer ab kommenden Sonntag das Sonntagsfahrverbot für Lkw.

19:00:

Ausbreitung der über dem Nordatlantik – Met Office

19:30: Eurocontrol meldet, dass heute ungefähr 22.500 Flüge im europäischen Luftraum durchgeführt wurden. Normal für einen Mittwoch seien ungefähr 28.000.

Der gesamte Luftraum ab einer Höhe von 20.000 Fuß ist geöffnet. Restriktionen bestehen bis zu einer Höhe von 20.000 Fuß in Teilen Finnlands und Nordschottlands.

21:40: Neuer Artikel: „Der Vulkanaschengewinner: Hochgeschwindigkeitszüge

21:43: Übersichtskarte über die festgelegte Flugverbotszone. Stand 19:00. Diese hat sich von Island weiter südlich Richtung Schottland verlagert.

22:03: Der Bundesverband des Groß- und Außenhandels (BGA) hat davor gewarnt, die Auswirkungen auf die deutsche Wirtschaft durch die tagelange Luftraumsperrung zu dramatisieren. „Die Auswirkungen der Aschewolke auf die deutsche Wirtschaft sind bislang nicht so gravierend wie oftmals dargestellt. Man sollte die Probleme nicht kleinreden, aber auch nicht größer, als sie in der Tat sind“, sagte BGA-Präsident Anton Börner. (Verkehrsrundschau)

22:55:

Flugverkehr über West- und Mitteleuropa – Stand: 21.04.2010 22:55 – flightradar24.com

Donnerstag, 22.04.2010

00:18: Satellitenbilder der Nasa vom isländischen Vulkan in den letzten Tagen.

03:39: Die MD 11 der World Airways, die gestern mit Vulkanstaub in den Triebwerken gelandet war, hat keine ernsthaften Beschädigungen davongetragen.

06:00: Karte mit den aktuellen Flugverbotszonen. Die Zone wurde Richtung Osten zur norwegischen Küste erweitert.

10:30: Eurocontrol erwartet für den heutigen Tag normale Flugverhältnisse. Heute sollen zwischen 28.000 und 29.000 Flugbewegungen im europäischen Luftraum durchgeführt werden.

Gestern wurden 22.189 Flüge in Europa durchgeführt. Dies entspricht einem Level von etwa 80%.

Derzeit ist der gesamte europäische Luftraum geöffnet ausgenommen folgende Gebieten: Teile Südfinnlands, Südnorwegen, Nordschottland und Westschweden.

DatumStattgefundene Flüge
Zahl der stattgefundenen Flüge der Vorwoche
Prozentuale Veränderung
Mi 14 April 201028.08727.912+0,6%
Do 15 April 201020.84228.578-27,1%
Fr 16 April 201011.65928.597-59,2%
Sa 17 April 20105.33522.653-76,4%
So 18 April 20105.20424.965-79,8%
Mo 19 April 20109.33028.12666,83%
Di 20 April 201013.10127.508-52%
Mi 21 April 201022.18928.087-21%
Do 22 April 201028.500 (erwartet)

12:00: Karte mit den aktuellen Flugverbotszonen. Die Aschewolke an der norwegischen Küste hat sich aufgelöst. Derzeit besteht eine Flugverbot nur für ein Gebiet zwischen Schottland und .

12:18: Der Flughafen Helsinki soll heute ab circa 15:00 wieder geöffnet werden.

13:33:

Ausbreitung der Vulkanasche am 22.04.2010 – die Wolke zieht Richtung Deutschland – 13:33 – Met Office

14:53: Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt startet einen zweiten Vulkanasche-Messflug. Die Flugroute führt zunächst über Leipzig nach Hamburg, wo ein Tankstopp nötig ist. Dann geht es weiter über Dänemark bis zur Südspitze Norwegens. Dort senkt die Falcon ihre Flughöhe von acht auf zwei Kilometer ab, um eine Vertikalprofilmessung durchzuführen. Der DLR-Flug endet schließlich um 22.00 Uhr in Hamburg.

16:08: Ein Kapitän der Lufthansa erklärt der BBC auf welche Anzeigen im Cockpit zu achten ist, wenn in der Nähe einer Vulkanwolke geflogen wird. Bei einem Rundgang unter dem Flugzeug wird kurz erklärt, welche Spuren Aschepartikel am Flugzeug hinterlassen würden. (via Vulkanfrei)

18:00: Der schwedische Luftraum ist bis auf den Flughafen Malmö geöffnet, de Süden Finnlands ist geschlossen (Helsinki ausgenommen), ebenfalls geschlossen sind in Schottland Moray und die Westküste.

20:42: De gesamte finnische Luftraum ist nun geöffnet.

21:07: Der Spiegelfechter – Hilfsgelder für vulkangeplagte Airlines? Um Himmels Willen!

21:18: WEISSGARNIX – Von Aschewolken gepudert

22:02: Es scheint, als würde der isländische Flughafen Keflavík nahe Reykjavík morgen ab 06:00 lokaler Zeit geschlossen werden.

Freitag, 23.04.2010

03:37: Finavia kündigt die Öffnung aller finnländischen Flughäfen bis spätestens 11:00 an.

04:06: Der isländische Flughafen Keflavík nahe Reykjavík ist morgen ab 06:00 lokaler Zeit geschlossen. Die Flüge von Iceland Express werden nach Glasgow umgeleitet.

07:20:

Aschewolke Eropa Polen DänemarkAusbreitung der Vulkanasche am 23.04.2010 – 07:20 – Met Office

14:30: Eurocontrol meldet, dass der Luftverkehr den normalen Level wieder erreicht. Heute werden voraussichtlich 29.000 Flüge stattfinden. Gestern konnten 27.284 Flugbewegungen im europäischen Luftraum registriert werden.

Derzeit ist der gesamte europäische Luftraum mit Ausnahme Nordschottlands für den Flugverkehr freigegeben.

DatumStattgefundene Flüge
Zahl der stattgefundenen Flüge der Vorwoche
Prozentuale Veränderung
Mi 14 April 201028.08727.912+0,6%
Do 15 April 201020.84228.578-27,1%
Fr 16 April 201011.65928.597-59,2%
Sa 17 April 20105.33522.653-76,4%
So 18 April 20105.20424.965-79,8%
Mo 19 April 20109.33028.126-66,83%
Di 20 April 201013.10127.508-52%
Mi 21 April 201022.18928.087-21%
Do 22 April 201027.28420.842+30,9%

17:40: Derzeit gibt es europaweit keine Flugverbotszonen wegen einer zu hohen Aschekonzentration der Luft.

19:04: Spanien hat die EU-Kommission, die Luftsicherheitsbehörde Eurocontrol, die spanische Ratspräsidentschaft und Experten aus den betroffenen Staaten zu einer Sondersitzung eingeladen. Die EU will sich auf eine neue Methode einigen, mit der die Gefahr der Aschewolke beurteilt wird. Spanien hat derzeit den EU-Ratsvorsitz.

Samstag, 24.04.2010

Keinerlei Vorkommnisse

Sonntag, 25.04.2010

Keinerlei Vorkommnisse

Montag, 26.04.2010

06:00: Die Aschewolke erstreckt sich aktuell von der Dänemarkstrasse über Island, das Europäische Nordmeer bis nach Nordskandinavien bis in eine Höhe von 6.000 Metern. (Deutscher Wetterdienst)

11:52: Der Flughafen Keflavik wird voraussichtlich ab morgen wieder für den Flugverkehr freigegeben.

Dienstag, 27.04.2010

13:55: Lufthansa, Air Berlin, Austrian Airlines und Easy Jet erwägen Schadensersatzforderungen wegen der tagelangen und in ihren Augen unnötigen Sperrungen des Luftverkehrs.

Mittwoch, 28.04.2010

Keinerlei Vorkommnisse

Donnerstag, 29.04.2010

Keinerlei Vorkommnisse

Freitag, 30.04.2010

Interview mit Aurelie Valtat, die den Eurocontrol-Twitteraccount während der „“heißen Phase“ betreute.

Samstag, 01.05.2010

19:35:

Aschewolke Mai 1. IslandAusbreitung der Aschewolke über dem Atlantik – Stand: 01.05.2010 – 19:38 – Met Office

Ende des Liveblogs – Stand: 01.05.2010 21:10

Übersicht:

Teil 1 – Die Geschehnisse vom 21. März 2010 – 15. April 2010

Teil 2 – Die Geschehnisse am 16. April 2010

Teil 3 – Die Geschehnisse am 17. April 2010

Teil 4 – Die Geschehnisse am 18. April 2010

Teil 5 – Die Geschehnisse am 19. April 2010

Teil 6 – Die Geschehnisse am 20. April 2010

Dieser Artikel ist Teil der Serie Europaweite Beeinträchtigungen im Luftverkehr durch Vulkanasche – Liveblog. Eine Übersicht über alle Artikel finden Sie hier.

Verfasst von:

Martin Randelhoff

Herausgeber Zukunft Mobilität. Studium der Raumplanung an der TU Dortmund, Studium der Verkehrswirtschaft an der TU Dresden. Ist interessiert an innovativen Konzepten zum Lösen der Herausforderungen von morgen insbesondere in den Bereichen urbane Mobilität, Verkehr im ländlichen Raum, Wirkung autonomer Fahrzeugsysteme und nachhaltige Verkehrskonzepte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Jetzt abonnieren!

Twitter

Uber möchte seine Nutzer bis zu fünf Minuten nach Fahrtende tracken - The Verge - theverge.com/2016/11/30/137…

Auszeichnungen

Grimme Online Award Preisträger 2012

Zukunft Mobilität hat den Grimme Online Award 2012 in der Kategorie Information erhalten. Ich möchte mich bei all meinen Lesern für die Unterstützung bedanken!

PUNKT Preisträger 2012

Zukunft Mobilität hat den PUNKT 2012 der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften (acatech) in der Kategorie "Multimedia" gewonnen.

Logo VDV Verband Deutscher Verkehrsunternehmen

Der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen e.V. (VDV) hat mich im Rahmen der VDV-Jahrestagung 2013 in Mainz als “Talent im ÖPNV” des Jahres 2013 ausgezeichnet. Der VDV vertritt rund 600 Unternehmen des Öffentlichen Personennahverkehrs, des Schienenpersonennahverkehrs, des Schienengüterverkehrs, der Personenfernverkehrs sowie Verbund- und Aufgabenträger-Organisationen.

Lizenz

Zukunft Mobilität Creative Commons

Die Inhalte dieses Artikels sind - soweit nicht anders angegeben - unter CC BY-SA 3.0 de lizensiert. Grafiken sind von dieser Lizenz aus Vereinfachungs- und Schutzgründen ausgenommen (Anwendung aufgrund der Verwendung von Grafiken / Bildern mit unterschiedlichen Lizenzen zu kompliziert) außer die CC-Lizenz ist ausdrücklich genannt.

Weitere Informationen
Share This