Artikel zum Thema ADFC
[Bitte um Diskussion] Bedeutung von Radwegen und Radfahrstreifen für die Radverkehrsförderung

Ich habe mir in den vergangenen Tagen einige Gedanken zum Radverkehr, Radverkehrsförderung und der vorhandenen Infrastruktur gemacht. Die Beantwortung einiger Fragen fiel mir relativ leicht, bei einer anderen – und durchaus wichtigen Frage – bin ich jedoch ins Grübeln gekommen und habe noch keine befriedigende Antwort gefunden.

Der Radverkehr teilt sich strukturell in den Freizeitverkehr und den Alltagsradverkehr auf. Insbesondere in letzter Gruppe sind viele engagierte Radfahrer vertreten. Ein Hauptanliegen dieser Gruppe ist die Abschaffung der Separation der Verkehrsarten, da Radwege und Radfahrstreifen das Unfallrisiko gegenüber dem Fahren auf der Fahrbahn stark erhöhen können. Diese Radfahrer sehen sich aufgrund der unzulänglichen Gestaltung von Radwegen, gemeinsamen Rad- und Fußwegen sowie Radfahrstreifen in Verbindung mit einer willkürlichen und rechtswidrigen Anordnung der Radwegbenutzungspflicht einem persönlichen Verletzungs- und Todesrisiko ausgesetzt. Insbesondere in Kreuzungsbereichen und entlang von längsparkenden Fahrzeugen sind Radfahrer vergleichsweise stark gefährdet. Eine wachsende Gruppe von Radfahrern fordert daher offensiv mehr Raum, die Abschaffung von Radwegen und präferiert das Fahren auf der Fahrbahn mit entsprechenden Sicherheitsabständen.

Mir persönlich stellt sich an dieser Stelle jedoch die Frage, ob diese – für jene Nutzergruppe sicherlich zutreffende – Forderung das Gesamtsystem Radverkehr nach vorne bringt und fördert. Ein Blick in die deutschen Nachbarländer Dänemark und die Niederlande, welche von vielen Seiten für ihre gute Radverkehrsinfrastruktur und Radverkehrsförderung gelobt werden, zeigt, dass dort in den vergangenen Jahrzehnten ein qualitativ hochwertiges, sicheres und engmaschiges Netz an Radwegen und Radabstellanlagen errichtet wurde.

Der Bau von Radverkehrsinfrastruktur in diesen Ländern folgt dabei folgendem Prinzip: Alltagsradeln auf einer fahrradspezifischen Verkehrsinfrastruktur soll inklusiv sein und die Bedürfnisse von jungen und alten, männlichen und weiblichen Radfahrern erfüllen. Der Wunsch nach hoher Geschwindigkeit ist nicht bei allen Radfahrern gleichsam vorhanden. Genauso wenig, wie sich alle Radfahrer im starken, motorisierten Verkehr wohlfühlen.

Die Erkenntnis, dass Radfahrer in allen Formen und Farben auftreten und unterschiedliche Bedürfnisse haben, hat in den vergangenen Jahrzehnten den Bau von Infrastruktur und die Politik in Dänemark und den Niederlanden geprägt (siehe auch: Auf der Suche nach der fahrradfreundlichsten Stadt: Eine Reise durch sieben Städte auf zwei Rädern).

Zur Förderung des Radverkehrs und wachsenden Radverkehrsanteilen in unseren Städten ist es notwendig, jene Menschen zu überzeugen, welche heute noch kein Fahrrad fahren bzw. dies nur in der Freizeit machen. Dazu ist es notwendig, sich mit den Gründen zu beschäftigen, wieso Menschen nicht mit dem Fahrrad als Verkehrsmittel fahren. Die repräsentative Befragung des Fahrrad‐Monitor Deutschland 2013 kann bei der Beantwortung der Frage helfen.1

13 Prozent der Befragten äußerten auf die Frage “Warum sie nicht mit dem Fahrrad als Verkehrsmittel fahren”, dass sie es als zu gefährlich empfinden. Hauptgründe für eine Ablehnung des Fahrrads als Verkehrsmittel waren die Distanz, die Fahrtdauer, der Grad der körperlichen Anstrengung und der Komfort. Mit einer zunehmenden Elektrifizierung des Radverkehrs dürften diese vier Gründe in den kommenden Jahren jedoch rückläufig sein.

Eine genauere Betrachtung, wieso das Fahrrad als zu gefährlich eingestuft wird, zeigt, dass insbesondere der starke Autoverkehr (systemimmanent – dürfte ja durch einen Wechsel in der Verkehrsmittelwahl hin zu mehr Radverkehr zurückgehen), zu wenige Radwege, schlechte Erkennbarkeit derselben bzw. mangelhafte Beleuchtung und eine nicht ausreichende Breite als Ursache genannt werden. Leider wurde nicht die Frage gestellt, wieso diejenigen nicht auf die Straße ausweichen bzw. ob sie sich auf einem Radweg oder auf der Straße sicherer fühlen. Die Antwort “Zu viel Autoverkehr” zeigt aber, dass große Bedenken und Ängste bestehen, die Fahrbahn mit dem Kfz-Verkehr teilen zu müssen. Dies gilt insbesondere für ungeübte und unsichere Radfahrer.

Es ist daher relativ schwierig, potenzielle Radfahrer zu überzeugen, dass sie auf der Straße fahren sollen, weil es dort sicherer sei und sie vom Kfz-Verkehr besser wahrgenommen werden. Da diese Personen jedoch große Bedenken und Ängste haben, werden sie entweder gar nicht Fahrrad fahren oder auf Gehwege ausweichen, auf denen sie aufgrund des Fußverkehrs und der schmaleren Abmessungen gefährdeter sind.

Warum ist Radfahren zu gefährlich, sodass Sie nicht mit dem Fahrrad als Verkehrsmittel fahren? – Aus: sinus: Fahrrad‐Monitor Deutschland 2013, Ergebnisse einer repräsentativen Online‐Befragung

Neben den harten wissenschaftlichen Fakten (Fahren auf der Fahrbahn ist sicherer als auf Hochbordradwegen) spielt das subjektive Sicherheitsgefühl eine große Rolle. Diese subjektive Einschätzung der Lage hat für die Verkehrsmittelwahl eine starke Bedeutung.

53 Prozent der Befragten fühlten sich im Verkehr meistens oder sehr sicher, 47 Prozent eher oder sehr unsicher. Interessant ist, dass jüngere Radfahrende bis 29 Jahre sich zu 62 Prozent sicher im Straßenverkehr fühlen (38 Prozent unsicher). Dieser überdurchschnittliche Wert bei jüngeren Radfahrern bedeutend im Umkehrschluss, dass ältere Radfahrende sich überdurchschnittlich unsicher fühlen.

Aus: sinus: Fahrrad‐Monitor Deutschland 2013, Ergebnisse einer repräsentativen Online‐Befragung

Aus dem Unsicherheitsgefühl entsteht die Forderung nach mehr und besseren Radwegen sowie einer besseren Verkehrskultur. Die Forderungen an die Politik zeigen nochmals, dass insbesondere Maßnahmen für eine höhere Sicherheit und mehr Schutz für den Radverkehr gefordert werden:

Aus: sinus: Fahrrad‐Monitor Deutschland 2013, Ergebnisse einer repräsentativen Online‐Befragung

Die Forderungen haben sich in den vergangenen Jahren nicht verändert, auch wenn der Anteil der Befragten, welche für einen verstärkten Radwegebau sind, zwischen 2009 und 2013 um zehn Prozentpunkte gesunken ist. Die Forderung nach mehr Radwegen war jedoch bei den vergangenen Befragungen stets die Forderung mit der stärksten Unterstützung:

Aus: sinus: Fahrrad‐Monitor Deutschland 2013, Ergebnisse einer repräsentativen Online‐Befragung

Es stellt sich die Frage, ob nicht verstärkt Radwege gebaut und Radfahrstreifen angelegt werden sollen. Natürlich müssen diese entsprechenden Ausbaustandards genügen. Ziel muss sein, eine stets sichere und mit mindestens einer guten Qualität versehenen Anlage zu errichten. So sind Minimalabmessungen zu vermeiden, die Radverkehrsanlagen sind zudem zu jeder Jahreszeit befahrbar und in gutem Zustand zu halten. Kreuzungsbereiche und auf die Fahrbahn müssen stets sicher gestaltet sein. Dies beinhaltet die Anordnung und Durchsetzung eines absoluten Halteverbots in Kreuzungsbereichen von jeweils fünf Metern in jede Richtung. Die Einhaltung des Halteverbots ist baulich zu unterstützen. Jedoch müssen dabei entsprechende Sichtachsen zwischen dem Kfz-Verkehr und dem Radverkehr gesichert werden. Eine sichere Querung ist durch eine entsprechende Programmierung der Lichtsignalanlage sicherzustellen (Priorität für Rad- und Fußverkehr). Eine saubere Trennung vom Fußverkehr ist sicherzustellen.

Sollte die Anlage von sicheren und mindestens guten Radverkehrsanlagen nicht möglich sein, ist darauf zu verzichten. Des Weiteren ist eine Benutzungspflicht nicht bzw. ausschließlich in absoluten Ausnahmefällen unter Berücksichtigung der Rechtslage und eines fixen und transparenten Kriterienkatalogs anzuordnen. Das Parken von Kraftfahrzeugen auf Radverkehrsanlagen ist konsequent zu verfolgen und zu ahnden.

Unsichere Radverkehrsanlagen sind zurückzubauen.

Sollte die Anlage sicherer Radverkehrsanlagen nicht möglich sein, ist das Fahren auf der Fahrbahn mit zusätzlichen Maßnahmen, wie zum Beispiel der Anordnung einer Geschwindigkeitsbegrenzung von 30 km/h, sicherzustellen.

Ziel sollte es sein, schwächeren Verkehrsteilnehmern – dies beinhaltet auch schwächere Radfahrer (Kinder ab acht bzw. zehn Jahren und Ältere) – eine sichere Infrastruktur anzubieten. Sichere Radfahrer, welche zudem eine höhere Durchschnittsgeschwindigkeit fahren, sollte stets ein sicheres Fahren auf der Fahrbahn möglich sein.

Durch eine wachsende Zahl von Radfahrern, welche zudem durch die häufigere Nutzung des Fahrrads sicherer im Verkehr werden und vom Radweg auf die Fahrbahn ausweichen, kommt es zum sogenannten “Safety in Numbers”-Effekt. Ein höherer Radverkehrsanteil führt zu einer geringeren Gefährdung des einzelnen Radfahrers, da Radfahrer im Straßenbild häufiger auftauchen und dadurch seltener übersehen werden. Somit erhöht sich die Sicherheit des Radverkehrs insgesamt.

Ein häufig genutztes Argument lautet, dass ein besseres Miteinander durch mehr Rücksichtnahme und eine bessere Kultur auf unseren Straßen möglich sei. Man müsse daher Autofahrer dazu anhalten, §1 der Straßenverkehrsordnung konsequent einzuhalten. Dies ist sicherlich wichtig und richtig, eine bessere Verkehrskultur wird aber kaum von oben herab zu verordnen. Weitaus wirksamer wäre es, Autofahrer zu einem Perspektivwechsel anzuhalten. Dies wäre am einfachsten möglich, wenn Autofahrer hin und wieder auf das Rad steigen und am Straßenverkehr teilnehmen. Dies dürfte das Bewusstsein für die existierenden Probleme und ein richtiges Verhalten schaffen. Des Weiteren sollte dieser Perspektivwechsel auch im Rahmen des Führerscheinerwerbs eingeführt werden. Leider erreicht man damit nicht jene, die seit mehreren Jahren und Jahrzehnten eine Fahrerlaubnis besitzen. Es wäre sicherlich von Vorteil, die Wenig- oder Nicht-Radfahrer unter jenen von der sicheren und schnellen Alternative Fahrrad zu überzeugen. Dann klappt es auch mit einer besseren Kultur und Rücksichtnahme auf unseren Straßen.

Ich möchte abschließend die These in den Raum stellen, dass zur attraktiven Gestaltung und konsequenten Förderung des Radverkehr die Schaffung weiterer sicherer Radverkehrsanlagen gehört und eine vollkommene Abschaffung der Separation der Verkehrsarten nicht zielführend ist. Nicht-Radfahrern sollte das Angebot sicherer Radverkehrsanlagen entlang viel befahrener Straßen gemacht werden, die subjektiv als unsicher angesehen werden. Sichere Radfahrer sollten nicht zur Nutzung dieser Radverkehrsinfrastruktur gezwungen werden.

Die konsequente Forderung nach Abschaffung von Radwegen und einer vollständigen Verlagerung des Radverkehrs auf die Fahrbahn schadet dem Ziel, mehr Leute für das Verkehrsmittel Fahrrad zu begeistern und die Zahl von Radfahrern zu erhöhen.

Dies würde ich gerne an dieser Stelle in den Kommentaren zur Diskussion stellen. Ich lasse mich gerne vom Gegenteil überzeugen, da ich mir persönlich keine abschließende Meinung bilden kann.

  1. sinus: Fahrrad‐Monitor Deutschland 2013, Ergebnisse einer repräsentativen Online‐Befragung – http://www.adfc.de/files/2/35/Monitor_2013.pdf
[FMC Berlin 2013] Podiumsdiskussion über neue Mobilitätsformen und die Finanzierung der Verkehrsinfrastruktur (Video)

Am Abend des ersten Tages des Future Mobility Camps Berlin 2013 haben wir im Technikmuseum Berlin eine Podiumsdiskussion zu verschiedenen Themenbereichen zukünftiger Mobilität veranstaltet. Teilnehmer der Podiumsdiskussion waren Prof. Dr. Andreas Knie (DB / InnoZ), Hartmut Mehdorn (Vorsitzender der Geschäftsführung der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH), Burkhard Stork (Bundesgeschäftsführer ADFC), Anton Hofreiter (MdB Bündnis 90/Die Grünen, Co-Fraktionsvorsitzender, Vorsitzender des Ausschusses für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung im Deutschen Bundestag der vergangenen Legislaturperiode), Prof. Dr. Dirk Böndel (Direktor des Deutschen Technikmuseums Berlin), Andreas Leo (Pressesprecher Daimler Mobility Services / car2go) und Martin Schmitz (Geschäftsführer Technik Verband Deutscher Verkehrsunternehmen / ehem. Geschäftsführer Vossloh Kiepe GmbH).

 Ein Transkript der Podiumsdiskussion wird an dieser Stelle noch ergänzt werden.

[Bundestagswahl 2013] Welche Ziele haben die Parteien in der Radverkehrspolitik?

Diese Zusammenstellung ist Teil einer Übersicht über die verkehrspolitischen Ziele aller Parteien zur Bundestagswahl.

Bereits seit einigen Jahren nimmt der Radverkehr in Deutschland kontinuierlich zu. In einigen Städten wird bereits jeder fünfte oder vierte Weg mit dem Fahrrad zurückgelegt. Der wachsende Radverkehr stellt neue Anforderungen an unsere Städte und Gemeinden, eine neue Aufteilung des Straßenraums und eine andere Organisation des Verkehrs insbesondere an Schnittstellen zu anderen Verkehrsmitteln (Bahnhöfe, Haltestellen, etc.). Auf diesen Wandel müsste die Politik eigentlich eine Antwort und damit verbunden, einen gestalterischen Anspruch haben.

Leider war in der vergangenen Legislaturperiode der stärkste, den Radverkehr betreffende Impuls, die Kampfradler-Diskussion, die von Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer ausgelöst wurde (Leseempfehlung zu diesem Thema: Der systemische Fehler des Radverkehrs). Im August 2013 wurde zudem die Dynamopflicht für Fahrräder aufgehoben und durch eine vergleichsweise komplexe Regelung zur Fahrradbeleuchtung abgelöst.

Das Fahrrad, ein vergleichsweise häufig im innerstädtischen Bereich genutztes Verkehrsmittel, beschäftigt natürlich vorrangig die Kommunalpolitik. Auf Bundes- wie auch auf Länderebene müssen jedoch die richtigen Rahmenbedingungen und rechtlichen Voraussetzungen geschaffen werden, die eine weitere Zunahme des Radverkehrs als klimaneutrale und günstige Verkehrsart fördern.

Alle Parteien haben in ihren Wahlprogrammen zur Bundestagswahl 2013 eine energieeffiziente, klimaangepasste und CO2-neutrale Mobilität zum Ziel. Des Weiteren setzen alle Parteien starke Hoffnung in eine intelligente Vernetzung der verschiedenen Verkehrsarten (Fuß, Rad, Bus, Bahn sowie teilweise Leihautos / Carsharing). 

Dennoch unterbleiben wichtige politische Impulse, welche die Umsetzung dieser abstrakten Ziele unterstützen können. So hat sich keine Partei explizit das Ziel gesetzt, die im Nationalen Radverkehrsplan 2020 (PDF, 14 MB) geforderten Maßnahmen umzusetzen. In meiner Analyse zum NRVP 2020 (Nationaler Radverkehrsplan 2020: Bund lässt Radverkehr durch die Kommunen fördern) schrieb ich, dass die meisten Vorhaben und Änderungen (ohne Infrastrukturbaumaßnahmen) bei gutem Willen innerhalb von zwei Jahren umsetzbar wären. Eine weitergehende Förderung des Radverkehrs durch den Bund wäre insbesondere durch ein spezielles Förderprogramm, welches Kommunen bei der Modernisierung und dem Ausbau der Radverkehrsinfrastruktur unterstützt, umsetzbar. Dies würde vermutlich den größten Effekt hervorrufen.

Die Grünen sind die einzige Partei, die ein festes Ziel (“Steigerung des bundesweiten Radverkehrsanteil bis 2020 auf über 20 %”) vorgibt und dieses mit entsprechenden Maßnahmen erreichen möchte. Alle anderen Parteien bleiben in ihren Wahlprogrammen unkonkret.

Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club e. V. (ADFC) hat für die Bundestagswahl 2013 ebenfalls einen Forderungskatalog an die Politik gerichtet:

Für den Neubau von Radwegen an Bundesstraßen sind jährlich wieder 100 Mio. Euro bereitzustellen. 250 Mio. Euro pro Jahr sind notwendig, um den vorhandenen Altbestand von Radwegen an Bundesstraßen zu sanieren und auf den für den modernen Radverkehr geltenden Standard der aktuellen „Empfehlungen für Radverkehrsanlagen (ERA)“ zu bringen. 50 Mio. Euro pro Jahr sind in den kommenden Jahren für innovative Modellprojekte notwendig. Hier sollen vor allem Projekte begünstigt werden, die gezielt das Radfahren im Alltag fördern. Radschnellwege in Ballungsräumen, das Pendeln mit dem Fahrrad, sichere Abstellanlagen, auch für Pedelecs müssen gefördert werden. Die Mittel für nicht investive Projekte im Rahmen des Nationalen Radverkehrsplans (Fahrradakademie, Fahrradklimatest) sind von 3 auf 10 Mio. Euro pro Jahr aufzustocken. Für Abstellanlagen, Serviceangebote und öffentliche Fahrradverleihsysteme, Fahrradmitnahme und Umsteigemöglichkeiten für Radfahrerinnen und Radfahrer an Schnittstellen wie Bahnhöfen und Haltepunkten des Eisenbahnfernverkehrs (Artikel 73 (4) GG), soll der Bund jährlich 5 Mio. Euro bereitstellen.

Das Angebot der Parteien in Sachen Radverkehr lautet wie folgt:

CDU / CSU (Alle verkehrspolitischen Ziele der Union)

  • CDU/CSU unterstützen ein Miteinander der verschiedenen Verkehrssysteme. Ziele in der Stadt sollen zu Fuß, per Auto, per Rad und mit dem öffentlichen Nahverkehr gut erreichbar sein. Zudem setzen CDU/CSU auf neue Mobilitätskonzepte wie beispielsweise die Elektromobilität, das Car-Sharing und Mietfahrräder. Die wachsende Attraktivität des Fahrradverkehrs fördern sie weiter und setzen dabei neben dem Ausbau von Radwegen vor allem auf eine bessere Sicherheit für Radfahrer. (S. 88)
  • Die Sicherheit von Fußgängern und Radfahrern soll unter anderem mit besseren Fuß- und Radwegen erhöht werden. (S. 50)
  • Das Fahrrad spielt als umweltfreundliches Verkehrsmittel eine wichtige Rolle. CDU/CSU wollen den Anteil des Fahrradverkehrs als attraktive und umweltfreundliche Alternative zum Auto weiter steigern. Sie werden deshalb das Radwegenetz ausbauen und das Fahrrad besser mit anderen Verkehrsmitteln verzahnen. Die zunehmende Verbreitung von Elektrofahrrädern (Pedelecs) schafft hier neue Möglichkeiten. (S. 49/50)

SPD (Alle verkehrspolitischen Ziele der SPD)

  • Weiterer Ausbau der Radwege. (S. 34)

FDP (Alle verkehrspolitischen Ziele der FDP)

Radverkehrspolitische Ziele sind im Wahlprogramm der FDP nicht vorhanden. Das Wort “Fahrrad” kommt nur einmal vor: “Die stetige Erhöhung der Verkehrssicherheit ist uns ein wichtiges Anliegen. Neue Antriebstechnologien, wie lautlose Elektro-PKW und schnelle Elektrofahrräder, aber auch der demographische Wandel stellen uns hier vor neue Herausforderungen.”

Die Linke (Alle verkehrspolitischen Ziele von “Die Linke”)

  • intelligente Vernetzung der Mobilität zu Fuß, per Rad, mit Bus und Bahn sowie mit Leihautos / CarSharing (S. 67)
  • Bessere Einbindung des Radverkehrs in Reiseketten (S. 67)

Bündnis 90 / Die Grünen (Alle verkehrspolitischen Ziele der Grünen)

  • Priorität liegt auf Fahrrad, Elektroantrieb und Schienenverkehr (S. 21)
  • Die Verkehrspolitik soll einen Beitrag zur besseren Gesundheit leisten. (S. 128)
  • Bis 2040 soll der Verkehr durch die Vermeidung überflüssiger Transporte, die Verlagerung von Verkehr auf Bahn und Fahrrad sowie die flächendeckende Einführung von nachhaltigen, regenerativen Antrieben bei gleichzeitigem Ausbau der Infrastruktur der Erneuerbare-Energien-Stromversorgung vollständig auf regenerative Energien umgestellt werden. (S. 172)
  • Steigerung des bundesweiten Radverkehrsanteil bis 2020 auf über 20 % (S. 171)
  • Bundesweiter Modellversuch zum Bau von Radschnellwegen (S. 171)
  • Stärkung des Fahrradverkehrs in der Straßenverkehrsordnung (S. 171)
  • Finanzierung des Nationalen Radverkehrswegeplans (S. 171)
  • Durchsetzung der Fahrradmitnahme im ICE (S. 171)

Piratenpartei (Alle verkehrspolitischen Ziele der Piratenpartei)

  • Unterstützung der Reduzierung des Autoverkehrs im Rahmen einer multimodalen Verkehrsplanung, die eine abgasfreie urbane Mobilität zum Ziel hat. (S. 130)
  • Weitere explizite Ziele sind im Wahlprogramm der Piratenpartei nicht vorhanden.
Verkehr in 140 Zeichen am 16.05. – 29.05.2013
  • Abschluss des Flugplatzausbaus: IHK Pfalz löst sich von Anteilen am Flughafen Speyer – airliners – http://t.co/DOFMQUBUfC ->
  • Hamburg: Brennender Frachter transportierte radioaktives Material – NDR – http://t.co/CepFqhhCzN ->
  • Stad Skipstunnel: Norwegen plant den Bau eines Tunnels für Schiffe http://t.co/gdsFcVDTar ->
  • “Atalanta” verlängert. Und: 59 deutsche Reedereien heuern bewaffnete Wächter an – Augen geradeaus! – http://t.co/OTpDy5KlHD #atalanta ->
  • Berlin: Wowereit lehnt Mehdorn-Pläne für längeren Tegel-Betrieb ab – airliners – http://t.co/X3OF5494DD #BER #TXL #berlin ->
  • Mehr Atomtransporte in Hamburger Hafen als bislang bekannt? – NDR – http://t.co/kKHhDrorAO #hamburg ->
  • Zuerst dachte ich: Okay, ist auch eine Möglichkeit. .. ADAC-Chef: “Eine Brückenmaut kann eine Lösung sein” – http://t.co/kARIoLjDgY ->
  • Im Artikel steht dann die Aussage: “Eine Brückengebühr kann ein Weg sein, wenn dadurch komplett neue Angebote geschaffen werden.” ->
  • Und das löst die strukturelle Unterfinanzierung im Bereich der Erhaltung des Straßennetzes nicht. Also war es wieder mal nix… #adac ->
  • Auto-Neuzulassungen im April leicht um 1,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat gestiegen – Tagesschau – http://t.co/m1wFBPlqkp ->
  • Hahahahaha! :-D Studie: Sprengung von Flughafen #BER würde Bauarbeiten enorm beschleunigen – Der Postillion – http://t.co/1Iro3nOZaJ ->
  • EU27: PKW-Neuzulassungen mit +1,7% – Querschüsse – http://t.co/yxe1lfh01k ->
  • Reform der Verkehrssünderdatei beschlossen – Tagesschau – http://t.co/BzHwysd9il ->
  • ADFC begrüßt Radverkehrsbeauftragte / Ramsauer ernennt Koordinatorin für Radverkehr im Bundesverkehrsministerium – http://t.co/lgVKV9a78X ->
  • Tarifgespräche: Piloten weisen Lufthansa-Angebot zurück – airliners – http://t.co/HbOJWftaRv #lh #Lufthansa #cockpit ->
  • Warnaufkleber an Taxen sollen Radfahrer vor dem sogenannten “dooring” schützen – ZEIT Velophil – http://t.co/4sTwT87fra ->
  • Mindestens 60 Menschen wurden bei einem Zugunglück nahe New York verletzt – Tagesschau – http://t.co/54S3wu1XLX ->
  • Höhere Nachfrage wegen des kostenlosen Nahverkehrs: Tallinn kauft 40 Busse von MAN – Baltic Course – http://t.co/rkQMh2r80P ->
  • Relativ interessantes Interview mit Verkehrsminister Peter Ramsauer im Tagesspiegel – http://t.co/hbYOySeVdj ->
  • Ganz großes Kino in Rheinland-Pfalz: Drohender Kreditausfall bei Air Cargo Germany immer größer – airliners – http://t.co/cVjSZfGm4z ->
  • Weißrussland und Lettland denken über die Gründung eines gemeinsamen Schienengüterverkehrsunternehmens nach – http://t.co/oFghpcTIkr ->
  • Die Forderung, Steuereinnahmen des Autofahrers für den Straßenbau zu verwenden, ist als ob der Staat mit der Alkoholsteuer Bars bauen soll. ->
  • Britische Abgeordnete fordern den Bau einer dritten oder gar vierten Startbahn am Flughafen London Heathrow – http://t.co/dnzAcTiddF #LHR ->
  • Eine neue Studie wirft aber eine interessante Frage auf: Braucht London überhaupt mehr Pisten? – aeroTELEGRAPH – http://t.co/tE49wprO1A #LHR ->
  • Boris Johnson hingegen verteidigt seinen ‘Boris Island’ Thames Estuary airport plan – Evening Standard – http://t.co/BUAgQve7my ->
  • In Rahmen der Evaluierung scheint eine zweite Startbahn am Flughafen London Gatwick die favorisierte Variante zu sein http://t.co/hoDOPr7cj7 ->
  • Der Vorschlag von Londons Bürgermeister Johnson, einen neuen Flughafen in der Themsemündung zu bauen, wird abgelehnt http://t.co/VI1ZlHJNwL ->
  • Honda recycelt seltene Erden aus den Batterien gebrauchter Hybridfahrzeuge – Treehugger – http://t.co/r2DFYhHy1B ->
  • Da kommt nicht einmal der Stuttgarter Hauptbahnhof mit: Neuer PATH-Bahnhof in New York kostet vier Mrd. USD – http://t.co/OytbPixdjx #s21 ->
  • Fast sechs Millionen Euro Kühlleistung für #Dresden: Rasengleise unterstützen gutes Stadtklima – newstix – http://t.co/ECgVnZrGbR #DD #dvb ->
  • Starke Steigerung der Fahrgastzahlen im Londoner Busbereich sorgt für neue Rekorde und erfordert eine Netzanpassung – http://t.co/eXXo6c6OLf ->
  • Schadet das Geschlechterungleichgewicht in Ingenieurberufen dem Radverkehr in den USA? – Streetsblog D.C – http://t.co/8uYgzP57l0 ->
  • [Copenhagenize Urban Index] Die fahrradfreundlichsten Städte 2013 http://t.co/z808569OHm ->
  • Boeing plant die Umrüstung der Boeing 787 #Dreamliner-Batteriesysteme bis Ende Mai abgeschlossen zu haben – Airwise – http://t.co/tI6LsxTBKF ->
  • Lagos verschiebt die Umsetzung des Generalverkehrplans von 2020 auf 2030 – http://t.co/qWWKP2LGnM ->
  • Wissenschaftler messem höhere verkehrsbezogene Methan-Emissionen als bislang vermutet – Yale Environment 360 – http://t.co/UJyTI996AI ->
  • Fraport sieht Chancen im Wettbewerb um die Betriebslizenz für Istanbuls neuen Mega-Flughafen – airliners – http://t.co/UKbK3UljdX ->
  • Bundestag verabschiedet Eisenbahnregulierungsgesetz, Bundesrat verweist es vermutlich in den Vermittlungsausschuss – http://t.co/wge3EpJCgD ->
  • Chaos und Schilderwald: Wie man Umleitungen nicht beschildern sollte… http://t.co/kOI5LWvumD ->
  • Streik: Croatia Airlines befürchtet Insolvenz – Austrian Aviation – http://t.co/8afkkAZR9d ->
  • Bundestag: Mind. 25 Mio. € sollen jährlich für die Infrastruktur Nichtbundeseigener Eisenbahn bereitgestellt werden – http://t.co/sWE4zJUpjP ->
  • In Hong Kong beginnt der Einsatz von rein elektrisch betriebenen Taxis – Business Wire – http://t.co/PIpDZyDVnS #BYD #china #Elektroauto ->
  • Wie sauber ist die Luft, die wir in Städten auf der ganzen Welt einatmen? – TheCityFix – http://t.co/8Z7F1dZRBj ->
  • In den USA dürfte in diesen Tagen das 100.000 Plug-In Fahrzeug verkauft werden – Plug In America – http://t.co/Xv1uEsncp3 #Elektroauto ->
  • Fernbus: Goldgräber mit Fallstricken – Telepolis – http://t.co/kkvsPYx2ro #fernbus ->
  • Langsam, aber stetig: Fahrgastzahl der Dubai Metro steigt auf über 33 Millionen – Global Rail News – http://t.co/m8rigegKZE ->
  • Das ist ziemlich großartig! Rumänischer Jugendlicher baut autonomes Fahrzeugsystem. Für 4.000 Dollar! – Inhabitat – http://t.co/Ol0OzR42BG ->
  • Ford und das M.I.T arbeiten gemeinsam an einem energiesparenden Heizungs- und Kühlsystem für Elektroautos – http://t.co/Km5rGvm5Jb ->
  • In zehn Minuten im #Lunchtalk der @wiwo zum Thema E-Mobilität zusammen mit @smatthes und @franziskript. Bin mal auf die Fragen gespannt! ->
  • Streit über CO2-Grenzwerte und das 3l / 100km-Ziel: Autolobby schickt Bettelbrief an Merkel…”Liebe Angela” – FAZ – http://t.co/fdSF83iHKP ->
  • Der Bahnverkehr um Aachen ist schon seit Stunden wegen eines Gefahrgutaustritts (Methyl-Methacrylat) gestoppt – http://t.co/Q9WAAxDl5N #bahn ->
  • Und ein paar Kabeldiebe machen das Chaos um #Aachen dann endgültig perfekt… – WDR – http://t.co/UXn76o7GSg #bahn ->
  • Autolobby kann beim Benzinpreis auf die Umweltschützer hoffen – Basler Zeitung – http://t.co/Xi5I6tJpB6 #schweiz #benzinpreis ->
  • Die Asche des in Alaska ausgebrochenen Vulkans Pavlof behindert den Luftverkehr – Airwise – http://t.co/cVRZttBTd6 ->
  • Der mexikanische Vulkan Popocatepetl hatte vor zwei Wochen den Luftverkehr in Mexiko beeinträchtigt – Airwise – http://t.co/Olpmv0aM79 ->
  • Eben ein Minister im Wahlkampf… Unsachliche Kritik von Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer am EBA – VBOB – http://t.co/L2xj8dQCVS (PDF) ->
  • Sieben konservative Argumente (für Konservative) für mehr #Radverkehr – twin city sidewalks – http://t.co/7pB67stMlv ->
  • Europäische Union genehmigt staatliche Hilfszahlungen an die polnische Fluggesellschaft LOT – NASDAQ – http://t.co/1HmEQP9LFy #polen #lot ->
  • Die Kosten der Suburbanisierung – The Atlantic Cities – http://t.co/QRbDcxA0qe ->
  • Wachsender Widerstand vieler Bürger gegen Bahn-, Flug- und Industrielärm: Der Aufstand gegen den Lärm – Wiwo – http://t.co/eoyjriW3w8 ->
  • Was ich ganz übersehen hatte: MyTaxi will den Druck erhöhen – Gründerraum – http://t.co/JI3ecqxl5v ->
  • Weltverkehrsforum diskutiert Infrastrukturfinanzierung in Leipzig – http://t.co/LkIgztvXf5 #ITF ->
  • Ramsauer: In dieser Legislaturperiode wird es weder neue Mautsätze noch eine Mautspreizung zugunsten von Euro-VI-LKW geben. ->
  • Fraport will für Flughäfen in Türkei und Südamerika bieten – airliners – http://t.co/HwnnwnmSnV #FRA ->
  • Spanien: Produktion von PKWs und Nutzfahrzeugen steigt im April 2013 um +20,2% zum Vorjahresmonat – Querschüsse – http://t.co/mWjdACbYZB ->
  • San Francisco wird einige spezielle Parlstände für Carsharing- und Peer-to-Peer-Carsharingfahrzeuge ausweisen – http://t.co/QjB07rtCQw (PDF) ->
  • Tesla Motors zahlt der US-Regierung neun jahre vor Fälligkeit einen Staatskredit in Höhe von 465 Millionen $ zurück – http://t.co/0PnMinyPVa ->
  • Könnte eine Innenstadtmaut eine Lösung für die Verkehrsprobleme in San Francisco sein? – San Francisco Examiner – http://t.co/PXwjcB6dM0 #sf ->
  • 2015 wird es schwierig für Airbus, da es nicht genug Käufer für den #A380 gibt, um die Produktion auszulasten – http://t.co/EiXqbXkKf3 ->
  • Die Krise in der Schifffahrt nimmt kein Ende – Analyse der HSH Nordbank (Shipping Quarterly 02/2013) – http://t.co/y3PXMX8ybu (PDF) ->
  • Ramsauer: PKW-Maut im nächsten Koalitionsvertrag – hr-INFO – http://t.co/dDpcCggmz4 #maut #ramsauer ->
  • Deutsche Bahn: Wettbewerbsbericht 2013, Grube sieht Deutschland als Vorbild für Europa – Global Rail News – http://t.co/PedgCKfdwy #bahn #db ->
  • Ford schließt seine zwei Autofabriken in Australien und beendet damit die 1925 aufgenommene Produktion – Guardian – http://t.co/AS7R2CHcTt ->
  • Ist Peer-to-peer Carsharing in New York aus steuerrechtlichen Gründen illegal? Relayrides hat es jedenfalls erwischt http://t.co/tV7b3j4hUT ->
  • Solar Impulse stellt bei USA-Überquerung neuen Rekord auf und fliegt als erstes Solarflugzeug 1541 km am Stück – http://t.co/CTeCW9anW8 ->
  • Google Maps: Fahrradrouten in Deutschland mobil verfügbar – Stadt Bremerhaven – http://t.co/8h9XAnKYj9 #radverkehr  ->
  • In New York sollen E-Bikes seit 2004 defacto verboten sein. Bei Zuwiderhandlung drohen 1.000 Dollar Strafe – http://t.co/BDaNbaania #wtf ->
  • Der 7. Sinn: Krieg auf deutschen Straßen – NDR extra3 – http://t.co/47q80DCmDe ->
  • Infrastrukturdesaster in den USA: Highway-Brücke kollabiert teilweise, Menschen und Fahrzeuge stürzen in einen Fluss http://t.co/lnSpHA3Hee ->
  • Platzeck lehnt Mehdorn-Pläne für längeren Tegel-Betrieb ab – airliners – http://t.co/RK9eS9DaSv #TXL #Tegel #berlin  ->
  • Die zusammengebrochene Brücke im Bundesstaat Washington wurde nicht als structurally deficient sondern als functionally obsolete gelistet. ->
  • RT @KING5Seattle BREAKING – photo of man on his car in Skagit River after I-5 bridge collapse: http://t.co/T1TqYkpyb3 ->
  • Auch Google soll an Verkehrs-App Waze interessiert sein – heise online – http://t.co/o7UthYK75C ->
  • Das Interessante: Beim @ITF_Forum sagen fast alle Verkehrsminister richtige und wichtige Sachen. Sie handeln aber dann nicht entsprechend! ->
  • Das französische Verfassungsgericht hat die Einführung einer zusätzlich zur Péage fälligen Öko-Maut für Lkw für verfassungskonform erklärt. ->
  • MeinFernbus kooperiert mit car2go: Mit #Fernbus und #Carsharing bis vor die Haustür – newstix – http://t.co/MGg0Pv6TWq ->
  • Die ersten Züge für die neue U-Bahn in Panama City sind ausgeliefert worden – Global Rail News – http://t.co/nTYLWde5WJ ->
  • Der Brückenkollaps in Washington State zeigt nochmals den überaus schlechten Zustand amerikanischer Brücken auf – http://t.co/4JZzMhCLX2 ->
  • Seit 2008 haben die USA auch sieben Plätze im globalen Infrastrukturranking verloren und sind nun auf dem 14. Platz – http://t.co/xuWR8VF7Aa ->
  • Washington State gibt für Instandhaltungsmaßnahmen auch nur 14% des Highway-Gesamtbugets aus – Streetsblog D.C. – http://t.co/whrnauznxg ->
  • Der Absturz im Infrastrukturranking geht übrigens mit einem Rückgang der Finanzmittel einher! – Washington Post – http://t.co/56W0gL4nY8 ->
  • Schweizer Bundesrat beschließt, die Zufahrtsstrecken zu den beiden Basistunnels am Gotthard und am Ceneri auf vier Meter Eckhöhe auszubauen. ->
  • Die Baukosten sollen 940 Millionen Schweizer Franken betragen – PM des Bundes http://t.co/wC3OJv7l41 | Tagesanzeiger http://t.co/lwSNbbawJh ->
  • Zugunglück vor 15 Jahren: Bahn-Chef Grube will sich für Eschede entschuldigen – Spiegel Online – http://t.co/puwANrDNcj #bahn ->
  • Bieterkampf um #Waze: Wie das israelische Startup so groß werden konnte – The Atlantic Cities – http://t.co/6GM49xLqin #google #facebook ->
  • Wir priorisieren, planen ganzheitlich und nach d. finanziellen Möglichkeiten, blabla Oder man redet mal mit Ramsauer! http://t.co/I9ZpifQhE0 ->
  • Dieses Schröder-Ramsauer-Geklüngel ist genau das, wo die gesamte Vorplanung in die Tonne getreten wird! Und dann wird über’s Geld gejammert! ->
  • Über das Projekt an sich muss man nicht streiten. Aber muss immer aus allem noch politisches Kapital schlagen?!? – http://t.co/9191NANOzh ->
  • Der Anbieter von Batteriewechselstationen, Better Place, könnte in naher Zukunft Insolvenz anmelden müssen – Autopia http://t.co/cfVNZYBlN2 ->
  • Ja, machen! Fahrplanwechsel könnte von Dezember auf Oktober vorgezogen werden. – Railway Gazette – http://t.co/x0BrxnTlDJ ->
  • Ein Radschnellweg für Los Angeles? – The CityFix – http://t.co/Z4w5P5X8GM ->
  • Hansa Marburg: Piraten lassen Seeleute von deutscher Reederei frei – ZEIT ONLINE – http://t.co/RaJZ7LSPYm #piraten ->
  • Der VRR möchte nach Angaben des VRR-Vorstands Dr. Klaus Vorgang im Oktober Fahrplandaten als Open Transit Data veröffentlichen. #vrr #nrw ->
  • Ryanairs Ende mit Schrecken: Britische Wettbewerbsbehörden zwingen #Ryanair zur Reduktion der Aer Lingus-Beteiligung http://t.co/610Hz57AaG ->
  • “Fakt ist, dass [...] kein signifikanter Anstieg der Anzahl E-Bike-Unfälle nachgewiesen werden kann,…” http://t.co/gMv3LPb7qn #Radverkehr ->
  • Fahrleitungsloser Elektrobus mit ultra-schnellen #Ladestationen eingeführt http://t.co/Sy6PVuGNzH #TOSA2013 #ABB http://t.co/pOcoK71t8j ->
  • Ramsauer beharrt auf Zielmarke für Elektroautos – Tagesschau – http://t.co/T83YIbBHgK ->
  • China hat sich übrigens das Ziel gesetzt, bis 2020 zwei Millionen Zulassungen von Hybrid- und PHEV-Fahrzeugen zu verzeichnen. #Elektroauto ->
  • Bundesverkehrsminister warnt vor Skepsis gegenüber Elektromobilität – heise online – http://t.co/avRf3Mljhf ->
  • Brand am 1. Mai im Hamburger Hafen: Atom-Fracht war falsch deklariert – NDR – http://t.co/egHerPC79F ->
  • BER: Wowereit will Schallschutzurteil überprüfen lassen – airliners – http://t.co/NWMik488De ->
  • Heute wurde das New Yorker Bikesharing-Angebot @CitibikeNYC mit 6.000 Fahrrädern an 300 Stationen gestartet – http://t.co/w3TCXg4OF1 ->
  • Bahnchef Grube kritisiert Umsetzung des deutschen E-Mobilitätsprogramms – heise online – http://t.co/qjCxRsOzWJ #Elektroauto ->
  • Heute auf der FAZ-Konferenz “Haben wir genug? Vernetzte Mobilität, Logistik und Infrastrukturen neu denken.” http://t.co/xuU3vHOOQ8 ->
  • Florian Rentsch (Hessischer Wirtschafts-/Verkehrsminister): Ortsumgehungen bauen, um Dorfkerne wieder zu revitalisieren! #fazmob ->
  • Jetzt ein Streitgespräch zwischen Peter Meyer (ADAC-Präsident) und Prof. Knoepffler (Ethikzentrum Jena): Ist Mobilität ein Grundrecht? ->
  • Meyer: Mobilität ist nicht unbedingt ein Grundrecht, sondern vielmehr ein Grundbedürfnis. #fazmob #adac ->
  • Meyer: Aus der Freizügigkeit des Grundgesetzes sehe ich schon ein Recht, sich so bewegen zu können, wie man möchte. #fazmob #adac ->
  • Frage: Gibt es ein Grundrecht auf Auto fahren? #fazmob  ->
  • Meyer: Das Auto ist nicht nur Fortbewegungsmittel, sondern auch Wirtschaftsfaktor. Es soll aber möglichst wenig(e) belästigen. #fazmob #adac ->
  • Meyer: Der ADAC ist nicht per se gegen Einschränkungen im Straßenverkehr, aber die Wirkung muss eindeutig nachgewiesen werden. #fazmob #adac ->
  • Prof. Knoepffler: Der Staat muss endlich rechtfertigen, wieso er so viele Steuern auf Kraftstoffe erhebt. ->
  • Prof. Knoepffler: Er stellt für die hohe Steuerlast keine adäquate Infrastruktur bereit! #fazmob ->
  • ADAC-Präsident Meyer: Die beste Finanzierung zur Verbesserung der Verkehrsinfrastuktur wäre eine Erhöhung der Mineralölsteuer. #fazmob #adac ->
  • Meyer: Zeitlich und in der Höhe begrenzt sowie an gewisse Einzelmaßnahmen gebunden. #fazmob #adac ->
  • “Vielleicht könnte es sein, dass der ÖPNV in der Schweiz so gut ist, weil es dort keine Automobilindustrie und deren Einfluss gibt.” ->
  • Prof. Witlox (Uni Gent): Die Wichtigkeit von Städten definiert sich an den “flows”, die hinein- und herausgehen und nicht an Monumenten. ->
  • Studie des ICCT zum realen Spritverbrauch zu Autos. Das Ergebnis sollte nicht überraschen. – SPIEGEL ONLINE – http://t.co/gavc2WSwD7 ->
  • Schade. Staatssekretär Scheuer (CSU) aus dem BMVBS kann leider doch nicht kommen. Dabei kann ich doch immer so über ihn lachen… ->
  • Jetzt Vorstandsvorsitzender Fraport und CEO Lufthansa Cargo zum Thema Auswirkungen externer Einflüsse auf Netzwerkplanung hnd Hubmanagement. ->
  • Studie des ICCT zum realen Spritverbrauch zu Autos. Ergebnis sollte nicht überraschen. – SPIEGEL ONLINE – http://t.co/gavc2WSwD7 ->
  • Garnadt (LH Cargo): Wir müssen aufhören, so zu tun, dass weitere Einschränkungen des Luftverkehrs keinen Einfluss auf die Wirtschaft haben. ->
  • Mit einer Ausweitung des Nachtflugverbots am #FRA würde Frankfurt 20% PAX insgesamt und 30% der Interkontinentalverbindungen verlieren. ->
  • BER: Mehdorn will Teileröffnung noch in diesem Jahr – airliners – http://t.co/54p6Yr0PNr #BER ->
  • Jetzt Podiumsdiskussion moderiert von Verkehrsminister a.D. Bodewig: “Bedeutung von Verkehrsinfrastruktur und Logistikclustern” #fazmob ->
  • Liste der Podiumsteilnehmer, die bislang erkannt haben: Wir brauchen mehr Geld! http://t.co/EBuRKxUZE6 ->
  • Zehn Prozent des deutschen Schienengüterverkehrsaufkommens werden auf nur 5 Prozent der Infrastruktur abgewickelt (Rheintal). #bahn #fazmob ->
  • Anbieter von Taxi-Apps versuchen, Verbote in chinesischen Städten zu vermeiden / umgehen – Peoples Daily China – http://t.co/kYYIaYZ7An ->
  • Studie: Viele Fluggäste lassen ihr Handy während des Fluges an – aeroTELEGRAPH – http://t.co/5rmtITYNXa ->
  • Steinbrück kündigt nach Regierungsübernahme Aufstockung des Verkehrsetats um 2 Mrd. EUR an – ÖPNV News – http://t.co/9l43mODZ1a ->
  • Die Planung des Berliner Senats: Bahnen gepredigt, Straßen gebaut – Tagesspiegel – http://t.co/v7LcNaT9n0 #berlin #verkehrspolitik ->
  • RWE-Flatrate für Elektromobilität könnte Elektroautos attraktiver machen – heise online – http://t.co/cLkOx8AOZx ->
  • Nach New York will auch Chicago mit dem “Divvy” Bikesharing-Programm im Juni ein Fahrradverleihsystem einführen – http://t.co/TDJT6q1RgK ->
  • Lufthansa testet neues Abflugverfahren am Frankfurter Flughafen – airliners – http://t.co/gCoH49i81Q #FRA ->
  • Im Ausland macht man sich über die Begründung Peter Altmeiers, ein Tempolimit auf dt. Autobahnen abzulehnen, lustig – http://t.co/tz5MrGjpq1 ->
  • Rheinland-Pfalz bekräftigt Engagement am Flughafen Zweibrücken – airliners – http://t.co/JZhWT1zqqL #RLP #regionalflughafen ->
  • Im US-Bundesstaat Maryland ist ein Güterzug nach Kollision mit einem Müllwagen entgleist und teilweise explodiert – http://t.co/y1Z8u4AgfP ->
  • Zusammenhang von Hyperaktivität bei Kindern mit Luftverschmutzung durch Verkehr – Telepolis – http://t.co/Dezr9uaqR7 #luftschadstoffe ->
  • Volkswagen und Lichtblick wollen Elektroautos zu Riesenspeicher vernetzen – Spiegel Online – http://t.co/yyaKNZoavX #VW #Elektroauto ->
  • [Vortrag] Fahrscheinloser ÖPNV in Aschaffenburg / Öffentliche Fahrradverleihsysteme http://t.co/yQCdVS7RBL ->
Verkehr in 140 Zeichen am 27. – 31.03.2013
Münster – Fahrradstadt wider Willen

Dies ist ein Gastartikel von Rasmus Richter. Wenn auch Sie Interesse haben, hier einen Gastartikel zu veröffentlichen, dann schreiben Sie uns bitte.

Münster, Wolbecker Straße an einem ganz normalen Montagabend. Die letzten Vorlesungen und Seminare sind beendet, die Studentinnen und Studenten der Stadt fallen in den örtlichen Rewe-Supermarkt im trendigen Hansaviertel ein, um nach dem Wochenende die WG-Vorräte wieder aufzufrischen.

Auch vor dem Geschäft herrscht Hochbetrieb: Im Sekundentakt klingeln Fahrradfahrer Passanten vor sich her, die sich mit allerlei Einkäufen beladen zwischen den abgestellten Fahrrädern und parkenden Autos hindurch schlängeln. Auf dem schmalen Fußweg können sich keine zwei erwachsenen Menschen begegnen.

Auf der Fahrbahn nebenan herrscht wenig Verkehr – so wenig, um genau zu sein, dass ein großer LKW vor der gegenüberliegenden Drogerie gemächlich seine Ware entladen kann. Viele der Radfahrer würden vermutlich auf der Fahrbahn nebenan besser vorankommen und die Fußgänger hätten dann ihre Ruhe. Doch auf die Fahrbahn dürfen Münsters Radfahrer nicht: An nahezu allen Radwegen im Stadtgebiet sind die blauen Verkehrszeichen mit dem Fahrradpiktogramm aufgestellt. Und solche Radwege müssen in Deutschland zwingend benutzt werden. Gerade in Münster ist die Polizei da unerbittlich. Man ist ja schließlich Fahrradhauptstadt.

Wenn heute irgendwo in Deutschland das Stichwort „Münster“ fällt, dann ist klar, in welche Richtung das Gespräch gleich gelenkt wird: Zunächst fallen die Namen der beiden Tatort-Lieblinge Boerne und Thiel, dann werden vielleicht noch der nette Weihnachtsmarkt und die vielen Studenten erwähnt, aber niemals darf ein Verweis auf Münsters beliebtestes Fortbewegungsmittel fehlen: Das Fahrrad.

Quitmann Lastenfahrrad am Domplatz in Münster 2011 – Foto: wolfb1958 @ FlickrCC BY-ND 2.0

(mehr …)

Verkehr in 140 Zeichen am 27. – 29.09.2012
  • Sechs Übernahmeinteressenten für den Flughafen Lübeck – airliners – http://t.co/Tjvhr0pj ->
  • Je ländlicher eine Region wird, desto gegnerischer ist die Bevölkerung gegenüber dem ÖPNV eingestellt – Grist – http://t.co/5pxoLIgA ->
  • Schlichtung bei Lufthansa beginnt heute – AFP – http://t.co/ddEhAS1g ->
  • Der Oktober wird ein interessanter und großartiger Monat. Versprochen! :-) ->
  • Tesla hat seit der Gründung 864, 9 Mio. $ verloren. Ein geringer Preis, wenn man innovativster Autobauer sein will – http://t.co/MNLspnry ->
  • Harte Vorwürfe aus allen Lagern: Weiter Streit um Flughafen Hahn – airliners – http://t.co/SEkpXjvA ->
  • Toll! Immer mehr Angebote aus diesem Bereich: Nokia My Commute startet in Deutschland – Stadt Bremerhaven @caschyhttp://t.co/ifDRqC6o ->
  • Erfolg für “Atalanta”-Mission: Somalias #Piraten sitzen auf dem Trockenen (zumindestens bis das Wetter sich bessert) – http://t.co/GY1QbELW ->
  • Staubbelastung durch Stadtverkehr: Andere Mobilität statt anderer Motoren – Süddeutsche Zeitung – http://t.co/ChlR13UN ->
  • Sechs-Wochen-Bilanz: Ausweitung der LKW-Maut auf Bundesstraßen bringt zusätzliche 14,1 Millionen Euro in sechs Wochen – http://t.co/yfFgn0KU ->
  • Massenmotorisierung in Indonesien: Pkw-Besitz soll von 80 Pkw / 1000 Einwohner auf 300 Pkw / 1000 EW steigen (+275 %). http://t.co/GZEM1ZTg ->
  • Ausbau der Moselschleusen verzögert sich doch – SWR – http://t.co/ildRfc93 ->
  • Wie funktionieren autonome Fahrzeuge? http://t.co/3jaamCny ->
  • 19 Tote bei Flugzeugabsturz in Nepal – Tagesschau – http://t.co/wR1xHZp9 ->
  • Flughafen Frankfurt: Kritik und politischer Streit über den Lärmaktionsplan im hessischen Landtag – airliners – http://t.co/8ZRAxZXI ->
  • Schwerer Zwischenfall bei Germanwings-Flug im Dezember 2010. Durchstarten und Autoland waren nicht möglich – NDR Info – http://t.co/DOUOmUND ->
  • Die Braunschweiger Bundesstelle für Flugunfalluntersuchungen soll über die Schwere des Zwischenfalls nicht richtig informiert worden sein. ->
  • Nochmal der Hinweis auf den Artikel für alle, die gestern schon im Bett waren: Wie funktionieren autonome Fahrzeuge? – http://t.co/zV5WHWBX ->
  • Offener Brief der @DB_Bahn an @OpenPlanB – Streit um Fahrplandaten als Open Data – DB Vertrieb – http://t.co/eFEc7jFd ->
  • Deutsche Bahn beschwert sich über Open Data-Initiative: Interview mit einem Macher von OpenPlanB – Netzpolitik – http://t.co/6akLxrKh ->
  • Der BFU-Zwischenbericht zum Germanwings-Zwischenfall im Dezember 2010 kann hier heruntergeladen werden: http://t.co/GiImlP9p (PDF) ->
  • Nutzfahrzeug-Neuzulassungen in der EU sinken weiter – ACEA – http://t.co/1kHFSUho ->
  • Bei manchen Überschriften bekomme ich immer so nervöse Zuckungen: “Audis rollen CO2-frei durch Deutschland” – DMM – http://t.co/UYl0tmgR ->
  • Britische Gewerkschaften drohen mit Streik, um die Einführung fahrerloser U-Bahnen in London zu verhindern – http://t.co/E5Roeq7G ->
  • Der Witz an der Sache: Londons Bürgermeister Johnson möchte autom. U-Bahnen um Streiks zu verhindern und die Gewerkschaftsmacht zu brechen. ->
  • Audi unterbricht kommende Woche wegen schwacher europäischer Nachfrage die Produktion in Neckarsulm – SWR – http://t.co/UguSJB3u ->
  • China eröffnet neue Hochgeschwindigkeitsstrecke zwischen Zhengzhou und Wuhan (Vmax = 350 km/h | Länge = 536 km) – MSP – http://t.co/guYZyPZ0 ->
  • EU-Kommission will Europas Fluglinien stärken – airliners – http://t.co/hy4a2ejJ ->
  • Bombardier liefert für 129 Millionen Euro Straßenbahnen nach Belgien (Gent und Antwerpen) – http://t.co/gXLYZnAd ->
  • Flughafen Berlin-Brandenburg: Berlin setzt Untersuchungsausschuss ein – airliners – http://t.co/eMmw1oma #BER #BERfail ->
  • A40-Experiment: Erfolg für die Vollsperrung einer Autobahn zur Sanierung – SPIEGEL – http://t.co/Gj0YGoWf ->
  • Radikaler Strategiewechsel: #Wasserstoff soll #Toyotas #Elektroautos antreiben -Wirtschaftswoche – http://t.co/nDo11ms5 ->
  • RT @maennig Schon gesehen? Die MVG München hat nach dem Ärger von Stadler Pankow die Nase voll und kauft bei Siemens. http://t.co/rNOo62Jj ->
  • Nach Stadler Vario-Panne: MVG kauft acht Straßenbahnen bei Siemens – Süddeutsche Zeitung – http://t.co/yEa5kHtI (via @maennig ) ->
  • Allerdings ist ein Jahr Zeit für die Entwicklung, Herstellung und Zulassung (!) von sechs #Siemens Avenio ein sehr eng gesteckter Zeitplan. ->
  • “Stuttgart 21″: Tausende erinnern an “Schwarzen Donnerstag” – SWR – http://t.co/wfTp3rFc #s21 #Stuttgart21 #Bahn  ->
  • Zug in #Stuttgart entgleist – fünf Passagiere leicht verletzt – SWR – http://t.co/gLdIVjf0 #Bahn ->
Seite 1 von 3123

Schlußstrich

Die Landtagswahl im nächsten Jahr, die wird genau die Befragung der Bürger über die Zukunft Baden-Württembergs, über Stuttgart 21 und viele andere Projekte mehr.
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) bei der Debatte über das Verkehrsprojekt Stuttgart 21 im Deutschen Bundestag am 16.09.2010

About

In diesem Blog möchten wir die Strategien für die Mobilität von morgen skizzieren, informieren und diskutieren. Wir möchten uns mit diversen Problemen unserer Zeit beschäftigen und dabei alle Verkehrsträger im Blick behalten. Dieser Blog soll dabei helfen, die Herausforderungen von morgen ein wenig mehr ins Bewusstsein zu rücken, Alternativen und mögliche Lösungsansätze vorzustellen und umfassend zu informieren:

Denn man muss die Vergangenheit kennen, die Gegenwart analysieren um die Zukunft entwickeln zu können. (Mehr...)

Artikel der letzten 6 Monate (Gesamtes Archiv)

Oder wählen Sie einen bestimmten Monat aus:

Feeds à la carte

RSS-Feed für alle Beiträge
RSS-Feed für alle Kommentare

Um den RSS-Feed einer einzelnen Kategorien zu abonnieren, müssen Sie nur das Wort "feed" anhängen. Die RSS Feedadresse lautet also:

http://www.zukunft-mobilitaet.net/kategoriename/feed/

Linktipp / Sachdienlicher Hinweis

Sie haben einen interessanten Link, Bericht oder eine andere online verfügbare Quelle gefunden? Dann schreiben Sie uns doch bitte.

Über Zukunft Mobilität

Archiv
Datenschutzerklärung
Spread the web!
Impressum

Ein herzliches Danke an die Plugin-Entwickler der hier eingesetzten Plugins!

Theme originally made by Fearless Flyer | Wir lieben Wordpress

blogoscoop Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blogtraffic


nach oben ↑