Artikel zum Thema CO2
Verkehr in 140 Zeichen am 12. – 15.11.2014
  • Bundesrat empfiehlt Reform der Elektromobilitäts-Gesetzesvorlage: Elektrifizierung von Stadtbussen und Flotten http://t.co/9x3z7OtQm2 ->
  • Neues Emdener Hafenprojekt im Rysumer Nacken ist vorerst unwirtschaftlich und wird auf unbestimmte Zeit verschoben – http://t.co/1ZERuVGZBS ->
  • Connecting Europe Facility: Die EU-Projektbonds erfüllen die Erwartungen nicht, da kaum Interesse bei Investoren besteht. ->
  • Es gibt auch heute noch deutsche Kommunen, in denen aktiv die Öffnung von Fußgängerzonen für Pkw betrieben wird. Nichts gelernt? ->
  • Londoner Flughafenausbau: Laut Analyse der Airports Commission werden die geplanten Erweiterungen viel teurer als vorhergesagt. ->
  • Der Bau einer 2. S/L-Bahn am Flughafen Gatwick soll 2,55 Milliarden Euro (2 Mrd. Pfund) mehr kosten als prognostiziert. ->
  • Die Kosten für eine Erweiterung von London Heathrow sollen 3,83 bis 5,10 Mrd. Euro zu niedrig angesetzt sein – BBC – http://t.co/Gn0x8FQzy1 ->
  • Behauptung, die 3. S/L-Bahn in Heathrow sei neutral, da mehr Jobs und die bessere Erreichbarkeit mehr Fluglärm und Stau aufwögen, ist witzig ->
  • Es ist wie bei jedem Infrastrukturprojekt: Anwohner werden mit Lärm und Stau einseitig belastet und haben vergleichsweise wenig vom Nutzen. Gesamtwirtschaftlich mag es jedoch stimmen. ->
  • China und die USA vereinbaren stärkere Reduktion der CO2-Emissionen. – http://t.co/7bXAfk3dmW ->
  • USA: Reduktion der Emissionen bis 2025 um 26 – 28 % im Vergleich zu 2005. Das entspricht in etwa dem Doppelten des bisherigen Ziels. ->
  • China hat erstmals einen Zeitpunkt genannt bis zu dem die CO2-Emissionen steigen und danach fallen sollen: 2030. ->
  • Die Nutzungszwecke für stationäres und free floating #Carsharing unterscheiden sich laut einer Erhebung des InnoZ: http://t.co/bGVemEoqiY ->
  • free floating #Carsharing = vorrangig regelmäßig anfallende Wege (Besorgungen, Arbeitsweg, etc.) Höhere Affinität zu intermodalen Wegeketten ->
  • Stationäres #Carsharing: nichtalltägliche Wegezwecke wie Tagesauflüge und Möbeltransport. Intermodal hauptsächlich auf dem Weg zur Station. ->
  • IEA: Ölpreis wird nicht lange niedrig bleiben. Die Energieversorgung sei nicht gesichert, der Investitionsbedarf bei der Ölförderung hoch. ->
  • Hessens Verkehrsnetz: Schulden machen, ohne Schulden zu machen. Dank PPP und Infrastrukturfonds. – FAZ – http://t.co/rlDTFbcjHW ->
  • RT @HistoryInPics: Rush Hour, New York City, 1909 http://t.co/U1cy5BZXAE ->
  • Taxi-Betreiber gründen internationales App-Netzwerk für den grenzübergreifenden Einsatz von Smartphone-Apps – http://t.co/jJIz6Z1vLa ->
  • Dobrindt: „Wenn jetzt jemand sagt, die schwarze Null müsse stehen, dann bleibe ich einfach sitzen“ http://t.co/jGp4f5Gl75 Keine Satire! ;-) ->
  • Die Gesellschafter des Flughafen Münster/Osnabrück sollen dem Regionalflughafen ein Darlehen von 16 Mio. € geben. – http://t.co/LZL9insgyC ->
  • Karte der Langsamfahrstellen im deutschen Schienennetz in den letzten anderthalb Jahren (bis Juli 2014) – http://t.co/54PhrmP49j #Bahn ->
    Anmerkung Martin Randelhoff:
    Nicht ganz vollständig und nicht immer korrekt kategorisiert, aber dennoch ausreichend für einen guten Eindruck.
  • #BER: Klagen der Deutschen Umwelthilfe und der Gemeinde Blankenfelde-Mahlow gegen die „Wannsee-Flugrouten“ erfolglos http://t.co/Tjz92VBonE ->
  • Neun Behauptungen, die in der Autofahrer versus Radfahrer-Debatte fälschlicherweise von Autofahrern geäußert werden. http://t.co/N1B37wR43P ->
  • Können Lastenfahrräder den Autoverkehr in der Stadt reduzieren? Ein Selbstversuch mit einem Monster auf zwei Rädern – http://t.co/1HpBelCXEz ->
  • Zweite Stammstrecke in München: Auch Regionalzüge sollen durch den Tunnel fahren – BR – http://t.co/QO4MdD6D0A ->
  • Der bisherige Chef des Flughafen Altenburg-Nobitz ist jetzt mit sofortiger Wirkung abberufen worden. Grund ist unklar http://t.co/I93uKHbIiQ ->
  • Generalstreik im Transportwesen (Bahn, Luftverkehr, Reedereien) in Italien angekündigt – Austrian Aviation – http://t.co/EQs7qVbGVi ->
  • London: Die Northern Line der London Tube wird um 5 Kilometer verlängert. Baukosten: eine Milliarden Pfund – IRJ – http://t.co/bdSbyH3Zel ->
  • Russland: PKW-Verkäufe im Oktober 2014 mit -9,9 % zum Vorjahresmonat – Querschüsse – http://t.co/oO9OoFwZ0t ->
  • Car2go könnte in nicht allzu ferner Zukunft in den chinesischen Markt einsteigen. – Autoblog Green – http://t.co/GOrWQYSP72 #car2go #moovel ->
  • RT @FreeseChristian: @zukunftmobil Sind sie schon mit car2share. ->
  • Das Hamburger Busbeschleunigungsprogramm hat anscheinend ein kleines Problem: Eine etwa 60 Millionen Euro große Finanzierungslücke. ->
  • Für 2017 und 2018 sind in der mittelfristigen Finanzplanung nur 20 Mio. € p.a. vorgesehen. 2019 und 2020 sind gar keine Mittel eingestellt. ->
  • Statt 102 Millionen Euro sind für das Busbeschleunigungsprogramm nur 40 Millionen Euro gesichert finanziert. 2017 wird spannend… #hamburg ->
  • Abweichende Realitäten: Die Lokführer, die Medien und die Leser – Wibke Schmidt – http://t.co/2SEdtoc241 #bahn #bahnstreik #GDL #streik ->
  • Der schwedische Flughafen Örnsköldsvik soll ab 2015 der weltweit erste Flughafen ohne Flugsicherung vor Ort werden. – http://t.co/9W30Tm0cQv ->
  • PKW-Maut: Datenschützer machen Druck gegen Kennzeichenerfassung – heise online – http://t.co/7i6r73h5NN #maut #pkwmaut ->
  • Fraport hält weiterhin an den Plänen für den Bau eines dritten Terminals fest – airliners – http://t.co/18aSoLK0mu #FRA ->
  • China: PKW-Verkäufe im Oktober 2014 mit +6,43% zum Vorjahresmonat. In 01/2014 – 10/2014 +9,76% zum Vorjahreszeitraum http://t.co/RMumXD7ubQ ->
  • Die Bundesregierung plant ab August 2018 ein Nutzungsentgelt für Wasserstraßen einzuführen. ->
Verkehr in 140 Zeichen am 20.10.2014
  • China plant Automobilhersteller, welche Effizienzstandards nicht einhalten, zu bestrafen, u.a mit Produktionsbeschränkungen http://t.co/il4jOQmRpe ->
  • Kalifornisches Hochgeschwindigkeitsprojekt: Supreme Court räumt eine der größten rechtlichen Hürden aus dem Weg – http://t.co/fqXIUwnBCl ->
  • Für den Chūō-Shinkansen (500 km/h Maglev Tokio-Osaka) liegt seit vergangenem Freitag Baurecht vor. – http://t.co/qgj5sPngTR ->
  • Immobilienentwickler: Transit Oriented Development (Korridore entlang von öV-Linien) ist Trend des 21. Jahrhunderts – http://t.co/Jw1aalIPNH ->
  • Großes Potenzial: #Ridesharing könnte den Verkehr in indischen Städten massiv verändern – TheCityFix – http://t.co/H3tFEpP3bG ->
  • Hamburg stellt Schilder „Fahrräder auf der Fahrbahn erlaubt“ auf – PM ADFC #Hamburghttp://t.co/QdIN7pkmqT #Radverkehr #HH ->
  • Google Maps kennt jetzt auch Fahrpläne von Flixbus – heise online – http://t.co/aRreycCjam #fernbus ->
  • CANADIAN Pacific Railway (CP) beendet die Gespräche über eine Fusion mit CSX – http://t.co/otdX1VbP94 CSX wäre auch was für DB Schenker…. ->
  • Gutachten im Auftrag von VDV, VPI und BDI: Nachtfahrverbot oder Tempolimit für Güterzüge aus Lärmschutzgründen brächte Kosten von 1 Mrd. €. ->
  • EU-Kommission plant laut @wiwo eine weitere Absenkung der CO2-Grenzwerte für Pkw auf 75 g / km – http://t.co/Hk0mbHBCgw ->
  • Einige Bezirke in Peking wollen rund 30.000 Straßenleuchten in Ladepunkte für #Elektroautos umrüsten. – http://t.co/HT8tL4p91h ->
  • Maria Krautzberger, Leiterin des Umweltbundesamts: Umweltzonen entfalten nicht mehr ihre volle Wirkung und sollten ergänzt werden #feinstaub ->
  • Sinnvoll gegen Feinstaub wären: intelligente Verkehrsplanung, eine Förderung des Umweltverbundes in den Städten, Filter für Baumaschinen. ->
  • Ein sehr interessantes Interview mit Maria Krautzberger (Präsidentin des UBA) zu mehreren Themen – http://t.co/phcckfwNiD ->
  • Zum Thema: [Dossier] Luftschadstoffe im Verkehr: #Umweltzonen und andere Maßnahmen » Zukunft Mobilität – http://t.co/q74l9R8pAJ ->
  • Umweltzonen in Deutschland: eine Einführung – Zukunft Mobilität – http://t.co/jpldW8Ueuq #pm10 #Feinstaub #umwelt ->
  • „Umwälzzone oder Umweltzone: Sinn und Unsinn der Feinstaubmessung“ von @balzer82http://t.co/5ICWjBXFkE ->
  • Wieso man in New York bei Regen nur schwer ein Taxi findet – Citylab – http://t.co/NMmvMr0AGN ->
Verkehr in 140 Zeichen am 01. / 02.10.2014
  • Stockholmer Taxis wollen #Uber alt aussehen lassen und bieten dem.umstrittenen Dienst innovativ die Stirn. – http://t.co/FGRZsUk9T5 ->
  • Deutsche Post erhöht Briefporto auf 62 Cent. 2012: 58 Cent, 2013: 60 Cent, 2014: 62 Cent, … – http://t.co/IhcpKsk2rz ->
  • Wollt ihr mal einen Blogartikel sehen, in dem 3,5 Jahre Arbeit stecken? Bitteschön: http://t.co/mCb0ojocN8 #ENDLICH #fertig ->
  • IWF rät Staaten mit Blick auf das niedrige Zinsniveau zu Investitionen in die Infrastruktur – Telepolis – http://t.co/wFRzMHEycD ->
  • #Uber scheint Probleme zu haben, in Hamburg Taxifahrer für UberTAXI zu finden. Erst vernichten und dann kooperieren funktioniert nicht. ->
  • Flughafen Zweibrücken muss 47 Millionen Euro Beihilfen zurückzahlen, weil sie laut EU unzulässig sind – http://t.co/k9ysCfYvTL ->
  • Weitere Beihilfen für Airlines, die Zweibrücken nutzten (Germanwings, Tuifly, Ryanair), von insgesamt 1,9 Mio. € waren ebenfalls unzulässig. ->
  • Rheinland-Pfalz möchte nun eventuell gemeinsam mit der Bundesrepublik gegen den Bescheid der EU-Kommission klagen. – http://t.co/e0NgDOlPWL ->
  • Japan: PKW-Neuzulassungen im September 2014 mit -5,5% zum Vorjahresmonat – Querschüsse – http://t.co/yz32b7AMXT ->
  • Frankreich: PKW-Neuzulassungen im September 2014 mit +6,3% zum Vorjahresmonat – Querschüsse – http://t.co/wZWa3Rligw ->
  • Regionalzuschläge unzulässig: DB Netz muss der Städtebahn Sachsen vier Millionen Euro Trassengebühren erstatten – http://t.co/wRxuDULZoN ->
  • Etwa 27 Klagen mit Rückforderungen in Höhe von 41 Millionen und außergerichtliche Verhandlungen (~120 Millionen Euro) sind noch offen. #bahn ->
  • Zerbricht der kanadische Zug- und Flugzeugkonzern #Bombardier an den Problemen mit dem neuen Flugzeugtyp C-Serie? – http://t.co/UKAuOhyH5k ->
  • Wir haben UberTaxi ausprobiert – und warten noch immer auf den Wagen – Gründerszene – http://t.co/TUjlgyFPmR #Uber #UberTaxi ->
  • Experten: Keine nachhaltige Verkehrspolitik ohne fahrleistungsabhängige Pkw-Maut (Richtwert: 1-2 ct / km) – http://t.co/FscrsdkfnZ #maut ->
  • Zehn Forderungen des VDV an die europäische Verkehrspolitik 2014–2019 – http://t.co/mDkWR7rDjA [pdf] ->
  • Sehr schöner Artikel über Lufthansa AIRail und die Verknüpfung von Hochgeschwindigkeitsverkehr und Luftverkehr – http://t.co/vbKXxDLx1u ->
  • Managementberatung Kienbaum: Elektromobilitätsgesetz könnte Anschaffung von 200.000 #Elektroautos fördern – http://t.co/4u2xdXfGgi ->
  • *rot werd* Danke! :-) RT @wayneswiss: darum lese ich @zukunftmobil – spannend, hintergründig, augenöffnend! http://t.co/mCb0ojocN8 ->
  • Taxigenossenschaft: Auch UberTAXI ist illegal, da #Uber mit Gutscheincodes Taxifahrten rabattiere – heise online – http://t.co/X21RcmnwrF ->
  • BMW testet autonome Fahrzeuge in China – Gas2 – http://t.co/gokVehOwS7 ->
  • 50 Jahre Shinkansen: Wie der Hochgeschwindigkeitszug Japan und insbesondere den Großraum Tokio verändert hat – http://t.co/TAMhENSgg2 ->
  • Kalifornien plant die Pflicht, neue Häuser und Parkplätze mit Ladestationen für Elektrofahrzeuge auszustatten – http://t.co/CUmxgE4yAX ->
  • Italien: PKW-Neuzulassungen im September 2014 mit +3,3% zum Vorjahresmonat – Querschüsse – http://t.co/04lkdphHvG ->
  • Norddeutsche Unternehmensverbände stellen die ihrer Meinung nach zehn wichtigsten Infrastrukturprojekte vor: http://t.co/OEwRqWAc8C [pdf] ->
  • Flächenverbrauch in Deutschland mit 74 Hektar pro Tag weiterhin auf hohem Niveau. Das Ziel liegt bei 30 Hektar / Tag. http://t.co/4jWu0oAQWF ->
  • Tram Region Bern (500 Mio. CHF) wird von Stimmberechtigten der beiden Vorortsgemeinden beerdigt – http://t.co/1t3fwtVtjB ->
  • Verkehrsdirektorin Wyss über das überraschende Aus: «Aus städtischer Sicht ist und bleibt das Tram eine gute Option» http://t.co/yfZni10hnt ->
  • Regionalisierungsmittel: Das komplizierte Ringen um Subventionen für Bus und Bahn – Tagesschau – http://t.co/huWIQw6ysI ->
  • VW-CEO Martin Winterkorn: „Jedes Gramm CO2, das wir in Europa in der Flotte einsparen, kostet unseren Konzern fast 100 Millionen Euro.“ ->
  • RT @Zugpendler: @zukunftmobil Und wieviel kostet es wenn Zigmillionen VWs ein Gramm CO2 mehr ausstoßen an externen Kosten? ->
  • Trifft nicht nur kleine: Die Europäische Kommission untersucht staatliche Beihilfen für den Flughafen Brüssel – http://t.co/r6yHPRrmwU ->
  • Dobrindt will Finanzmittel für den Erhalt und Ausbau der Straßen in den nächsten Jahren schrittweise erhöhen. 2018: 4,8 Mrd € mehr als heute ->
  • Gegenfinanzierung ist jedoch vollkommen unklar, da die Schuldenbremse greift und der Haushalt mit Müh und Not eine schwarze Null aufweist. ->
  • 2012 hat der Bund 5,357 Milliarden Euro in die Bundesfernstraßen investiert. 2018 werden das nie und nimmer ~10 Mrd. € p.a. sein. Wetten? ->
  • Bundesverwaltungsgericht vertagt Urteil zur Elbvertiefung. EuGH muss erst offene Fragen zum EU-Recht beantworten. http://t.co/UeZhmp9YJ5 ->
  • Audi-Entwicklungschef Hackenberg: „Ein Autopilot wird mehr leisten als der Fahrer“ – http://t.co/gOo36ydVZC #vernetztesfahren ->
  • Wie Uber das nächste Amazon werden könnte – Medium – https://t.co/74pe8x3ePQ #uber ->
  • Regionalisierungsmittel: Bundesländer verlangen ab 2015 8,5 Mrd. € p.a., Dynamisierung von 2,8 % und Festschreibung der Regelung bis 2030. ->
  • Diese Forderung muss nun mit dem Bund verhandelt werden. Im Entwurf des Bundeshaushalts 2015 ist jedoch gar keine Steigerung vorgesehen. ->
  • RT @AndreasLoesche: Absolut lesenswert: Tagebuch des Scheiterns: #Regionalflugplatz #Hof #Plauen von @zukunftmobil http://t.co/xhWSpn7tMN ->
Verkehr in 140 Zeichen am 25. – 29.05.2014
  • Eine neue App für Google Glass hilft beim Finden von Ladestationen für Elektrofahrzeuge – Clean Technica – http://t.co/nl50CEEIZI ->
  • Focus: Dobrindt plant Pkw-Maut mit sechs Öko-Stufen, Jahresvignette: 100 Euro, zehn Tage 10 Euro und für zwei Monate 30 Euro. #maut #pkwmaut ->
  • Deutsche Maut: Österreichs Verkehrsministerin Bures droht weiter mit EuGH-Klage – Salzburger Nachrichten – http://t.co/4aO5Bc03QW #maut ->
  • Übrigens: Die geplante Pkw-Maut soll auch für Kleinlaster und Busse gelten, ist also eigentlich gar keine reine „Pkw-Maut“ mehr. #maut ->
  • Das Verkehrsministerium rechnet laut Focus mit dem Verkauf von 130 Millionen Vignetten pro Jahr. Vertriebskosten: drei Euro pro Stück. #maut ->
  • Die Frage ist und bleibt, wie hoch der Anteil an Vignetten ist, die von ausländischen Pkw-Haltern erworben werden. #maut ->
  • Bei der Kostenstruktur hatte ich in meine Prognose einen Treffer, bei den Kosten lag ich mit 3,45€ / Stück leicht daneben. Unterm Strich… ->
  • ..blieben bei meiner Einnahmeprognose etwa 270 Mio. € Überschuss: http://t.co/5PJFSFtoq3 (Verwaltungskosten Kompensation abzuziehen) #maut ->
  • Erhebungsart: Pkw soll „auf einer Internetseite unter Angabe seiner Daten und seines Kennzeichens“ registriert werden. -> TREFFER! #maut ->
  • Siehe Artikel: Virtuelle Vignette zur Erhebung einer Pkw-#Maut über Vorab-Registrierung & Verrechnung mit der Steuer http://t.co/WQgyWzn1nC ->
  • Rosatom und die russische Staatsbahn RZD planen angeblich die Entwicklung eines Magnetschwebezugs -> Transsib: 20 Std http://t.co/fQU1p45bnz ->
  • Bundesverkehrsministerium dementiert PKW-Maut mit sechs Öko-Stufen – heise online – http://t.co/u1lvYeS01F #maut #pkwmaut ->
  • Ich erinnere kurz daran, dass laut Seehofer das Mautkonzept angeblich in München und nicht in Berlin entstand. Wird interessant… ;-) #maut ->
  • [Visualisierung] Luftverkehr über Europa und dem Nahen Osten http://t.co/LoYn2AA1Y4 ->
  • Kampf gegen Smog: Chinesische Regierung plant mehr als fünf Millionen veraltete Fahrzeuge aus dem Verkehr zu ziehen. http://t.co/Esx5B90Pdq ->
  • Forsa: 52 % (72 % der 18 – 29-Jährigen) der Deutschen ist für Umwandlung des „Solis“ in einen Infrastrukturzuschlag http://t.co/LmnHmfiGLH ->
  • Folge der Freigabe: Zu viele #Elektroautos auf Busspuren treiben Disponenten und Busfahrer in Oslo in den Wahnsinn. http://t.co/TNUoIpz3XA ->
  • Paris plant stadtweit eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 30 km/h einzuführen http://t.co/PfpqfC8tab ->
  • Wer unsere Strassen wirklich verstopft – und wer sich zurecht darüber ärgern darf – Watson – http://t.co/tQmtJaYLfZ (via @ThomasKuhn) ->
  • RT @GabrielBerlin: Furchtbar, aber man kann nicht wegschauen: Die Kosten des BER-Flughafens – als Live-Zählwerk http://t.co/e6kPPyqONt ->
  • Deutsche (bzw. europäische) Taxifahrer planen am 11. Juni Demonstration gegen #Uber, #WunderCar & Co. – @wiwohttp://t.co/H54SDSuc7K ->
  • Solar Roadways hat das Finanzierungsziel von 1 Million US-Dollar über die Crowdfundingplattform Indiegogo erreicht. https://t.co/HOBCXenowN ->
  • Lkw-Maut: Das Toll-Collect-Problem – Tagesschau – http://t.co/2vslNcJpYc #maut ->
  • Etihad will massenweise Air-Berlin-Wandelanleihen horten – airliners – http://t.co/ntaIw4bQtF ->
  • Anzahl der Flugpassagiere im ersten Quartal 2014 verhalten um 0,9 % gestiegen – Statistisches Bundesamt (Destatis) – https://t.co/aaHMCIbaPS ->
  • Mitarbeiter des Flughafens #BER unter Korruptionsverdacht – http://t.co/DmOiXkgPqN Mal ehrlich: Die nehmen doch echt alles mit… ->
  • EU-Rat beschließt Auto-Notruf eCall – heise online – http://t.co/0OwCy6WSZP ->
  • Was Googles autonome Fahrzeuge nicht können: In die Berge fahren, ohne Mobilfunkabdeckung fahren (zum Kartenmaterial nachladen),… ->
  • …Anordnungen von Verkehrspolizisten verstehen und Eichhörnchen ausweichen. – WIRED – http://t.co/RAWloIKpaE #Google #autonomesfahren ->
  • Kunden würden autonome Autos eher bei #Apple oder #Google als bei den etablierten #Automotive OEM’s kaufen http://t.co/NGGlzuCNLu via WSWMUC ->
  • Es mag für manche komisch klingen, aber Dobrindt scheint eigentlich ein guter Verkehrsminister zu sein, wenn das Politische nicht wäre. ->
  • Fachlich hat er sich in den letzten Monaten ein erhebliches Wissen angeeignet, sein Vorzimmer arbeitet mittlerweile im Drei-Schicht-Betrieb. ->
  • Er sitzt immer noch bis spät in die Nacht und seine Beamten haben eine gute Meinung von ihm. Wenn eben die politische Leitlinie nicht wäre.. ->
  • BER: Technikchef Jochen Großmann wegen Korruptionsverdachts freigestellt. – rbb online – http://t.co/dOCuKbH0ph #BER #berlin ->
  • Fahrdienst-App „Uber“ startet heute in Frankfurt / Main. Unter dem Protest der Taxifahrer. – http://t.co/5N1FlJYt8W #Uber ->
  • BVerfG weist Normenkontrollklage zurück: #Gigaliner dürfen ohne Zustimmung der betroffenen Bundesländer fahren. – http://t.co/yasqP12obI ->
  • Flottendurchschnitt der nach Absatz acht größten Automarken in den USA: 461 g CO2eq / Meile. – http://t.co/rH3R1uBKUW ->
  • RT @regiobaden: China: SFS Shanghai-Nanjing profitabel; Shanghai-Beijing, Shanghai-Hangzhou & Beijing-Tianjin breakeven http://t.co/DvCLubM… ->
  • Alkohol am Steuer: Dänemark konfisziert betrunkenen Fahrern ab 2 Promille das Auto und versteigert es. – http://t.co/cahrXExYuK ->
  • MH370: Verschollene Boeing ist nicht in abgesuchtem Meeresgebiet – Tagesschau – http://t.co/bCto4LMrrS #mh370 ->
  • Luftverschmutzung in Nordchina verkürzt Lebenserwartung im Schnitt um fünf Jahre – Reuters – http://t.co/XmCLxtN94G ->
  • Die Chinesen machen nun ernst, das BIP soll wegen Luftreinhaltemaßnahmen 2014-2017 um 0,35 Prozentpunkte kum. sinken. http://t.co/94JFKlTdU6 ->
  • Millionen Deutsche macht der Weg zur Arbeit krank und einsam. Sie und ihre Arbeitgeber sollten etwas unternehmen. http://t.co/hd1tSmyKAY ->
  • Fahrradprotestbewegung Critical Mass: Vom schwierigen Werben um Verständnis – Süddeutsche Zeitung – http://t.co/fM6CAYMleb #radverkehr ->
  • Wettbewerbsstrukturen und Marktmodelle im Verkehr am Beispiel Singapur http://t.co/bjpHHWLKDz ->
  • Report Mainz: Reichsbahn der DDR beutete Häftlinge aus – Tagesschau – http://t.co/EICnqTGo5h ->
  • Unionsfraktionschef Volker Kauder (CDU) will EU-weite Pkw-Maut – Salzburger Nachrichten – http://t.co/tl31AsykfT #maut #pkwmaut ->
Verkehr in 140 Zeichen am 13.05.2014
Hochgeschwindigkeitszüge zerstören das europäische Bahnnetz

Der folgende Artikel ist eine Übersetzung des englischen Artikels „High Speed Trains are Killing the European Railway Network„, verfasst von Kris De Decker im Dezember 2013. Das Original ist im Low-Tech Magazine erschienen und kann hier abgerufen werden.

Der Hochgeschwindigkeitseisenbahnverkehr wird oftmals als eine ökologische Alternative zum Luftverkehr gepriesen. Laut Internationalem Eisenbahnverband (UIC) spielt der Hochgeschwindigkeitsverkehr eine Schlüsselrolle auf dem Weg zu mehr Nachhaltigkeit und dem Kampf gegen den Klimawandel. Als regelmäßiger Nutzer von Fernzügen in ganz Europa muss ich jedoch feststellen, dass das Gegenteil der Fall ist. Hochgeschwindigkeitsverkehr zerstört die wertvollste Alternative zum Flugzeug; das „langsame“ Eisenbahnnetz, welches bereits seit mehreren Jahrzehnten besteht.

Die Einführung von Hochgeschwindigkeitsverbindungen wird ausnahmslos von der Streichung etwas langsamerer, aber günstigerer Alternativverbindungen begleitet. Dies zwingt die Fahrgäste, das neue und teurere Produkt zu wählen oder die Eisenbahn als Ganzes links liegen zu lassen. Als Ergebnis wechseln Geschäftsreisende vom Flugzeug in den Hochgeschwindigkeitszug, während die große Masse an Europäern in Autos, Fernbusse und Flugzeuge von Low Cost Carriern gezwungen wird.

Ein Blick in die Geschichte der Eisenbahn in Europa zeigt, dass Hochgeschwindigkeitszüge in der heutigen Form gar nicht notwendig wären. Frühere Anstrengungen, einen schnellen internationalen Bahnverkehr in Europa anzubieten, boten günstigere Preise und vielfältige Möglichkeiten, die Geschwindigkeit und den Komfort einer Bahnfahrt an die jeweiligen Bedürfnisse anzupassen. Einige dieser damaligen Verbindungen waren sogar schneller als heutige Verbindungen mit Hochgeschwindigkeitszügen. (mehr …)

EU-Zielvorgaben / Grenzwerte für den Verkehrssektor in der Übersicht

Eines der wichtigen Beschäftigungsfelder der EU-Verkehrspolitik ist die Festlegung von Grenzwerten durch neue EU-Rechtsvorschriften, um beispielsweise eine höhere Kraftstoffeffizienz und eine vermehrte Verbreitung alternativer Kraftstoffe zu erreichen. Die verkehrspolitischen Vorhaben haben als Kernziel die Reduktion der klimaschädlichen Treibhausgase des Verkehrssektors (inklusive Luftverkehr, ohne Seeverkehr) um 60 Prozent im Vergleich zum Jahr 1990.

Zur Erreichung dieses Ziels definiert die Europäische Union in enger Abstimmung mit den Mitgliedsstaaten entsprechende Regelungen und Grenzwerte. Diese mittel- und langfristigen europäischen Mindestziele sollen den Beitrag des Verkehrssektors zur Erfüllung der europäischen Klimaschutzziele unterstützen.

Die EU hat sich für 2020 bindende Klimaschutz- und Energiesparziele gesteckt, um

  • die Treibhausgasemissionen in der EU um mindesens um 20 % im Vergleich zum Niveau von 1990 zu reduzieren;
  • den Anteil der EU am Verbrauch von Energie aus erneuerbaren Energieträgern um 20 % zu steigern;
  • die Energieeffizienz zu steigern, um den Primärenergieverbrauch um 20 % im Vergleich zu den veranschlagten Niveaus zu verringern.

Die EU hat angeboten, bis 2020 ihre Emissionsreduzierung von 20 % auf 30 % unter der Bedingung anzuheben, dass sich auch andere wichtige Wirtschaftsländer verpflichten, einen angemessenen Beitrag zu den globalen Reduzierungsanstrengungen zu leisten.

Auf lange Sicht wird eine noch viel drastischere Reduzierung der weltweiten Emissionen erforderlich sein, um einen gefährlichen Klimawandel zu vermeiden. Die EU arbeitet darauf hin, im Rahmen gemeinsamer Anstrengungen, an denen sich auch andere entwickelte Länder beteiligen sollen, die Emissionen in der EU bis 2050 um 80-95 % gegenüber dem Niveau von 1990 zu reduzieren.

Die Festlegung entsprechender Grenzwerte, welche die Mitgliedsländer der Europäischen Union bei der Erreichung der gesetzten Ziele, unterstützen sollen, werden seit jeher stark diskutiert. So versuchen Lobbyisten eine Verschärfung der Grenzwerte zu vermeiden bzw. abzuschwächen; vielen Umweltorganisationen sind die Pläne wiederum nicht ambitioniert genug. EU-Mitgliedsstaaten wie Deutschland und Frankreich, in denen die Automobilindustrie einen großen Anteil an der Wirtschaftsleistung hat, viele Arbeitnehmer beschäftigt und somit über einen großen Einfluss auf verschiedensten politischen Ebenen verfügt, sind starken Belastungen der Fahrzeugindustrie oft negativ eingestellt. 

Dies zeigte sich beispielsweise bei der Festsetzung neuer CO2-Grenzwerte für Pkw ab dem Jahr 2020:

Wie EurActiv Brüssel erfuhr, hat Bundeskanzlerin Angela Merkel „fiesen Druck“ – so die Worte eines Diplomaten – auf EU-Länder ausgeübt, um die Debatte über die neuen CO2-Vorgaben für Autos abzuwürgen.

[…]

So machten Gerüchte die Runde, wonach Merkel am Abend vor dem Gipfel am 27. Juni dem irischen Premierminister Enda Kenny in einem Telefonat mit Konsequenzen bei künftigen Euro-Rettungsmaßnahmen gedroht habe. Eine Quelle, die namentlich nicht genannt werden will, erzählte EurActiv, dass in diesem Telefonat „mit Bezug auf die aktuelle wirtschaftliche Lage und die Bankenkrise Druck [auf Kenny] ausgeübt wurde“. Andere Quellen berichten, dass Deutschland weiter gegangen sei und nicht nur Irland gedroht habe. 

[…]

Der Beamte behauptet, dass Ungarn allein deshalb Deutschlands Position unterstützt habe, weil die Schließung deutscher Autofabriken in Ungarn angedroht worden sei. Die Niederlande und ein anderes Mitgliedsland hätten ebenfalls Warnungen erhalten, dass künftige BMW-Investitionen in MINI-Fabriken überdacht würden, falls nicht korrekt gestimmt werde.

EurActiv: „Merkel gegen alle: Neue CO2-Grenzwerte für Autos „schurkenhaft“ blockiert“ vom 22.07.2013

Neben der europaweiten Festlegung einheitlicher Standards unter Lobbyeinfluss ist auch die Erreichung bzw. das Monitoring der beschlossenen Grenzwerte problematisch. Dies ist jedoch kein EU-spezifisches Problem, sondern betrifft alle Zielwerte, die mittel- bzw. langfristig gelten sollen.

Politikerinnen und Politiker beschließen gerne Ziele, die erst weit in der Zukunft erreicht werden müssen. Gerne wird das Jahr 2030 oder gar erst das Jahr 2050 als Ziel gesetzt. Dieses Vorgehen bringt einige Probleme mit sich.

So müssen die allermeisten PolitikerInnen und Politiker keinerlei Verantwortung übernehmen, falls ein selbst gestecktes Ziel verfehlt werden sollte. Entweder, weil sie nicht mehr in Amt und Würden sind, oder, nach einem Zeitraum von mehreren Jahrzehnten nicht mehr auf dieser Erde weilen. Der Anreiz, ein Ziel wirklich zu erreichen, ist somit nicht vollständig gegeben. Des Weiteren haben lange Zeithorizonte den Nachteil, dass keine unmittelbaren Entscheidungen erforderlich sind. Dies bringt mit sich, dass über einem Zeitraum von zwanzig Jahren, der bereits zur Zielerreichung genutzt werden könnte, die ersten Jahre gerne verschwendet werden. Der Grad an Untätigkeit korreliert zudem gerne mit Wahlterminen.

Es ist daher zu empfehlen, einem langfristigen Ziel eine Art Zielerreichungskorridor mitzugeben. Zusätzlich erscheint es sinnvoll, Zwischenziele im Zwei- bis Drei-Jahres-Takt festzulegen und entsprechende Sondereffekte – wie beispielsweise konjunkturelle Effekte – bei der Bestimmung der Istwerte herauszurechnen. Dies ermöglicht ein weiteres Stück Transparenz gegenüber dem Bürger und macht die Wirkung politischer Umsetzungsarbeit deutlich und vor allem messbar.

Die Reduktionsziele im Bereich Treibhausgasemissionen des Verkehrs können als Beispiel dienen. Diese sind nicht nur für das Jahr 2030 (-20 % auf Basis 2008) und für das Jahr 2050 (-60 % auf Basis 1990) festgesetzt worden, sondern folgen zudem noch einem Zielkorridor. Dieser definiert sich durch Zielwerte, die aller fünf Jahre erreicht werden sollen und linear miteinander verbunden worden sind. Bei dieser Art des Vorgehens sollte jedoch im Hinterkopf behalten werden, dass die Einführung neuer Technologien oder Richtlinien häufig erst zeitlich versetzt Wirkung zeigen. Ein Nichterreichen der Ziele in den ersten Jahren muss daher nicht zwingend bedeuten, dass das Gesamtziel ebenfalls verfehlt wird. (mehr …)

Seite 3 von 151234510>|

Schlußstrich

Die Landtagswahl im nächsten Jahr, die wird genau die Befragung der Bürger über die Zukunft Baden-Württembergs, über Stuttgart 21 und viele andere Projekte mehr.
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) bei der Debatte über das Verkehrsprojekt Stuttgart 21 im Deutschen Bundestag am 16.09.2010

About

In diesem Blog möchten wir die Strategien für die Mobilität von morgen skizzieren, informieren und diskutieren. Wir möchten uns mit diversen Problemen unserer Zeit beschäftigen und dabei alle Verkehrsträger im Blick behalten. Dieser Blog soll dabei helfen, die Herausforderungen von morgen ein wenig mehr ins Bewusstsein zu rücken, Alternativen und mögliche Lösungsansätze vorzustellen und umfassend zu informieren:

Denn man muss die Vergangenheit kennen, die Gegenwart analysieren um die Zukunft entwickeln zu können. (Mehr...)

Artikel der letzten 6 Monate (Gesamtes Archiv)

Oder wählen Sie einen bestimmten Monat aus:

Feeds à la carte

RSS-Feed für alle Beiträge
RSS-Feed für alle Kommentare

Um den RSS-Feed einer einzelnen Kategorien zu abonnieren, müssen Sie nur das Wort "feed" anhängen. Die RSS Feedadresse lautet also:

http://www.zukunft-mobilitaet.net/kategoriename/feed/

Linktipp / Sachdienlicher Hinweis

Sie haben einen interessanten Link, Bericht oder eine andere online verfügbare Quelle gefunden? Dann schreiben Sie uns doch bitte.

Über Zukunft Mobilität

Archiv
Datenschutzerklärung
Spread the web!
Impressum

Ein herzliches Danke an die Plugin-Entwickler der hier eingesetzten Plugins!

Theme originally made by Fearless Flyer | Wir lieben Wordpress

blogoscoop Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blogtraffic


nach oben ↑