Artikel zum Thema Verkehrsminister
Verkehr in 140 Zeichen am 26. – 28.02.2014
  • Italienisch-russische Teregroup nimmt in Modena Produktionsanlage für Algen-Biodiesel in Betrieb. – Telepolis – http://t.co/dE6mwyxxi3->
  • Teure Finanzwette der #BVG, die 200 Mio. kostet. Die Verteidigungsstrategie: Wir haben den Deal nie kapiert. – SZ – http://t.co/amHP22lHsQ ->
  • EU-Parlament beschließt 4. Eisenbahnpaket mit Einschränkungen – Europäisches Parlament – http://t.co/OQWmTKolI9 ->
  • Deutsche Bahn begrüßt Entscheidung des Europäischen Parlaments zum Vierten Eisenbahnpaket – PM DB ML – http://t.co/sFy17Sn2Lx ->
  • Die Deutsche Bahn hat auch Grund zum Feiern, wurde doch die Trennung von Netz und Betrieb und somit die Zerschlagung des Konzerns verhindert ->
  • Ein diskriminierungsfreier Marktzugang für Wettbewerber ist somit nicht zwingend garantiert, auch wenn er natürlich auf dem Papier existiert ->
  • Ein Jahr nach der Öffnung des Marktes für Fernbusse existieren 221 Fernbuslinien (Stand: Ende 2013). Die Zahl der Verbindungen hat sich… ->
  • ..mehr als verdoppelt, die Fahrgastzahl stieg um 20 Prozent (-> Auslastung runter, CO2 / Pkm steigt!) – http://t.co/dyh2kBfnoY ->
  • US-Präsident Obama plant in den kommenden vier Jahren 300 Milliarden USD in die Verkehrsinfrastruktur zu investieren. http://t.co/mj0b7PeU6B ->
  • Der Plan soll über eine Reform der Unternehmensbesteuerung und das Schließen von Steuerschlupflöchern refinanziert werden. #fourmoreyears ->
  • [Verkehrswissen kompakt] Treibhausgasemissionen des Luftverkehrs in der Europäischen Union 1990 – 2011 http://t.co/qvqCo3mAJt ->
  • Schweizer Verkehrsministerin Doris Leuthard: Ohne höheren Benzinpreis keine weitere Engpassbeseitigung – http://t.co/UdMjYkzE4h #fondsmodell ->
  • Milliardenflop Transrapid: Magnetschwebebahn in Deutschland – SPIEGEL einestages – http://t.co/iheDFRCikj #maglev #transrapid ->
  • Sollte Obamas Infrastrukturinitiative wirklich so kommen, gibt es über vier Jahre verteilt 72 Mrd. $ für den ÖPNV. – http://t.co/Vr8yf5Tmxr ->
  • Das entspricht einer Budgeterhöhung um 70%. Für den Schienenpersonenfernverkehr gäbe es 19 Milliarden US-Dollar. ->
  • Worüber #Tesla und #Apple meiner Meinung nach geredet haben: Batterietechnologie und Akkufertigung. – http://t.co/O4XP9vGm4F #gigafactory ->
  • Biokraftstoffe aus Abfällen: Europas Müll könnte zwölf Prozent des Spritbedarfs decken – Spiegel Online – http://t.co/QjIDJTDSSN->
  • Wieso hat Schweden so wenig Verkehrstote? Der Economist übt sich an einer Erklärung. – http://t.co/Cc0jknzr9U ->
  • Liebe Handelskammer #Hamburg, ein zusätzlicher Stromabnehmer auf der U-Bahn passt nicht ins Lichtraumprofil der Tunnel. #metrobahn ->
  • Und einen S-Bahn-Zug ebenerdig auf der Straße im Mischverkehr auf eigener Trasse (was denn nun?), das spare ich mir.. http://t.co/h85Lh05jvh ->
  • Verkehrskonzepte für #Hamburg: Metrobahn kontra Stadtbahn – NDR - http://t.co/wVwvCCIn2h #ewigediskussion #neuerunde ->
  • RT @SharedMobility: “@evolvingcities: The cost of owning a car (for the individual, & the local economy) http://t.co/baHTsaMipd” @zukunftmo->
  • Die Frage aller Fragen: Werden die Republikaner die Steuerreform zur Neufinanzierung der US-Infrastruktur mittragen? http://t.co/x4SshtlOXZ ->
  • Das wäre eine großartige Fußgängerbrücke und eine innovative Nutzung des Brückenbogens: http://t.co/RmmmyAeAH0 #stockholm #architektur ->
  • Münster: Deutschlands Radfahrparadies wird alt – http://t.co/OXkNhtz5m0 Mit Link zu: http://t.co/bhdkNiSgkm #radverkehr #verkehrssicherheit ->
  • Die Top 50 German Bike Blogs 2013 sind da! Mit Zukunft Mobilität als “Nicht-Fahrradblog” auf Platz 6. (kein Ranking!) http://t.co/J4GR1DMMaS ->
  • Streit um BER-Eröffnungstermin: Wowereit stützt Mehdorn – rbb – http://t.co/nXrRTtcMPf #Berlin #BER ->
  • Brandenburgs Grüne scheitern mit Antrag zu Nachtflugverbot von 22 Uhr bis 6 Uhr am #BER – airliners – http://t.co/Zk49YdvzvJ ->
  • Union und SPD haben die Einführung des Fahrverbots als “eigenständige Sanktion” vereinbart. Ist das eine gute Idee? – http://t.co/4Ao24nslIP ->
  • Tallinn kauft für 9,8 Mio. EUR vier weitere Straßenbahnen von CAF. – Baltic Course – http://t.co/w8ECsvthFH ->
  • Der chinesische Autohersteller Kandi will sein E-Carsharing-Angebot auf Peking, Shanghai und weitere Städte ausweiten. – http://t.co/N09kT3yri3 ->
  • Nach Ja zu FABI: Breite Koalition für neuen Schweizer Straßenfonds – 20 Minuten – http://t.co/hAoSn8xVKB #schweiz #NAF ->
  • Großbank Intesa Sanpaolo verweigert Alitalia-Umschuldung. Dies ist jedoch Voraussetzung für einen Ethiad-Einstieg. – http://t.co/tz3wv0d8hV ->
  • Wege zu einem effizienteren Verkehr: Innovation durch Industriepolitik in Finnland – NZZ – http://t.co/Kpt93mA5E9 ->
  • Wege zu einem effizienteren Verkehr: Oregons langer Weg zu einem Road-Pricing – NZZ – http://t.co/dXaLJrgP0R ->
  • Offshore-Ölförderung in der Tiefsee und der Arktis: Tiefer, kälter, riskanter – NZZ – http://t.co/XbSVxA0St6 #erdoel ->
  • In Nantes öffnete heute die zweite Linie der Regioteam von Nantes nach Châteaubriant. – IRJ – http://t.co/B6AIgpMqMk #frankreich ->
  • Die Trasse für die 300 km/h Schnellfahrstrecke Mexico City – Querétaro wurde vorgestellt. – http://t.co/AZdoRBfSFG #mexiko #HGV #bahn ->
  • Die hohe Anhängigkeit vom Automobil ist das erste Hindernis für die Gestaltung nachhaltigerer Städte. – http://t.co/GCItsmbVLm ->
  • Rocket Internet bringt seinen Fernbus-Preisvergleich “Klickbus” aus Brasilien nach Deutschland. – http://t.co/ipbSqDJXoP #fernbus ->
  • Drei Minuten Fahrzeitgewinn zwischen Berlin und Rostock für 850 Millionen Euro? http://t.co/BDrVRvK9Vh Unterschied Netz / Betrieb bekannt? ->
  • Der Streckenausbau bietet ja erst die Chancen auf Fahrzeitgewinne, höhere Achslasten und die Integration neuer Haltepunkte. Mal abgesehen… ->
  • …dass die Strecke sanierungsbedürftig war und viele Langsamfahrstellen aufwies. Hauptsache was zum nörgeln… -_- #bahn ->
  • Wieso der Ausbau der Bahnstrecke Berlin – Rostock sinnvoll war, kann man bei der EU-Kommission nachlesen: http://t.co/9k8j0PtaM1 #bahn ->
Verkehr in 140 Zeichen am 15. – 20.02.2014
  • SNCF Ergebnis 2013: Umsatz 32,2 Mrd. € (+0,5%), Ebidta 2,8 Mrd. €, Nettoertrag 582 Mio. € (2012: 689m €). http://t.co/8dYDqb6qUA #SNCF #bahn ->
  • Mexiko plant Investitionen in Höhe von 9,4 Milliarden USD in 13 Personen- und Güterschienenverkehrsprojekte – IRJ – http://t.co/jIAUWFCY5b ->
  • Warum die Alpeninitiative nicht richtig greift: Nationale Politik scheitert, wenn sie globale Wirtschaftsinteressen tangiert. – http://t.co/SJnz2vta5C ->
  • Studie: Peking ist wegen Smogs für menschliches Leben ungeeignet und eigentlich unbewohnbar. – Süddeutsche Zeitung – http://t.co/w2V4hKQZcB ->
  • Morgen wird in Dubai die erste Straßenbahn überhaupt fahren. – Railly News – http://t.co/WBvjCV6ZbA ->
  • Erfahrungen mit dem Bixi-Bikesharing-Angebot in Montreal: Von der Erfindung des Jahres in den Bankrott (und zurück) http://t.co/TZnUsui5QG ->
  • SCI Verkehr: In den letzten 5 Jahren wurden weltweit über 9 000 neue Elektrolokomotiven gekauft, +3,5% p.a. bis 2018. http://t.co/Q060qW0ZdI ->
  • Wissenschaftler verdoppeln Kapazität von Anoden in Lithium-Ionen-Akkus und erhalten diese auch nach über 1000 Zyklen. http://t.co/nZ4zk6jGJj ->
  • Indien kommt mit 90 Prozent seiner Private Public Partnership-Projekte keinen Schritt voran. – Deccan Herald – http://t.co/EOYGkhqQSR ->
  • Das erste Mal ein neues Verkehrsmittel im Land unterwegs? Da muss man erziehungstechnisch von ganz vorne anfangen^^ http://t.co/RuLi2yoYkK ->
  • Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft: Deutsche Infrastruktur (Straßen, Brücken, Netze) braucht 120 Mrd. €. http://t.co/nTCpkQOf7u ->
  • Defizit des Flughafens Erfurt-Weimar mit etwa 3,8 Millionen Euro geringer als befürchtet. Na dann… *_* http://t.co/BIaFfaENjK ->
  • Fisker wurde für 149 Millionen USD an das chinesische Unternehmen Wanxiang verkauft. – Gas2 – http://t.co/xDzXfKkT2u ->
  • Wanxiang hatte bereits den insolventen US-Batteriehersteller A123 übernommen. Die Fisker-Rettung kostet den US-Steuerzahler 43 Millionen USD ->
  • #Grippezeit soll ja leider bald wieder losgehen: Ansteckungswahrscheinlichkeit im ÖPNV nicht höher als im Pkw http://t.co/GRzJkT0nxY #grippe ->
  • Das 1. Mal in #Öffi den Saarland-Hinweis entdeckt. Kennt jemand den Grund? Andere Verbünde machen spezielle Verträge! http://t.co/yFVe1qyyXr ->
  • Ich kenne pensionierte Ex-Mitarbeiter der DB, die den gleichen Elan an den Tag gelegt haben. http://t.co/gRaebdeqoP #bahn ->
  • Smartes Autofahren: So tüfteln Startups am Fahrerlebnis der Zukunft – t3n – http://t.co/HtmicZFkiU ->
  • Keine Frage der Ideologie, sondern reine Notwendigkeit: San Francisco geht der Platz für weiteren Pkw-Verkehr aus – http://t.co/g9CmfEoUOc ->
  • DB NEXT STATION: Diese Startups sollen die #Bahn moderner machen: 42reports, Ekonzept und Flinc – http://t.co/NdhFRJKJcK ->
  • Bundesverkehrsministerium bekräftigt Millionen-Ziel für E-Mobilität. – http://t.co/88vnCTnoal Wenn’s nix wird, zurücktreten wird niemand. ->
  • Kaum noch Passagier-Wachstum für Luftverkehr in Deutschland. – http://t.co/Og62HbQF5b Vielleicht wurde auch eine Sättigungsgrenze erreicht? ->
  • US-Wissenschaftler entwickeln ein Framework für Vehicle-to-vehicle Kommunikation – Science Daily – http://t.co/EApmBet3Ox ->
  • Misslungene WSV-Reform und jetzt kann man den Nord-Ostsee-Kanal nicht ausbauen, weil kundige Mitarbeiter fehlen: http://t.co/GOQd67T3kk #NOK ->
  • Grüne: Statistik beschönigt Passagierzahlen am Flughafen Rostock. So seien Flugschüler als Passagiere gezählt worden. http://t.co/iDxZnaeFyV ->
  • Rund 10.000 “Fluggäste” sollen Flugschüler bei Touch-and-Go Flügen, d.h. Landung mit gleich anschließendem Start, sein. ->
  • Flughafen #BER: Wirksamer Schallschutz ist Bedingung für die Südbahn-Freigabe. Keiner der betroffenen 4000 Haushalte hat diesen jedoch… ->
  • …bislang erhalten. Nun läuft beim Schallschutz die Zeit davon. – airliners – http://t.co/zQvz501emm #BER ->
  • Die Wiener Linien mussten 2013 das erste Passagierminus seit zehn Jahren hinnehmen: Die Zahl der Fahrten sank um 6,5 Millionen auf 900,1 Mio ->
  • Die Begründung der Wiener Linien (Schaltjahr 2012 und schlechtes Wetter im Dezember) scheint jedoch nachvollziehbar: http://t.co/r830Bclc6y ->
  • Wobei eine Erhöhung der Einzelfahrscheine um 17 Prozent insbesondere für selten fahrende Familien den Pkw attraktiv erscheinen lässt. ->
  • Mikro-ÖV kann Mobilität in Gemeinden deutlich verbessern – VCÖ Factsheet – http://t.co/BBZM4sCYUW ->
  • Konstanz prüft den Bau einer Seilbahn oder Wassertaxis um die Verkehrsströme aus der Schweiz bewältigen zu können. – http://t.co/B7nOw1GJDO ->
  • Peugeot bekommt Finanzspritze aus Paris und China von jeweils 800 Millionen Euro. – Tagesschau – http://t.co/A67OSV3SmG ->
  • Bayerischer Verwaltungsgerichtshof: Dritte Startbahn in München darf gebaut werden – airliners – http://t.co/WAQfmrtc8E #MUC #startbahn3 ->
  • China: BDNT und ABB planen den Aufbau des größten Schnellladenetzwerks der Welt in den kommenden sechs Jahren. – http://t.co/HUpIZi3Cau ->
  • Bahnchef Grube: Konzernvorstand der Deutschen #Bahn wird nicht erweitert, Pofalla folglich kein Vorstand. ->
  • Der Flughafen Kopenhagen wünscht sich einen Fernbahnhof mit HGV-Anschluss nach Hamburg und Oslo. – http://t.co/s9pip9CRUx ->
  • RT @flosto: @zukunftmobil Wenn Sie.. am Hauptbahnhof in Hamburg.. Dann starten Sie praktisch Ihren Flug.. Sie steigen in den Hauptbahnhof e… ->
  • Bio-Strom oder Bio-Sprit? Wie das Auto der Zukunft am effizientesten fährt – Telepolis – http://t.co/BfQF6Y6zkr ->
  • Maastricht beschließt endgültig den Bau der Regiotram Maastricht-Hasselt auf niederländischer Seite. – IRJ – http://t.co/6cs0Q3oMx2 ->
  • Nicaraguakanal: “Wenn die Chinesen baggern, wird nichts mehr sein, wie es mal war”, fürchtet Biologe Axel Meyer. – http://t.co/6qyeXlP8Xp ->
  • Luftfrachtmenge im Jahr 2013 leicht um + 0,4 % auf 4,3 Millionen Tonnen gestiegen – destatis – https://t.co/xD6Zdelzj8 ->
  • Auch so eine never ending story: Das Containerschiff “MSC Flaminia” ist nach einer Odysse in Nordeuropa jetzt wieder in Rumänien. ->
  • Prof. Yvonne Ziegler: Hälfte der Regionalflughäfen könnte verschwinden. – http://t.co/WWHvuLKZ2R In Hof dreht BMW mittlerweile Werbespots… ->
  • Gilt auch für #Elektroautos! Trumpf GF Leibinger: Photovoltaikförderung beweist, dass Geld für Absatz fast immer schlechter ist als für F&E. ->
  • Sicherheitspersonal streikt morgen am Frankfurter Flughafen – hr online – http://t.co/wXsIu1oM2d #FRA ->
  • USA: Effizienz-Standards für mittelschwere und schwere Lkw sollen bis Mitte 2016 verschärft werden. – Autoblog Green http://t.co/f7d9OtycP7 ->
  • Das Bau- und Verkehrsdepartement stellt Falschaussagen der Basler Zeitung richtig (PDF): http://t.co/OKMWhlA5bm PM: http://t.co/AnR8OiTNB1 ->
  • Hier der kritisierte Artikel in der Basler Zeitung: http://t.co/dX24RMiPy1 Redaktion hält an ihrer Darstellung fest: http://t.co/aqzWQiPZjh ->
  • RT @elba013: @zukunftmobil Siehe auch http://t.co/99HfMHEDJV und http://t.co/KYPg8mtiYv (Politik statt Nachrichten?) ->
  • Pilotprojekt: Volvo macht das Auto zur privaten Paketstation. Online-Bestellungen sollen in den Pkw geliefert werden http://t.co/fWdB2QlFhI ->
  • Entscheidender Tag für den europäischen Bahnverkehr: Am 25. Februar soll das EU-Parlament über das 4. europäische Eisenbahnpaket abstimmen. ->
  • Bei diesem Thema ist richtig Feuer in der Branche! – Tagblatt Online – http://t.co/CXWX7rjeiv (via @ThomasD83) #bahn ->
  • Mehdorn stoppt Plan für BER-Testbetrieb – Spiegel Online – http://t.co/CVNJUvOJG5 #BER ->
Verkehr in 140 Zeichen am 26. – 28.01.2014
  • Belgien: Stolpermatten am Gleis gegen unbefugtes Betreten – flanderninfo – http://t.co/dV1JJmCv3g (Video / via @elba013) #bahn ->
  • “Sind wir das Pferd?” – Albert Wenger über eine Welt im ständigen Umbruch http://t.co/RjsJavrOqy ->
  • Wieso verunglücken in Nordamerika so viele mit Rohöl beladene Güterzüge? – Planetizen – http://t.co/SlAxPECt2a ->
  • Das US-Verkehrsministerium hat daraufhin unmittelbare Maßnahmen seitens der Energie- und Bahnindustrie gefordert. – http://t.co/4QZPGZBt9i ->
  • Das National Transportation Safety Board (NTSB) warnt unterdessen vor “vielen möglichen Toten”, falls die Regeln für Rohöltransporte… ->
  • ..nicht angepasst werden. So sollen Züge mit Rohöl dicht besiedeltes Gebiet in Zukunft nicht mehr durchfahren dürfen. http://t.co/8U4NeqGcHj ->
  • Auch US-Abgeordnete fordern die US-Regierung auf, die entsprechenden Regeln entsprechend zu verschärfen. – The Hill – http://t.co/JjD2CSR76E ->
  • Der Chef von #MyTaxi verteidigt das neue Gebührenmodell und will nun auch Pakete von Saturn & Media Markt ausliefern. http://t.co/zg0GCnVuvv ->
  • Deutsche Bahn: Gleiche Fahrgastrechte für alle Verkehrsträger zentrales DB-Thema 2014 – http://t.co/EZLlA2Lpf8 #bahn #fernbus #flugzeug ->
  • #TfL stellt Londoner Stadtvierteln 20,87 Mio. € zur Schaffung von Radabstellmöglichkeiten und Fahrtrainings bereit. – http://t.co/85TMlTMEKF ->
  • Spekulation mit Kreditderivaten: Der Kontrollverlust der BVG – taz – http://t.co/SHHCq7vZOO #Berlin #BVG #CDO ->
  • Großartige Luftaufnahmen von Städten! Manchmal hilft es eben die Perspektive zu verändern! – Fubiz – http://t.co/4GIkrbmMtA ->
  • Betrug oder Kavaliersdelikt: Der große Schwarzfahrer-Report – SZ-Magazin – http://t.co/aeX02IG5n4 ->
  • Smog in Neu-Delhi ist schlimmer als in Peking – Spiegel – http://t.co/7D5v3tS4N9 Macht den chinesischen Zustand aber auch nicht besser! ->
  • In den Wintermonaten ist die Luftqualität in Indien besonders schlecht. Der Großteil der Emissionen entsteht durch das Verbrennen von Holz.. ->
  • und organischen Stoffen sowie dem Verkehr. Zwischen 2002 und 2010 ist die Luftverschmutzung in Bangalore um 34% gestiegen. #indien ->
  • Eine Untersuchung der Tel Aviv University wies für Bangalore die stärkste Luftverschmutzung unter 189 Städten aus. http://t.co/vMun1LAtwN ->
  • Dobrindt will Internet in allen Zügen der Deutschen Bahn. – http://t.co/TMc2VjoV7E Frage: Hotspots oder nur flächendeckend UMTS entlang der Strecken? ->
  • EU-Polizeinetzwerk will Autos ferngesteuert stoppen und bessere und mehr Kennzeichen-Scanner – heise online – http://t.co/36QW7y7hwG ->
  • Die intelligente Straßenbahn: Weltweit einzigartige M2M-Lösung im Personennahverkehr – http://t.co/o5hOWEI0Ui #Linz #bombardier #kapsch ->
  • Zur intelligenten Straßenbahn mit der entsprechenden Echtzeit-Datenerfassung und -übertragung gibt es auch ein Video: http://t.co/rgIWPPyB6i ->
  • Teure Finanzwette der BVG: Keine Ahnung, keine Schuld – Süddeutsche Zeitung – http://t.co/amHP22lHsQ #berlin #BVG ->
  • Polen unternimmt neuen Anlauf für LOT-Privatisierung – airliners – http://t.co/x1DzC14bhR ->
  • “85 Prozent der Bevölkerung wissen [...] nicht, dass die allgemeine Radwegebenutzungspflicht aufgehoben worden ist.” http://t.co/WhNuVehoBU ->
  • Interview mit Smart-Chefin Annette Winkler: “Die iPhone-Liebe spielt uns in die Karten” – Spiegel Online – http://t.co/DW64wYGvNN ->
  • Im Jahr 2013 wurden in #China 14604 reine #Elektroautos neu zugelassen (+37,9% z. Vj.), 3038 PHEV, gesamt: 21.984.100 http://t.co/5barFEixde ->
  • Lärmschutz am neuen Hauptstadtflughafen #BER wird deutlich teurer. Schätzungen gehen von Kostensteigerungen um das vier- bis fünffache aus. ->
  • Das BVerwG bestätigte den Grenzwert: Der Fluglärm darf die normale Gesprächslautstärke von 55 Dezibel tagsüber nicht überschreiten. #BER ->
  • Die weitreichenden Schallschutzvorschriften hatte der Flughafen einst selbst beantragt und wollte sie nachträglich wieder ändern. #BER ->
  • Die Gesamtkosten für Lärmschutzmaßnahmen sollen nun 600 bis 700 Millionen Euro betragen. – airliners – http://t.co/g7Zk3itu44 #BER #fluglärm ->
Verkehr in 140 Zeichen am 09. – 14.12.2013
  • Griechenland: PKW-Neuzulassungen mit +31,2% zum schwachen Vorjahresmonat. 11/13 zweitschwächster November seit 1987. http://t.co/k60yepJF5r ->
  • Der Wasserstoffantrieb wird sich im Busbereich nicht so schnell durchsetzen. Kostet 12x so viel wie ein Dieselbus, über die gesamte… ->
  • ..Nutzungsdauer sind die Life Cycle Costs eines Elektrobusses identisch mit einem konventionellen Dieselbus. – http://t.co/pVCWwF68FS ->
  • Ist die Brennstoffzelle hinüber, kann man den ganzen Bus verschrotten. Denn die 1,5 Millionen € für die neue Brennstoffzelle zahlt niemand. ->
  • In den letzten zehn Jahren hat sich die Zahl der Pkw in Russland um 83 Prozent erhöht. (THG-Emissionen 2001-11: 2,5x) http://t.co/BXpsBG95Ef ->
  • Infrastruktur(defizite): Fehlt es wirklich an Geld? Oder wird dieses Geld nur für die falschen Projekte ausgegeben? – http://t.co/uPLnC7dFqk ->
  • Die Sterbewahrscheinlichkeit ninmt bei einer Erhöhung der Feinstaubbelastung um 5 mg / m3 um sieben Prozent zu. – http://t.co/Hko3gG0v3M ->
  • Leipziger City-Tunnel ist endlich fertig (Bauzeitverlängerung: 4 Jahre, Kostensteigerung: 388 Mio. €) – http://t.co/32EBXKj8dK #morlokinside ->
  • Kalifornien fördert ab 2015 den Aufbau von Wasserstofftankstellen mit 100 Millionen US-Dollar – Hydrogen Fuel News – http://t.co/Q4Pfk6X9Hn ->
  • Münchner Verkehrsgesellschaft zeigt nach den Aufzügen nun auch den Status aller Rolltreppen in Echtzeit an. – http://t.co/a5JRNNbqOE #MVG ->
  • Die Rettung von General Motors durch die US-Regierung (= Steuerzahler) hat insgesamt 10,5 Milliarden USD gekostet. – http://t.co/Eludc4e9Lx ->
  • So, erste Vorlesung “Resiliente Infrastruktur: Kritikalität und Interdependenzen” an der TU München gehalten! #yippie ->
  • IATA-Zahlen: Luftverkehrsnachfrage im Passagierverkehr stieg im Oktober weiter an (Europa: Plus von 5,4 Prozent) – http://t.co/1Lv6Wg0Iy8 ->
  • Mecklenburg-Vorpommerns Verkehrsminister Volker Schlotmann (SPD) tritt aus gesundheitlichen Gründen zurück. – NDR – http://t.co/V0lBp10PC8 ->
  • Immer mehr Großstädten droht einer EY-Studie zufolge die Pleite. Schulden 2010 bis 2012 +7% auf 47,9 Milliarden Euro. http://t.co/ehgD07hfcD ->
  • Vehicle-To-Building: Sechs Nissan Leaf versorgen in Japan ein Büro zur teuersten Zeit mit Strom – AutoblogGreen – http://t.co/jLNFprE2GB ->
  • Die Akkus werden in der Nebenzeit geladen und senken den Strombedarf zur Spitzenstunde um 2,5%. Spart auf’s Jahr gerechnet 4800 USD. ->
  • BER: Widerstand gegen Wowereit als Aufsichtsratschef schwindet – airliners – http://t.co/zfIOD2zPA3 #BER ->
  • China: PKW-Verkäufe mit +16,1% zum Vorjahresmonat. China ist weiterhin der größte Absatzmarkt für Pkw weltweit. – http://t.co/8IJu2D7Utz ->
  • Die kolumbianische Hauptstadt Bogotà hat die größte E-Taxi-Flotte Südamerikas mit 50 elektrisch betrieben BYD-Taxis – http://t.co/obPRSFQlix ->
  • UPS testet E-Trikes zur Paketauslieferung in Dortmund (Reichweite: ~30 km, Vmax = 24 km/h, Laderaum = 2,2 m3) – http://t.co/xN2bf5bxYw ->
  • Ist schon blöd, wenn eine Fluggesellschaft mit dem Namen “Rostock Airways” dem Regionalflughafen Rostock absagt. http://t.co/BrockXU8Jy #RLG ->
  • Und auch der #Regionalflughafen Kassel-Calden hofft weiter auf die erste Linienverbindung. Dieses Mal nach Wien. – http://t.co/lwczFYNgpO ->
  • Londons Bikesharing-Angebot steckt in einer kleinen Krise. – BBC – http://t.co/UGK5cyAlxH The Atlantic – http://t.co/mzZtgOWIzY ->
  • Kolumbianische Städte erleben ein massives Wachstum und sind damit genau richtig im “Jahrhundert der Urbanisierung”. http://t.co/FaGf9rxJ7V ->
  • Nach den vielen Vergewaltigungen: Indien installiert Panikknöpfe in öffentlichen Verkehrsmitteln inkl. Smartphone-App http://t.co/ieAmyKUiIT ->
  • Bei ZDNet wird aber die Frage aufgerufen, ob die Polizei wegen des Verkehrs überhaupt rechtzeitig eingreifen kann. – http://t.co/6lcYQvohtb ->
  • Neuer Trend im US-Häuserbau: In Seattle, Boston und Miami entstehen immer mehr Mehrfamilienhäuser ohne Parkplätze. – http://t.co/VgJgAeuv0I ->
  • Der Schienenpersonennahverkehr in Chile scheint Fortschritte zu machen und an Bedeutung zu gewinnen. – IRJ – http://t.co/nWaiGYzM2t ->
  • Interessante Studie: Die Straßenbahn New Orleans und Entwicklungsmöglichkeiten nach dem Hurrikan Katrina – SAGE – http://t.co/d9VgeTn8WQ ->
  • Das Königreich Bhutan überlegt, alle Taxis des Landes mit Verbrennungsmotor durch elektrische Taxis zu ersetzen. – http://t.co/EeDirgtVNs ->
  • EU will es deutsche Kommunen untersagen, den ÖPNV direkt an die jeweiligen Stadtwerke oder deren Tochterfirmen zu vergeben und fordert… ->
  • …europaweite Ausschreibungen. Jetzt wehren sich Politiker und Stadtwerke gegen den Vorstoß (vermutlich erfolglos). http://t.co/oEhldBkIDN ->
  • Älter, aber immer noch aktuell: Braucht der Flughafen Hong Kong eine dritte Start- und Landebahn? – SCMP – http://t.co/qHhDSEZXNL ->
  • Air Asiana Crash in San Francisco: Pilot wurde zwei Minuten vor dem Crash 4 Mal über die zu starke Sinkrate gewarnt. http://t.co/3miWdrl8RT ->
  • Deutsche #Bahn: Grube will 50 Milliarden € investieren, dafür braucht er aber die Zustimmung der Politik (Fondmodell). http://t.co/XseV1tU3r5 ->
  • Im Koalitionsvertrag steht dazu: Sicherstellung, dass Gewinne der EIU des Bundes in die Infrastruktur zurückfließen. http://t.co/2HZJjKIn0u ->
  • 270 Millionen teurer Krisen-Airport Kassel-Calden: Der Flugbereitschaftshafen – Spiegel Online – http://t.co/zqmPPnNADz #KSF #hessen ->
  • Das Ruhrgebiet stellt Carsharer vor Probleme – ZEIT Online – http://t.co/4zYbGm9Rwl #carshring ->
  • Ein gutes Telematiksystem kann die Kosten insbesondere bei kleinen Unternehmen nachhaltig senken. – Guardian – http://t.co/JHQVgElRdf ->
  • IATA-Prognose: Airlines werden 2017 vier Milliarden Passagiere befördern (Wachstum bis 2017: über 5 Prozent p.a.) – http://t.co/ufTQpBdvj0 ->
  • Briefe sollen in Kanada nur noch bis 2019 zur Haustür zugestellt (-> Abholung) und das Porto drastisch erhöht werden. http://t.co/Acjl3sVaAX ->
  • Die massive Luftverschmutzung in China lässt sich sogar aus dem Weltall beobachten. – NASA Earth Observatory – http://t.co/L5BMLZSaQT ->
  • Continental-Studie: Deutsche für Autopiloten bei langen Autobahn-Fahrten – heise online – http://t.co/oqBtJlgjFd ->
  • China verpflichtet Piloten, die Peking anfliegen, zur Ausbildung für Landungen bei geringer Sicht wg. Smogs. – http://t.co/YxZVqwgj1R ->
  • Ich bin ja mal gespannt, ob dies das Überleben langfristig sichert: Mülheim bestellt bei Bombardier 10 Straßenbahnen. http://t.co/NlmOUG45qR ->
  • Ein Vögelchen zwitscherte mir, dass das Bundesverkehrsministerium einen neuen Namen bekommen soll. -> Alter Wein in neuen Schläuchen. ;-) ->
  • Investitionsruine: Der span. Flughafen Ciudad Real steht zum Verkauf. Baukosten: 1,5 Mrd., erhoffter Erlös 150 Mio. http://t.co/yauYhOEnIJ ->
  • Schwarz-Grün in Hessen einigt sich beim Thema Fluglärm auf längere Lärmpausen und Prüfung des Baus von Terminal 3. – http://t.co/dNi4L80cLG ->
  • Aufsichtsratsvorsitzender des Hauptstadtflughafens #BER: Wowereit sichert seine Wiederwahl – Spiegel – http://t.co/zpIvVr1uCn ->
  • Der französische Konzern Bolloré (u.a. Autolib in Paris) baut in London die Ladeinfrastruktur für #Elektroautos aus. http://t.co/JDwpkXLK9K ->
  • Man sollte sich die 45 Minuten Zeit für diese sehr tolle Doku über den Aufstieg und Fall von Niels Stolberg nehmen. http://t.co/dLbgRX91S5 ->
  • Transparente LCD-Werbeflächen könnten die Werbung auf Bussen & Co. auf ein neues Niveau heben (bitte nicht). – http://t.co/csNzVKk2Vt ->
  • CNG-Fahrzeuge senken die Schadstoff-Belastung im Vergleich zu konventionellen Motoren, emittieren aber mehr CH4. http://t.co/HzWA0k2VHI ->
  • Im kriegsgebeutelten Damaskus hat sich anscheinend das Fahrrad zum Verkehrsmittel Nr. 1 entwickelt. – http://t.co/YBEZGxiMyL #radverkehr ->
  • Jan Gehl über die fehlende Lebensqualität in #London: “A strong tradition of letting traffic planners rule.” – http://t.co/IbobEkrcbG ->
  • Britische Studie sieht enorme Verkehrsverlagerungspotenziale in britischen Städten – The Conversation – http://t.co/zRLsf4pCwM ->
  • In den USA existiert mittlerweile ein Vorschlag für ein Straßengüterverkehrskernnetz. (-> prioritäre Finanzierung) – http://t.co/6xhhCkOzTC ->
  • Ich würde ja einmal behaupten wollen, dass sich eine Verlinkung auf SpOn für kleine Blogger wie mich lohnt… ;-) http://t.co/L0HJUYron5 ->
  • Wobei Klasse statt Masse eigentlich wichtiger ist. Was nützen 10.000 “Leser”, wenn nur zehn die essentiellen Infos dann auch aufnehmen.. ;-) ->
  • New York: Elektrische Ausrüstung v. Parkhäusern & Garagen muss min. 20% d. Stellplätze mit Ladestrom versorgen können http://t.co/adUfSyXw44 ->
  • Finanziert China den Ausbau der 349 km eingleisigen Bahnstrecke Belgrad – Budapest (heute: ~50 km/h, Plan 160 km/h) – http://t.co/axnAioBeaC ->
  • Alitalia hat die notwendige Kapitalerhöhung von 300 Mio. € geschafft, es droht aber der Abbau von 1500 Arbeitsplätzen http://t.co/vMeUcUU5XO ->
  • Eine Gruppe niederländischer Schüler forderte 1972 Straßen, in denen sie wieder spielen können. Mit Erfolg! http://t.co/mhc4DXR0fA ->
  • Studie: 500 kg höheres Fahrzeuggewicht erhöht die Wahrscheinlichkeit für Nicht-Fahrzeuginsassen bei einem Unfall ums Leben zu kommen.. (1/2) ->
  • ..um 40-50%. Fahrzeuginsassen sind in schwereren Fahrzeugen jedoch besser geschützt. – http://t.co/6sNPKMI3ak ->
  • Gab wieder einmal ein Bandl zum durchschneiden: Citytunnel in Leipzig eröffnet. – MDR – http://t.co/o4Obsk2Vc1 #bahn #citytunnel ->
  • Auch in China kosten Infrastrukturprojekte ab und zu viel mehr als geplant und dauern länger. Bestes Beispiel: Harbin http://t.co/6Sx66IplbU ->
  • Indien: PKW-Verkäufe mit -8,2% zum Vorjahresmonat, Lkw-Absatz sogar -28,8% zum Vorjahresmonat. – Querschüsse – http://t.co/FgPYJKHetL ->
  • Die Landesregierung von Schleswig-Holstein stoppt die Planungen für die Stadt-Regionalbahn Kiel mangels Grundsatzbeschluss d. Region vorerst ->
  • Nicht nur in Deutschland ist die Fahrradmitnahme im Zug ein wenig kompliziert. – New Geography – http://t.co/2sCXzQYIoZ #frankreich #bahn ->
  • DB sucht Startup-Unternehmen für Geschäftsideen an Bahnhöfen. Im Gegenzug gibt es Co-Working Space in Berlin und Testflächen am Bahnhof. ->
  • An @SBBdigital kommt man mit diesem Vorhaben aber sicherlich nicht ran. Aber mal abwarten. ist ja nicht der 1. Anlauf http://t.co/0B0t0xPCN9 ->
  • Freut ihr euch auch so wie ich auf einen CSU-Minister für Verkehr und digitale Infrastruktur?!? Ramsauer oder Dobrindt als Internetminister? ->
  • DB Netz modernisiert bestehendes Schienennetz 2014 mit rund 4,6 Milliarden Euro (3.000 km Schienen, 2.350 Weichen) – http://t.co/DShMgxUjlC ->
  • Das BMVBS verliert den Bereich Bau ans Umweltministerium. Ist damit auch die Stadtentwicklung weg, sodass wir Verkehr und Raum trennen?! O_o ->
  • Kalifornien baut ein paar Stücke SFS ohne die Finanzierung sichergestellt zu haben und wartet auf weitere Klagen. http://t.co/EtmCaqdV8M ->
  • HGV in Kalifornien: Es gibt einen Vorschlag aus dem Jahr 2012 43 Mrd. USD aus Erhöhung der Mineralölsteuer, Mauteinnahmen, Kfz-Steuer (1/2) ->
  • ..regionale Anleihen, Emissionshandel und Wertsteigerungen von Grundstücken zu finanzieren. Ob das funktioniert? http://t.co/iSf1o5pyNE ->
  • Wie kann die Verkehrspolitik mit dem Entstehen neuer Technologien / Transformationsprozessen Schritt halten? – http://t.co/uFnFqgC8Dn ->
  • Keinen Parkplatz mitgemietet? Otf bezahlt man mit seiner Miete jedoch die anderen Parkplätze des Hauses mit. – http://t.co/93t02eufR7 ->
  • Auch die USA können sich defacto neue Verkehrsprojekte nicht leisten. Im Fiskaljahr 2014 hat man US_weit 10,695 Mrd. USD zur Verfügung. – http://t.co/oFSFglyb3o ->
  • Wenn GM nun wieder SO profitabel ist ( http://t.co/Xvi9nObtxS ), wieso hat die Rettung die USA dann 10,5 Mrd. gekostet? http://t.co/asIFTJT5CB ->
Verkehr in 140 Zeichen am 06./07./08.12.2013
  • Future Mobility Camp Berlin 2013 – Eine Nachlese http://t.co/Dw62SPNgZN ->
  • Schweizer Nationalrat stimmt einstimmig (!) für die Aufweitung der Gotthardachse auf vier Meter Eckhöhe. (800 Mio. €) http://t.co/a3gRIvrof8 ->
  • Neue Technik soll das Auto fahren sicherer machen, stellt aber auch große Herausforderungen an den Datenschutz. – http://t.co/0yOAbF5O0x ->
  • Amerikaner arbeiten im Durchschnitt zwei Stunden am Tag, um sich ihre Autos leisten zu können. – The Urban Country . http://t.co/KPLGr6TTk2 ->
  • EU: Verkehrsminister wollen mehr Stromtankstellen. Ziele sollen aber die Mitgliedsstaaten selber festlegen. – heise – http://t.co/tjB7oEbYuz ->
  • Too Big To Fall: Amerikas Infrastrukturdefizit und der Weg nach vorne! – http://t.co/8GmXps6gae Kann man auch für Deutschland gelten lassen! ->
  • Streit um die deutsche Ausländermaut: Drohgebärden statt Sachvorschlägen – Der Standard – http://t.co/yVhscU3Ekq #maut #PkwMaut ->
  • Die Einführung eines Nachtverkehrs in Boston wird als Magnet für junge und talentierte Menschen gefeiert! – http://t.co/LlcvihwMMU ->
  • Die Debatte um die Zulassung von #Gigalinern in der Europäischen Union geht in die nächste Runde. – Der Standard – http://t.co/lGoUTLpBQw ->
  • Chūō-Shinkansen: 500 km/h schnelle Magnetschwebebahn zwischen Tokio und Osaka (Fertigstellung: 2045) http://t.co/1caHvVvhUZ ->
  • Zahl der #Verkehrstoten in Deutschland sinkt im Jahr 2013 voraussichtlich um 10 % auf unter 3.300 (Verletzte -5%) – Destatis – http://t.co/RhqCfv7ZmR ->
  • UK: PKW-Neuzulassungen mit +7,0% zum Vorjahresmonat (seit 21 Monaten positiver Aufwärtstrend) – Querschüsse – http://t.co/C7eLbZLjUc ->
  • Studie der Kategorie “Kann man sich denken, aber Bestätigung ist schön”: Alkoholgrenzen senken Zahl der Verkehrstoten http://t.co/Jj9iiGWEZf ->
  • Zustellpraxis von Paketdiensten, Lieferstatus: Empfänger ist mit den Nerven fertig – Süddeutsche Zeitung – http://t.co/8NXAkoZVND ->
  • Wie entsteht eine Fahrradkultur in einer Stadt, in der jeden Winter 2,3 Meter Schnee fallen? – http://t.co/QIdJ1I0qrP #radverkehr #NYC ->
  • Wachsender Pkw-Besitz sorgt in Peking für Parkplatznot, Flächen sind nicht vorhanden.Jetzt greift die Regierung ein. http://t.co/4Lp05K43OF ->
  • Brisbanes Bikesharing-System CityCycle (223000 Ausleihen) hat im vergangenen Jahr eine Million AUS-$ Verlust gemacht. http://t.co/392vsQgqmL ->
  • Melbourne möchte sein etabliertes #Bikesharing-Angebot verkaufen -> kostenneutral für den Staat / keine Subventionen http://t.co/JFZnrWsfqO ->
  • SUV-Boom: Das Dickschiff-Dilemma – Spiegel Online – http://t.co/NkUBOd7SD6 ->
  • De Lijn soll ab 2020 drei Straßenbahnlinien in und um Brüssel betreiben. (60 km Netzlänge, noch zu bauen: 45 km). – http://t.co/7REudeOfx7 ->
  • Starke Luftverschmutzung beeinträchtigt die Lebensqualität vieler Einwohner Karatschis immer stärker. – geo.tv – http://t.co/JchTf6qrsk ->
  • In Schanghai eskaliert wieder einmal die Feinstaubbelastung: PM2.5-Maximalbelastung 627,6 Mikrogramm / m3 – http://t.co/DFqrcbAIC2 ->
  • [Video zum Wochenende] Was macht ein öffentliches Fahrradverleihsystem erfolgreich? http://t.co/yOFB8G0YcO ->
  • Ein DHL-Bote schleppt täglich drei bis fünf Tonnen Pakete. Und verdient damit 50 Cent pro zugestellter (!) Lieferung. http://t.co/Yq6poLuOzo ->
  • Das sollen die Top 10 der baulich getrennten Radwege in den USA sein? Schmal, Zweirichtungsverkehr, kein Netz?!? http://t.co/gRHEnzLWbL ->
[Koalitionsvertrag] Die verkehrspolitischen Vorhaben der Großen Koalition 2013-2017

Plenarsaal des Deutschen Bundestages im Berliner Reichstagsgebäude, April 2009 – Foto: sualk61 @ FlickrCC BY-NC-ND 2.0

Am 27. November 2013 haben sich CDU, CSU und SPD auf einen Koalitionsvertrag geeinigt. Im Koalitionsvertrag sind jene Vorhaben und Ziele genannt, welche die drei Parteien in der aus der Koalition hervorgehenden künftigen Regierung umsetzen möchten.

Verkehrspolitische Inhalte spielen in Wahlkämpfen meistens nur eine untergeordnete Rolle, sind jedoch in Regierungsprogrammen von größerer Bedeutung. Derzeit steht die Bundesrepublik Deutschland im Verkehrsbereich vor großen Herausforderungen. So muss in den kommenden Jahren eine Lösung für die Erhaltung der Verkehrsinfrastruktur gefunden werden, die in den vergangenen Jahren bzw. Jahrzehnten massiv vernachlässigt wurde. Eine erfolgreiche Energiewende bedingt einer Verkehrswende und umgekehrt. Die Bevölkerung hat ein Anrecht auf körperliche Unversehrtheit. Lärm, Luftverschmutzung und weitere externe Effekte des Verkehrs müssen verringert bzw. internalisiert werden. Die Finanzierung des öffentlichen Verkehrs muss auf neue Beine gestellt werden, Seehäfen einen besseren Anschluss ans Hinterland erhalten und in Ballungsräumen ist ein weiterer Ausbau des öffentlichen Verkehrsangebots notwendig.

Die demografische Entwicklung macht es notwendig, heute Konzepte für die zukünftige Gestaltung und Struktur des Verkehrs im ländlichen Raum zu schaffen. Jedes Jahr, welches wir verschenken oder durch unsinnige Grabenkämpfe verschwenden, ist verloren. Die Große Koalition stellt ein breites Bündnis mit einer starken Mehrheit im Deutschen Bundestag dar. Es wäre daher möglich, auch schwierige Entscheidungen für das zukünftige Wohl unseres Landes zu treffen. Ob dies der Großen Koalition gelingen wird, ist fraglich.

Eine persönliche Einschätzung meinerseits ist im unteren Drittel dieses Artikels zu finden.

Vorhaben und Ziele der Großen Koalition

Die einzelnen Programmpunkte sind nach Themenbereichen geordnet. Dies erleichtert die Auffindbarkeit relevanter Informationen. Für die Verkehrspolitik sind nicht nur die direkten verkehrspolitischen Ziele wichtig, sondern auch politische Ziele in den Bereichen Siedlungs- und Raumstruktur, Flächennutzung sowie Daten- und Umweltschutz. Daher sind alle Punkte, die sich auf den Bereich Verkehr beziehen bzw. einen Einfluss ausüben könnten, aus dem Koalitionsvertrag herausgearbeitet worden (kein Anspruch auf Vollständigkeit). Eine Priorisierung innerhalb der Themenbereiche wurde nicht vorgenommen, d.h., die Anordnung ist wahllos. Inhalte, die einem einzelnen Themenbereich nicht eindeutig zugeordnet werden konnten, finden sich in der Kategorie “Sonstiges” bzw. wurden in zwei oder mehrere Kategorien aufgenommen. Die jeweilige Seitenzahl ist in Klammern hinter den einzelnen Punkten angegeben.

Der Koalitionsvertrag zwischen CDU, CSU und SPD kann hier heruntergeladen werden.

Allgemeine Ziele

  • besondere Anstrengungen, um zusätzliche Ausgaben für eine moderne, sichere und leistungsstarke Verkehrsinfrastruktur auf den Weg zu bringen. (S. 9)
  • Straßen, Bahnen und Wasserwege sollen erhalten und wo nötig ausgebaut werden. (S. 9)
  • „Wir setzen sowohl auf mehr Investitionen der öffentlichen Hand als auch auf bessere Rahmenbedingungen für private Investitionen. Unser Ziel ist eine Gesamtinvestitionsquote, die oberhalb des Durchschnitts der OECD liegt.“ (S. 14)
  • Gleichwertige Lebensverhältnisse in ganz Deutschland (Stadt und Land). (S. 23)
  • Die Finanzbeziehungen zwischen Bund und Ländern sollen neu geordnet werden. (S. 10)
  • oberste Priorität: Erhalt und Sanierung vor Aus- und Neubau. (S. 40)
  • Der leichtere Zugang für Menschen mit Behinderungen zu Transportmitteln, Informationen und Kommunikation sowie zu Einrichtungen und Diensten ist unabdingbar. Die Lebenssituation taubblinder Menschen möchte die große Koalition dabei besonders berücksichtigen. (S. 110)

Infrastrukturpolitik / Finanzierung des Verkehrs

  • Ausweitung der bestehenden LKW-Maut auf alle Bundesstraßen. (S. 9 / 39)
  • Die Lkw-Maut soll auf Basis eines neuen Wegekostengutachtens weiterentwickelt werden (Orientierungspunkte: die Tonnage, das Netz, externe Kosten | S. 39)
  • Netto-Einnahmen aus der Nutzerfinanzierung sollen ohne Abstriche in die Verkehrsinfrastruktur investiert werden. (S. 39 / 40)
  • Einführung einer Pkw-Maut: „Zur zusätzlichen Finanzierung des Erhalts und des Ausbaus unseres Autobahnnetzes werden wir einen angemessenen Beitrag der Halter von nicht in Deutschland zugelassenen PKW erheben (Vignette) mit der Maßgabe, dass kein Fahrzeughalter in Deutschland stärker belastet wird als heute. Die Ausgestaltung wird EU-rechtskonform erfolgen. Ein entsprechendes Gesetz soll im Verlauf des Jahres 2014 verabschiedet werden.“ (S. 9 / 39 f.)
  • Nicht verbrauchte Investitionsmittel im Verkehrsbereich sollen überjährig und ungekürzt zur Verfügung gestellt werden. (S. 40)
  • Fünf Milliarden Euro (einmalig) für dringend notwendigen Investitionen in die öffentliche Verkehrsinfrastruktur. (S. 89)
  • Zwischen den Verkehrsträgern wird eine wechselseitige Deckungsfähigkeit mit Ausgleichspflicht ermöglicht. (S. 40)
  • Nutzung von ÖPP, wenn dadurch Kosten gespart und Projekte wirtschaftlicher umgesetzt werden können. Dies soll ebenso wie bei Betriebsvergaben in jedem Einzelfall transparent und unabhängig nachgewiesen werden. (S. 40)
  • Mittelstandsfreundlichere Gestaltung von ÖPP. (S. 40)
  • Methodik der Wirtschaftlichkeitsuntersuchungen soll evaluiert und standardisiert werden. (S. 40)
  • Realisierung der von der Ostsee bis an die Adria und das Schwarze Meer reichenden transeuropäischen Achse. (S. 24)
  • Planung und Finanzierung der Verkehrswege soll durch eine grundlegende Reform auf eine neue, dauerhaft verlässliche und effiziente Grundlage gestellt werden. (S. 39)
  • zügige, transparente und unter Beteiligung der Öffentlichkeit durchgeführte Bundesverkehrswegeplanung 2015 – 2030 (BVWP) mit bedarfsgerechter Dimensionierung von Neu- und Ausbauprojekten. (S. 39)
  • In besonders dringende und schnell umzusetzende überregional bedeutsame Vorhaben wird im neuen BVWP und in den Ausbaugesetzen für die Verkehrsträger Schiene, Straße und Wasserstraße ein „nationales Prioritätenkonzept“ definiert, in welches 80 Prozent der Mittel für den Neu- und Ausbau fließen sollen. (S. 39)
  • Als prioritär sieht die große Koalition den Ausbau hoch belasteter Knoten, Seehafenhinterlandanbindungen und Hauptachsen, die Schließung wichtiger überregional bedeutsamer Netzlücken sowie die Einbindung transeuropäischer und in völkerrechtlichen Verträgen vereinbarter Verkehrsachsen. (S. 39)
  • Substanzielle Erhöhung der Bundesmittel für Verkehrsinfrastruktur in den nächsten vier Jahren. (S. 39)
  • Strategie zur Ertüchtigung von Brücken, Tunneln und Schleusen soll fortgeschrieben und verstärkt werden. (S. 40)
  • Verkehrsinfrastrukturbericht aller zwei Jahre, der den Zustand der Bundesverkehrswege darlegt. (S. 40)

Bürgerbeteiligung

  • zügige, transparente und unter Beteiligung der Öffentlichkeit durchgeführte Bundesverkehrswegeplanung 2015 – 2030 (BVWP) mit bedarfsgerechter Dimensionierung von Neu- und Ausbauprojekten. (S. 39)
  • Weitere Verbesserung der Bürgerbeteiligung in der Vorphase der Planfeststellung und gesetzliche Festschreibung verbindlicher Qualitätsstandards. (S. 151)
  • Die Bundesverwaltung muss auf der Basis eines Gesetzes mit allen ihren Behörden Vorreiter für die Bereitstellung offener Daten in einheitlichen maschinenlesbaren Formaten und unter freien Lizenzbedingungen sein. Bund, Länder und Kommunen sollen ein Open-Data-Portal bereitstellen. Die Koalition strebt einen Beitritt Deutschlands zur internationalen Initiative Open Government Partnership an. (S. 153)

Öffentlicher Personen(nah)verkehr

  • Anschlussfinanzierung für das Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz-Bundesprogramm für die Zeit nach 2019 wird angestrebt und soll im Rahmen der Reform der Bund-Länder-Finanzbeziehungen beraten werden. (S. 40 f.)
  • Unterstützung für bundesweite Einführung des Elektronischen Tickets und ein verbessertes bundesweites Fahrgastinformationssystem. (S. 44)
  • Rahmenbedingungen für alternative Bedienformen für den ländlichen Raum wie Ruf- und Bürgerbusse verbessern und die Entwicklung innovativer Mobilitätsansätze vor Ort unterstützen. (S. 44)
  • Einsatz für eine einheitliche Genehmigungspraxis der Länder für Fernbuslinien. (S. 44)
  • Erstellen eines Handbuchs, um die gesetzlich geforderte Barrierefreiheit im Fernbusverkehr umzusetzen. (S. 45)
  • Weitere Förderung zukunftsweisender Projekte an der Schnittstelle ÖPNV/Carsharing/Fahrrad. (S. 45)
  • Barrierefreiheit: Weiterer Ausbau barrierefreier Fahrgast- und Tarifinformationen

Straßenverkehrspolitik (Antriebstechnologien, Elektromobilität, Tempolimit)

  • Deutschland soll weiterhin zum Leitmarkt und Leitanbieter für E-Mobilität gemacht werden. Dabei verfolgt die Große Koalition einen technologieoffenen Ansatz inklusive der Wasserstoff-, Hybrid-, Batterie- und Brennstoffzellentechnologie. (S. 19)
  • Förderung umweltfreundlicher Fahrzeuge (insbesondere auch Elektrofahrzeuge): KfW-Programm mit zinsgünstigen Krediten zur Anschaffung dieser Fahrzeuge. Die Mittel sollen aus vorhandenen Eigenmitteln der KfW stammen. (S. 21)
  • Automobilforschung: Herausforderungen im Bereich der Energiespeicherung und dem Energieverbrauch unter Praxisbedingungen. (S. 35)
  • Förderung von Leichtbautechnologien, Deutschland soll Leitanbieter in diesem Sektor werden. (S. 19)
  • Straße des 21. Jahrhunderts: intelligente Verkehrsinfrastruktur sowie verstärkter Einsatz von Verkehrstelematik und modernsten Informations- und Kommunikationssystemen. (S. 43)
  • Den Ausbau von Verkehrssteuerungsanlagen möchte die Koalition bei der Infrastrukturplanung berücksichtigen. (S. 43)
  • Fortschreibung eines mit den Ländern verbindlich festgelegten effizienten Baustellenmanagements. (S. 43)
  • Erarbeitung und Umsetzung von Vorschlägen für eine Reform der Auftragsverwaltung Straße in Zusammenarbeit mit den Ländern. (S. 43)
  • Verstärkter Einsatz von Anreizsystemen bei der Ausschreibung von Infrastrukturvorhaben zur Erhöhung die Kosten- und Termintreue („Bonus-Malus-System“). (S. 43)
  • Unterstützung technologieoffener Entwicklung neuer Antriebe und Kraftstoffe bzw. Energieträger. (S. 44)
  • Weiterentwicklung der Mobilitäts- und Kraftstoffstrategie (S. 44)
  • Entwicklung einer an realistischen Mengenpotenzialen orientierten Biokraftstoffstrategie (S. 44)
  • Verlängerung der bis Ende 2018 befristeten Energiesteuerermäßigung für klimaschonendes Autogas und Erdgas. (S. 44)
  • Eine Million Elektroautos in allen unterschiedlichen Varianten bis zum Jahr 2020. Nutzerorientierte Anreize statt Kaufprämien. (S. 44)
  • Aufbau der entsprechenden Lade- und Tankstelleninfrastruktur vorantreiben. (S. 44)
  • Die Nationale Organisation Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie (NOW) wird ab 2016 ihre Arbeit auf die Implementierung und den Markthochlauf der Brennstoffzellentechnologie im stationären und mobilen Bereich konzentrieren. (S. 44)
  • Sukzessive Umrüstung des Fuhrparks des Bundes auf elektrische Antriebe. (S. 44)
  • Kommunen sollen Parkplätze rechtssicher für Carsharing-Autos und Elektroautos ausweisen können. (S. 44)
  • optimierte Infrastrukturplanung an Bundesfernstraßen um die Verkehrssicherheit zu erhöhen. (S. 45)
  • Weitere Präzisierung der Winterreifenpflicht. (S. 45)
  • Die Ausbildung der Fahranfänger möchte die Koalition verbessern und die Qualität der pädagogischen Ausbildung der Fahrlehrer erhöhen. Das begleitete Fahren soll optimiert und in der Fahranfängerausbildung ein Mehr-Phasen-Modell auch unter Einbeziehung von Fahrsicherheitstrainings entwickelt werden. (S. 45)
  • Überarbeitung der Medizinisch-Psychologischen Untersuchung (S. 45)
  • Anzahl der freiwilligen Gesundheitschecks für ältere Verkehrsteilnehmer soll erhöht werden. (S. 45)
  • Neue günstige Mautklasse für umweltfreundliche Euro VI-Lkw. (S. 46)
  • Luftqualität verbessern, Schadstoffe an der Quelle mit technischen Lösungen reduzieren, weitere Förderung der Umrüstung mit Rußpartikelfiltern für Pkw und leichte Nutzfahrzeuge. (S. 121)
  • Aus Gründen der Wettbewerbsgleichheit soll die Förderung des Agrardiesels in der jetzigen Form beibehalten und eine einheitliche europäische Regelung über die Energiesteuerrichtlinie angestrebt werden. (S. 124)

Eisenbahnpolitik

  • Leistungs- und Finanzierungsvereinbarung Schiene (LuFV): Neue Vereinbarung mit der DB AG soll vor Auslaufen geschlossen werden. Umfang und Kapazität des Schienennetzes soll erhalten bleiben. (S. 40)
  • Schienenlärm soll bis 2020 deutschlandweit halbiert werden. (S. 41)
  • Ab 2020 Fahrverbot für laute Güterwagen auf dem deutschen Schienennetz. (S. 41)
  • Bezuschussung für die Umrüstung auf lärmmindernde Bremsen (S. 41)
  • Bis 2016 Evaluierung des Umrüstungsstands. Sollte bis zu diesem Zeitpunkt nicht mindestens die Hälfte der in Deutschland verkehrenden Güterwagen umgerüstet sein, wird die große Koalition noch in dieser Wahlperiode ordnungsrechtliche Maßnahmen auf stark befahrenen Güterstrecken umsetzen – z. B. Nachtfahrverbote für nicht umgerüstete Güterwagen. (S. 41)
  • Forderung nach einem EU-weiten Einsatzverbot für laute Güterwagen sowie für ein EU-Programm zur Förderung der Umrüstung lauter Güterwagen (S. 41)
  • Das lärmabhängige Trassenpreissystem soll stärker gespreizt werden. (S. 41)
  • Um 5 dB(A) verschärfte Lärmgrenzwerte für Schienenneubaustrecken sollen auch für umfassende Streckenertüchtigungen im Bestandsnetz, die neue Planfeststellungsverfahren erforderlich machen, gelten. (S. 41)
  • Stärkung und Ausbau des Verkehrsträgers Schiene, Ziel: leistungsfähige Schieneninfrastruktur und moderne sowie barrierefreie Bahnhöfe. (S. 42)
  • Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit als Markenzeichen der Bahn, Ausrichtung der DB AG an diesen Zielen. (S. 42)
  • Überarbeitung des Steuerungskonzepts für die DB AG unter Berücksichtigung des Aktienrechts. (S. 42)
  • Bindung der Vorstandsboni an das Erreichen der geforderten Ziele (Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit, Wirtschaftlichkeit). (S. 42)
  • Planung der Schieneninfrastruktur soll am Ziel eines Deutschland-Takts mit bundesweit aufeinander abgestimmten Anschlüssen sowie leistungsfähigen Güterverkehrstrassen ausgerichtet werden. (S. 42)
  • Deutliche Erhöhung der Kapazität des Schienengüterverkehrs durch gezielte Engpassbeseitigung. (S. 42)
  • Integrierter Konzern DB AG, Eisenbahninfrastruktur in Hand des Bundes. (S. 42)
  • Sicherstellung, dass Gewinne der Eisenbahninfrastrukturunternehmen des Bundes in die Infrastruktur zurückfließen. (S. 42)
  • Die Chancen privater Bahnen im Wettbewerb sollen weiter gestärkt werden, z. B. durch Fortsetzung der Förderung der für das Schienengüterverkehrsnetz relevanten Infrastruktur nichtbundeseigener Bahnen. (S. 42)
  • Schaffung eines sachgerechten Planungsvorrates (S. 42)
  • Mit Effizienzsteigerungen möchte die Koalition die Planfeststellungs- und Genehmigungsverfahren für Schieneninfrastrukturprojekte beschleunigen. (S. 42)
  • Revision der Regionalisierungsmittel im Jahr 2014: Zügige Einigung mit den Ländern geplant (S. 42)
  • Regionalisierungsmittel für den Zeitraum ab 2019 sollen in der Bund-Länder-Finanzkommission neugeordnet werden. (S. 42)
  • Eisenbahnregulierung „mit Augenmaß“. Gewährleistung einer sachgerechten Entgeltregulierung und nachhaltigen Finanzierung der Infrastruktur. (S. 43)
  • Beschleunigung und effizientere Gestaltung der Zulassungsverfahren für Schienenfahrzeuge: Schaffung der notwendigen gesetzlichen Regelungen, EU-weit einheitliche Zugzulassung als Ziel. (S. 43)
  • Für Unternehmen des schienengebundenen Nah- und Fernverkehr soll weiterhin die Ausnahmeregelung bei der EEG-Umlage gelten. (S. 43)
  • Barrierefreiheit: Weiterer Ausbau barrierefreier Fahrgast- und Tarifinformationen, Vorlegen eines Bahnhofsmodernisierungsprogramms mit einem verbindlichen Fahrplan zum barrierefreien Aus- und Umbau aller größeren Bahnhöfe. Für kleinere Bahnhöfe und Haltepunkte möchte die Koalition zusammen mit den Betroffenen geeignete, kostengünstige Lösungen entwickeln. (S. 45)

Güterverkehrspolitik

  • Verlagerung von mehr Verkehr auf die Verkehrsträger Schiene und Wasserstraße durch bessere Verknüpfung der Verkehrsträger Straße, Schiene und Wasserstraße. (S. 42)
  • Netzwerk Güterverkehr und Logistik weiter festigen und Vermarktungsoffensive „Logistics made in Germany“ fortsetzen. Weiterentwicklung des Aktionsplans „Güterverkehr und Logistik“, u. a. mit einer Strategie zum sauberen, energieeffizienten Gütertransport.
  • Einsatz gegen Lohndumping und für bessere Arbeitsbedingungen in der Transport- und Logistikbranche. (S. 46)
  • Überprüfung bestehender Regelungen zum Marktzugang im grenzüberschreitenden Straßengüterverkehr und im Binnenverkehr. Weitere Lockerung der Kabotageregelungen, solange das Gefälle bei Arbeits- und Sozialbedingungen nicht zu Marktverwerfungen führt. (S. 46)
  • Strikte Kontrolle des verkehrssicheren Zustands der Lkw und Einhaltung der Lenk- und Ruhezeiten. (S. 46)
  • Ausbau von Parkleitsystemen für LKW an Autobahnen. (S. 46)
  • Einrichtung von 6.000 LKW-Stellplätzen unter Einsatz von Telematiksystemen und der Einbindung privater Investoren. (S. 46)
  • Neue günstige Mautklasse für umweltfreundliche Euro VI-Lkw. (S. 46)
  • Sicherung eines hohen Förderniveaus von Anlagen für den kombinierten Verkehr. (S. 46)

Schifffahrt

  • Stärkung der maritimen Wirtschaft, Deutschland soll weiter zu einem maritimen Hightech-Standort ausgebaut und die Nationalen Maritimen Konferenzen fortgeführt werden. Die Zukunftsstrategie „LeaderSHIP Deutschland“ wird weiterentwickelt. An den bestehenden Finanzierungsinstrumenten, insbesondere den CIRR-Zinsausgleichsgarantien und Exportgarantien (Hermesdeckungen), für den Schiffbau hält die große Koalition fest. (S. 20)
  • Die Anbindung der Ostseehäfen an die nationalen und europäischen Verkehrsrouten ebenso wie die Schienenverkehrsverbindungen nach Polen und Tschechien sollen verbessert werden. (S. 24)
  • Erarbeitung eines nach Dringlichkeitsstufen geordneten Maßnahmenplan für den Erhalt der Bundeswasserstraßen auf Basis des Bundesverkehrswegeplans und der Verkehrsinfrastrukturberichte. (S. 43)
  • Weiterentwicklung des angestoßenen Reformprozess der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes mit Sicherung der notwendigen regionalen Kompetenzen. (S. 43)
  • Wettbewerbsneutrale Vereinheitlichung des Gebührensystems für die Nutzung der (technischen) Anlagen der Bundeswasserstraßen. (S. 43)
  • Anpassung der Gebühren für den Nord-Ostsee-Kanal. (S. 43)
    Anmerkung Martin Randelhoff:
    Der NOK soll im Zeitraum 2005- 2010 nur 14 – 30 Prozent der Kosten über Einnahmen für die Passage refinanziert haben. Und dies trotz seiner faktischen Monopolstellung. Derzeit richten sich die Gebühren nur nach der Größe des Schiffes. Eine Einbeziehung des aktuellen Ölpreises und des Zielhafens könnte die Einnahmen wirksam erhöhen. So sind insbesondere Schiffe mit dem Zielhafen Hamburg bereit, den Entfernungs- und somit Zeitvorteil entsprechend zu bezahlen.
  • Attraktivere Gestaltung der Förderrichtlinie für abgasärmere Motoren in der Binnenschifffahrt. (S. 43)
  • Forschung an neuen Kraftstoffen sowie die Einführung verflüssigten Erdgases (LNG, „liquefied natural gas“) in der Schifffahrt vorantreiben. (S. 44)
  • Wirksame Begrenzung des Schadstoffausstoßes der Schifffahrt in Nord- und Ostsee, ohne dabei Verkehr von ökologisch vorteilhaften Wasserwegen auf Landwege zu verdrängen. (S. 47)
  • Unterstützung der Schifffahrt bei der Erreichung der neuen Anforderungen zu Schiffsemissionen in Nord- und Ostsee (SECA) (S. 47)
  • Weiterentwicklung und Umsetzung des „Entwicklungsplan Meer“, Weiterentwicklung des Maritimen Bündnis für Beschäftigung und Ausbildung, bedarfsgerechte Fortführung der Schifffahrtsförderung für Ausbildung und Beschäftigungssicherung (S. 47)
  • Grundlegende Modernisierung und Vereinheitlichung der Flaggenstaatsverwaltung. (S. 47)
  • Modernisierung des Schifffahrtsrechts (keine einseitigen nationalen oder europäischen Sonderregelungen). (S. 47)
  • Die Tonnagesteuer bleibt erhalten (Erwartung an die Reeder, dass sie die EU-rechtlich zwingenden Voraussetzungen dafür einhalten). (S. 47)
  • Schiffserlöspools sollen bis Ende 2015 von der Versicherungssteuerpflicht befreit bleiben und „pragmatische Lösungen“ für die Zukunft geprüft werden. (S. 47)
  • Weiterentwicklung des Nationalen Hafenkonzepts unter Berücksichtigung des Bundesverkehrswegeplans 2015 (S. 47)
  • Beseitigung von Engpässe bei der land- und seeseitigen Anbindung deutscher See- und Binnenhäfen mit internationaler Bedeutung. (S. 47)
    Anmerkung Martin Randelhoff:
    Mit der Verbesserung von seeseitigen Anbindungen dürfte vor allem der Hamburger Hafen gemeint sein. Die große Koalition bekennt sich somit zur Elbvertiefung.
  • Donau-Ausbau zwischen Straubing und Vilshofen auf Basis der Beschlussvariante der Bayerischen Staatsregierung (ohne Staustufe) (S. 120)

Radverkehrspolitik

  • Intensivierter breiter gesellschaftlicher Dialog über neue Wege und Umsetzungsstrategien zur Radverkehrsförderung, ausgerichtet an den Zielen des Nationalen Radverkehrsplans 2020. (S. 45)
  • Ausbau des Radwegenetzes an Bundesverkehrswegen. (S. 45)
  • Schaffung einer gesetzlichen Grundlage für den Radwegebau an Betriebswegen der Bundeswasserstraßen. (S. 45)
  • Weitere Förderung zukunftsweisender Projekte an der Schnittstelle ÖPNV/Carsharing/Fahrrad. (S. 45)
  • „Wir wollen darauf hinwirken, dass deutlich mehr Fahrradfahrer Helm tragen.“ (S. 45)

Luftverkehrspolitik

  • Luft- und Raumfahrt spielt eine wichtige strategische Rolle für den deutschen Wirtschaftsstandort. Weitere Förderung und konsequente Weiterentwicklung der nationalen Förder- und Begleitstrukturen. Das Luftfahrtforschungsprogramm des Bundes soll weiterentwickelt und ausgebaut werden. (S. 20)
  • Die Anbindung der Flughäfen an die nationalen und europäischen Verkehrsrouten ebenso wie die Schienenverkehrsverbindungen nach Polen und Tschechien sollen verbessert werden. (S. 24)
  • Luftverkehr: Reduzierung des Fluglärms an der Quelle, eine bestmögliche Flächennutzung im Umfeld sowie auf lärmreduzierende flugbetriebliche Verfahren. (S. 41)
  • Bei der Festlegung von Flugverfahren und Flugverkehrskontrollfreigaben soll der Lärmschutz insbesondere in den Nachtstunden verbessert werden. (S. 41)
  • Grenzwerteüberprüfung des Fluglärmschutzgesetzes (S. 41)
  • Festlegung von Flugrouten: Anwohner und Kommunen sollen transparent und frühzeitig informiert und beteiligt werden. Schlüsselrolle dabei: Fluglärmkommissionen (S. 41)
  • Fluggesellschaften sollen Flotten mit emissionsarmen Flugzeugen modernisieren. (S. 42)
  • stärkere Differenzierung nach Flugzeugtypen und deutlichere Spreizung der Tag- und Nachttarife bei lärmabhängigen Flughafenentgelten (S. 42)
  • keine generellen Betriebsbeschränkungen mit einem Nachtflugverbot (S. 42)
  • Verschärfung der Lärmzulassungsgrenzwerte für neue Flugzeuge auf internationaler Ebene (ICAO) befürwortet die große Koalition. (S. 42)
  • Internationale Wettbewerbsfähigkeit des Luftverkehrsstandorts Deutschland soll erhalten werden. Bei der Einführung von fiskal- oder ordnungspolitischen Maßnahmen im Luftverkehr wird die Koalition auf ein positives Nutzen-Kosten-Verhältnis achten. (S. 46)
  • Die Rolle des Bundes bei der Planung eines deutschlandweiten Flughafennetzes, ergänzend zum Bundesverkehrswegeplan, soll gestärkt werden. (S. 46)
  • Zügige wettbewerbsneutrale Umsetzung des europäischen Emissionshandels im Luftverkehr und Überführung in ein internationales Emissionshandelssystem auf ICAO-Basis. (S. 46)
  • Umsetzung des Einheitlichen Europäischen Luftraumes (Single European Sky) (S. 46)
  • „Vorgaben für Leistungsanforderungen an die europäischen Flugsicherungsorganisationen müssen anspruchsvoll, zugleich aber auch realistisch sein.“ (S. 46)
  • Weitere Liberalisierung der Bodenabfertigungsdienste an Flughäfen, jedoch in einem ausgewogenen Verhältnis zwischen Wettbewerbsfähigkeit deutscher Flughäfen und den Interessen der Beschäftigten. (S. 46)
  • Neuregelung der Fluggastrechteverordnung: Erhalt des bestehenden Schutzniveaus (S. 125)

Lärmschutz

  • Schutz vor Verkehrslärm soll deutlich verbessert und Regelungen für verkehrsträgerübergreifenden Lärmschutz an Bundesfernstraßen und Bundesschienenwegen getroffen werden. (S. 41)
  • Das freiwillige Lärmsanierungsprogramm für Bestandsstrecken soll ausgebaut und rechtlich abgesichert werden. (S. 41)
  • Schienenlärm soll bis 2020 deutschlandweit halbiert werden. (S. 41)
  • Ab 2020 Fahrverbot für laute Güterwagen auf dem deutschen Schienennetz. (S. 41)
  • Bezuschussung für die Umrüstung auf lärmmindernde Bremsen (S. 41)
  • Bis 2016 Evaluierung des Umrüstungsstands. Sollte bis zu diesem Zeitpunkt nicht mindestens die Hälfte der in Deutschland verkehrenden Güterwagen umgerüstet sein, wird die große Koalition noch in dieser Wahlperiode ordnungsrechtliche Maßnahmen auf stark befahrenen Güterstrecken umsetzen – z. B. Nachtfahrverbote für nicht umgerüstete Güterwagen. (S. 41)
  • Forderung nach einem EU-weiten Einsatzverbot für laute Güterwagen sowie für ein EU-Programm zur Förderung der Umrüstung lauter Güterwagen (S. 41)
  • Das lärmabhängige Trassenpreissystem soll stärker gespreizt werden. (S. 41)
  • Um 5 dB(A) verschärfte Lärmgrenzwerte für Schienenneubaustrecken sollen auch für umfassende Streckenertüchtigungen im Bestandsnetz, die neue Planfeststellungsverfahren erforderlich machen, gelten. (S. 41)
  • Die Mittel für die Lärmschutzprogramme im Bereich Straße und Schiene sollen erhöht werden. (S. 41)
  • Luftverkehr: Reduzierung des Fluglärms an der Quelle, eine bestmögliche Flächennutzung im Umfeld sowie auf lärmreduzierende flugbetriebliche Verfahren. (S. 41)
  • Bei der Festlegung von Flugverfahren und Flugverkehrskontrollfreigaben soll der Lärmschutz insbesondere in den Nachtstunden verbessert werden. (S. 41)
  • Grenzwerteüberprüfung des Fluglärmschutzgesetzes (S. 41)
  • Festlegung von Flugrouten: Anwohner und Kommunen sollen transparent und frühzeitig informiert und beteiligt werden. Schlüsselrolle dabei: Fluglärmkommissionen (S. 41)

Umweltpolitik (Klimaschutzziele, Emissionen, Flächenverbrauch, usw.)

  • „Wir bekräftigen unseren Willen, die internationalen und nationalen Ziele zum Schutz des Klimas einzuhalten, uns in der Europäischen Union für 2030 für ambitionierte Ziele auf der Grundlage der weltweiten langfristigen Ziele für 2050 einzusetzen und wir werden uns auch international für ambitionierte Klimaschutzziele und verbindliche Vereinbarungen engagieren.“ (S. 50)
  • National möchte die große Koalition die Treibhausgas-Emissionen bis 2020 um mindestens 40 Prozent gegenüber dem Stand 1990 reduzieren. Innerhalb der Europäischen Union möchte sie sich für eine Reduktion um mindestens 40 Prozent bis 2030, bis 2050 um 80 bis 95 Prozent, einsetzen. (S. 50)
  • Klimaschutzziele dürfen nicht zu Nachteilen für energieintensive und im internationalen Wettbewerb stehende Industrien führen. (S. 50)
  • Wirksamer Emissionshandel auf europäischer Ebene, nachteilige Auswirkungen auf die Wettbewerbsfähigkeit der betroffenen Branchen und Industrien durch Korrektureingriffe seitens der EU sollen jedoch ausgeschlossen werden. (S. 50f.)
  • Die Umsetzung anspruchsvoller Effizienzmaßnahmen im Verkehr soll neben Finanzmitteln aus dem Energie- und Klimafonds ergänzend mit eigenen Instrumenten aus den zuständigen Ressorts finanziert werden. (S. 51)
  • Begrenzung der Flächenneuinanspruchnahme bis 2020 auf höchstens 30 ha pro Tag. Weitere Förderung sinnvoller Nutzungsmischungen in innerstädtischen Gebieten mit begrenztem Flächenpotential. (S. 119)
  • Modellversuch zum Handel mit Flächenzertifikaten, Weiterentwicklung entsprechender Planungsinstrumente, Achten auf Demografiefestigkeit. (S. 119)

Demografische Entwicklung / ländlicher Raum

  • Anreize zur Niederlassung Ärztinnen und Ärzte und Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten in schaffen, unnötige bürokratische Anforderungen abbauen und die Rahmenbedingungen für Zulassungen flexibilisieren. Die Möglichkeit zur Zulassung von Krankenhäusern zur ambulanten Versorgung in unterversorgten Gebieten wird verbessert. (S. 75)
  • Eine flächendeckende Krankenhausversorgung gehört zu den wesentlichen Elementen der Daseinsvorsorge. Das Krankenhaus der Zukunft muss gut, gut erreichbar und sicher sein. (S. 78)
  • Die große Koalition möchte überall die Voraussetzungen für eine gute Versorgung schaffen und eine gleichwertige Entwicklung in Stadt und Land. Ländliche Räume haben ebenso wie städtische Gebiete Anspruch auf gute Entwicklungschancen. Die „Initiative Ländliche Infrastruktur“ soll weiter entwickelt und gemeinsam mit den Ländern Konzepte für strukturschwache und besonders vom demografischen Wandel betroffene Räume erarbeitet werden. (S. 96)

Sonstige Ziele

  • Ausweitung der Videoüberwachung: An Kriminalitätsschwerpunkten im Aufgabenbereich der Bundespolizei, d.h. u.a. an Bahnhöfen soll mit zusätzlichen Mitteln mehr Videotechnik eingesetzt werden. (S. 11 / 150)
  • Eine qualitativ hochwertige, flächendeckende und bezahlbare Versorgung der Bürgerinnen und Bürger mit Postdienstleistungen soll sichergestellt werden. Am Postuniversaldienst wird festhalten. (S. 17)
  • Ausbau der touristischen Infrastruktur soll mit den vorhandenen und bewährten Förderinstrumentarien weiter unterstützt werden. (S. 24)
  • Mobilitätsforschung: zukünftig verstärkte Ausrichtung auf die gesamte Breite von Mobilitätsangeboten auch unter gesellschafts- und sozialwissenschaftlichen Aspekten. (S. 35)
  • Nutzung moderner Informations- und Kommunikationstechnik für eine vernetzte, sichere und effiziente Mobilität. (S. 35)
  • Internet der Dinge: Das Feld Industrie 4.0 soll aktiv besetzt werden.  (S. 19)
  • Förderung von Verfahrensinnovationen, die das Zusammenspiel von Industrie und industrienahen Dienstleistungen (etwa IT und Logistik) weiter verbessern. (S. 19)
  • Ausweitung von Netzwerken wie die Nationale Plattform Elektromobilität auf alle Leitmärkte und Europa. (S. 19) Mobilität und Logistik mit ihren breiten Wertschöpfungsketten als einer der Leitmärkte. (S. 19)
  • Zuständigkeit für die Verkehrsforschung wird bei dem für Verkehr zuständigen Ministerium gebündelt. (S. 44)
  • Förderung verkehrsträgerübergreifender Datenplattformen auf open-data-Basis, die über Mobilitätsangebote, Staus, Verspätungen und Fahrplandaten informieren. (S. 44)
  • Tariftreue im Vergaberecht auch auf Bundesebene (S. 69)
  • Städtebauförderung: insgesamt 600 Millionen Euro zusätzlich, um auf 700 Millionen Euro pro Jahr zu kommen. (S. 89)
  • Jährliche Erhöhung der Mittel für die Städtebauförderung, Sicherstellung dass Kommunen in Haushaltsnotlage von der Förderung nicht ausgeschlossen sind. (S. 117)
  • Die Politik bzgl. der Sekundärrohstoff-Wirtschaft soll sowohl an Zielen des Klima- und Ressourcenschutzes als auch an den Bedürfnissen der Wirtschaft ausgerichtet werden. Ein fairer Wettbewerb um die effizienteste und kostengünstigste Lösung der Rohstoff-Rückgewinnung und -Aufbereitung soll hierfür ein zentrales Element sein. (S. 118)
  • Digitalisierung der Verkehrsinfrastruktur im individuellen als auch im öffentlichen Verkehr: „Die Koalition wird für das Handeln aller Ressorts eine digitale Agenda 2014 – 2017 beschließen und ihre Umsetzung gemeinsam mit Wirtschaft, Tarifpartnern, Zivilgesellschaft und Wissenschaft begleiten.“ (S. 139)
  • Digitalisierung in den Bereichen Fahrzeug- und Maschinenbau und Logistik (Auszug) soll u.a. mittels Kompetenzzentren, Modellregionen und Pilotprojekten gefördert werden. Schwerpunktsetzung u.a. in den Bereichen intelligente Mobilität und Smart Grid durch den Aufbau von Spitzenclustern und Verbundprojekten. (S. 139)
  • Fahrverbot als eigenständige Sanktion im Erwachsenen- und Jugendstrafrecht
  • Bestimmung der Blutalkoholkonzentration: Verzicht auf körperliche Eingriffe zugunsten moderner Messmethoden, d.h. eine Blutentnahme soll nur noch durchgeführt werden, wenn der Betroffene sie verlangt. (S. 146)

Kommentar

Alles in allem ist der Koalitionsvertrag zwischen CDU, CSU und SPD im Bereich Verkehrspolitik weder Fisch noch Fleisch. Zum wiederholten Male wurde sich vor der Festlegung entsprechender Ziele (z.B. Zielanteil öffentlicher Verkehr in Deutschland?) und Zielvorstellungen gedrückt. Statt die Probleme unserer Zeit anzugehen und eine Verkehrswende zu gestalten, wird die Koalition in den kommenden vier Jahren maximal Flickschusterei betreiben.

Ein Großteil des Vertrages folgt dem inspirationslosen Prinzip des “weiter so!”. Die Mut- und Planlosigkeit zeigt sich vor allem sprachlich. “Weiterführung, Weiterentwicklung, Beibehaltung, Prüfung und Verlängerung” statt “Neuausrichtung, grundlegende Überarbeitung, Abschaffung und Einführung.”

Die meisten Vorhaben der Großen Koalition kranken zudem an der fehlenden Finanzierungsgrundlage. Auch in den kommenden vier Jahren wird die Verkehrspolitik in Deutschland vorrangig durch den Finanzminister gestaltet werden. Die Bereitstellung von fünf Milliarden Euro (noch nicht finanziert) für die Infrastruktur ist zwar löblich, folgt aber wieder einmal dem Gießkannenprinzip und nicht einer dauerhaften Planbarkeit und Durchfinanzierung von Verkehrsinfrastrukturprojekten. Es muss zudem abgewartet werden, wie der einmalige Geldsegen genau verwendet werden wird. Sollten mit diesen Mitteln Neu- und Ausbauvorhaben neu begonnen werden, widerspricht dies zum einen dem Prinzip “Erhalt vor Aus-/Neubau” und reißt zudem neue Lücken in die Finanzpläne, da neu begonnene Bauvorhaben im Nachgang erst durchfinanziert werden müssen und Finanzmittel somit für viele Jahre gebunden sein werden.

Äußerst gespannt bin ich zudem auf das Verhalten einiger Bundestagsabgeordneter. Es steht zu befürchten, dass Abgeordnete auch in den kommenden vier Jahren nicht den Prinzipien des Koalitionsvertrages folgen werden und im Bundesverkehrsministerium Schlange stehen, um wichtige Verkehrsprojekte in ihrem Wahlkreis zu bewerben und “positive Rückmeldungen aus Berlin” zu erhalten. Statt des Ausbaus hoch belasteter Knoten, Seehafenhinterlandanbindungen und Hauptachsen, die Schließung wichtiger überregional bedeutsamer Netzlücken sowie die Einbindung transeuropäischer und in völkerrechtlichen Verträgen vereinbarter Verkehrsachsen wird es bei entsprechenden Gesprächen vermutlich eher um Ortsumgehungen u.ä. gehen. Ich bin zudem gespannt, wie sich die dringend notwendige Förderung des Schienengüterverkehrs exakt darstellen wird.

Lärm ist ein großes Problem im Verkehr und bedarf entsprechender Lösungen. Im Bereich des Lärmschutzes kann meiner Meinung nach der Erfolg der jeweiligen Lobbyorganisationen sehr gut nachvollzogen werden. Während der Eisenbahnbranche klare Vorgaben gemacht werden (Halbierung des Schienenlärms bis 2020) und mit entsprechenden Sanktionen gedroht wird (allgemeine Fahrverbote, Nachtfahrverbote), kann die Luftverkehrsbranche mit ebenfalls großen Lärmproblemen aufatmen. Statt eines Nachtflugverbotes und weiterer Einschränkungen begnügt sich die Politik mit der Reduzierung des Fluglärms an der Quelle, einer bestmöglichen Flächennutzung im Umfeld sowie mit der Verwendung lärmreduzierender flugbetrieblicher Verfahren. Dabei muss die internationale Wettbewerbsfähigkeit des Luftverkehrsstandorts Deutschland jedoch erhalten werden, d.h., bei der Einführung von fiskal- oder ordnungspolitischen Maßnahmen im Luftverkehr wird die Koalition auf ein positives Nutzen-Kosten-Verhältnis achten. Allzu große Einschränkungen wird es im Bereich des Luftverkehrs in den kommenden vier Jahren nicht geben.

Die Branche ist jedoch dennoch unzufrieden, da man sich mit der Forderung nach der Abschaffung der Luftverkehrssteuer nicht durchsetzen konnte. Entsprechende Verlautbarungen wurden zu Beginn der Koalitionsverhandlungen bekannt, mussten jedoch im Laufe der Verhandlungen gestrichen werden.

Der öffentliche Verkehr in Deutschland steht weder bei der Union noch der SPD im Fokus. Die wichtige Fortschreibung des Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetzes wie auch der Regionalisierungsmittel wird in die Bund-Länder-Kommission abgeschoben. Die dringend notwendige Fortsetzung ist somit wahrscheinlicher geworden, Höhe und genaue Ausgestaltung werden aber vor dem Hintergrund der ab 2019 greifenden Schuldenbremse noch Gegenstand umfangreicher Diskussionen sein. Positiv ist für den öffentlichen Verkehr die Aussage zur EEG-Umlage: “Unternehmen des schienengebundenen Nah- und Fernverkehrs unterfallen deshalb weiterhin der Ausnahmeregelung bei der EEG-Umlage.”

Auf eine direkte Förderung des Radverkehrs über ein Bundesprogramm wurde verzichtet, die See- und Binnenschifffahrt soll zwar gefördert werden, allerdings fehlen auch hier die entsprechenden Impulse.

Insgesamt dürfen umweltpolitische Maßnahmen nur durchgeführt werden, wenn faktisch nur sehr geringe oder keine Auswirkungen für die deutsche Wirtschaft und deren Wettbewerbsfähigkeit haben. Ob dies die Kosten einer Transformation der Wirtschaft und der Gesellschaft gleichmäßig auf alle Köpfe verteilt, darf bezweifelt werden. Vielmehr sieht es so aus, als ob nur ein Teil der Betroffenen die Kosten für eine robustere und nachhaltige Volkswirtschaft tragen soll.

Fazit

Auch in den kommenden vier Jahren dürfte sich verkehrspolitisch keine Revolution ereignen. Eine “sanfte” Entwicklung unserer Infrastruktur und des Verkehrsnetzes dürfte vorrangig an den Grenzen der Finanzierbarkeit scheitern.

Es sollte jedoch bedacht werden, dass die Bundesverkehrswegeplanung und somit die Planung der Infrastruktur in Bundeseigentum in den Aufgabenbereich des kommenden Bundesverkehrsministers fällt. Von seiner Stringenz hängt es letztendlich ab, ob die Planung wirklich bedarfsorientiert und streng nach Prioritäten durchgeführt wird, oder ob die Bundesverkehrswegeplanung zum wiederholten Male einem orientalischen Basar ähnelt. Ein Geschachere in Hinterzimmern können wir uns eigentlich nicht mehr leisten!

Verkehr in 140 Zeichen am 25. – 30.11.2013
  • Die EU ermittelt gegen 14 große Containerschiffreedereien wegen des Verdachts der illegalen Preisabsprache – http://t.co/O8EYSNI6hx ->
  • Vor 40 Jahren verhängte die Regierung in der Ölkrise den autofreien Sonntag. Nach vier Wochenenden war wieder Schluss http://t.co/eubDegXnpI ->
  • Sicherheit, Kosten- und Zeitersparnisse, Klimaschutz: Für autonome Autos und LKWs scheint viel zu sprechen. – http://t.co/bZhfwCM5Gz ->
  • Hessen-CDU bekennt sich nicht mehr zum Ausbau des Flughafen #Frankfurt. – airliners – http://t.co/HOCCjHLqSe #FRA #hessen #fraport ->
  • Der Bau eines neuen Straßenbahnnetzes mit zwei Linien in der französischen Stadt Avignon für ~250 Mio. € rückt näher. http://t.co/lfs320G819 ->
  • Fisker hat offiziell Insolvenz angemeldet und wird für 25 Mio. USD an “Hybrid Tech Holdings LLC” verkauft. – Gas2 – http://t.co/iePZ0cFVGM ->
  • Die britische Schnellfahrstrecke #HS2 und der Schienengüterverkehr. – DHL Freight and Logistic News – http://t.co/lM3gWSA8T7 ->
  • Autofreie Sonntage: Was geschah damals in NRW? – WDR Doku am Freitag – http://t.co/YLliWl2HY1 ->
  • [Pkw-Maut] Die Vignette, angeblich eine saubere Lösung. Aber gilt dies auch für die Mautüberwachung? http://t.co/9MSUyVB6QL ->
  • Projekt Nürnberg–Berlin (VDE8): Lückenschluss der ICE-Strecke (Erfurt-Leipzig) gefeiert (123 km, Eröffnung 2015) – http://t.co/vY88xNL4u0 ->
  • CSU-Kreise bestätigen: CSU-Generalsekretär Alexander Dobrindt soll in einer Großen Koalition Bundesverkehrsminister werden. #groko ->
  • Amerika entdeckt die Straßenbahn – ORF – http://t.co/EXzJDDzk8l #lesenswert ->
  • Union und SPD einigen sich laut ZDF auf Pkw-Maut unter drei Bedingungen: keine Mehrfachbelastung für deutsche Autofahrer,… (1/2) #groko ->
  • … mit EU-Recht vereinbar und Überschüsse erwirtschaften. http://t.co/URq3YPm9u8 #groko #PKWMaut #maut ->
  • Fernbus-Boom in Deutschland, knapp 200 Anbieter tummeln sich inzwischen auf den Autobahnen. Aber es fehlen Fahrer. – http://t.co/vS2GglrSCa ->
  • [Pkw-Maut] Die Vignette, angeblich eine saubere Lösung. Aber gilt dies auch für die Mautüberwachung? http://t.co/loZiv2QESQ #pkwmaut #groko ->
  • Koalitionsverhandlungen: Pkw-Maut soll 2014 in Form einer Vignette kommen – SPIEGEL ONLINE – http://t.co/IDCirMKdO8 #PKWMaut #maut ->
  • Ich freue mich ja auf die #Maut. Mit dem Wissen, dass Vignetten meistens nur als Übergangslösungen gedacht sind, extrem spannend/lustig! ;-D ->
  • Die USA haben anscheinend in den vergangenen Jahren ihre Methanemissionen um den Faktor 1,5-1,7 zu niedrig angegeben. http://t.co/OrqVWf5jNv ->
  • Von zwei Milliarden USD Unternehmenswert auf 450.000 USD Verkaufssumme runter: Better Place – Mercury News – http://t.co/VkfkD8m1Ih ->
  • Hochgeschwindigkeitszugprojekt in Kalifornien: Richter versetzt dem Finanzierungsmodell einen herben Schlag. – http://t.co/KF941U8zRJ #bahn ->
  • Doch was bedeutet dies letztendlich für das Bauprojekt? – California High Speed Rail Blog – http://t.co/evtdBY1R6R #hgv #bahn #usa ->
  • Am 27.11. ist in Schwäbisch Gmünd die teuerste Ortsumfahrung Deutschlands eröffnet worden. Der Einhorn-Tunnel (2230 m) hat 280 Mio. € gekostet. ->
  • Zu Baubeginn wurden die Baukosten auf rund 121 Millionen Euro veranschlagt. #B29 #gmünd #einhorn-tunnel ->
  • Einigung bei EU-Abgasnormen (natürlich unter Vorbehalt): Für 2020 angepeilte Grenze von maximal 95 g CO2/km soll erst ab 2021 gelten. (1/2) ->
  • 2020 müssen nur 95 Prozent der Fahrzeuge eines Herstellers die 95g-Norm erfüllen, Elektroauto- Supercredits 2020-2022 http://t.co/IStPkZzJNd ->
  • Geht auch nur in der #Schweiz: Zugtrennung eines Interregios zwischen Wil und Winterthur, Verspätung: nur 40 Minuten. http://t.co/pEcfNvgziw ->
  • Verkehrsverbund Rhein-Ruhr will Zeitkarteninhaber und ihre Fahrstrecken für bessere Planung elektronisch erfassen. http://t.co/2IeXPOadLh ->
  • Grüne zu FRA-Beschränkungen: “Man wünscht sich immer mehr”. Möglich sind ein Ausbau-Stopp und weitere Beschränkungen. http://t.co/4t7buz5EKW ->
  • Bleibt die Luftverkehrsabgabe doch? Der entsprechende Passus ist aus dem Koalitionsvertrag verschwunden. – http://t.co/oZGeV4gGWQ #groko ->
  • Wieso es sinnvoller sein kann, Fehlannahmen über den ÖPNV zu beseitigen statt wirklich das Angebot zu verbessern. – http://t.co/B9Kj7ach5G ->
  • USA: Bundesstaaten schlagen Bundesmittel aus, um die Kontrolle über die Infrastrukturplanung zu behalten. http://t.co/Nf4yQXCWRi ->
  • Meine Kritik an Primove wurde abgetan! BSVAG installiert Gebläse, das die Ladeplatte frei von Schnee und Eis halten soll. -_- #braunschweig ->
  • Republikaner denken über ein Gesetz nach, welches die Handynutzung während des Fluges im US-Luftraum verbietet. http://t.co/Jhs7lQm1Rz ->
  • Frankfurt: Lufthansa warnt Hessen-CDU vor Zugeständnissen – http://t.co/NI62lpMCBb #lh #FRA #schwarzgrün ->
  • Deutschlands Verkehrsminister erweist sich als Meister der scheinheiligen und nationalistischen Töne. – http://t.co/Hl2loiQXfv #salzburg ->
  • Ton im Airport-Streit wird schärfer: ”deutsche Kriegserklärung“, „Luftkrieg mit Deutschland“, “erinnert an 1933″. http://t.co/Wubn46ZnMA ->
  • Österreich wird Ramsauers Durchführungsverordnung zudem von der EU-Kommission prüfen lassen und Gespräche auf Kanzlerebene forcieren. ->
  • USA: Wenn schon der große Wurf nicht gelingt, dann wenigstens das Minimum. Der Nordostkorridor wird modernisiert. http://t.co/tS8EgM2ymz ->
  • Flughafen Wien AG möchte ihre zumeist defizitären Auslandsbeteiligungen, u.a. den Flughafen Friedrichshafen, abstoßen http://t.co/qSvikIxS7i ->
  • Bahn-Personalchef Urich Weber: “Mainz hätte nicht passieren dürfen” – ZEIT Online – http://t.co/gsHA3k5n0J #bahn #mainz ->
  • Flughafenvisionen 2030: Futuristische Flugzeuge, umweltfreundlichere Abläufe und ein zentrales Airport-Management – http://t.co/kg3CJ8vCmi ->
  • Nicht nur von Ubitricity, sondern auch von Leipziger Wissenschaftlern: Straßenlaternen sollen #Elektroautos aufladen. http://t.co/4OY8UkFD9r ->
  • Nach dem Flugzeugabsturz der 23 Jahre alten Boeing 737 nahe Kazan: Russland holt Flugzeuge älter 20 Jahre vom Himmel. http://t.co/hOhNX2GSmV ->
  • Dies soll natürlich nicht heißen, dass man am Alter eines Flugzeuges die Sicherheit festmachen sollte / darf. ->
  • Vielmehr kommt es auf die regelmäßige und hochwertige Wartung an. Die #Lufthansa fliegt mit einem A320 (D-AIPA), der 24 Jahre alt ist! #LH ->
  • Österreich droht mit Klage gegen Pkw-Maut für Ausländer vor dem Europäischen Gerichtshof wegen Diskriminierung. – http://t.co/PfURxlPvyS ->
  • Wie viel fahren Ausländer eigentlich auf deutschen Autobahnen? http://t.co/qKz8DYWiaj #PkwMaut #maut #verkehrswissen ->
  • Kenia startet Bau einer neuen Eisenbahnstrecke Mombasa-Nairobi mit möglicher Verlängerung nach Uganda für 13,8 Mrd. $ http://t.co/FVuFbAcGOD ->
  • Damit schließt die @DVBAG weiter zum Züricher Nahverkehr auf: Monitore in Bahnen zeigen Echtzeit-Abfahrtsinfos – http://t.co/boFYeNVefH ->
  • Auch Indien lernt hinzu: Die Fahrrad-Rikscha erlebt ein Revival. Dieses Mal mit Technik. – SmartPlanet – http://t.co/R0Ni3bdQLX #radverkehr  ->
  • Deutschland, Frankreich und Großbritannien möchten die CO2-Minderungsvorhaben der EU für den Luftverkehr abschwächen. http://t.co/zsWkY8GTtZ ->
  • Alitalia hat im Rahmen der Kapitalerhöhung mit 173 Mio. weniger als die angepeilten 300 Mio. eingenommen, Rest: Post http://t.co/zKTyrr22Eq ->
  • Autokredite: Die nächsten Kreditblase auf Ramschniveau – Salon – http://t.co/PZoQMHL3YS ->
  • Wegen Klage des unterlegenen Bieters: DB Netz darf die Bauleistungen für das dritte Gleis zwischen Freilassing und Salzburg nicht vergeben. ->
  • Ortsabhängige Werbeanzeigen in Pkw (Mittelkonsole, Amaturenbrett) sind allmählich im Kommen. – Gas2 – http://t.co/x0zP5mtaMb ->
  • EU-Staaten billigen neue Abgasnormen für Neuwagen. Auch Deutschland hat nun zugestimmt. – Tagesschau – http://t.co/AtUP2iDCw7 ->
  • 274 Millionen Tonnen Güter wurden auf der Schiene von Januar bis September 2013 transportiert (-1,0% zum Vorjahreszeitraum). #bahn ->
  • Grenzüberschreitende Empfang +4,8 %, Versand in das Ausland -3,5 %, Durchgangsverkehr -2,9 %, innerdeutsche Verkehr -1,8 % #bahn #sgv ->
  • Überfüllte Züge, verstopfte Straßen: Deutschen Metropolen droht Verkehrskollaps – http://t.co/XiiAItrm97 Vergleich Asien Jammern max. Niveau ->
  • Elektroverkehr in Norwegen: #Elektroautos, Förderung und Infrastruktur. – ZDF heute journal – http://t.co/obT7x059oX #video #mediathek ->
  • Vorlage auf EU-Ebene: Bis 2020 soll flächendeckende Ladeinfrastrukur für #Elektroautos, CNG und H2 aufgebaut werden. http://t.co/KWgxZlhHxQ ->
  • Schön! Werbung für ein Cargobike, die genau sexy und toll ist wie Werbung für Autos! – Vimeo http://t.co/8MLzTLvxtP #radverkehr #werbung #ad ->
  • Sollte jeder Lkw ein System zur Erkennung von Fußgängern und Radfahrern haben? – Treehugger – http://t.co/sNU9h1nUVr #verkehrssicherheit ->
  • Kraftstoffe aus Soja, Raps oder Getreide sollen weniger stark beschränkt werden, als EU-Kommission/Parlament fordern. http://t.co/vtcVTcGNLq ->
  • In Metropolen muss der ÖPNV das Rückgrat des Gesamtverkehrsnetzes, ergänzt um Rad & Fuß, darstellen. Anders geht es nicht mehr. ->
  • Die Politik setzt aber immer noch die falschen Impulse. Bereits heute sind die Straßen zur Hauptverkehrszeit überlastet, Ausbau widersinnig. ->
  • Letztendlich müssen im Ruhrgebiet, Frankfurt, München, etc. mehr Mittel in den schienengebundenen öV fließen. Der MIV kann es nicht leisten! ->
  • Die WELT meldet, dass Bundesverkehrsminister #Ramsauer seinen Posten nun doch für weitere vier Jahre behalten soll. Also doch kein Dobrindt? ->
  • Gedanke von gestern: Unsere heutige Infrastruktur ist ja auch nicht vom Himmel gefallen, sondern wurde in den vergangenen Jahrzehnten aus… ->
  • …Steuergeldern, welche die Bürger selbst gezahlt haben, finanziert. Der vergleichsweise günstige Erhalt muss alleine aus Respekt vor der.. ->
  • ..Leistung dieser Menschen prioritär auf der Agenda stehen. Eine Abschaffung der Straßenbahn (Mülheim) ist respektlos und verschwenderisch. ->
  • Wlan in Regionalbussen: VVO und RVD testen Akzeptanz – ÖPNV aktuell – http://t.co/tKT0G9ZWWu #dresden #vvo ->
  • Koalitionsprogramm: Bundesverbands Güterkraftverkehr (BGL) fürchtet Pleitewelle durch Bundesstraßen-Maut. – http://t.co/52CDKGWUlf ->
  • Palmöl aus Indonesien: “Europa sollte gar keinen Biosprit verwenden” – ZEIT ONLINE – http://t.co/Zys7q43gM8 ->
  • Die Wiederbelebung des amerikanischen Schienenpersonenverkehrs. – Planning Photography – http://t.co/TsZGQ3bDYn #bahn #usa #SPNV ->
  • Der “Pickerlstreit” mit Österreich ist eskaliert. Die Mautgegner wollen die Autobahn nun blockieren. – http://t.co/aw6DpMKRAk #kufstein #A12 ->
  • Zum 1. Mal in 50 Jahren überlegt Detroit einen innerstädtischen Highway abzureißen, um die Innenstadt wiederzubeleben http://t.co/CbrPXxOjnJ ->
  • USA: Viele Freeways erreichen ihre Lebensdauer. Eine neue Studie empfiehlt in manchen Fällen den ersatzlosen Abriss. http://t.co/rXLBx9MMqF ->
  • Passagierflugzeug (Embraer ERJ-190) aus Mosambik (Flug: TM-470) über Namibia abgestürzt: 34 Tote – AV Herald – http://t.co/syXHw9Pmuk ->
  • Finanzierung im Infrastrukturbereich: Einnahmeausfallversicherungen bei Public-Private Partnerships http://t.co/yQl3ZxEN7c ->
  • UK: Labour schlägt Ausstattung aller Lkw mit Rückfahrkameras, Seitenaufprallschutz, Tote-Winkel-Systeme bis 2017 vor. http://t.co/ECLH2pwyNC ->
  • Urbane Migration und eine älter werdende Gesellschaft: Hong Kong stirbt allmählich. – http://t.co/2OUHvcHW0q #china #demografie ->
Seite 1 von 121234510>|

Schlußstrich

What’s bad about sprawl is not its uniformity, but that it is so uniformly bad.
James Kunstler, amerikanischer Autor, Zivilisationskritiker, einer der Begründer des New Urbanism in den USA

About

In diesem Blog möchten wir die Strategien für die Mobilität von morgen skizzieren, informieren und diskutieren. Wir möchten uns mit diversen Problemen unserer Zeit beschäftigen und dabei alle Verkehrsträger im Blick behalten. Dieser Blog soll dabei helfen, die Herausforderungen von morgen ein wenig mehr ins Bewusstsein zu rücken, Alternativen und mögliche Lösungsansätze vorzustellen und umfassend zu informieren:

Denn man muss die Vergangenheit kennen, die Gegenwart analysieren um die Zukunft entwickeln zu können. (Mehr...)

Artikel der letzten 6 Monate (Gesamtes Archiv)

Oder wählen Sie einen bestimmten Monat aus:

Feeds à la carte

RSS-Feed für alle Beiträge
RSS-Feed für alle Kommentare

Um den RSS-Feed einer einzelnen Kategorien zu abonnieren, müssen Sie nur das Wort "feed" anhängen. Die RSS Feedadresse lautet also:

http://www.zukunft-mobilitaet.net/kategoriename/feed/

Linktipp / Sachdienlicher Hinweis

Sie haben einen interessanten Link, Bericht oder eine andere online verfügbare Quelle gefunden? Dann schreiben Sie uns doch bitte.

Über Zukunft Mobilität

Archiv
Datenschutzerklärung
Spread the web!
Impressum

Ein herzliches Danke an die Plugin-Entwickler der hier eingesetzten Plugins!

Theme originally made by Fearless Flyer | Wir lieben Wordpress

blogoscoop Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blogtraffic


nach oben ↑