Elektromobilität Straßenverkehr Zukunft

Kia POP Konzeptstudie

KIA POP Konzeptaut Elektroauto Microcar

Auf der Paris Motor Show hat der koreanische Kraftfahrzeughersteller KIA Motors sein neues vorgestellt. Das elektrisch angetriebene Microcar bietet drei Personen Platz und wurde von KIAs europäischen Designbüro in Frankfurt erschaffen. Das einmalige Aussehen ist von einigen Designelementen geprägt, die nicht aus dem Automobilbereich stammen. So haben sich die Designer unter anderem aus dem Rennradbereich und dem Segelflug inspirieren lassen. Die Leichtbauweise des Fahrzeugs soll auf diese Art und Weise bestmöglichst unterstrichen werden.

KIA POP Konzeptaut Elektroauto Microcar

Der gesamte Innenraum ist einem Helikopter-Cockpit mit einer maximal Rundumsicht nachempfunden. Im Innenraumdesign wurden die meisten Anzeigen durch einen großen Touchscreen ersetzt. Die meisten Schalter und Hebel sind verschwunden.

KIA POP Konzeptaut Elektroauto Microcar

Das Fahrzeug wird von einem 50kW Elektromotor angetrieben. Die notwendige Energie stammt aus kompakten -Polymer-Gel Batterien, die in sechs Stunden vollständig wieder aufgeladen werden können.

KIA POP Konzeptaut Elektroauto Microcar

Martin Randelhoff

Martin Randelhoff

Herausgeber Zukunft Mobilität.
Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Doktorand am Fachgebiet Verkehrswesen und Verkehrsplanung an der Fakultät Raumplanung der Technischen Universität Dortmund.
Ist interessiert an innovativen Konzepten zum Lösen der Herausforderungen von morgen insbesondere in den Bereichen urbane Mobilität, Verkehr im ländlichen Raum, Wirkung autonomer Fahrzeugsysteme und nachhaltige Verkehrskonzepte.

Kontaktaufnahme:

Telefon +49 (0)351 / 41880449 (voicebox)

E-Mail: randelhoff [ät] zukunft-mobilitaet.net

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments

Auszeichnungen

Grimme Online Award Preisträger 2012

Zukunft Mobilität hat den Grimme Online Award 2012 in der Kategorie Information erhalten. Ich möchte mich bei all meinen Lesern für die Unterstützung bedanken!

PUNKT Preisträger 2012

Zukunft Mobilität hat den PUNKT 2012 der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften (acatech) in der Kategorie "Multimedia" gewonnen.

Logo VDV Verband Deutscher Verkehrsunternehmen

Der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen e.V. (VDV) hat mich im Rahmen der VDV-Jahrestagung 2013 in Mainz als “Talent im ÖPNV” des Jahres 2013 ausgezeichnet. Der VDV vertritt rund 600 Unternehmen des Öffentlichen Personennahverkehrs, des Schienenpersonennahverkehrs, des Schienengüterverkehrs, der Personenfernverkehrs sowie Verbund- und Aufgabenträger-Organisationen.

Lizenz

Zukunft Mobilität Creative Commons

Die Inhalte dieses Artikels sind - soweit nicht anders angegeben - unter CC BY-SA 3.0 de lizensiert. Grafiken sind von dieser Lizenz aus Vereinfachungs- und Schutzgründen ausgenommen (Anwendung aufgrund der Verwendung von Grafiken / Bildern mit unterschiedlichen Lizenzen zu kompliziert) außer die CC-Lizenz ist ausdrücklich genannt.

Weitere Informationen

Verfasst von:

Martin Randelhoff

Martin Randelhoff

Herausgeber Zukunft Mobilität.
Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Doktorand am Fachgebiet Verkehrswesen und Verkehrsplanung an der Fakultät Raumplanung der Technischen Universität Dortmund.
Ist interessiert an innovativen Konzepten zum Lösen der Herausforderungen von morgen insbesondere in den Bereichen urbane Mobilität, Verkehr im ländlichen Raum, Wirkung autonomer Fahrzeugsysteme und nachhaltige Verkehrskonzepte.

Kontaktaufnahme:

Telefon +49 (0)351 / 41880449 (voicebox)

E-Mail: randelhoff [ät] zukunft-mobilitaet.net