Linkbar

Verkehr in 280 Zeichen vom 06.02. – 12.02.2018

Abgasskandal und Fahrverbote: die Zukunft des Diesel-Pkw

  • Abgasaffäre: Razzia in Audi-Zentrale in Ingolstadt und im Werk in Neckarsulm – Tagesschau – https://t.co/Dp0IxFzfWZ ->
  • Kommunen scheinen zunehmend frustriert zu sein (hier das Beispiel Darmstadt): „Es fehlen im Bundesverkehrsministerium sowohl Visionen für eine echte Verkehrswende als auch kurzfristige Interventionen für saubere Luft und die Gesundheit der Menschen“ – https://t.co/FRFebxBdt7 ->
  • “Das sogenannte Sofortprogramm des Bundes ‘Saubere Luft 2017-2020’ bestehe weitgehend aus Förderprogrammen, die ohnehin bereits zur Verfügung standen und lediglich finanziell aufgestockt werden” ->
  • RT @Talonaut: @zukunftmobil Zudem nur für Kommunen, die sich die 10% Eigenanteil auch leisten können. Und die genug Verwaltungspersonal für die Antragsprosa etc. haben. ->
  • RT @BR_quer: Der bayerische Verwaltungsgerichtshof verurteilt den Freistaat Bayern zu einer Geldstrafe von 4.000 Euro, weil bisher keine Konzepte für Diesel-Fahrverbote ausgearbeitet wurden. Und was macht der Freistaat: zahlt und ignoriert die Forderung der Justiz.  Link zum Video  ->

Zukunft des Automobils, neue Mobilitätsangebote, Digitalisierung und automatisiertes Fahren

  • Während sich die Gespräche über eine Zusammenarbeit oder gar eine Fusion von und DriveNow weiterhin hinziehen, scheint Daimler Bereitschaft zu zeigen, zusätzliche Investoren bei moovel, myTaxi, etc. an Bord zu holen – https://t.co/HsFvat0WNj -> [Carsharing]

Ridesharing

  • Der von Ford aufgekaufte Chariot Shuttle-Service kommt aus den USA nach Europa – erste Station ist London – https://t.co/frHDDEBsHZ ->
  • Protest: Mehr als 1.500 Taxifahrer protestieren in Prag gegen Uber – Der Standard – https://t.co/EvGl9wdLaH #uber ->
  • Bericht des Boston Metropolitan Area Planning Council: Ridesharinganbieter wie Uber haben negative Verlagerungseffekte von ÖPNV, Rad & Fuß und erhöhen das Stauaufkommen während der Hauptverkehrszeit – https://t.co/Ps43wv5zZv | https://t.co/rm6fE9LzyQ ->
  • Die Wirkungen von Uber & Co. auf das städtische Verkehrssystem sind vielfältig und schwierig zu messen. Viele US-Städte müssen daher bei der Datenerhebung kreativ werden. – https://t.co/wxqPIe6otL ->

Automatisiertes und vernetztes Fahren

  • Laut Navigant Research soll von 19 Unternehmen, die sich mit automatisierten Fahrzeugen beschäftigen, General Motors führend sein, Tesla Motors und Apple belegt den letzten Platz – https://t.co/aqqVfgOa4i ->
  • Fiat Chrysler liefert tausende Pacifica-Hybrid-Minivans an Waymo. Diese sollen dann im Ridehailing-Geschäft eingesetzt werden. Die Kosten für Fahrzeug und Umrüstung sollen angeblich bei ~500.000 USD pro Fahrzeug liegen. – https://t.co/ixQU7ENDe3 ->
  • Daimler Truck Vorstand Martin Daum rechnet in den kommenden Jahren nicht mit einem großen Durchbruch von selbstfahrenden Lastwagen. – Automobilwoche – https://t.co/A7m1deWFEJ -> [Güterverkehr und Logistik]
  • Währenddessen ist ein mit Technik des US- Embark ausgerüsteter Truck teilautonom 3800 km durch die südliche USA gefahren (Level 2 = System beschleunigt und bremst von selbst und übernimmt auch die Lenkung, Fahrer muss jederzeit eingreifen können) – https://t.co/LiHIf9a9wu -> [Güterverkehr und Logistik]
  • Hintergründe zum Thema Automatisierung des Straßengüterfernverkehrs: https://t.co/jKlCWfQYTq -> [Güterverkehr und Logistik]
  • Waymo und Uber beenden Streit über angeblich gestohlene Technik für autonome Autos – heise online – https://t.co/oSHky9QcVN ->

Siedlung und Verkehr

  • Finnland: In einer Verwaltungsgerichtsentscheidung wurde Helsinki untersagt, vier von sieben geplanten Umbauten von Einfallstraßen in urbane Boulevards durchzuführen. Es fehle ein Grund. – https://t.co/2BFDYXsG9b ->
  • Ein weiterer Beleg, dass Wandel aufgrund der geschaffenen stabilen Systeme sehr schwierig und langwierig ist. Der Rechtsrahmen bevorzugt die Leistungsfähigkeit des MIV, das ist oberstes Maß. Zunächst ist dieser Kampf ums Recht auszufechten, bevor man endlich real gestalten kann. ->
  • RT @tazgezwitscher: Die Durchschnittsgeschwindigkeit von PKW in Berlin ist unter 20 km/h gesunken und unterscheidet sich damit nicht mehr von der Reisegeschwindigkeit im ÖPNV. https://t.co/Uyv8EIlPLx ->

Parkraum und Parkraummanagement

  • RT @BrentToderian: The most amazing thing about this absolutely amazing car commercial, is that it doesn’t seem to realize how effectively it makes the point that cars are a huge waste of space in cities.  Link zum Video ->

Öffentlicher Verkehr

  • In Graz ist die Finanzierung von sechs Straßenbahnerweiterungsprojekten mit einem Volumen von 117,4 Millionen Euro sichergestellt – Metro-Report – https://t.co/52dy1t7cnj ->
  • Wieso ist der Bau von Schienenverkehrsprojekten in den USA so viel teurer als in Europa oder Asien? – Citylab – https://t.co/JQvTBiNIob ->
  • “light light-rail”: In Großbritannien sollen leichtere Stadtbahnfahrzeuge und -infrastruktur perspektivisch die kostengünstige Anbindung von Vororten ermöglichen – https://t.co/rPm1zzOmi2 ->

Deutschland

  • Hub Chain: Die Stadtwerke Osnabrück errichten ein digitales Bestell- und Logistiksystem für die Verknüpfung von On-demand- und Taktangeboten im Öffentlichen Verkehr – https://t.co/5fcy8cTiPH ->
  • Nordrhein-Westfalen: Hoher Investitionsbedarf bei Stadtbahnen von 1,8 Mrd Euro bei den Verkehrsbetrieben und 600 Mio. Euro bei den Kommunen. Zehn Prozent der Fahrzeuge sind mehr als 35 Jahre alt, bis 2028 sind mehr als ein Drittel der Fahrzeuge zu erneuern https://t.co/65j29Bkgqv ->
  • City-Bahn Wiesbaden: Mainz beschließt Planung, Wiesbaden gegen Bürgerentscheid – Eurailpress – https://t.co/xMeryikcR4 ->
  • Knast für Schwarzfahrer: Ein umstrittener Straftatbestand – Deutschlandfunk – https://t.co/97kvhLwxoy ->
  • Köln: Baustart für Verlängerung der Stadtbahnstrecke (Linie 3) ins Görlinger Zentrum um 600 m – https://t.co/KrL50EeAQl ->

Eisenbahn

  • Wir verlieren in Deutschland zwar einige Minuten Fahrzeitgewinn, da ICE-Bahnhöfe nicht im Nirgendwo, sondern in der Stadt liegen. Aber lieber so als wie in Houston 9 km von der Innenstadt entfernt, ohne leistungsfähigen ÖPNV-Anschluss, aber dafür umgeben von riesigen Parkhäusern. https://t.co/2lDIOHDTPW ->
  • Die Kosten zum Bau eines 119 Meilen (= 191,5 km) langen Abschnittes der kalifornischen Schnellfahrstrecke steigen von 6 Mrd. USD auf 10,6 Mrd. USD. Die Kostensteigerung bedroht nun das gesamte Projekt – https://t.co/gO8cYgKsWJ ->
  • Der chinesische Schienenfahrzeughersteller CRRC entwickelt einen 600 km/h schnelle Maglev-Zug. Der Prototyp soll 2020 verkehren. – https://t.co/a4M8NQLeW9 ->
  • Der US-Fonds Global Infrastructure Partners übernimmt die private italienische Bahngesellschaft NTV – Betreiber des Hochgeschwindigkeitszugs Italo – für 1,94 Milliarden Euro – https://t.co/dt3QEvWKgt ->
  • Laut Machbarkeitsstudie soll der Bau eines Eisenbahntunnels zwischen Helsinki und Tallinn 13 – 20 Mrd. € kosten, der Nutzen-Kosten-Faktor liegt bei nur 0,45; der gesamtwirtschaftliche Nutzen soll die hohen (Kapital-)Kosten jedoch überwiegen – https://t.co/QHJBBOgRhR #FinEst ->
  • Die neue Bahnlinie zwischen der äthiopischen Hauptstadt Addis Abeba und Dschibuti könnte äthiopischen Städten einen starken Entwicklungsschub bringen. Der Bodenmarkt reagiert bereits. – NextCity – https://t.co/3Mr1vEq7ZU ->
  • In Niklasdorf (Österreich) ist eine Frau bei einer Zugkollision (Flankenfahrt) zwischen einem ÖBB-Cityjet (S8) und dem EuroCity Graz – Saarbrücken ums Leben gekommen, mehrere Personen wurden verletzt – ORF – https://t.co/eUgyTfRA0R ->

Deutschland

  • RT @PRO_BAHN: Etwas für die fernere Zukunft des Güterverkehrs …  oder ist es vielleicht doch schon die nähere Zukunft?… Link ->
  • Pilotprojekt: Testkunden in Bayern können selbst ihren Anschlusszug per Smartphone über die DB Streckenagenten-App anmelden (EVU-übergreifend) – newstix – https://t.co/KkWbzFt1g3 ->

Radverkehr

  • In London wurde mit der Planung sechs neuer “cycle routes” begonnen. Die 3 km, 3 x 8 km, 4 km und 5 km langen Routen verlaufen entlang des Hauptstraßennetzes und sollen weitestgehend baulich getrennt sein. – https://t.co/dYiLpgKNX0 ->

Deutschland

Güterverkehr und Logistik

Infrastruktur und Infrastrukturfinanzierung

  • Norwegen hat mit dem Bau des 1,8 Milliarden teuren und mit 27 km weltweit längsten Unterwasser-Straßentunnels begonnen. Die lokale Kommune hat knapp vor Baustart ihre Bürgschaft wieder zurückgezogen. – https://t.co/qcWViJSER9 ->
  • In Peking herrscht Stau – bei einem Experiment konnte ein jedoch Taxis so auf unterschiedliche Strecken verteilen, dass sie deutlich schneller ankamen. Ist die Technik reif für die Praxis? – iX – https://t.co/Si4Z4idxoz ->
  • New York City braucht dringend Investitionsmittel für den Nahverkehr und schafft es gleichzeitig nicht, das Stauaufkommen zu reduzieren. Die Chancen für eine Congestion Charge stehen relativ gut – https://t.co/LxvVyDdFvH ->
  • , das Beratergremium des Gouverneurs des US-Bundesstaats New York schlägt einen dreistufigen Plan vor: 1.) ÖPNV ausbauen und verbessern, 2.) Ridesharinganbieter besteuern, 3.) Einführung einer Straßenbenutzungsgebühr via Brückenmaut (11,52 $ / Pkw). https://t.co/XuwGyBuynt ->
  • USA: Das Weiße Haus hat heute seinen 55-seitigen Infrastrukturplan mit einem Volumen von 1,5 Billionen USD veröffentlicht: https://t.co/0yUkMfo9z7 Die 1,5 Billionen sind jedoch kein Ausgabevolumen, sondern nur ein Finanzierungsgröße. ->
  • Die US-Regierung stellt nur 200 Milliarden US-Dollar Bundesmittel für Infrastrukturinvestitionen bereit, welche maßgeblich aus bereits bestehenden Investitionsprogrammen stammen. Der Rest soll von den Bundesstaaten und Kommunen selbst finanziert werden. – https://t.co/MjicN8nYaC ->
  • Der Bundeszuschuss wird zudem auf 20 % begrenzt. Infrastrukturmaßnahmen können somit nur umgesetzt werden, wenn die restlichen 80 % aus anderen Finanzierungsquellen finanziert werden. Die US-Demokraten hatten mindestens eine Billion USD Bundesmittel gefordert. ->
  • Gleichzeitig soll das Budget des US-Verkehrsministerum um 19 % gekürzt werden. Unter anderem soll das Förderprogramm für Investitionen in Nahverkehrsprojekte (New Starts & Small Starts) ersatzlos gestrichen werden (wurde schon einmal versucht und im Repräsentantenhaus abgewehrt). ->
  • Genehmigungsverfahren für Infrastrukturprojekte sollen zudem beschleunigt werden. Statt fünf bis zehn Jahre soll die Planung nur noch zwei dauern. Unter anderem soll die Umweltverträglichkeitsprüfung “beschleunigt” werden. https://t.co/dY4vTWSNNC ->
  • Das Gesetz setzt zudem keine Anreize für Erhaltungsinvestitionen. Der Bereich, in den auch in den USA dringend mehr Geld fließen muss. Stattdessen werden Bundesstaaten und Kommunen vermutlich mit Mwst.-Aufschlägen und privatem Kapital neue Mautstraßen, Brücken, usw. bauen. ->
  • Kurz zusammenfasst und den Strich gezogen: 281 Milliarden $ Kürzungen für Investitionen im Budgetplan für die nächsten 10 Jahre, 200 Mrd. $ Investitionsprogramm über zehn Jahre = netto 81 Milliarden $ weniger (!) für die US-Infrastruktur in den kommenden zehn Jahren. ->
  • Dass wichtige Infrastrukturthemen wie bspw. Klimawandelanpassung und nicht vorkommen, sollte auch kaum verwundern. – NYT – https://t.co/omtL9wCbys Übrigens: Bei dem Thema könnte Deutschland aber auch noch etwas mehr machen… ->

Deutschland

  • RT @dlfnova: , Hamburg und Berlin sind Stau-Hauptstädte. Was hilft? Ausbau? Mehr Öffis? Nein, denn Autofahren ist immer noch zu attraktiv, so Verkehrswissenschaftler Martin Randelhoff https://t.co/rkGsMyABPg ->
  • Autobahn 20: Nun ist auch die Gegenfahrbahn bei Tribsees in Mecklenburg-Vorpommern abgesackt – NDR – https://t.co/tPg0PAIkPa #A20 ->

Elektromobilität

  • Ich stelle mir gerade vor, was hierzulande los gewesen wäre, wenn Elon Musk einen VW-Diesel statt des Tesla Roadsters ins All geschossen hätte… 😂  ->
  • Wiesbaden: ESWE verlängert und konkretisiert ihre für 220 Elektrobusse plus Infrastrukturausrüstung. Interesse bekundet haben angeblich Solaris, VDL Bus & Coach, BYD und Daimler. – Wiesbadener Tagblatt – https://t.co/JnvvR21xwB ->
  • Unter diesem Tweet ist eine interessante Diskussion über Elektrobusse versus CNG-Busse entbrannt, u.a. mit:
  • RT @cng_club: @RMuhlke @BrunsRainer @zukunftmobil Unsere Recherche ergab: ca. 30.000 € Aufpreis für #CNG, ca. 400. 000 bis 500.000 € mehr für E-Busse, je zu Diesel. Das ist blanke Steuerergeldverschwendung. CNG-Busse betrieben mit haben ein ähnliches wie Strom und fahren im Winter weiter -> [Verkehr und Energie]
  • So soll das europäische Schnellladenetz von Ionity (= europäische Automobilindustrie) aussehen: 400 Standorte bis 2020 mit ungefähr sechs 150 – 350 kW-Lademöglichkeiten – https://t.co/bt7D5mQo3h | Link zur Karte ->

Martin Randelhoff

Herausgeber Zukunft Mobilität.
Studium der Raumplanung an der TU Dortmund, Studium der Verkehrswirtschaft an der TU Dresden.
Ist interessiert an innovativen Konzepten zum Lösen der Herausforderungen von morgen insbesondere in den Bereichen urbane Mobilität, Verkehr im ländlichen Raum, Wirkung autonomer Fahrzeugsysteme und nachhaltige Verkehrskonzepte.

Kontaktaufnahme:

Telefon +49 (0)351 / 41880449 (voicebox)

E-Mail: randelhoff [ät] zukunft-mobilitaet.net

Bild(er) hinzufügen
 
 
 
Audio- und Videodateien hinzufügen
 
 
 
Datei anhängen (PDF, u.a.)
 
 
 
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Jetzt abonnieren!

Podcast abonnieren

Die Geschehnisse aus der Welt der Mobilität - wöchentlich im Podcast vorgestellt und kommentiert.

Auszeichnungen

Grimme Online Award Preisträger 2012

Zukunft Mobilität hat den Grimme Online Award 2012 in der Kategorie Information erhalten. Ich möchte mich bei all meinen Lesern für die Unterstützung bedanken!

PUNKT Preisträger 2012

Zukunft Mobilität hat den PUNKT 2012 der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften (acatech) in der Kategorie "Multimedia" gewonnen.

Logo VDV Verband Deutscher Verkehrsunternehmen

Der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen e.V. (VDV) hat mich im Rahmen der VDV-Jahrestagung 2013 in Mainz als “Talent im ÖPNV” des Jahres 2013 ausgezeichnet. Der VDV vertritt rund 600 Unternehmen des Öffentlichen Personennahverkehrs, des Schienenpersonennahverkehrs, des Schienengüterverkehrs, der Personenfernverkehrs sowie Verbund- und Aufgabenträger-Organisationen.

Lizenz

Zukunft Mobilität Creative Commons

Die Inhalte dieses Artikels sind - soweit nicht anders angegeben - unter CC BY-SA 3.0 de lizensiert. Grafiken sind von dieser Lizenz aus Vereinfachungs- und Schutzgründen ausgenommen (Anwendung aufgrund der Verwendung von Grafiken / Bildern mit unterschiedlichen Lizenzen zu kompliziert) außer die CC-Lizenz ist ausdrücklich genannt.

Weitere Informationen

Verfasst von:

Martin Randelhoff

Herausgeber Zukunft Mobilität.
Studium der Raumplanung an der TU Dortmund, Studium der Verkehrswirtschaft an der TU Dresden.
Ist interessiert an innovativen Konzepten zum Lösen der Herausforderungen von morgen insbesondere in den Bereichen urbane Mobilität, Verkehr im ländlichen Raum, Wirkung autonomer Fahrzeugsysteme und nachhaltige Verkehrskonzepte.

Kontaktaufnahme:

Telefon +49 (0)351 / 41880449 (voicebox)

E-Mail: randelhoff [ät] zukunft-mobilitaet.net