Afrika Analyse Asien Europa Straßenverkehr Studien USA Verkehrssicherheit

Verkehrssicherheit international: Länder mit den meisten Verkehrstoten (2016), Verkehrstote je 100.000 Einwohner (2016), Gurtpflicht, Kindersitze, Geschwindigkeitsbegrenzungen, Alkoholgrenzwerte, etc.

Verkehrstote Unfälle weltweit Straßenverkehr 2017
Foto: rawpixel @ Unsplash - Gemeinfrei-ähnlich freigegeben durch die Unsplash-Lizenz
Pro Tag sterben weltweit etwa 3.700 Menschen im Straßenverkehr. Straßenverkehrsunfälle sind auch in Zeiten moderner Fahrzeugtechnik und gut ausgebauter Infrastruktur ein zunehmendes Problem. Sie sind mittlerweile die häufigste Todesursache für Kinder und junge Erwachsene im Alter zwischen fünf und 29 Jahren. Insbesondere in Ländern mit niedrigen und mittleren Einkommen sind Verkehrsunfälle eine alltägliche Gefahr, die weiter zunimmt. Mängelbehaftete Infrastruktur, mangelnde Verkehrsregeln und deren fehlende Durchsetzung trifft auf steigende Pkw-Besitzquoten. Durch Eliminierung der fünf Risikofaktoren Geschwindigkeit, Alkohol am Steuer, fehlender Motorradhelm, nicht-angelegter Sicherheitsgurt und fehlender Kindersitz kann das Sicherheitsniveau nachhaltig gesteigert und die Zahl der Verkehrstoten gesenkt werden. Dieser Artikel ermöglicht einen ersten Eindruck über die aktuelle Verkehrssicherheits-Lage in den einzelnen Ländern, die lokal geltenden rechtlich-technischen Regelungen sowie die Wirkungen straßenverkehrsrechtlicher Ge- und Verbote.

Inhaltsverzeichnis

Einleitung und Einordnung

Jedes Jahr sterben laut Weltgesundheitsorganisation mittlerweile über 1,35 Millionen Menschen im Straßenverkehr.1 Bis zu 50 Millionen weitere werden jedes Jahr verletzt und erleiden umfassende körperliche Einschränkungen, die ihr Leben grundlegend verändern. Das mit Straßenverkehrsunfällen verbundene Leid betrifft den Einzelnen, aber auch seine Familien und Freunde und die Gesellschaft als Ganzes.

Verkehrsunfälle sind mittlerweile die häufigste Todesursache für Kinder und junge Erwachsene im Alter zwischen fünf und 29 Jahren.1 Über alle Altersgruppen waren Verkehrsunfälle im Jahr 2016 die achthäufigste Todesursache. Es sterben mehr Menschen im Straßenverkehr als durch Durchfallerkrankungen, Tuberkulose oder HIV.3 Während die Existenz von Infektionskrankheiten durch den Menschen nur bedingt zu beeinflussen ist, gilt diese Einschränkung für Verkehrsunfälle nicht. Die Zahl der Verkehrstoten kann durch die Einführung von rechtlichen und technischen Maßnahmen signifikant gesenkt werden.

Der Global status report on road safety 20184 gibt einen Einblick in das weltweite Sicherheitsniveau im Straßenverkehr (175 von 195 Ländern nehmen teil).

In den vergangenen Jahren ist die absolute Zahl der im Straßenverkehr getöteten Menschen kontinuierlich gestiegen. Im Verhältnis zur ebenfalls wachsenden Weltbevölkerung ist eine Stagnation bei etwa 18 Verkehrstoten / 100.000 Einwohner und im Verhältnis zum wachsenden Pkw-Bestand sogar ein Rückgang zu beobachten. Die Geschwindigkeit dieser Entwicklung reicht jedoch bei Weitem nicht aus, um die im Rahmen der Sustainable Development Goals (SDG) von den Staats- und Regierungschefs der Welt eingegangene Verpflichtung, die Zahl der Todesopfer durch Verkehrsunfälle bis 2020 zu halbieren, zu erreichen (SDG 3.6).

Entwicklung Verkehrstote 2000 - 2016 weltweit WHO Verhältnis zur Bevölkerung
Anzahl der im Straßenverkehr getöteten Menschen und der Todesfälle im Bezug zur Bevölkerung in den Jahren 2000 – 2016 – Grafik: WHO 2018: Global status report on road safety 2018. Genf: World Health Organization, S. 5 – CC BY-NC-SA 3.0 IGO

Problematisch ist zudem, dass mangelnde Verkehrssicherheit eine indirekte negative Wirkung entfaltet. Bei unsicheren Bedingungen gehen Menschen weniger zu Fuß, fahren weniger Rad oder nutzen seltener öffentliche Verkehrsmittel. Die damit verbundene mangelnde Bewegung hat wiederum Auswirkungen auf andere führende Todesursachen wie ischämische Herzerkrankungen, Schlaganfälle, chronisch obstruktive Lungenerkrankungen und Diabetes. Ein hohes Sicherheitsniveau im Straßenverkehr senkt nicht nur unmittelbar die Zahl der Verletzten bzw. Getöteten, sondern hat viele weitere positive Gesundheitseffekte.5

Verkehrssicherheit als globales Gerechtigkeitsthema

In Ländern mit niedrigem6 und mittlerem 7 kommt es zu den meisten Todesopfern und Verletzten im Straßenverkehr. Länder mit niedrigem Einkommen weisen mit 27,5 Toten je 100.000 Einwohner mittlerweile drei Mal höhere Sterbeziffern als Länder mit hohem Einkommen8 auf (8,3 Tote je 100.000 Einwohner). Obwohl nur 1 % des globalen Pkw-Bestands in armen Ländern unterwegs ist, sind dort 13 % aller Verkehrstoten zu beklagen.

Verkehrssicherheit Verkehrstote Wohlstandsniveau Industrieländer Entwicklungsländer
Anteil der Bevölkerung an den Todesfällen im Straßenverkehr und an den zugelassenen Kraftfahrzeugen nach Einkommensklassen der Länder nach Weltbank-Einteilung aus dem Jahr 2017, Daten: 2016 – Grafik: WHO 2018: Global status report on road safety 2018. Genf: World Health Organization, S. 7 – CC BY-NC-SA 3.0 IGO

Zwischen 2013 und 2016 hat es kein Land mit geringem Einkommen geschafft, die Zahl der Verkehrstoten zu senken. Einige Länder mit mittlerem und hohem Wohlstandsniveau konnten Erfolge verzeichnen. Insgesamt hatten 104 Länder eine steigende Zahl an im Straßenverkehr getöteten Menschen zu beklagen.

Entwicklung Verkehrssicherheit nach Länder mit unterschiedlichem Wohlstandsniveau
Anzahl der Länder, in denen seit 2013 eine Veränderung der Zahl der Verkehrstoten von mindestens zwei Prozent zu beobachten ist (ohne Länder unter 200.000 EW) – Grafik: WHO 2018: Global status report on road safety 2018. Genf: World Health Organization, S. 7 – CC BY-NC-SA 3.0 IGO

Das Verkehrssicherheitsniveau eines Landes korreliert mit dem Wohlstandsniveau. Mit Ausnahme der östlichen Mittelmeerregion sinkt die Zahl der im Straßenverkehr ums Leben gekommenen Menschen mit wachsendem Wohlstand.9

Auf dem amerikanischen Kontinent liegt das Verhältnis in reichen Ländern bei 11,8 Toten / 100.000 Einwohnern, während es in armen Ländern bei 18,3 liegt. In weisen Länder mit mittlerem Einkommen eine Sterberate von 23,6 pro 100.000 Einwohner auf, in Ländern mit niedrigem Einkommen liegt die Rate bei 29,3 pro 100.000 Einwohner. In Europa ist die Zahl der Verkehrstoten in Ländern mit mittlerem Einkommen (14,4 Todesfälle pro 100.000 Einwohner) fast dreimal so hoch wie in Ländern mit hohem Einkommen, in denen es 5,1 Todesfälle im Straßenverkehr pro 100.000 Einwohner gibt. Das Wohlstandsniveau hat darüber hinaus einen Effekt auf die weitere Entwicklung des Verkehrssicherheitsniveaus.

Entwicklung Verkehrstote Weltregion Wohlstandsniveau
Todesfälle im Straßenverkehr je Einwohner nach WHO-Regionen im Jahr 2013 und 2016 – Grafik: WHO 2018: Global status report on road safety 2018. Genf: World Health Organization, S. 8 – CC BY-NC-SA 3.0 IGO

Methodik

An der Erstellung des Global status report on road safety 2018 beteiligten sich 175 von 195 Ländern. Davon zählen 49 Staaten zu den Ländern mit einem hohen Einkommensniveau, 98 zu Ländern mit einem mittleren Einkommen und 28 als einkommensschwaches Land. Sie stellen gemeinsam eine Bevölkerung von 7,3 Milliarden Menschen (98,1 % der Weltbevölkerung).

In einem ersten Schritt sendete die Weltgesundheitsorganisation Fragebögen an regionale und nationale Datenkoordinatoren, die von der WHO für einzelne Regionen bzw. Länder benannt wurden. Diese koordinierten die Datenzusammenstellung in den einzelnen Ländern. Basierend auf der gemeldeten Zahl der Verkehrstoten und der Datenquelle wurden durch die WHO Anpassungen vorgenommen, um eine Vergleichbarkeit trotz unterschiedlicher Definitionen sowie Unterschiede in der Datengüte herzustellen. Die geschätzte Zahl von Todesfällen wird in der Statistik zusammen mit der offiziell gemeldeten Zahl dargestellt. Den einzelnen Staaten wurde die Möglichkeit eingeräumt, die modellierten Werte zu kommentieren.

Weitere Daten stammen aus öffentlich zugänglichen Datenbanken und von Organisationen wie bspw. der UN Economic Commission for Europe, dem International Road Assessment Programme, dem Global New Car Assessment Programme sowie der WHO-Abteilung für Information, Evidenz und Forschung, welche die globalen Gesundheitseinschätzungen erstellt. Die Daten für die Überprüfung von Fahrzeugnormen stammen aus dem Jahr 2018, die Daten für die Überprüfung von Rechtsvorschriften, Straßennormen und technischen Normen aus dem Jahr 2017 und die Daten für die Unfallnachsorge sowie die Schätzungen der Todesfälle basieren auf Daten des Jahres 2016.

Verkehrstote 2016 nach Land (offiziell gemeldet und geschätzt) / Verkehrstote je 100.000 Einwohner

LandOffiziell
gemeldete
Zahl
Verkehrstote
Modellierte
Zahl
Verkehrstote
Modellierte
Anzahl Verkehrstote
(95 % -Konfidenzintervall)
Verkehrstote
je 100.000
Einwohner
Aegypten82119287 -9.7
Aequatorialguinea41300221 - 37924.6
Aethopien43522732621494 - 3315926.7
Afghanistan156552304502 - 595815.1
Albanien269399369 - 42813.6
Angola284567975304 - 828923.6
Antigua und Barbuda88 -7.9
Argentinien55306119 -14.0
Armenien267499469 - 53017.1
Aserbaidschan759845 -8.7
Australien12961351 -5.6
Bangladesch23762495420730 - 2917715.3
Barbados916 -5.6
Belgien637657 -5.8
Belize101104 -28.3
Benin63729862458 - 351427.5
Bhutan125139121 - 15717.4
Bolivien125916871532 - 184215.5
Bosnien und Herzegowina318552500 - 60315.7
Botsuana450535465 - 60623.8
Brasilien386541007 -19.7
Bulgarien708730 -10.2
Burkina Faso87856864499 - 687230.5
Burundi11236512926 - 437634.7
Chile16752245 -12.5
China58022256180 -18.2
Cook Islands5317.3
Costa Rica795812 -16.7
Daenemark211227 -4.0
Deutschland32063327 -4.1
Dominica108 -10.9
Dominikanische Republik31183684 -34.6
Ecuador28943490 -21.3
El Salvador12151411 -22.2
Elfenbeinkueste99155824635 - 652923.6
Eritrea13012551025 - 148525.3
Estland7180 -6.1
Fiji6086 -9.6
Finnland252260 -4.7
Frankreich34773585 -5.5
Gabun54460382 - 53823.2
Gambia139605484 - 72629.7
Georgien581599 -15.3
Ghana180270186056 - 798024.9
Grenada1010 -9.3
Griechenland8241026 -9.2
Großbritannien18042019 -3.1
Guatemala20582758 -16.6
Guinea45834902903 - 407728.2
Guinea-Bissau122565465 - 66431.1
Guyana128190 -24.6
Honduras140715251388 - 166116.7
Indien150785299091 -22.6
Indonesien312823172627277 - 3617612.2
Irak413476866548 - 882420.7
Iran1593216426 -20.5
Irland188194 -4.1
Island1822 -6.6
Israel335345 -4.2
Italien34283333 -5.6
Jamaika379391 -13.6
Japan46825224 -4.1
Jordanien75023061926 - 268624.4
Kambodscha185228032381 - 322617.8
Kamerun187970665670 - 846330.1
Kanada18582118 -5.8
Kap Verde41135118 - 15225.0
Kasachstan26253158 -17.6
Katar178239 -9.3
Kenia29651346311486 - 1544027.8
Kirgisistan812916 -15.4
Kiribati554.4
Kolumbien71588987 -18.5
Komoren23211177 - 24526.5
Kongo (Demokratische Republik)3852652921142 - 3191533.7
Kongo (Republik)30814051124 - 168727.4
Kroatien307340 -8.1
Kuba750975 -8.5
Kuwait424715 -17.6
Laos10861120946 - 129416.6
Lesotho318638544 - 73328.9
Lettland158184 -9.3
Libanon5761090837 - 139618.1
Liberia17516571299 - 201535.9
Litauen192234 -8.0
Luxemburg3236 -6.3
Lybien241416451234 - 217126.1
Madagaskar34071085895 - 832128.6
Malawi112256014590 - 661231.0
Malaysia715273746482 - 826623.6
Malediven44 -0.9
Mali54141593404 - 491423.1
Malta2226 -6.1
Marokko378569176109 - 772619.6
Mauretanien1841064891 - 123624.7
Mauritius144173 -13.7
Mazedonien148134 -6.4
Mexiko1603916725 -13.1
Mikronesien221.9
Moldawien346394 -9.7
Mongolei484499471 - 52716.5
Montenegro6567 -10.7
Mosambik137986657081 - 1025030.1
Myanmar4887105408860 - 1221919.9
Namibia731754633 - 87530.4
Nepal200646223928 - 531715.9
Neuseeland327364 -7.8
Niederlande621648 -3.8
Niger97854144273 - 655426.2
Nigeria50533980232076 - 4752921.4
Norwegen135143 -2.7
Oesterreich432452 -5.2
Oman692713 -16.1
Pakistan44482758223243 - 3192014.3
Panama440575 -14.3
Papua-Neuguinea1581145991 - 129814.2
Paraguay12021529 -22.7
Peru269642863898 - 467413.5
Philippinen1001212690 -12.3
Polen30263698 -9.7
Portugal563768 -7.4
Ruanda59335352690 - 438029.7
Rumänien19132044 -10.3
Russland2030825969 -18.0
Saint Lucia1563 -35.4
Salomon-Inseln1110494 - 11517.4
Samoa172220 - 2511.3
San Marino00 -0
São Tomé und Príncipe235543 - 6827.5
Saudi-Arabien903193118268 - 1035428.8
Schweden270278 -2.8
Schweiz216223 -2.7
Senegal60436093052 - 416523.4
Serbien607649 -7.4
Seychelles1515 -15.9
Simbabwe172156014602 - 659934.7
141155 -2.8
Slowakei275330 -6.1
Slowenien130134 -6.4
Somalia16538843023 - 474527.1
Spanien18101922 -4.1
Sri Lanka300330962777 - 341514.9
Sudan2311101788635 - 1172225.7
Südkorea42924990 -9.8
Suedafrika1407114507 -25.9
Suedsudan13036612976 - 434629.9
Suriname7481 -14.5
Swasiland203361296 - 42726.9
Syrien71448904009 - 577226.5
Tadschikistan42715771449 - 170418.1
Tansania32561625213130 - 1937429.2
Thailand217452249120265 - 2471732.7
Timor-Leste71161138 - 18412.7
Togo51422241800 - 264929.2
Tonga181816.8
Trinidad und Tobago135165 -12.1
Tschad1122f39903110 - 487027.6
Tschechische Republik611630 -5.9
Tuerkei73009782 -12.3
Tunesien144325952321 - 286922.8
Turkmenistan543823765 - 88014.5
Uganda3503120369454 - 1461829.0
Ukraine46876089 -13.7
Ungarn607756 -7.8
Uruguay446460 -13.4
USA3509239888 -12.4
Usbekistan24963617 -11.5
Vanuatu94339 - 4815.9
Venezuela702810640 -33.7
Vereinigte Arabische Emirate72516781435 - 192118.1
Vietnam84172497021576 - 2836326.4
Weißrussland588841 -8.9
West Bank und Gazastreifen159252189 - 3335.3
Zentralafrikanische Republik19315461209 - 188433.6
Zypern4660 -5.1

Aufgrund der Verfügbarkeit neuer Daten und aktualisierter Zeitreihen für viele Kovariablen, die in der Regression verwendet wurden, ist ein direkter Vergleich des Global status report on road safety 2018 mit den Vorjahren (2015, 2013, 2009) nicht möglich.

Verteilung der Verkehrstoten nach Verkehrsart

Im weltweiten Vergleich sind 26 % der Verkehrstoten auf dem oder beim Gehen getötet worden. Weitere 28 % sind auf motorisierten Zwei- und Dreirädern ums Leben gekommen, 29 % als Insasse eines motorisierten vierrädrigen Fahrzeugs – meist Pkw. Die restlichen 17 % der ums Leben gekommenen Verkehrsteilnehmer entfallen auf die Kategorien “andere” bzw. “unspezifiziert”. In diesem Fall waren Daten in den einzelnen Ländern nicht verfügbar oder unvollständig.

Je nach Weltregion und Wohlstandsniveau kommt es zudem zu Unterschieden bei der Verteilung der getöteten Verkehrsteilnehmer. In Afrika sind Fußgänger und Radfahrer mit einem Anteil von 44 % an den Verkehrstoten besonders gefährdet. In Südostasien und im westlichen Pazifik gilt dies insbesondere für motorisierte Zwei- und Dreiradnutzer (43 bzw. 36 % der Verkehrstoten).

Verkehrstote nach Verkehrsart weltweit WHO-Region 2016
Verteilung der Todesfälle nach Verkehrsart und WHO-Region – Grafik: WHO 2018: Global status report on road safety 2018. Genf: World Health Organization, S. 11 – CC BY-NC-SA 3.0 IGO

In vielen Weltregionen stellen nicht-motorisierte Verkehrsteilnehmer und Nutzer von motorisierten Zwei- und Dreirädern die Mehrheit aller Verkehrsteilnehmer. Sie sind durch nicht-adäquate, d.h. unsichere, Infrastruktur, fehlende Verkehrsregeln und deren mangelhafter Durchsetzung besonders gefährdet. In vielen Ländern werden schutzbedürftige Verkehrsteilnehmer bei der Planung, der Gestaltung und dem Betrieb von Straßen weitestgehend ignoriert. Dies betrifft bspw. das Fehlen von Gehwegen und Fußgängerüberwegen, Radverkehrsinfrastruktur oder Geschwindigkeitsbegrenzungen für den Kfz-.

Fahrzeuge, die in Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen verkauft werden, erfüllen nicht immer aktuelle Fahrzeugnormen (siehe Abschnitt Fahrzeugtechnik). Darüber hinaus wurde in der Fahrzeugkonstruktion oftmals einseitig das Sicherheitsniveau der Fahrzeuginsassen erhöht. Auch in Ländern mit hohem Einkommen ist stärker darauf hinzuwirken, dass das Fahrzeugdesign auch Verkehrsteilnehmer außerhalb des Fahrzeugs wie bspw. Fußgänger und Radfahrer schützt.

Letztlich ist die Frage nach einem hohen Sicherheitsniveau auch für schwächere Verkehrsteilnehmer eine Frage der Gerechtigkeit, die nicht von Einkommensniveau und sozialem Status entschieden werden darf.

Hinweis zu den Daten: Die Verteilung der Todesfälle auf die Verkehrsarten basiert auf den von den Ländern gemeldeten Daten. In einigen Ländern sind diese Daten nicht verfügbar oder unvollständig, was zu den großen Anteil “anderer” oder “unspezifischer” Verkehrsarten beiträgt.

LandAnteil
Insassen
eines
vierrädrigen Fahrzeugs
an den Verkehrstoten
[%]
Anteil
Insassen
eines
zwei- bzw.
dreirädrigen
Fahrzeugs
an den
Verkehrstoten
[%]
Anteil
Radfahrende
an den
Verkehrstoten
[%]
Anteil zu
Fuß Gehende
an den
Verkehrstoten
[%]
Anteil
andere /
unspezifische
Verkehrsarten
an den
Verkehrstoten
[%]
Aegypten45.15.51.226.921.2
Aequatorial-
guinea
-----
Aethopien0 - -36.763.3
Afghanistan-----
Albanien39.411.97.838.72.2
Angola59.5 --40.50
Antigua und
Barbuda
62.5012.525.00
Argentinien47.222.22.48.220.0
Armenien59.61.50.434.83.7
Aserbaidschan51.80.90.942.04.3
Australien60.919.32.214.03.5
Bangladesch-----
Barbados33.333.3022.211.1
Belgien57.114.411.112.25.0
Belize18.819.811.924.824.8
Benin16.856.50.816.89.1
Bhutan-----
Bolivien60.819.7 -2.517.1
Bosnien und
Herzegowina
-----
Botsuana63.102.024.710.2
Brasilien23.231.43.418.124.0
Bulgarien63.87.84.916.76.8
Burkina Faso-----
Burundi-----
Chile42.08.75.736.07.7
China-----
Cook Islands20.080.0000
Costa Rica24.040.010.424.70.9
Daenemark48.316.114.717.13.8
Deutschland47.818.812.315.35.9
Dominica10.0060.010.020.0
Dominikanische
Republik
11.067.01.017.04.0
Ecuador5.219.11.819.854.0
El Salvador32.114.21.449.03.3
Elfenbeinkueste11.135.00.340.213.4
Eritrea36.21.59.225.427.7
Estland52.11.47.031.08.5
Fiji63.3 - -36.70
Finnland64.78.79.510.76.3
Frankreich54.421.14.716.13.8
Gabun-----
Gambia-----
Georgien44.90.50.726.527.4
Ghana12.017.93.346.120.7
Grenada-----
Griechenland40.332.42.218.17.0
Großbritannien46.220.55.523.74.1
Guatemala19.432.70.439.28.3
Guinea-----
Guinea-Bissau-----
Guyana24.221.912.529.711.7
Honduras18.624.34.127.925.1
Indien17.939.61.710.430.4
Indonesien4.973.63.215.52.7
Irak-----
Iran48.724.10.621.65.0
Irland62.211.75.318.62.1
Island72.211.1011.15.6
Israel46.312.22.728.710.1
Italien42.825.67.317.66.7
Jamaika33.028.88.422.27.7
Japan32.417.215.135.01.0
Jordanien71.30028.70
Kambodscha6.273.52.39.68.4
Kamerun-----
Kanada64.310.82.515.27.2
Kap Verde-----
Kasachstan59.84.31.730.93.3
Katar48.32.22.832.014.6
Kenia36.424.22.437.00
Kirgisistan27.62.10.240.030.0
Kiribati40.020.0040.00
Kolumbien8.452.55.326.07.8
Komoren65.217.4017.40
Kongo
(Demokratische
Republik)
36.111.7051.90.3
Kongo
(Republik)
-----
Kroatien48.216.08.821.85.2
Kuba10.115.69.933.231.2
Kuwait-----
Laos-----
Lesotho-----
Lettland44.9124.434.83.8
Libanon42.420.7 -37.00
Liberia-----
Litauen46.45.78.938.01.0
Luxemburg62.59.43.125.00
Lybien75.01.92.320.80
Madagaskar52.9 --47.10
Malawi31.13.216.049.60.1
Malaysia-----
Malediven075.0025.00
Mali27.942.32.411.515.9
Malta18.240.94.527.39.1
Marokko31.228.75.926.37.9
Mauretanien-----
Mauritius16.745.86.930.60
Mazedonien46.69.56.133.14.7
Mexiko18.49.61.128.542.4
Mikronesien50.00050.00
Moldawien17.64.31.418.558.1
Mongolei39.318.61.228.712.2
Montenegro64.615.41.513.84.6
Mosambik-----
Myanmar10.864.83.114.27.1
Namibia-----
Nepal-----
Neuseeland68.515.91.57.66.4
Niederlande38.021.429.89.21.6
Niger-----
Nigeria-----
Norwegen49.6178.911.912.6
Oesterreich43.822.011.116.96.3
Oman64.73.90.722.58.1
Pakistan-----
Panama32.34.45.740.017.5
Papua-Neuguinea52.5 --47.50
Paraguay16.552.20.222.58.7
Peru2.50.60.28.188.6
Philippinen0.34.70.11.093.9
Polen46.811.29.028.74.3
Portugal47.618.35.921.86.4
Ruanda-----
Rumänien46.14.4937.23.3
Russland57.65.9229.25.3
Saint Lucia46.720.013.313.36.7
Salomon-Inseln-----
Samoa41.205.947.15.9
San Marino----
São Tomé
und Príncipe
-----
Saudi-Arabien-----
Schweden53.716.38.115.66.3
Schweiz34.722.715.323.14.2
Senegal-----
Serbien46.38.79.423.112.5
Seychelles46.720.06.720.06.7
Simbabwe26.710.212.213.737.2
Singapur7.844.014.233.30.7
Slowakei50.28.77.629.14.4
Slowenien46.919.210.016.96.9
Somalia--- --
Spanien46.521.93.721.56.4
Sri Lanka6.250.88.129.25.7
Sudan---28.671.4
Südkorea -20.55.939.933.7
Suedafrika44.90.33.238.413.1
Suedsudan-----
Suriname33.845.94.114.91.4
Swasiland53.70.52.043.80
Syrien18.86.45.964.74.2
Tadschikistan57.4 -2.340.30
Tansania38.522.78.029.90.8
Thailand12.374.43.57.62.3
Timor-Leste--- --
Togo17.371.6 --11.1
Tonga66.70027.85.6
Trinidad
und Tobago
57.82.20.731.18.1
Tschad-----
Tschechische
Republik
53.710.38.721.36.1
Tuerkei21.714.91.923.438.0
Tunesien49.322.92.524.60.7
Turkmenistan--- --
Uganda21.333.45.839.50
Ukraine34.08.77.141.98.4
Ungarn44.310.512.025.08.1
Uruguay30.745.77.016.60
USA63.914.22.315.34.2
Usbekistan --- --
Vanuatu -- ---
Venezuela -- ---
Vereinigte
Arabische
Emirate
54.55.51.524.314.2
Vietnam --- --
Weißrussland48.59.241.31.0
West Bank
und
Gazastreifen
52.22.51.932.710.7
Zentral-
afrikanische
Republik
-----
Zypern34.821.74.330.48.7

Risikofaktoren Geschwindigkeit, Alkohol am Steuer, fehlender Helm, nicht-angelegter Sicherheitsgurt, fehlender Kindersitz

In der Verkehrssicherheitsforschung wurden fünf Risikofaktoren identifiziert, welche die Zahl der Verkehrstoten signifikant beeinflussen:10

  • Geschwindigkeit
  • Alkohol am Steuer
  • fehlender Helm bei motorisierten Zweiradnutzern
  • nicht-angelegter Sicherheitsgurt
  • fehlender Kindersitz

Die Verabschiedung und Durchsetzung von Rechtsvorschriften zur Begrenzung dieser Risikofaktoren ist entscheidend für die Verhinderung von Verkehrstoten und Verletzten. Nur fünf der untersuchten 175 Länder haben rechtliche Regelungen auf best practice-Niveau in allen fünf Bereichen (Deutschland gehört nicht dazu). 123 Ländern besitzen zumindest rechtliche Regelungen für einen der fünf Risikofaktoren. Die Durchsetzung der Verkehrsregeln ist in allen Ländern jedoch eine große Herausforderung.

Geschwindigkeitsbegrenzungen

Geschwindigkeitsbegrenzungen und deren Einhaltung sind essenziell für eine Reduktion der Unfallzahlen, der Intensität des Unfalls und damit verbunden der Zahl der getöteten bzw. schwer verletzten Verkehrsunfallbeteiligten:

  • eine Steigerung der Durchschnittsgeschwindigkeit um ein Prozent erhöht das Risiko eines tödlichen Unfalls um vier Prozent und das Risiko eines schweren Unfalls um drei Prozent.11
  • eine Reduktion der Durchschnittsgeschwindigkeit um fünf Prozent kann die Zahl der Verkehrstoten um 30 Prozent mindern.12
  • die Todeswahrscheinlichkeit eines Fußgängers, der von einem Pkw angefahren wird, erhöht sich mit wachsender Geschwindigkeit des Pkw um ein Vielfaches (Todesrisiko steigt von 50 km/h auf 65 km/h um den Faktor 4,5), siehe “Todeswahrscheinlichkeit bei Verkehrsunfällen mit Fußgängerbeteiligung in Abhängigkeit der Fahrzeuggeschwindigkeit
  • Die Todeswahrscheinlichkeit für Pkw-Insassen liegt bei einem Seitenaufprall mit 65 km/h bei 85 %.13
  • bei einem Frontalzusammenstoß zweier Pkw liegt die Grenze zwischen einem tödlichen und einem nicht-tödlichen Ausgang für angeschnallte Fahrzeuginsassen in einem Euro NCAP-5-Fahrzeug bei 70 km/h.14

46 Länder mit einer Bevölkerung von rund drei Milliarden haben Geschwindigkeitsbegrenzungen erlassen, die best practice-Anforderungen erfüllen. Dies trifft insbesondere auf Länder mit einem hohen Einkommensniveau zu.

Geschwindigkeitsregelungen weltweit global Übersicht Verkehrssicherheit
Länder mit Geschwindigkeitsregelungen, die WHO-best practice entsprechen (2017) – Grafik: WHO 2018: Global status report on road safety 2018. Genf: World Health Organization, S. 29 – CC BY-NC-SA 3.0 IGO

Als WHO-best practice gilt:

  • National geltende Geschwindigkeitsbegrenzungen.
  • Innerstädtisch liegt die zugelassene Höchstgeschwindigkeit bei maximal 50 km/h (in Wohngebieten und in einem Umfeld mit vielen Fußgängern ist eine maximal zulässige Geschwindigkeit von 30 km/h empfohlen).
  • Lokale Behörden haben die Möglichkeit die Geschwindigkeitsbegrenzungen lokal an die jeweilige Situation anzupassen.

Bei der Überwachung von Geschwindigkeitsbegrenzungen empfiehlt sich eine Kombination aus manueller Überwachung durch Polizisten und einer automatisierten Überwachung bspw. durch stationäre Radarfallen oder mobile Geschwindigkeitsmessanlagen.

Weltweite Übersicht der Geschwindigkeitsbegrenzungen und der Kontrollintensität

Landnationale
Höchst-
geschwindig-
keit
innerortsaußerortsAutobahnlokale
Abweichungen
möglich
Kontroll-
intensität
Aegyptenja60 km/h90 km/h100 km/hja8
Aequatorialguineaja60 km/h110 km/hkeine ABja0
Aethopienja60 km/h70 km/h100 km/hja2
Afghanistanja90 km/h90 km/h90 km/hnein4
Albanienja40 km/h80 km/h110 km/hja4
Angolaja60 km/h90 km/h120 km/hnein5
Antigua
und Barbuda
ja~ 32 km/h~ 64 km/hkeine ABnein5
Argentinienja60 km/h110 km/h130 km/hja5
Armenienja90 km/h90 km/h110 km/hnein8
Aserbaidschanja60 km/h90 km/h110 km/hnein8
Australienja50 km/h100 - 130 km/h100 - 130 km/hja8
Bangladeschja~ 112 km/h~ 112 km/h~ 112 km/hnein5
Barbadosja80 km/h80 km/h80 km/hnein4
Belgienja50 km/h90 km/h120 km/hja7
Belizeja~ 40 km/h~ 88 km/h~ 88 km/hnein4
Beninnein---nein
Bhutanja30 km/h50 km/h50 km/hnein6
Bolivienja40 km/h80 km/h80 km/hja3
Bosnien und
Herzegowina
ja50 km/h80 km/h130 km/hnein6
Botsuanaja60 km/h80 km/h120 km/hja8
Brasilienja80 km/h60 km/h110 km/hja6
Bulgarienja50 km/h90 km/h140 km/hnein6
Burkina Fasoja50 km/h90 km/hkeine ABja7
Burundija50 km/h100 km/h100 km/hja0
Chileja60 km/h100 km/h120 km/hja5
Chinaja50 km/h70 km/h120 km/hja8
Cook Islandsja50 km/h50 km/h50 km/hnein6
Costa Ricaja50 km/h60 km/h100 km/hnein4
Daenemarkja50 km/h80 km/h130 km/hjao
Deutschlandja50 km/h100 km/hneinja
Dominicaneinnein
Dominikanische
Republik
ja60 km/h60 km/h120 km/hnein6
Ecuadorja60 km/h120 km/h135 km/hja7
El Salvadorja50 km/h90 km/h100 km/hnein6
Elfenbeinkuesteja60 km/h110 km/h120 km/hnein5
Eritreaja60 km/h100 km/hkeine ABnein6
Estlandja50 km/h90 km/hkeine ABja7
Fijija50 km/h80 km/hnein7
Finnlandja50 km/h80 km/h120 km/hja8
Frankreichja50 km/h90 km/h130 km/hja8
Gabunja60 km/h110 km/h110 km/hja1
Gambiajaneinneinkeine ABja3
Georgienja60 km/h90 km/h110 km/hnein6
Ghanaja50 km/h90 km/h100 km/hnein4
Grenadaja~ 32 km/h~ 64 km/hkeine ABnein6
Griechenlandja50 km/h90 km/h130 km/hja3
Großbritannienja~ 48 km/h~ 96 km/h~ 112 km/hja8
Guatemalaja60 km/h80 km/h100 km/hja4
Guineanein
Guinea-Bissauja50 km/h80 km/h100 km/hnein1
Guyanaja ~ 64 km/h~ 64 km/hkeine ABnein7
Hondurasjanein6
Indienja100 km/h100 km/h100 km/hja3
Indonesienja50 km/h80 km/h100 km/hja8
Irakja60 km/h100 km/h120 km/hnein2
Iranja60 km/h95 km/h120 km/hnein7
Irlandja50 km/h100 km/h120 km/hja10
Islandja50 km/h90 km/h100 km/hnein7
Israelja50 km/h80 km/h110 km/hnein5
Italienja50 km/h110 km/h150 km/hja8
Jamaikaja~ 48 km/h~ 80 km/h80 - 100 km/hnein4
Japanja60 km/h60 km/h100 km/hja7
Jordanienja90 km/h120 km/h120 km/hja7
Kambodschaja40 km/h90 km/h100 km/hnein5
Kamerunja60 km/h110 km/h110 km/hja5
Kanadaja50 km/h50 - 100 km/h80 - 100 km/hja4
Kap Verdeja50 km/h90 km/h120 km/hja5
Kasachstanja60 km/h110 km/h140 km/hnein7
Katarja100 km/h120 km/h120 km/hnein7
Keniaja50 km/h100 km/h110 km/hnein4
Kirgisistanja60 km/h90 km/h110 km/hnein5
Kiribatija40 km/h60 km/h60 km/hnein5
Kolumbienja80 km/h120 km/h120 km/hja5
Komorenja3
Kongo
(Demokratische
Republik)
ja60 km/h90 km/h120 km/hnein3
Kongo
(Republik)
ja60 km/h110 km/hkeine ABja4
Kroatienja50 km/h90 km/h130 km/hja7
Kubaja50 km/h90 km/h100 km/hnein7
Kuwaitja45 km/h80 km/h80 km/hnein3
Laosja40 km/h90 km/hnein5
Lesothoja50 km/h80 km/hkeine ABnein2
Lettlandja50 km/h90 km/h90 - 110 km/hnein7
Libanonja50 km/h70 km/h100 km/hja5
Liberiaja~ 40 km/h~ 56 km/h~ 72 km/hnein0
Litauenja50 km/h90 km/h130 km/hnein7
Luxemburgja50 km/h90 km/h130 km/hja7
Lybienja50 km/h85 km/h100 km/hnein2
Madagaskarja50 km/hneinkeine
AB
ja4
Malawija50 km/h80 km/h100 km/hnein4
Malaysiaja90 km/h90 km/h110 km/hja6
Maledivenja30 km/h30 km/hkeine ABnein3
Malija50 km/h90 km/h110 km/hja4
Maltaja50 km/h80 km/hkeine
AB
nein4
Marokkoja60 km/h100 km/h120 km/hja7
Mauretanienja80 km/h100 km/h100 km/hja4
Mauritiusja90 km/h90 km/h110 km/hnein6
Mazedonienja50 km/h90 km/h130 km/hnein6
Mexikoja20 - 70 km/h20 - 90 km/h45 - 110 km/hja4
Mikronesienja~ 40 km/h~ 40 km/h~ 40 km/hja3
Moldawienja50 km/h110 km/h110 km/hnein8
Mongoleija60 km/h80 km/h100 km/hnein5
Montenegroja50 km/h80 km/h130 km/hnein7
Mosambikja60 km/h120 km/hkeine ABnein5
Myanmarja48 km/h80 km/h100 km/hnein6
Namibiaja60 km/h120 km/h120 km/hnein4
Nepalja40 km/h80 km/h80 km/hnein2
Neuseelandja50 km/h100 km/h100 km/hja7
Niederlandeja50 km/h80 km/h130 km/hja6
Nigerja50 km/hneinkeine ABnein3
Nigeriaja50 km/h80 km/h100 km/hja6
Norwegenja50 km/h80 km/h100 km/hja10
Oesterreichja50 km/h100 km/h130 km/hja
Omanja40 km/h100 km/h120 km/hnein10
Pakistanja90 km/h110 km/h130 km/hja4
Panamaja80 km/h100 km/h120 km/hnein4
Papua-Neuguineaja60 km/h75 km/hnein
Paraguayja50 km/h110 km/h110 km/hja4
Peruja60 km/h60 km/h100 km/hja1
Philippinenja40 km/h80 km/h100 km/hja5
Polenja50 km/h90 km/h140 km/hja8
Portugalja50 km/h90 km/h120 km/hnein7
Ruandaja80 km/h80 km/h80 km/hja8
Rumänienja50 km/h90 km/h130 km/hja7
Russlandja60 km/h90 km/h110 km/hjaaf8
Saint Luciaja~ 24 km/h~ 24 km/h~ 56 km/hnein0
Salomon-Inselnjaja5
Samoaja~ 56 km/h~ 56 km/hnein9
San Marinoja50 km/h90 km/h130 km/hnein6
São Tomé
und Príncipe
ja50 km/h90 km/h120 km/hnein2
Saudi-Arabienja80 km/h120 km/h120 - 140 km/hnein7
Schwedenja50 km/h110 km/h120 km/hja8
Schweizja50 km/h80 km/h120 km/hnein7
Senegaljanein90 km/h110 km/hja5
Serbienja50 km/h100 km/h120 km/hja6
Seychellesja25 - 80 km/h80 km/h80 km/hnein6
Simbabweja60 km/h80 km/h120 km/hja6
Singapurja70 km/h90 km/hnein8
Slowakeija50 km/h90 km/h130 km/hnein7
Slowenienja50 km/h90 km/h130 km/hnein7
Somaliaja40 km/hnein110 - 120 km/hja1
Spanienja50 km/h90 km/h120 km/hjaan8
Sri Lankaja50 km/h70 km/h100 km/hnein9
Sudanja50 km/h90 km/h120 km/hja6
Südkoreaja80 km/h80 km/h120 km/hja8
Suedafrikaja60 km/h100 km/h120 km/hja6
Suedsudanja50 km/hneinkeine ABnein3
Surinameja40 km/h80 km/h80 km/hnein5
Swasilandja100 km/h100 km/h100 km/hja6
Syrienjaja5
Tadschikistanja60 km/h90 km/h110 km/hnein9
Tansaniaja50 km/hnein110 km/hja8
Thailandja80 km/h90 km/h120 km/hnein5
Timor-Lesteja50 km/h90 km/h120 km/hnein5
Togoneinnein
Tongaja50 km/h70 km/h70 km/hnein7
Trinidad
und Tobago
ja50 km/h80 km/h100 km/hnein5
Tschadja60 km/h110 km/hkeine ABja3
Tschechische
Republik
ja50 km/h90 km/h130 km/hja5
Tuerkeija50 km/h110 km/h120 km/hja9
Tunesienja50 km/h90 km/h110 km/hja5
Turkmenistanja60 km/h90 km/h110 km/hja10
Ugandaja50 km/h100 km/hkeine ABnein7
Ukraineja60 km/h90 km/h130 km/hja3
Ungarnja50 km/h90 km/h130 km/hja6
Uruguayja45 km/h90 km/h90 km/hja6
USAja~32 - 128 km/h~40 - 128 km/h~40 - 128 km/hja
Usbekistanja70 km/h100 km/hkeine ABnein8
Vanuatunein--nein
Venezuelaneinnein
Vereinigte
Arabische
Emirate
ja50 - 60 km/h120 km/h100 - 160 km/hja10
Vietnamja60 km/h90 km/h120 km/hnein7
Weißrusslandja60 km/h90 km/h110 km/hnein7
West Bank
und
Gazastreifen
ja50 km/h80 km/h110 km/hnein2
Zentral-
afrikanische
Republik
ja60 km/h110 km/hkeine ABja
Zypernja65 km/hnein100 km/hja6

Alkohol am Steuer

Hinweis: Im weltweiten Vergleich gibt es mehrere verschiedene Einheiten, die zur Bestimmung der Blutalkoholkonzentration verwendet werden. Jede ist entweder als eine Alkoholmasse pro Volumen oder eine Alkoholmasse pro Masse Blut definiert. Die von der WHO verwendeten g Alkohol/dl Blut entsprechen der Blutalkoholbestimmung nach Volumen, die in vielen Ländern der Welt wie bspw. in den USA, Kanada oder Australien angewendet wird. Für die Umrechnung in Promille bzw. g/kg Vollblut müssen die von Vollblut (1,057 g/ml) sowie Serum bzw. Plasma (1,026 g/ml) und der Verteilungskoeffizient Serum bzw. Plasma/Vollblut (1,2) berücksichtigt werden.

Es wird geschätzt, dass zwischen 5 % – 35 % aller Verkehrstoten im Zusammenhang mit Alkohol stehen.15,16 Fahren unter Alkoholeinfluss erhöht das Risiko eines Unfalls und dessen Schwere signifikant.17 Hierbei hat jegliche Menge Alkohol Einfluss auf das Fahrverhalten. Bei einem Blutalkoholwert von 0,05 g/dl steigen die Einschränkungen beim Führen eines Fahrzeugs und das Risiko eines Unfalls schnell und exponentiell an. Die Reduktion der Blutalkoholkonzentration (BAK) von 0,1 g/dl auf 0,05 g/dl kann die Zahl der alkoholinduzierten Verkehrstoten um 6 – 18 % verringern.18

Fast alle Länder haben Gesetze bezüglich Alkohol am Steuer erlassen. 45 Länder erfüllen hierbei die best practice-Anforderungen der WHO. 58 % dieser Länder haben ein hohes Einkommensniveau, 40 % ein mittleres und 2 % ein niedriges. 60 % dieser Länder stammen aus der Europäischen Union, aus Afrika leider nur zwei Prozent.

Akoholgrenzwerte Alkohol am Steuer weltweit Länder WHO best practise 2017
Länder mit Alkoholgrenzwerten, die WHO-best practice entsprechen (2017) – Grafik: WHO 2018: Global status report on road safety 2018. Genf: World Health Organization, S. 33 – CC BY-NC-SA 3.0 IGO

Als WHO-best practice gilt:

  • National geltende Grenzwerte für Alkohol am Steuer.
  • Eine maximal zulässige Blutalkoholkonzentration (BAK) von 0,05 g / dl für die allgemeine Bevölkerung.
  • Eine maximal zulässige Blutalkoholkonzentration (BAK) von 0,02 g / dl für Fahranfänger und Fahrer.

Weltweite Übersicht der Alkoholgrenzwerte (BAK = Blutalkoholkonzentration) und der Kontrollintensität

LandGesetzBasiert auf BAKAlkohol-
grenzwert
Allgemein
(g / dl)
Alkohol-
grenzwert
Fahranfänger
(g / dl)
Alkohol-
grenzwert
Berufs-
kraftfahrer
(g / dl)
Generelles AlkoholverbotKontroll-
dichte (1-10)
Aegyptenjaneinnein8
Aequatorialguineajaja≤0.08≤0.08≤0.08nein
Aethopienjaja≤ 0.08≤ 0.08≤ 0.08nein2
Afghanistanjaneinja6
Albanienjaja≤0.05≤0.05≤0.05nein6
Angolajaja≤ 0.06≤ 0.06≤ 0.06nein5
Antigua
und
Barbuda
janeinnein4
Argentinienjaja≤0.05≤0.050nein6
Armenienjaja≤0.04≤0.04≤0.04nein6
Aserbaidschanjaneinnein9
Australienjaja< 0.0500nein8
Bangladeschjaneinja2
Barbadosjaja≤ 0.08≤ 0.08≤ 0.08nein2
Belgienjaja<0.05<0.05<0.02nein6
Belizejaja≤0.08≤0.08≤0.08nein4
Beninjaneinnein1
Bhutanjaja≤ 0.0800nein6
Bolivienjaja≤0.05≤0.05≤0.05nein4
Bosnien
und
Herzegowina
jaja≤0.0300nein6
Botsuanajaja≤0.05≤0.05≤0.025nein6
Brasilienjaja000nein6
Bulgarienjaja≤0.05≤0.05≤0.05nein5
Burkina Fasojaja≤0.05≤0.02≤0.02nein
Burundijaja≤0.08≤0.08≤0.08nein1
Chilejaja≤ 0.03≤ 0.03≤ 0.03nein6
Chinajaja<0.02<0.02<0.02nein9
Cook Islandsjaja≤0.08≤0.08≤0.08nein6
Costa Ricajaja≤ 0.05≤ 0.02≤ 0.02nein4
Daenemarkjaja≤0.05≤0.05≤0.05nein
Deutschlandjaja<0.050<0.05nein
Dominicajaja≤0.08≤0.08≤0.08nein1
Dominikanische
Republik
jaja≤0.0500nein3
Ecuadorjaja≤ 0.03≤ 0.03≤ 0.01nein7
El Salvadorjaja<0.05<0.05<0.05nein7
Elfenbeinkuestejaja<0.08<0.08<0.08nein3
Eritreajaja≤0.05≤0.05≤0.03nein7
Estlandjaja<0.02<0.02<0.02nein8
Fijijaja≤0.0800nein6
Finnlandjaja<0.05<0.05<0.05nein9
Frankreichjaja<0.05<0.02<0.05nein7
Gabunjaja≤0.08≤0.08≤0.08nein1
Gambiajaneinnein1
Georgienjaja≤ 0.03≤ 0.03≤ 0.03nein7
Ghanajaja≤ 0.08≤ 0.08≤ 0.08nein3
Grenadajaneinnein1
Griechenlandjaja< 0.05< 0.05< 0.05nein4
Großbritannienjaja≤ 0.08≤ 0.08≤ 0.08nein8
Guatemalajaneinnein4
Guineajaja<0.08<0.08<0.08nein2
Guinea-Bissaujaja≤0.05≤0.05≤0.05ja1
Guyanajaja≤ 0.08≤ 0.08≤ 0.08nein7
Hondurasjaja<0.07<0.07<0.07nein8
Indienjaja≤ 0.03≤ 0.03≤ 0.03nein4
Indonesienjaneinnein9
Irakjaneinja2
Iranjaneinja7
Irlandjaja≤ 0.05≤ 0.02≤ 0.02nein10
Islandjaja<0.05<0.05<0.05nein7
Israeljaja≤ 0.05≤ 0.01≤ 0.01nein7
Italienjaja≤0.0500nein7
Jamaikajaja≤ 0.08≤ 0.08≤ 0.08nein2
Japanjaja<0.03<0.03<0.03nein9
Jordanienjaja<0.08<0.08<0.08nein3
Kambodschajaja<0.05<0.05<0.05nein5
Kamerunjaja≤0.08≤0.08≤0.08nein2
Kanadajaja0.04 - 0.080.00 - 0.080.04 - 0.08nein8
Kap Verdejaja<0.08<0.08<0.08nein5
Kasachstanjaja<0.05<0.05<0.05ja7
Katarjaneinja9
Keniajaja≤0.08≤0.08≤0.08nein5
Kirgisistanjaneinnein5
Kiribatijaja≤0.050.000.00nein4
Kolumbienjaja<0.02<0.02<0.02nein5
Komorenjaneinnein2
Kongo
(Demokratische
Republik)
jaja<0.10<0.10<0.10nein2
Kongo
(Republik)
jaja≤0.08≤0.08≤0.08nein2
Kroatienjaja≤0.0500nein8
Kubajaja≤0.0100nein7
Kuwaitjaneinja5
Laosjaja≤0.05≤0.050nein3
Lesothojaja≤0.08≤0.08≤0.08nein2
Lettlandjaja≤ 0.05≤ 0.02≤ 0.02nein7
Libanonjaja≤ 0.0500nein3
Liberiajaja<0.15<0.15<0.15nein0
Litauenjaja≤0.0400nein8
Luxemburgjaja< 0.05< 0.02< 0.02nein6
Lybienjaneinja7
Madagaskarjaja<0.08<0.08<0.08nein2
Malawijaja<0.08<0.08<0.08nein4
Malaysiajaja≤0.08≤0.08≤0.08nein4
Maledivenneinneinja
Malijaja<0.03<0.03<0.03nein3
Maltajaja≤ 0.05≤ 0.02≤ 0.02nein4
Marokkojaja<0.02<0.02<0.02ja5
Mauretanienjaneinja8
Mauritiusjaja≤0.05≤0.05≤0.05nein7
Mazedonienjaja≤0.05< 0.01≤0.009nein5
Mexikojaneinnein7
Mikronesienjaneinnein5
Moldawienjaja≤ 0.03≤ 0.03≤ 0.03nein8
Mongoleijaja<0.04<0.04<0.04nein8
Montenegrojaja≤0.030≤0.03nein7
Mosambikjaja<0.06<0.06<0.06nein6
Myanmarjaneinja6
Namibiajaja≤0.079≤0.079≤0.079nein4
Nepaljaneinnein8
Neuseelandjaja≤0.050≤0.05nein7
Niederlandejaja≤ 0.05≤ 0.02≤ 0.05nein6
Nigerjaneinnein6
Nigeriajaja≤0.05≤0.002≤0.00nein4
Norwegenjaja≤ 0.02≤ 0.02≤ 0.02nein10
Oesterreichjaja<0.05<0.01<0.01nein
Omanjaneinnein10
Pakistanjaneinja4
Panamajaja≤ 0.05≤ 0.05≤ 0.05nein5
Papua-
Neuguinea
janeinnein
Paraguayjaja000nein6
Perujaja≤0.05≤0.05≤ 0.025nein2
Philippinenjaja<0.05<0.050nein4
Polenjaja< 0.02< 0.02< 0.02nein10
Portugaljaja< 0.05< 0.02< 0.02nein7
Ruandajaja≤0.08≤0.08≤0.08nein9
Rumänienjaja≤ 0.08≤ 0.08≤ 0.08nein8
Russlandjaja≤0.03≤0.03≤0.03nein6
Saint Luciajaja≤0.08≤0.08≤0.08nein0
Salomon-Inselnjaja<0.05<0.05<0.05nein7
Samoajaja≤0.08≤0.08≤0.08nein8
San Marineinjaja< 0.05< 0.05< 0.05nein6
São Tomé
und Príncipe
jaja<0.12<0.12<0.12nein2
Saudi-Arabienjaneinja9
Schwedenjaja< 0.02< 0.02< 0.02nein6
Schweizjaja< 0.05< 0.01< 0.01nein6
Senegaljaneinnein3
Serbienjaja≤0.0300nein5
Seychellesjaja≤0.08≤0.08≤0.08nein6
Simbabwejaja<0.08<0.08<0.08nein5
Singapurjaja≤0.08≤0.08≤0.08nein8
Slowakeijaja000nein8
Slowenienjaja≤ 0.0500nein7
Somaliajaneinja1
Spanienjaja≤ 0.05≤0.03≤0.03nein7
Sri Lankajaja< 0.08< 0.08< 0.08nein9
Sudanjaneinja7
Südkoreajaja<0.05<0.05<0.05nein7
Suedafrikajaja<0.05<0.05<0.02nein5
Suedsudanjaneinnein0
Surinamejaja≤ 0.05≤ 0.05≤ 0.05nein5
Swasilandjaja<0.05<0.05<0.02nein9
Syrienjaneinnein7
Tadschikistanjaneinnein9
Tansaniajaja≤0.08≤0.080nein6
Thailandjaja≤ 0.05≤ 0.020nein6
Timor-Lestejaja≤ 0.05≤ 0.05≤ 0.05nein4
Togojaneinnein0
Tongajaja≤0.03≤0.03≤0.03nein5
Trinidad
und Tobago
jaja≤0.08≤0.08≤0.08nein6
Tschadjaja≤0.08≤0.08≤0.08nein1
Tschechische
Republik
jaja≤0.03≤0.03≤0.03nein7
Tuerkeijaja≤0.05≤0.05≤0.02nein9
Tunesienjaja<0.0300nein3
Turkmenistanjaja< 0.05< 0.05< 0.05nein10
Ugandajaja≤0.08≤0.080nein6
Ukrainejaja≤ 0.02≤ 0.02≤0.02nein5
Ungarnjaja000nein5
Uruguayjaja000nein9
USAjaja≤0.080.00 - 0.080.00 - 0.08nein
Usbekistanjaneinnein10
Vanuatujaneinnein0
Venezuelajaneinnein4
Vereinigte
Arabische
Emirate
jaja≤ 0.01≤ 0.01≤ 0.01ja10
Vietnamjaja0.00 — 0.050.00 — 0.050.00 — 0.05nein8
Weißrusslandjaja<0.03<0.03<0.03nein8
West Bank
und
Gazastreifen
janeinnein5
Zentralafrikanische
Republik
jaja≤0.08≤0.08≤0.08nein
Zypernjaja≤0.05≤0.02≤0.02nein7

Gurtpflicht

Das Anlegen eines Sicherheitsgurts reduziert das Todesrisiko bei einem Unfall für Personen auf den Vordersitzen um 45 – 50 % und das Risiko von Tod und schweren Verletzungen auf den Rücksitzen um 25 %.19 Eine allgemeine Gurtpflicht ist ein günstiges Mittel, um die Zahl der Verkehrstoten nachhaltig zu senken.20

105 Länder mit einer Bevölkerung von 5,3 Milliarden haben eine allgemeine Anschnallpflicht, welche die best practice-Anforderungen der WHO erfüllt.

Gurtpflicht Anschnallpflicht weltweit 2017 WHO Länderübersicht
Länder mit Anschnallpflicht, die WHO-best practice entspricht (2017) – Grafik: WHO 2018: Global status report on road safety 2018. Genf: World Health Organization, S. 41 – CC BY-NC-SA 3.0 IGO

Als WHO-best practice gilt:

  • National geltende Anschnallpflicht.
  • Anschnallpflicht gilt für Vorder- und Rücksitze.

Weltweite Übersicht der Anschnallpflicht und der Kontrollintensität

LandGurtpflichtfür Fahrerfür Vordersitzefür RücksitzeKontrolldichte
Aegyptenjajajanein7
Aequatorialguineajajajanein2
Aethopienjajajaja5
Afghanistannein
Albanienjajajaja8
Angolajajajaja6
Antigua und Barbudanein
Argentinienjajajaja5
Armenienjajajaja8
Aserbaidschanjaneinneinnein7
Australienjajajaja7
Bangladeschnein
Barbadosjajajaja7
Belgienjajajaja7
Belizejajajanein5
Beninnein
Bhutanjajajaja2
Bolivienjajaneinnein2
Bosnien und Herzegowinajajajaja5
Botsuanajajajaja7
Brasilienjajajaja7
Bulgarienjajajaja5
Burkina Fasojajajaja6
Burundijajajaja7
Chilejajajaja6
Chinajajajaja7
Cook Islandsnein
Costa Ricajajajaja4
Daenemarkjajajaja
Deutschlandjajajaja
Dominicajajajaja1
Dominikanische Republikjajajaja8
Ecuadorjajajaja8
El Salvadorjajajanein7
Elfenbeinkuestejajajanein4
Eritreajajajaja8
Estlandjajajaja7
Fijijajajaja7
Finnlandjajajaja8
Frankreichjajajaja8
Gabunjajajanein7
Gambiajajajanein6
Georgienjajajanein8
Ghanajajajaja3
Grenadajajajanein8
Griechenlandjajajaja4
Großbritannienjajajaja10
Guatemalajajajanein4
Guineajajajanein3
Guinea-Bissaujajajanein1
Guyanajajajanein8
Hondurasjajajaja6
Indienjajajaja3
Indonesienjajajanein8
Irakjajaneinnein5
Iranjajajaja8
Irlandjajajaja10
Islandjajajaja9
Israeljajajaja7
Italienjajajaja7
Jamaikajajajaja3
Japanjajajaja7
Jordanienjajajanein6
Kambodschajajajanein7
Kamerunjajajanein6
Kanadajajajaja6
Kap Verdejajajanein5
Kasachstanjajajaja7
Katarjajajanein7
Keniajajajaja4
Kirgisistanjaneinneinnein7
Kiribatijajajaja0
Kolumbienjajajaja5
Komorennein
Kongo (Demokratische Republik)jajajanein5
Kongo (Republik)jajajanein2
Kroatienjajajaja6
Kubajajajaja5
Kuwaitjajajanein5
Laosjajajanein2
Lesothojajajanein7
Lettlandjajajaja7
Libanonjajajaja4
Liberianein
Litauenjajajaja7
Luxemburgjajajaja7
Lybienjajajaja7
Madagaskarjajajanein5
Malawijajajanein3
Malaysiajajajanein4
Maledivenjaneinneinnein5
Malijaneinneinnein4
Maltajajajaja6
Marokkojajajanein8
Mauretanienjajajanein3
Mauritiusjajajaja5
Mazedonienjajajaja5
Mexikoneinneinneinnein6
Mikronesiennein
Moldawienjajajaja8
Mongoleijajajaja5
Montenegrojajajaja6
Mosambikjajajaja6
Myanmarjajajaja7
Namibiajajajaja7
Nepaljajajanein5
Neuseelandjajajaja7
Niederlandejajajaja6
Nigernein
Nigeriajajajaja9
Norwegenjajajaja10
Oesterreichjajajaja
Omanjajajaja10
Pakistanjajaneinnein6
Panamajajajaja7
Papua-Neuguineajajajaja
Paraguayjajajaja6
Perujajajaja5
Philippinenjajajaja6
Polenjajajaja8
Portugaljajajaja8
Ruandajajajanein8
Rumänienjajajaja7
Russlandjajajaja5
Saint Luciajajajanein7
Salomon-Inselnnein
Samoajajajanein10
San Marinojajajaja8
São Tomé und Príncipejajajanein2
Saudi-Arabienjajajaja3
Schwedenjajajaja6
Schweizjajajaja8
Senegaljajajanein6
Serbienjajajaja6
Seychellesjajajaja7
Simbabwejajajanein7
Singapurjajajaja8
Slowakeijajajaja8
Slowenienjajajaja9
Somalianein
Spanienjajajaja8
Sri Lankajajajanein8
Sudanjajajanein5
Südkoreajajajaja8
Suedafrikajajajaja5
Suedsudannein
Surinamejajajaja7
Swasilandjajajanein9
Syrienjajajanein7
Tadschikistanjajajanein3
Tansaniajajajanein8
Thailandjajajaja6
Timor-Lestejajajaja2
Togojajajaja6
Tonganein
Trinidad und Tobagojajajanein8
Tschadjajajanein4
Tschechische Republikjajajaja8
Tuerkeijajajaja9
Tunesienjajajaja3
Turkmenistanjajajaja10
Ugandajajajaja4
Ukrainejajajaja3
Ungarnjajajaja7
Uruguayjajajaja6
USAjajajanein
Usbekistanjajaneinnein5
Vanuatujajajanein2
Venezuelajajajaja6
Vereinigte Arabische Emiratejajajaja10
Vietnamjajajanein6
Weißrusslandjajajaja8
West Bank und Gazastreifenjajajaja6
Zentralafrikanische Republikjajajanein0
Zypernjajajaja6

Helmpflicht für motorisierte Zweiradnutzer

In vielen Ländern der Welt sind motorisierte Zweiräder wie Motorräder und Motorroller die am weitesten verbreiteten Fahrzeuge. In den zehn Ländern mit dem höchsten Bestand stellen Motorräder und Motorroller über 70 % aller Kraftfahrzeuge. Darüber hinaus weist diese Fahrzeugart mit zehn Prozent Wachstum zwischen 2013 und 2016 eine hohe Wachstumsrate auf.

sind Hauptursache für einen tödlichen bzw. schweren Unfall von Insassen eines motorisierten Zwei- bzw. Dreirads.21 Die korrekte Nutzung eines Motorradhelms kann das Risiko eines tödlichen Unfalls um bis zu 42 % und das Risiko einer Kopfverletzung um bis zu 69 % reduzieren. Aus diesem Grund ist das Tragen eines Motorradhelms wichtiger Bestandteil bei der Erhöhung der Verkehrssicherheit. Laut WHO-Empfehlung sollte es daher eine Helmpflicht für Fahrer wie mitgenommene Personen geben. Dies gilt auch und insbesondere für Kinder.

Die Kontrolldichte ist im weltweiten Vergleich sehr schwach ausgeprägt. Die Befolgungsquote ist aus diesem Grund vergleichsweise gering.

49 Länder mit einer Bevölkerung von 2,7 Milliarden haben eine allgemeine Helmpflicht, welche die best practice-Anforderungen der WHO erfüllt.

Helmpflicht Motorrad Motorroller weltweite Übersicht
Länder mit einer allgemeinen Helmpflicht für die Nutzer eines motorisierten Zwei- bzw. Dreirads, die WHO-best practice entspricht (2017) – Grafik: WHO 2018: Global status report on road safety 2018. Genf: World Health Organization, S. 39 – CC BY-NC-SA 3.0 IGO

Als WHO-best practice gilt:

  • National geltende Helmpflicht für Nutzer von motorisierten Zwei- und Dreirädern.
  • Gilt für Fahrer und Passagiere.
  • Gilt auf allen Straßen und für alle Fahrzeugtypen.
  • Das Gesetz sieht vor, dass der Helm geschlossen werden muss.
  • Das Gesetz sieht einen bestimmten zu erfüllenden Standard vor.

Weltweite Übersicht der Helmpflicht für motorisierte Zweiräder und Dreiräder sowie der Kontrollintensität

LandHelm-
pflicht
für Fahrererwachsene
Mitfahrer
alle
Straßen
alle
Motoren-
größen
Kindermitnahme
auf Motorrad
Kontroll-
dichte
Helmtrage-
quote (%)
Aegyptenjajajajajauneingeschränkt erlaubt3
AequatorialguineajajajajaneinVerboten unter 5 Jahren0
Aethopienjajajajajauneingeschränkt erlaubt2
Afghanistanneinuneingeschränkt erlaubt
Albanienjajajajajauneingeschränkt erlaubt675% Fahrer, 60% Mitfahrer
AngolajajajajajaVerboten unter 7 Jahren740% Fahrer, 15% Mitfahrer
Antigua und Barbudaneinuneingeschränkt erlaubt
Argentinienjajajajajauneingeschränkt erlaubt465.4% Fahrer, 44.2% Mitfahrer
ArmenienjajajajajaVerboten unter 12 Jahren995% Fahrer, 90% Mitfahrer
AserbaidschanjajajajajaVerboten unter 12 Jahren6
AustralienjajajajajaVerboten unter 8 Jahren899% Fahrer
Bangladeschjajajajajauneingeschränkt erlaubt6
Barbadosjajajajajauneingeschränkt erlaubt9
BelgienjajajajajaVerboten unter 3 /8 Jahren999% Fahrer, 100% Mitfahrer
Belizejajajaneinjauneingeschränkt erlaubt5
Beninjajajajajauneingeschränkt erlaubt325% Fahrer, 1% Mitfahrer
Bhutanjajajajajauneingeschränkt erlaubt9
Bolivienjajajajajauneingeschränkt erlaubt351.9% Fahrer, 3% Mitfahrer
Bosnien und HerzegowinajajajajajaVerboten unter 12 Jahren7
Botsuanajajajajajauneingeschränkt erlaubt8
BrasilienjajajajajaVerboten unter 7 Jahren783.4% Fahrer, 80.1% Mitfahrer
BulgarienjajajajajaVerboten unter 12 Jahren580% Fahrer, 30% Mitfahrer
Burkina FasojajajajajaVerboten unter 5 Jahren49% alle
Burundijajajajajauneingeschränkt erlaubt5
Chilejajajajajauneingeschränkt erlaubt999% Fahrer, 98% Mitfahrer
ChinajajajajajaVerboten unter 12 Jahren620% alle
Cook Islandsjajajajajauneingeschränkt erlaubt5
Costa RicajajajajajaVerboten unter 5 Jahren598.3% Fahrer, 91.8% Mitfahrer
DaenemarkjajajajajaVerboten unter 5 Jahren / 135 cm98% Fahrer
Deutschlandjajajajaneinuneingeschränkt erlaubt99% Fahrer, 100% Mitfahrer
Dominicaneinuneingeschränkt erlaubt
Dominikanische RepublikjajajajajaVerboten unter 8 Jahren527% Fahrer, 2% Mitfahrer
EcuadorjajajajajaVerboten unter 7 Jahren890% Fahrer, 12 - 52% Mitfahrer
El Salvadorjajajajajauneingeschränkt erlaubt7
Elfenbeinkuestejajajajajauneingeschränkt erlaubt4
Eritreajajajajajauneingeschränkt erlaubt895% Fahrer, 95% Mitfahrer
EstlandjajajajajaVerboten unter 12 Jahren998% Fahrer
FijijajajajajaVerboten unter 8 Jahren880% Fahrer, 80% Mitfahrer
Finnlandjajajajajauneingeschränkt erlaubt998.3% alle
Frankreichjajajajajauneingeschränkt erlaubt998% alle
GabunjajajajaneinVerboten unter 5 Jahren5
Gambiajajajajajauneingeschränkt erlaubt4
GeorgienjajajajajaVerboten unter 12 Jahren7
Ghanajajajajajauneingeschränkt erlaubt541.8% Fahrer, 16.9% Mitfahrer
Grenadajajajajajauneingeschränkt erlaubt1
GriechenlandjajajajajaVerboten unter 5 Jahren475% Fahrer, 46% Mitfahrer
Großbritannienjajajajajauneingeschränkt erlaubt9
Guatemalajajajajajauneingeschränkt erlaubt436% Fahrer, 11% Mitfahrer
Guineajajajajajauneingeschränkt erlaubt47.9% alle
Guinea-BissaujajajajajaVerboten unter 6 Jahren4
Guyananeinuneingeschränkt erlaubt50% Fahrer, 20% Mitfahrer
Hondurasjajajajajauneingeschränkt erlaubt4
Indienjajajajajauneingeschränkt erlaubt430% Fahrer, <10% Mitfahrer
Indonesienjajajajajauneingeschränkt erlaubt971.4% alle
Irakjajaneinjajauneingeschränkt erlaubt5
Iranjajajajajauneingeschränkt erlaubt559% Fahrer, 20% Mitfahrer
Irlandjajajajajauneingeschränkt erlaubt1099.9% Fahrer
Islandjajajajajauneingeschränkt erlaubt9
Israeljajajajajauneingeschränkt erlaubt998% Fahrer, 98% Mitfahrer
ItalienjajajajajaVerboten unter 5 Jahren998% alle
Jamaikajajajajajauneingeschränkt erlaubt26% Fahrer, 2% Mitfahrer
Japanjajajajajauneingeschränkt erlaubt9
Jordanienjajajajajauneingeschränkt erlaubt7
Kambodschajajajajajauneingeschränkt erlaubt670% - 43% Fahrer, 30 - 13% Mitfahrerb
KamerunjajajajajaVerboten unter 5 Jahren1
Kanadajajajajajauneingeschränkt erlaubt1098% Fahrer, 98% Mitfahrer
Kap VerdejajajajaneinVerboten unter 7 Jahren8
KasachstanjajajajaneinVerboten unter 12 Jahren7
Katarjajajajajauneingeschränkt erlaubt9
Keniajajajajajauneingeschränkt erlaubt335.1% Fahrer, 2.8% Mitfahrer
KirgisistanjajajajajaVerboten unter 12 Jahren5
Kiribatijajajajajauneingeschränkt erlaubt
Kolumbienjajajajajauneingeschränkt erlaubt496% Fahrer, 79.8% Mitfahrer
Komorenneinuneingeschränkt erlaubt
Kongo (Demokratische Republik)jajajajajauneingeschränkt erlaubt4
Kongo (Republik)jajajajaneinVerboten unter 5 Jahren327% alle
KroatienjajajajajaVerboten unter 12 Jahren995% Fahrer, 95% Mitfahrer
KubajajajajajaVerboten unter 7 Jahren895% Fahrer, 90% Mitfahrer
Kuwaitjajajajajauneingeschränkt erlaubt3
Laosjajajajajauneingeschränkt erlaubt7
Lesothojajajajaneinuneingeschränkt erlaubt875% Fahrer, 3% Mitfahrer
LettlandjajajajajaVerboten unter 150 cm7
LibanonjajajajajaVerboten unter 10 Jahren5
LiberiajajajajajaVerboten unter 13 Jahren1
LitauenjajajajajaVerboten unter 12 Jahren9
LuxemburgjajajajajaVerboten unter 12 Jahren10
Lybienjaneinneinjajauneingeschränkt erlaubt1
Madagaskarjajajajajauneingeschränkt erlaubt2
Malawijajajajajauneingeschränkt erlaubt2
Malaysiajajajajajauneingeschränkt erlaubt891.2% Fahrer, 87% Mitfahrer
Maledivenjaneinneinneinjauneingeschränkt erlaubt5
Malijajajajaneinuneingeschränkt erlaubt36.2% Fahrer, 0.4% Mitfahrer
Maltajajajajajauneingeschränkt erlaubt9
Marokkojajajajajauneingeschränkt erlaubt764.4% Fahrer, 30.5% Mitfahrer
Mauretanienjajajajajauneingeschränkt erlaubt3
Mauritiusjajajajajauneingeschränkt erlaubt10
Mazedonienjajajajajauneingeschränkt erlaubt7
Mexikoneinneinneinneinneinuneingeschränkt erlaubt83.1% Fahrer, 55.4% Mitfahrer
Mikronesienjajajajajauneingeschränkt erlaubt7
MoldawienjajajajajaVerboten unter 12 Jahren8
Mongoleijajajajajauneingeschränkt erlaubt1
MontenegrojajajajajaVerboten unter 12 Jahren670% Fahrer, 30% Mitfahrer
MosambikjajajajajaVerboten unter 7 Jahren4
Myanmarjajajajajaverboten bis Fußraste erreicht wird632% Fahrer, 26.7% Mitfahrer
Namibiajajajajajauneingeschränkt erlaubt7
Nepaljajajajajauneingeschränkt erlaubt8
Neuseelandjajajajajauneingeschränkt erlaubt9
Niederlandejajajajaneinuneingeschränkt erlaubt599.9% Fahrer, 84% Mitfahrer
Nigerjajajajajauneingeschränkt erlaubt5
Nigeriajajajajajauneingeschränkt erlaubt4
Norwegenjajajajajauneingeschränkt erlaubt1099% Fahrer, 99% Mitfahrer
OesterreichjajajajajaVerboten unter 12 Jahren100% alle
Omanjajajajajauneingeschränkt erlaubt1098% Fahrer, 92% Mitfahrer
Pakistanjajajajajauneingeschränkt erlaubt310.4% alle
Panamajajajajajauneingeschränkt erlaubt6
Papua-Neuguineajajajajajauneingeschränkt erlaubt
ParaguayjajajajajaVerboten unter 12 Jahren6
Perujajajajajauneingeschränkt erlaubt469.9% Fahrer, 7.7% Mitfahrer
Philippinenjajajajajauneingeschränkt erlaubt651.3% alle, 86.7% Fahrer
Polenjajajajajauneingeschränkt erlaubt799% Fahrer, 100% Mitfahrer
PortugaljajajajajaVerboten unter 7 Jahren997.6% Fahrer, 97.3% Mitfahrer
Ruandajajajajajauneingeschränkt erlaubt10
RumänienjajajajajaVerboten unter 14 Jahren7
RusslandjajajajajaVerboten unter 12 Jahren4
Saint Luciajajajajajauneingeschränkt erlaubt2
Salomon-Inselnjajajajajauneingeschränkt erlaubt6
Samoajajajajajauneingeschränkt erlaubt10100% Fahrer, 100% Mitfahrer
San Marinojajajajajauneingeschränkt erlaubt10
São Tomé und PríncipejajajajaneinVerboten unter 7 Jahren7
Saudi-ArabienjajajajajaVerboten unter 16 Jahren2
Schwedenjajajajajauneingeschränkt erlaubt897 - 99 % alle, 97 % Moped-Fahrer
Schweizjajajajajauneingeschränkt erlaubt9100% Fahrer
Senegaljaneinjajaneinuneingeschränkt erlaubt5
SerbienjajajajajaVerboten unter 12 Jahren885.7% Fahrer,74.3 - 86.5% Mitfahrer
SeychellesjajajajajaVerboten unter 10 Jahren7
Simbabwejajajajajauneingeschränkt erlaubt8
SingapurjajajajajaVerboten unter 10 Jahren9
SlowakeijajajajajaVerboten unter 12 Jahren8
SlowenienjajajajajaVerboten unter 12 Jahren8
Somalianeinuneingeschränkt erlaubt
SpanienjajajajajaVerboten unter 7 / 12 Jahren899% Fahrer, 93.3% Mitfahrer
Sri Lankajajajajajauneingeschränkt erlaubt995% alle
Sudanjajajajajauneingeschränkt erlaubt3
Südkoreajajajajajauneingeschränkt erlaubt686% Fahrer, 40% Mitfahrer
Suedafrikajajajajajauneingeschränkt erlaubt8
Suedsudanneinuneingeschränkt erlaubt
Surinamejajajajaneinuneingeschränkt erlaubt795% Fahrer, 92% Mitfahrer
Swasilandjajajajajauneingeschränkt erlaubt5
Syrienjajaneinjajauneingeschränkt erlaubt7
TadschikistanjajajajajaVerboten unter 12 Jahren6
Tansaniajajaneinjajauneingeschränkt erlaubt6
Thailandjajajajajauneingeschränkt erlaubt651% Fahrer, 20% Mitfahrer
Timor-Lestejajajajajauneingeschränkt erlaubt7
Togojajajajajauneingeschränkt erlaubt7
Tongajajajajajauneingeschränkt erlaubt8
Trinidad und Tobagojajajajajauneingeschränkt erlaubt9
TschadjajajajaneinVerboten unter 5 Jahren5
Tschechische RepublikjajajajajaVerboten unter 12 Jahren9
Tuerkeijajajajajauneingeschränkt erlaubt975% alle
TunesienjajajajajaVerboten unter 6 Jahren3
TurkmenistanjajajajajaVerboten unter 12 Jahren9
Ugandajajajajajauneingeschränkt erlaubt549% Fahrer, 1% Mitfahrer
UkrainejajajajajaVerboten unter 12 Jahren / 145 cm3
Ungarnjajajajajauneingeschränkt erlaubt892.3% country roads, 100% Budapest % alle
Uruguayjajajajajaverboten bis Fußraste erreicht wird780.2% Fahrer, 71.2% Mitfahrer
USAjaneinneinneinneinuneingeschränkt erlaubt67.8% Fahrer, 52.5% Mitfahrer
UsbekistanjajajajajaVerboten unter 12 Jahren10
Vanuatujajajaneinjauneingeschränkt erlaubt890% Fahrer, 90% Mitfahrer
VenezuelajajajajajaVerboten unter 10 Jahren3
Vereinigte Arabische Emiratejajajajajauneingeschränkt erlaubt10
Vietnamjajajajajauneingeschränkt erlaubt881% Fahrer, 60.4% Mitfahrer
WeißrusslandjajajajajaVerboten unter 12 Jahren8
West Bank und Gazastreifenjajajajajauneingeschränkt erlaubt5
Zentralafrikanische RepublikjajajajaneinVerboten unter 5 Jahren0
ZypernjajajajajaVerboten unter 12 Jahren775.1% Fahrer, 68.3% Mitfahrer

Kindersitze

Kindersitze können Verletzungen und Todesfälle bei Unfällen signifikant reduzieren. Die Zahl getöteter Kinder kann bei breiter Anwendung von Kindersitzen um mindestens 60 % gesenkt werden.22 Insbesondere Kinder unter vier Jahren profitieren von der zusätzlichen Schutzwirkung. Im Vergleich zum reinen Anlegen eines Sicherheitsgurts kann die Verwendung einer Kindersitzerhöhung die Wahrscheinlichkeit einer Verletzung eines Kindes zwischen acht und 12 Jahren um 19 % verringern.23 Weiterhin kann die Sicherheit von Kindern erhöht werden, wenn diese ausschließlich auf den Rücksitzen befördert werden dürfen. Die Unfallauswirkungen sind auf den Vordersitzen signifikant höher.24

33 Länder mit einer Bevölkerung von 652 Millionen haben eine Kindersitzpflicht, welche die best practice-Anforderungen der WHO erfüllt.

Kindersitzpflicht allgemeine Übersicht weltweit WHO
Länder mit einer Kindersitzpflicht, die WHO-best practice entspricht (2017) – Grafik: WHO 2018: Global status report on road safety 2018. Genf: World Health Organization, S. 43 – CC BY-NC-SA 3.0 IGO

Als WHO-best practice gilt:

  • National geltende Kindersitzpflicht.
  • Kindersitzpflicht für Kinder bis zu einem Alter von zehn Jahren bzw. einer Größe von 135 cm.
  • Verbot für Kinder bis zu einem bestimmten Alter oder einer bestimmten Größe auf dem Vordersitz zu fahren.
  • Das Gesetz sieht einen bestimmten zu erfüllenden Standard vor.

Weltweite Übersicht der Länder mit Kindersitzpflicht sowie der Kontrollintensität

LandAllgemeine KindersitzpflichtGrenzeKontrolldichte
Aegyptennein
Aequatorialguineanein
Aethopiennein
Afghanistannein
AlbanienjaBis zu 4 Jahren6
AngolajaBis zu 12 Jahren / 36 kg / 150 cm5
Antigua und Barbudanein
ArgentinienjaBis zu 4 Jahren
Armeniennein
Aserbaidschannein
AustralienjaBis zu 7 Jahren7
Bangladeschnein
BarbadosjaBis zu 4 Jahren4
BelgienjaBis zu 18 Jahren / 135 cm5
Belizenein
Beninnein
Bhutannein
Boliviennein
Bosnien und HerzegowinajaBis zu 12 Jahren8
BotsuanajaBis zu 5 Jahren5
BrasilienjaBis zu 7.5 Jahren7
BulgarienjaBis zu 150 cm6
Burkina FasojaBis zu 8 Jahren0
Burundinein
ChilejaBis zu 8 Jahren / 33 kg / 135 cm4
Chinanein
Cook Islandsnein
Costa RicajaBis zu 12 Jahren / 145 cm5
DaenemarkjaBis zu 135 cm
DeutschlandjaBis zu 12 Jahren / 150 cm
Dominicanein
Dominikanische RepublikjaBis zu 6 Jahren4
Ecuadorja5
El SalvadorjaBis zu 2 Jahren / 15 kg
Elfenbeinkuestenein
Eritreanein
Estlandja8
FijijaBis zu 8 Jahren3
FinnlandjaBis zu 135 cm8
FrankreichjaBis zu 10 Jahren9
Gabunnein
GambiajaBis zu 5 Jahren
Georgiennein
Ghananein
Grenadanein
GriechenlandjaBis zu 135 - 150 cm2
GroßbritannienjaBis zu 12 Jahren / 135 cm10
Guatemalanein
GuineajaBis zu 18 Monaten
Guinea-BissaujaBis zu
12 Jahren /135 cm
0
Guyanaja0
Hondurasnein
Indiennein
Indonesiennein
Iraknein
Irannein
IrlandjaBis zu 36 kg / 150 cm10
IslandjaBis zu 135 cm9
IsraeljaBis zu 8 Jahren6
ItalienjaBis zu 150 cm6
Jamaikaja2
JapanjaBis zu 6 Jahren7
Jordaniennein
KambodschajaBis zu 4 Jahren0
Kamerunnein
Kanadaja8
Kap Verdenein
Kasachstanja7
Katarnein
Kenianein
Kirgisistannein
Kiribatinein
Kolumbiennein
Komorennein
Kongo (Demokratische Republik)nein
Kongo (Republik)nein
KroatienjaBis zu 135 - 150 cm5
Kubanein
Kuwaitnein
Laosja1
Lesothonein
LettlandjaBis zu 150 cm7
LibanonjaBis zu 5 Jahren3
Liberianein
LitauenjaBis zu 135 cm8
LuxemburgjaBis zu 17 Jahren / 150 cm8
Lybiennein
Madagaskarnein
Malawinein
Malaysianein
Maledivennein
Malinein
MaltajaBis zu 3 Jahren3
Marokkonein
Mauretaniennein
Mauritiusnein
MazedonienjaBis zu 5 Jahren7
Mexikonein
Mikronesiennein
Moldawienja8
Mongoleinein
MontenegrojaBis zu 5 Jahren4
MosambikjaBis zu 12 Jahren4
Myanmarnein
Namibianein
Nepalnein
NeuseelandjaBis zu 7 Jahren8
NiederlandejaBis zu 18 Jahren / 135 cm6
Nigernein
NigeriajaBis zu 7 Jahren3
NorwegenjaBis zu 135 - 150 cm10
OesterreichjaBis zu 14 Jahren / 150 cm
OmanjaBis zu 4 Jahren7
Pakistannein
Panamanein
Papua-Neuguineanein
ParaguayjaBis zu 5 Jahren2
PerujaBis zu 3 Jahren1
Philippinennein
PolenjaBis zu 135 - 150 cm7
PortugaljaBis zu 12 Jahren / 135 cm8
Ruandanein
RumänienjaBis zu 135 cm7
RusslandjaBis zu 7 Jahren7
Saint Lucianein
Salomon-Inselnnein
Samoanein
San MarinojaBis zu 150 cm8
São Tomé und Príncipenein
Saudi-Arabienja1
SchwedenjaBis zu 135 cm6
SchweizjaBis zu 12 Jahren / 150 cm7
Senegalnein
SerbienjaBis zu 3 Jahren3
Seychellesja5
Simbabwenein
SingapurjaBis zu 135 cm8
SlowakeijaBis zu 150 cm8
SlowenienjaBis zu 150 cm9
Somalianein
SpanienjaBis zu 135 cm8
Sri Lankanein
Sudannein
Südkoreanein
SuedafrikajaBis zu 3 Jahren5
Suedsudannein
Surinameja4
Swasilandnein
Syriennein
Tadschikistannein
Tansanianein
Thailandnein
Timor-Lestenein
Togonein
Tonganein
Trinidad und TobagojaBis zu 5 Jahren3
Tschadnein
Tschechische RepublikjaBis zu 36 kg / 150 cm8
TuerkeijaBis zu 36 kg / 135 - 150 cm9
Tunesiennein
Turkmenistannein
Ugandanein
Ukraineja2
UngarnjaBis zu 135 - 150 cm7
UruguayjaBis zu 12 Jahren / 36 kg / 150 cm4
USAja
Usbekistannein
Vanuatunein
Venezuelaja3
Vereinigte Arabische EmiratejaBis zu 4 Jahren7
Vietnamnein
WeißrusslandjaBis zu 5 Jahren8
West Bank und GazastreifenjaBis zu 14 Jahren3
Zentralafrikanische Republiknein
ZypernjaBis zu 135 - 150 cm6

Nutzung elektronischer Endgeräte wie bspw. Telefone am Steuer

Ablenkungen am Steuer durch die Nutzung elektronischer Endgeräte bzw. Telefonate erhöhen das Risiko eines Unfalls signifikant. Das Telefonieren am Steuer (egal ob mittels Freisprecheinrichtung oder nicht) soll das Risiko eines Unfalls um das Vierfache erhöhen, während das Tippen am Steuer das Risiko um das 23-Fache erhöht.25 Ebenfalls werden die Reaktionszeiten um bis zu 50 % langsamer. Das Telefonieren über Freisprecheinrichtungen lenkt stärker ab als das Hören von Radio oder Gespräche mit anderen Personen im Fahrzeug.26,27

Vor diesem Hintergrund erlassen einige Staaten seit einigen Jahren Regeln gegen ablenkende Tätigkeiten am Steuer. Dies betrifft insbesondere die Nutzung von Mobiltelefonen. Einige Staaten verbieten die Nutzung absolut, andere beschränken die händische Nutzung und erlauben bspw. das Telefonieren über Freisprecheinrichtung. Bislang liegen jedoch noch keine Erfahrungswerte in ausreichender Güte vor, aus denen sich allgemeingültige Regeln ableiten lassen. Insgesamt haben 150 Staaten Regeln für die Nutzung von Mobiltelefonen am Steuer erlassen, von denen 145 die händische Nutzung der Geräte am Steuer untersagen.

LandHandyverbot am Steuerbetrifft händische Bedienungbetrifft jegliche BenutzungHinweis
Aegyptenjajanein
Aequatorialguineajajaja
Aethopienjajaja
Afghanistannein
Albanienjajanein
Angolajajanein
Antigua und Barbudanein
Argentinienjajaja
Armenienjajanein
Aserbaidschanjajanein
Australienjajanein
Bangladeschnein
Barbadosjajanein
Belgienjajanein
Belizenein
Beninjajaja
Bhutanjajanein
Boliviennein
Bosnien und Herzegowinajajanein
Botsuanajajanein
Brasilienjajaja
Bulgarienjajanein
Burkina Fasojajanein
Burundijajaja
Chilejajanein
Chinajajanein
Cook Islandsnein
Costa Ricajajanein
Daenemarkjajanein
Deutschlandjajanein
Dominicanein
Dominikanische Republikjajanein
Ecuadorjajanein
El Salvadorjajaja
Elfenbeinkuestejajaja
Eritreajajanein
Estlandjajanein
Fijijajaja
Finnlandjajanein
Frankreichjajanein
Gabunjajaja
Gambiajajanein
Georgienjajanein
Ghanajajanein
Grenadanein
Griechenlandjajanein
Großbritannienjajanein
Guatemalajajanein
Guineajajanein
Guinea-Bissaujajanein
Guyanajajanein
Hondurasjajaja
Indienjajaja
Indonesienjaneinnein
Irakjajaja
Iranjajaja
Irlandjajanein
Islandjajanein
Israeljajanein
Italienjajanein
Jamaikanein
Japanjajanein
Jordanienjajanein
Kambodschajajanein
Kamerunjajaja
Kanadajajanein
Kap Verdejajanein
Kasachstanjajanein
Katarjajanein
Keniajajanein
Kirgisistanjajanein
Kiribatijajanein
Kolumbienjajanein
Komorennein
Kongo (Demokratische Republik)nein
Kongo (Republik)jajaja
Kroatienjajanein
Kubajajaja
Kuwaitjajanein
Laosjajaja
Lesothonein
Lettlandjajanein
Libanonjajaja
Liberianein
Litauenjajanein
Luxemburgjajanein
Lybienjaneinnein
Madagaskarjajanein
Malawijajanein
Malaysiajajanein
Maledivenjajanein
Malijajanein
Maltajajanein
Marokkojajanein
Mauretanienjajaja
Mauritiusjajaja
Mazedonienjajanein
Mexikoneinneinnein
Mikronesiennein
Moldawienjajanein
Mongoleijajanein
Montenegrojajaja
Mosambikjajanein
Myanmarnein
Namibiajajanein
Nepalnein
Neuseelandjajanein
Niederlandejajanein
Nigerjajaja
Nigeriajajaja
Norwegenjajanein
Oesterreichjajanein
Omanjajanein
Pakistanjajanein
Panamajajaja
Papua-Neuguineanein
Paraguayjajaja
Perujajanein
Philippinenjajanein
Polenjajanein
Portugaljajanein
Ruandanein
Rumänienjajanein
Russlandjajanein
Saint Luciajaneinnein
Salomon-Inselnnein
Samoajajanein
San Marinojajanein
São Tomé und Príncipejajanein
Saudi-Arabienjajanein
Schwedenjaneinnein
Schweizjajanein
Senegaljajaja
Serbienjajanein
Seychellesjajanein
Simbabwejajanein
Singapurjajanein
Slowakeijajanein
Slowenienjajanein
Somalianein
Spanienjajanein
Sri Lankajajanein
Sudanjajaja
Südkoreajajanein
Suedafrikajajanein
Suedsudannein
Surinamejajanein
Swasilandjajanein
Syrienjajaja
Tadschikistanjajanein
Tansanianein
Thailandjajanein
Timor-Lestejajanein
Togojajaja
Tonganein
Trinidad und Tobagojajanein
Tschadjajaja
Tschechische Republikjajanein
Tuerkeijajaja
Tunesienjajanein
Turkmenistanjajaja
Ugandajajanein
Ukrainejajanein
Ungarnjajanein
Uruguayjajanein
USAjanein*nein* (Mehrheit
der Staaten
verbietet das
Verfassen von
Nachrichten am
Steuer)
Usbekistanjajaja
Vanuatunein
Venezuelajajanein
Vereinigte Arabische Emiratejajanein
Vietnamjajanein
Weißrusslandjajanein
West Bank und Gazastreifenjajanein
Zentralafrikanische Republikjajaja
Zypernjajanein

Fahren unter Drogeneinfluss

Viele Länder haben Gesetze gegen das Fahren unter Drogeneinfluss erlassen. Im Vergleich zu Alkohol sind die Auswirkungen der einzelnen Drogen und verschreibungspflichtigen Medikamente auf das sichere Führen eines Fahrzeugs nur unzureichend erforscht. Dies gilt insbesondere für die Einnahme verschiedener Drogen oder die Kombination mit Alkohol. Ebenfalls bestehen noch Unsicherheiten bei den Testverfahren. Aus diesem Grund kann die WHO noch keine best practice-Empfehlungen abgeben.

Landallgemeines Drogenverbot am SteuerHinweis
Afghanistanja
Albanienja
Angolaja
Antigua und Barbudaja
Argentinienja
Armenienja
Australienja
Oesterreichja
Aserbaidschanja
Bangladeschja
Barbadosja
Weißrusslandja
Belgienja
Belizeja
Beninnein
Bhutanja
Bolivienja
Bosnien und Herzegowinaja
Botsuanaja
Brasilienja
Bulgarienja
Burkina Fasoja
Burundinein
Kap Verdenein
Kambodschaja
Kamerunnein
Kanadaja
Zentralafrikanische Republiknein
Tschadnein
Chileja
Chinaja
Kolumbienja
Komorenja
Kongo (Republik)nein
Cook Islandsja
Costa Ricaja
Elfenbeinkuestenein
Kroatienja
Kubaja
Zypernja
Tschechische Republikja
Kongo (Demokratische Republik)nein
Daenemarkja
Dominicaja
Dominikanische Republikja
Ecuadorja
Aegyptenja
El Salvadorja
Aequatorialguineanein
Eritreaja
Estlandja
Swasilandja
Aethopienja
Fijija
Finnlandja
Frankreichja
Gabunnein
Gambiaja
Georgienja
Deutschlandja
Ghanaja
Griechenlandja
Grenadaja
Guatemalaja
Guineanein
Guinea-Bissauja
Guyanaja
Hondurasja
Ungarnja
Islandja
Indienja
Indonesienja
Iranja
Irakja
Irlandja
Israelja
Italienja
Jamaikaja
Japanja
Jordanienja
Kasachstanja
Keniaja
Kiribatija
Kuwaitja
Kirgisistanja
LaosneinVerbot nur für Lkw- und Busfahrer
Lettlandja
Libanonja
Lesothoja
Liberiaja
Lybienja
Litauenja
Luxemburgja
Madagaskarja
Malawija
Malaysianein
Maledivennein
Malija
Maltaja
Mauretanienja
Mauritiusja
Mexikoja
Mikronesienja
Mongoleija
Montenegroja
Marokkoja
Mosambikja
Myanmarja
Namibiaja
Nepalja
Niederlandeja
Neuseelandja
Nigerja
Nigeriaja
Norwegenja
Omanja
Pakistanja
Panamaja
Papua-Neuguineaja
Paraguayja
Peruja
Philippinenja
Polenja
Portugalja
Katarja
Südkoreaja
Moldawienja
Rumänienja
Russlandja
Ruandanein
Saint Luciaja
Samoaja
San Marinoja
São Tomé und Príncipeja
Saudi-Arabienja
Senegalja
Serbienja
Seychellesja
Singapurja
Slowakeija
Slowenienja
Salomon-Inselnja
Somaliaja
Suedafrikaja
Suedsudanja
Spanienja
Sri Lankaja
Sudanja
Surinameja
Schwedenja
Schweizja
Syriennein
Tadschikistanja
Thailandja
Mazedonienja
Timor-Lesteja
Togoja
Tonganein
Trinidad und Tobagoja
Tunesienja
Tuerkeija
Turkmenistannein
Ugandaja
Ukraineja
Vereinigte Arabische Emirateja
Großbritannienja
Tansaniaja
USAja
Uruguayja
Usbekistanja
Vanuatuja
Venezuelaja
Vietnamja
West Bank und Gazastreifenja
Simbabweja

Fahrzeugtechnik

Fahrzeugsicherheitsfunktionen wie die elektronische Stabilitätskontrolle (ESP) und das Antiblockiersystem (ABS) leisten einen wesentlichen Beitrag zur Reduzierung von Todesfällen und Verletzungen im Straßenverkehr.28 Trotz der Sicherheitsgewinne müssen nicht alle Neu- und Gebrauchtfahrzeuge mit diesen und anderen international anerkannten Fahrzeugsicherheitsfunktionen ausgestattet sein.29

Fahrzeugtechnik Fahrzeugstandards Fahrzeugsicherheit Fahrzeugsicherheitsfunktionen Pflicht weltweit Übersicht
Länder mit Anwendungspflicht der Fahrzeugstandards, die WHO-best practice entsprechen (2017) – Grafik: WHO 2018: Global status report on road safety 2018. Genf: World Health Organization, S. 61 – CC BY-NC-SA 3.0 IGO

Die WHO erachtet folgende acht Regelungen des UN World Forum for Harmonization of Vehicle Regulations als best practice an. Nationale Regelungen aus den USA, Kanada, Südkorea, China, Indien und Brasilien, die laut von Global NCAP ein äquivalentes Sicherheitsniveau bieten, wurden ebenfalls als Erfüllung der best practice-Anforderungen gewertet.

  • Frontalaufprallschutz: UN-Regelung R94. Die US-Vorschrift 208 wird als gleichwertig angesehen. Die Regelung stellt sicher, dass Fahrzeuge bei Tests mit bestimmten Geschwindigkeiten den Auswirkungen eines Frontalaufpralls standhalten.
  • Seitenaufprallschutz: UN-Regelung R95. Die US-Vorschrift 214 wird als gleichwertig angesehen.
  • Die Regelung stellt sicher, dass Fahrzeuge bei Tests mit bestimmten Geschwindigkeiten den Auswirkungen eines Seitenaufpralls standhalten.
  • Elektronische Stabilitätskontrolle (ESP). UN-Regelung R13H. Die US-Vorschrift FMVSS 126 wird als gleichwertig angesehen. ESP verhindert das Schleudern und den Verlust der Kontrolle bei Über- oder Untersteuern und trägt dazu bei, Unfälle zu reduzieren und Leben zu retten. Es ist wirksam bei der Vermeidung von Unfällen mit einem einzelnen Fahrzeug und Überschlägen, wodurch sowohl tödliche als auch schwere Verletzungen reduziert werden.
  • Fußgängerschutz: UN-Regelung R127. Die Regelung erfordert weichere Stoßstangen und modifiziert die Front von Fahrzeugen (z.B. entfernt unnötig starre Strukturen), die die Schwere eines Fußgängeraufpralls mit einem Auto reduzieren können.
  • Sicherheitsgurte: UN-Regelung R16. Die US-Vorschrift FMVSS 210 wird als gleichwertig angesehen. Die Regelung stellt sicher, dass Sicherheitsgurte bei der Herstellung und Montage in Fahrzeuge eingebaut werden.
  • Sicherheitsgurtverankerungen: UN-Regelung R14. Die US-Vorschrift FMVSS 210 wird als gleichwertig angesehen. Die Regelung stellt sicher, dass die Verankerungspunkte der Sicherheitsgurte den Aufprall während eines Unfalls aushalten können, um das Risiko eines Gurtschlupfes zu minimieren und sicherzustellen, dass die Fahrgäste im Falle eines Unfalls sicher von ihren Sitzen entfernt werden können.
  • Kindersitze: UN-Regelungen R44 und R129. Die US-Vorschrift FMVSS 213 wird als gleichwertig angesehen. Die Regelungen stellen sicher, dass der Kindersitz mit dem Sicherheitsgurt für Erwachsene verbunden ist und dass die ISOFIX-Verankerungspunkte für Kinderrückhalteeinrichtungen zur Sicherung der Rückhalteeinrichtung angebracht sind.
  • Antiblockiersystem für Motorräder: UN-Regelung R78. Ein Motorrad-ABS hilft dem Fahrer, die Kontrolle während einer Notbremssituation zu behalten und die Wahrscheinlichkeit eines Verkehrsunfalls und nachfolgender Verletzungen zu verringern.
LandSicher-
heits-
gurte
Sicher-
heits-
gurt-
ver-
anker-
ungen
Frontal-
aufprall-
schutz
Seiten-
aufprall-
schutz
ESPFuß-
gänger-
schutz
Kinder-
sitze
Motorrad
-ABS
Aegyptenjajajajajajajanein
Aequatorialguineaneinneinneinneinneinneinneinnein
Aethopienneinneinneinneinneinneinneinnein
Afghanistanneinneinneinneinneinneinneinnein
Albanienneinneinneinneinneinneinneinnein
Angolaneinneinneinneinneinneinneinnein
Antigua und Barbudaneinneinneinneinneinneinneinnein
Argentinienjajajajaneinneinneinnein
Armenienneinneinneinneinneinneinneinnein
Aserbaidschanneinneinneinneinneinneinneinnein
Australienjajajajajajaneinja
Bangladeschneinneinneinneinneinneinneinnein
Barbadosneinneinneinneinneinneinneinnein
Belgienjajajajajajajaja
Belizeneinneinneinneinneinneinneinnein
Beninneinneinneinneinneinneinneinnein
Bhutanneinneinneinneinneinneinneinnein
Bolivienneinneinneinneinneinneinneinnein
Bosnien und
Herzegowina
neinneinneinneinneinneinneinnein
Botsuananeinneinneinneinneinneinneinnein
Brasilienjajajaneinneinneinjaja
Bulgarienjajajajajajajaja
Burkina Fasoneinneinneinneinneinneinneinnein
Burundineinneinneinneinneinneinneinnein
Chileneinneinneinneinneinneinneinnein
Chinajajajajanein4neinneinnein
Cook Islandsneinneinneinneinneinneinneinnein
Costa Ricaneinneinneinneinneinneinneinnein
Daenemarkjajajajajajajaja
Deutschlandjajajajajajajaja
Dominicaneinneinneinneinneinneinneinnein
Dominikanische
Republik
neinneinneinneinneinneinneinnein
Ecuadorjajajajajaneinneinnein
El Salvadorneinneinneinneinneinneinneinnein
Elfenbeinkuesteneinneinneinneinneinneinneinnein
Eritreaneinneinneinneinneinneinneinnein
Estlandjajajajajajajaja
Fijineinneinneinneinneinneinneinnein
Finnlandjajajajajajajaja
Frankreichjajajajajajajaja
Gabunneinneinneinneinneinneinneinnein
Gambianeinneinneinneinneinneinneinnein
Georgienneinneinneinneinneinneinneinnein
Ghananeinneinneinneinneinneinneinnein
Grenadaneinneinneinneinneinneinneinnein
Griechenlandjajajajajajajaja
Großbritannienjajajajajajajaja
Guatemalaneinneinneinneinneinneinneinnein
Guineaneinneinneinneinneinneinneinnein
Guinea-Bissauneinneinneinneinneinneinneinnein
Guyananeinneinneinneinneinneinneinnein
Hondurasneinneinneinneinneinneinneinnein
Indienjajajajaneinjaneinja
Indonesienneinneinneinneinneinneinneinnein
Irakneinneinneinneinneinneinneinnein
Iranneinneinneinneinneinneinneinnein
Irlandjajajajajajajaja
Islandjajajajajajajaja
Israeljajajajajaneinjanein
Italienjajajajajajajaja
Jamaikaneinneinneinneinneinneinneinnein
Japanjajajajajajajaja
Jordanienneinneinneinneinneinneinneinnein
Kambodschaneinneinneinneinneinneinneinnein
Kamerunneinneinneinneinneinneinneinnein
Kanadajajajajajaneinjanein
Kap Verdeneinneinneinneinneinneinneinnein
Kasachstanneinneinneinneinneinneinneinnein
Katarneinneinneinneinneinneinneinnein
Kenianeinneinneinneinneinneinneinnein
Kirgisistanneinneinneinneinneinneinneinnein
Kiribatineinneinneinneinneinneinneinnein
Kolumbienneinneinneinneinneinneinneinnein
Komorenneinneinneinneinneinneinneinnein
Kongo
(Demokratische
Republik)
neinneinneinneinneinneinneinnein
Kongo (Republik)neinneinneinneinneinneinneinnein
Kroatienjajajajajajajaja
Kubaneinneinneinneinneinneinneinnein
Kuwaitneinneinneinneinneinneinneinnein
Laosneinneinneinneinneinneinneinnein
Lesothoneinneinneinneinneinneinneinnein
Lettlandjajajajajajajaja
Libanonneinneinneinneinneinneinneinnein
Liberianeinneinneinneinneinneinneinnein
Litauenjajajajajajajaja
Luxemburgjajajajajajajaja
Lybienneinneinneinneinneinneinneinnein
Madagaskarneinneinneinneinneinneinneinnein
Malawineinneinneinneinneinneinneinnein
Malaysiajajajajajajajanein
Maledivenneinneinneinneinneinneinneinnein
Malineinneinneinneinneinneinneinnein
Maltajajajajajajajaja
Marokkoneinneinneinneinneinneinneinnein
Mauretanienneinneinneinneinneinneinneinnein
Mauritiusneinneinneinneinneinneinneinnein
Mazedonienneinneinneinneinneinneinneinnein
Mexikojaneinneinneinneinneinneinnein
Mikronesienneinneinneinneinneinneinneinnein
Moldawienneinneinneinneinneinneinneinnein
Mongoleineinneinneinneinneinneinneinnein
Montenegroneinneinneinneinneinneinneinnein
Mosambikneinneinneinneinneinneinneinnein
Myanmarneinneinneinneinneinneinneinnein
Namibianeinneinneinneinneinneinneinnein
Nepalneinneinneinneinneinneinneinnein
Neuseelandjajajajajajajanein
Niederlandejajajajajajajaja
Nigerneinneinneinneinneinneinneinnein
Nigerianeinneinneinneinneinneinneinnein
Norwegenjajajajajajajaja
Oesterreichjajajajajajajaja
Omanneinneinneinneinneinneinneinnein
Pakistanneinneinneinneinneinneinneinnein
Panamaneinneinneinneinneinneinneinnein
Papua-Neuguineaneinneinneinneinneinneinneinnein
Paraguayneinneinneinneinneinneinneinnein
Peruneinneinneinneinneinneinneinnein
Philippinenneinneinneinneinneinneinneinnein
Polenjajajajajajajaja
Portugaljajajajajajajaja
Ruandaneinneinneinneinneinneinneinnein
Rumänienjajajajajajajaja
Russlandjajajajajajajanein
Saint Lucianeinneinneinneinneinneinneinnein
Salomon-Inselnneinneinneinneinneinneinneinnein
Samoaneinneinneinneinneinneinneinnein
San Marinojajajajajajajanein
São Tomé und Príncipeneinneinneinneinneinneinneinnein
Saudi-Arabienneinneinneinneinneinneinneinnein
Schwedenjajajajajajajaja
Schweizjajajajajajajaja
Senegalneinneinneinneinneinneinneinnein
Serbienneinneinneinneinneinneinneinnein
Seychellesneinneinneinneinneinneinneinnein
Simbabweneinneinneinneinneinneinneinnein
Singapurneinneinneinneinneinneinneinnein
Slowakeijajajajajajajaja
Slowenienjajajajajajajaja
Somalianeinneinneinneinneinneinneinnein
Spanienjajajajajajajaja
Sri Lankaneinneinneinneinneinneinneinnein
Sudanneinneinneinneinneinneinneinnein
Südkoreajajajajajajajanein
Suedafrikaneinjaneinneinjajajanein
Suedsudanneinneinneinneinneinneinneinnein
Surinameneinneinneinneinneinneinneinnein
Swasilandneinneinneinneinneinneinneinnein
Syrienneinneinneinneinneinneinneinnein
Tadschikistanneinneinneinneinneinneinneinnein
Tansanianeinneinneinneinneinneinneinnein
Thailandjajaneinneiinneinjaneinnein
Timor-Lesteneinneinneinneinneinneinneinnein
Togoneinneinneinneinneinneinneinnein
Tonganeinneinneinneinneinneinneinnein
Trinidad und Tobagoneinneinneinneinneinneinneinnein
Tschadneinneinneinneinneinneinneinnein
Tschechische
Republik
jajajajajajajaja
Tuerkeijajajajajajajanein
Tunesienneinneinneinneinneinneinneinnein
Turkmenistanneinneinneinneinneinneinneinnein
Ugandaneinneinneinneinneinneinneinnein
Ukraineneinneinneinneinneinneinneinnein
Ungarnjajajajajajajaja
Uruguayjajaneinneinneinneinjanein
USAjajajajajaneinjanein
Usbekistanneinneinneinneinneinneinneinnein
Vanuatuneinneinneinneinneinneinneinnein
Venezuelaneinneinneinneinneinneinneinnein
Vereinigte
Arabische
Emirate
neinneinneinneinneinneinneinnein
Vietnamneinneinneinneinneinneinneinnein
Weißrusslandneinneinneinneinneinneinneinnein
West Bank
und Gazastreifen
neinneinneinneinneinneinneinnein
Zentralafrikanische
Republik
neinneinneinneinneinneinneinnein
Zypernjajajajajajajaja

Verkehrssicherheitsstrategie

Die Qualität der Straßeninfrastruktur ist stark mit dem Sicherheitsniveau verbunden. Die Verbesserung der Straßeninfrastruktur ist entscheidend für die Verbesserung der allgemeinen Verkehrssicherheit.30 Ziel muss es sein, eine sichere Straßenumgebung zu schaffen, anstatt die Hauptverantwortung für die Sicherheit auf den einzelnen Nutzer zu übertragen. Das Fehlen eines Fußweges oder einer sicheren Kreuzung stellt bspw. ein großes Risiko für Tod und Verletzung von Fußgängern dar.

Für die systematische und effektive Verbesserung der Straßeninfrastruktur sollte der Zustand des Straßennetzes kontinuierlich bewertet und Sicherheitsdefizite identifiziert werden. Diese sind zeitnah mit geeigneten Maßnahmen baulicher Art oder durch die Anordnung von Geschwindigkeitsbeschränkungen oder wirkungsähnlichen Regeln zu beheben. Hierfür sollten Prozesse für ein geordnetes und strukturiertes Verfahren existieren. Darüber hinaus empfiehlt sich die Formulierung von Zielwerten, um neben punktuellen Verbesserungen eine generelle Erhöhung des Sicherheitsniveaus im Straßennetz zu erreichen.

LandNationale
Straßen-
verkehrs-
sicherheits-
strategie
FinanzierungZielwert für
tödliche Unfälle
Zielwert für
nicht-tödliche
Unfälle
Aegyptenjateilweise finanziertjanein
Aequatorialguineanein
Aethopienjateilweise finanziertjanein
Afghanistannein
Albanienjateilweise finanziertjaja
Angolajateilweise finanziert
Antigua und Barbudanein
Argentinienjavoll finanziertjanein
Armeniennein
Aserbaidschannein
Australienjanicht finanziertjaja
Bangladeschjateilweise finanziertjanein
Barbadosnein
Belgienjateilweise finanziertjaja
Belizejateilweise finanziertjaja
Beninnein
Bhutanjateilweise finanziertjaja
Bolivienjateilweise finanziertjaja
Bosnien und Herzegowinajateilweise finanziertjaja
Botsuanajavoll finanziertjanein
Brasilienjateilweise finanziertneinnein
Bulgarienjateilweise finanziertjaja
Burkina Fasojateilweise finanziertjaja
Burundinein
Chilejateilweise finanziertneinnein
Chinajateilweise finanziertjanein
Cook Islandsjateilweise finanziertjaja
Costa Ricajavoll finanziertjanein
Daenemarkjateilweise finanziertjaja
Deutschlandjateilweise finanziertjanein
Dominicanein
Dominikanische Republikjateilweise finanziertjanein
Ecuadorjateilweise finanziertjaja
El Salvadorjateilweise finanziertjaja
Elfenbeinkuestejavoll finanziertjaja
Eritreajateilweise finanziertjaja
Estlandjateilweise finanziertjaja
Fijijateilweise finanziertjaja
Finnlandjateilweise finanziertjanein
Frankreichjavoll finanziertjanein
Gabunjanicht finanziert
Gambianein
Georgienjateilweise finanziertneinnein
Ghanajateilweise finanziertjaja
Grenadanein
Griechenlandjateilweise finanziertjanein
Großbritannienjateilweise finanziertjaja
Guatemalajateilweise finanziertjanein
Guineanein
Guinea-Bissaunein
Guyanajateilweise finanziertjanein
Hondurasjateilweise finanziertneinnein
Indienjateilweise finanziertjanein
Indonesienjateilweise finanziertjanein
Irakjanicht finanziertneinnein
Iranjateilweise finanziertjanein
Irlandjavoll finanziertjaja
Islandjateilweise finanziert
Israeljavoll finanziertneinnein
Italienjateilweise finanziertjanein
Jamaikajateilweise finanziertjanein
Japanjavoll finanziertjaja
Jordaniennein
Kambodschajateilweise finanziertjanein
Kamerunjateilweise finanziertneinnein
Kanadajateilweise finanziertjaja
Kap Verdejateilweise finanziertjaja
Kasachstanjateilweise finanziertjaja
Katarjavoll finanziertjaja
Kenianein
Kirgisistanjateilweise finanziertja
Kiribatijateilweise finanziertjaja
Kolumbienjateilweise finanziertjaja
Komorennein
Kongo (Demokratische Republik)jateilweise finanziertnein
Kongo (Republik)jateilweise finanziertjaja
Kroatienjavoll finanziertjanein
Kubajavoll finanziertjanein
Kuwaitnein
Laosjateilweise finanziertjanein
Lesothonein
Lettlandjanicht finanziertjaja
Libanonnein
Liberianein
Litauenjateilweise finanziertjaja
Luxemburgjateilweise finanziertjaja
Lybienjanicht finanziertjaja
Madagaskarjateilweise finanziertjaja
Malawijateilweise finanziertjaja
Malaysiajateilweise finanziertjanein
Maledivenjanicht finanziertneinnein
Malijateilweise finanziertjaja
Maltajavoll finanziertjaja
Marokkojavoll finanziertjanein
Mauretanienjateilweise finanziertjaja
Mauritiusjavoll finanziertjaja
Mazedonienjateilweise finanziertjaja
Mexikojateilweise finanziertjanein
Mikronesiennein
Moldawienjateilweise finanziertjaja
Mongoleijateilweise finanziertjaja
Montenegrojateilweise finanziertjaja
Mosambikjateilweise finanziertneinnein
Myanmarjanicht finanziertjanein
Namibiajateilweise finanziertjaja
Nepaljateilweise finanziert
Neuseelandjavoll finanziertjanein
Niederlandejateilweise finanziertjaja
Nigerjateilweise finanziertneinja
Nigeriajavoll finanziertjaja
Norwegenjavoll finanziertjaja
Oesterreichjateilweise finanziertjaja
Omanjavoll finanziertjaja
Pakistanjavoll finanziertneinnein
Panamajateilweise finanziertjaja
Papua-Neuguineajateilweise finanziertneinnein
Paraguayjateilweise finanziertjaja
Perujateilweise finanziertjaja
Philippinenjavoll finanziertjaja
Polenjateilweise finanziertjaja
Portugaljateilweise finanziertjaja
Ruandajateilweise finanziertneinja
Rumänienjateilweise finanziertjanein
Russlandjateilweise finanziertjanein
Saint Lucianein
Salomon-Inselnnein
Samoajateilweise finanziertjanein
San Marinojateilweise finanziertneinnein
São Tomé und Príncipenein
Saudi-Arabienjateilweise finanziert
Schwedenjateilweise finanziertjaja
Schweiznein
Senegaljateilweise finanziertjaja
Serbienjateilweise finanziertjaja
Seychellesjateilweise finanziertneinnein
Simbabwenein
Singapurjateilweise finanziertneinnein
Slowakeijateilweise finanziertjanein
Slowenienjateilweise finanziertjaja
Somaliajanicht finanziertneinnein
Spanienjavoll finanziertjaja
Sri Lankajateilweise finanziertjaja
Sudanjateilweise finanziertjaja
Südkoreajateilweise finanziertjaja
Suedafrikajateilweise finanziertjanein
Suedsudannein
Surinamenein
Swasilandnein
Syrienjateilweise finanziertneinnein
Tadschikistanjateilweise finanziertneinnein
Tansaniajateilweise finanziertjanein
Thailandjateilweise finanziertjanein
Timor-Lestejateilweise finanziertneinnein
Togonein
Tongajateilweise finanziertjaja
Trinidad und Tobagojateilweise finanziertneinnein
Tschadjateilweise finanziertjaja
Tschechische Republikjateilweise finanziertjaja
Tuerkeijavoll finanziertjaja
Tunesiennein
Turkmenistanjavoll finanziertnein
Ugandajateilweise finanziertjanein
Ukrainenein
Ungarnjateilweise finanziertjanein
Uruguaynein
USAjavoll finanziertjaja
Usbekistannein
Vanuatujateilweise finanziert
Venezuelajavoll finanziertneinnein
Vereinigte Arabische Emiratejateilweise finanziertjaja
Vietnamjateilweise finanziertjanein
Weißrusslandjateilweise finanziertjanein
West Bank und Gazastreifenjateilweise finanziertneinnein
Zentralafrikanische Republik
Zypernjateilweise finanziertjaja

Quellen

  1. WHO 2018: Global status report on road safety 2018. Genf: World Health Organization, S. 5
  2. WHO 2018: Global status report on road safety 2018. Genf: World Health Organization, S. 5
  3. WHO 2018: Global status report on road safety 2018. Genf: World Health Organization, S. 6
  4. WHO 2018: Global status report on road safety 2018. Genf: World Health Organization.
  5.  Addy, C.; Wilson D.; Kirtland K.; Ainsworth B.; Sharpe P. und Kimsey D. 2004: Associations of perceived social and physical environmental supports with physical activity and walking behavior. Am J Public Health. 2004. 94(3):440–433.
  6. 1.005 USD oder weniger Bruttonationaleinkommen je Kopf
  7. 1.006 – 12.235 USD Bruttonationaleinkommen je Kopf
  8.  12.236 USD und mehr Bruttonationaleinkommen je Kopf
  9. Nantulya V. und Reich M. 2002: The neglected epidemic: road traffic injuries in developing countries. BMJ. 2002 11; 324(7346):1139–41.
  10.  Magnusson R. und Patterson D. 2011: Role of law in global response to non-communicable diseases. Lancet. 2011 3; 378(9794):859–60.
  11. Finch, D.; Kompfner, P.; Lockwood, C.; Maycock, G. 1994: Speed, speed limits and accidents (Project Report 58). Crowthorne, Großbritannien
  12. World Health Organization 2017: Managing speed. Genf.
  13. Jurewicz, C.; Sobhani, A.; Woolley, J.; Dutschke, J. und Corben, B. 2016: Exploration of vehicle impact speed-injury severity relationships for application in safer road design. Transp Res Procedia. 2016;14:4247–4256.
  14. ebd.
  15. Vissers, L.; Houwing, S.; Wegman, F. 2018: Alcohol-related road casualties in official crash statistics. Paris: International Transport Forum
  16. WHO 2018: Global status report on alcohol and health 2018. Genf
  17. Elvik, R.; Høye, A.; Vaa, T. und Sørensen, M. (Hrsg.) 2009: The Handbook of Road Safety Measures. 2. Auflage. Bingley, UK: Emerald Group Publishing Limited
  18. Fell, J. und Voas, R. 2006: The effectiveness of reducing illegal blood alcohol concentration (BAC) limits for driving: Evidence for lowering the limit to .05 BAC. J Safety Res. 2006; 37(3):233–43.
  19. Elvik, R.; Høye, A.; Vaa, T. und Sørensen, M. (Hrsg.) 2009: The Handbook of Road Safety Measures. 2. Auflage. Bingley, UK: Emerald Group Publishing Limited
  20. Stevenson M.; Yu, J.; Hendrie, D.; Li, L-P.; Ivers, R.; Zhou, Y. et al. 2008: Reducing the burden of road traffic injury: translating high-income country interventions to middle-income and low-income countries. Injury Prevention 2008; 14:284-289.
  21. MacLeod, J.; DiGiacomo, J. und Tinkoff, G. 2010: An evidence-based review: helmet efficacy to reduce head Injury and mortality in motorcycle crashes: EAST practice management guidelines. J Trauma. 2010 Nov; 69(5):1101–1111.
  22. Jakobsson, L.; Isaksson-Hellman, I. und Lundell B. 2005: Safety for the growing child—experiences from Swedish accident data.
  23. Anderson D.; Carlson L. und Rees D. 2017: Booster seat effectiveness among older children: evidence from Washington State. American Journal of Preventive Medicine. 2017 Aug; 53(2):210–215.
  24. Ma, X.; Layde, P. und Zhu, S. 2012: Association between child restraint systems use and injury in motor vehicle crashes. Academic Emergency Medicine 2012 Aug; 19(8):916–923.
  25. Farmer, C.; Braitman, K. und Lund, A. 2010: Cell phone use while driving and attributable crash risk. Traffic Injury Prevention. 2010 Okt; 11(5):466-470.
  26. Drews F.; Pasupathi, M. und Strayer, D. 2008: Passenger and cell phone conversations in simulated driving. Journal of Experimental Psychology: Applied 2008 Dez; 14(4):392–400.
  27. Née, M.; Contrand, B.; Orriols, L.; Gil-Jardiné, C.; Galéra, C. und Lagarde, E. 2018: Road safety and distraction, results from a responsibility case-control study among a sample of road users interviewed at the emergency room. Accident Analysis & Prevention 2018 Okt; 122:19–24.
  28. Erke A. 2008: Effects of electronic stability control (ESC) on accidents: A review of empirical evidence. Accident Analysis & Prevention 2008 Jan; 40(1):167–173.
  29. United Nations Economic Commission for Europe 2018: Vehicle Regulations.
  30. World Road Association 2015: Road safety manual: a manual for practitioners and decision makers on implementing safe system infrastructure. Paris.
Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen? Es gibt noch mehr!

Lassen Sie sich über neue Artikel und Aktualisierungen benachrichtigen.

Erhalten Sie eine Benachrichtigung über neue Artikel, Artikelaktualisierungen, ausgewählte Linktipps sowie Hinweise auf das nächste Future Mobility Camp - 100 % werbefrei! (Weitere Informationen zum Newsletter)
Der Versand der Newsletter erfolgt mittels des Anbieters Mailjet, bei dem die E-Mail-Adresse und weitere Informationen zum Versand und zur Erfolgsmessung (u.a. Öffnungsrate, Klicks) gespeichert werden. Die Datenspeicherung erfolgt innerhalb der Europäischen Union.

Durch Eintrag Ihrer E-Mail-Adresse gestatten Sie mir, Ihre Daten entsprechend der Datenschutzerklärung zu verarbeiten und Ihnen Informationen via E-Mail zukommen zu lassen. Sie können den Empfang des Newsletters jederzeit über den Abmeldelink in den E-Mails kündigen. Bei Fragen stehe ich Ihnen unter info@-mobilitaet.net zur Verfügung.

Die Datenschutzerklärung mit Informationen zum Datenschutz und Widerrufshinweisen finden Sie hier.

Martin Randelhoff

Herausgeber Zukunft Mobilität.
Studium der Raumplanung an der TU Dortmund, Studium der Verkehrswirtschaft an der TU Dresden.
Ist interessiert an innovativen Konzepten zum Lösen der Herausforderungen von morgen insbesondere in den Bereichen urbane Mobilität, Verkehr im ländlichen Raum, Wirkung autonomer Fahrzeugsysteme und nachhaltige Verkehrskonzepte.

Kontaktaufnahme:

Telefon +49 (0)351 / 41880449 (voicebox)

E-Mail: randelhoff [ät] zukunft-mobilitaet.net

Bild(er) hinzufügen
 
 
 
Audio- und Videodateien hinzufügen
 
 
 
Datei anhängen (PDF, u.a.)
 
 
 
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Jetzt abonnieren!

Der Zukunft Mobilität-Wochennewsletter
Zukunft Mobilität *PING*
Erhalten Sie eine Benachrichtigung über neue Artikel, Aktualisierungen, ausgewählte Linktipps sowie Hinweise auf das nächste Future Mobility Camp - 100 % werbefrei! (Weitere Informationen zum Newsletter)
Der Versand der Newsletter erfolgt mittels des Anbieters Mailjet, bei dem die E-Mail-Adresse und weitere Informationen zum Versand und zur Erfolgsmessung (u.a. Öffnungsrate, Klicks) gespeichert werden. Die Datenspeicherung erfolgt innerhalb der Europäischen Union.

Durch Eintrag Ihrer E-Mail-Adresse gestatten Sie mir, Ihre Daten entsprechend der 
Datenschutzerklärung zu verarbeiten und Ihnen Informationen via E-Mail zukommen zu lassen. Sie können den Empfang des Newsletters jederzeit über den Abmeldelink in den E-Mails kündigen. Bei Fragen stehe ich Ihnen unter info@zukunft-mobilitaet.net zur Verfügung.

Die Datenschutzerklärung mit Informationen zum Datenschutz und Widerrufshinweisen finden Sie hier.

Podcast abonnieren

Die Geschehnisse aus der Welt der Mobilität - wöchentlich im Podcast vorgestellt und kommentiert.

Auszeichnungen

Grimme Online Award Preisträger 2012

Zukunft Mobilität hat den Grimme Online Award 2012 in der Kategorie Information erhalten. Ich möchte mich bei all meinen Lesern für die Unterstützung bedanken!

PUNKT Preisträger 2012

Zukunft Mobilität hat den PUNKT 2012 der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften (acatech) in der Kategorie "Multimedia" gewonnen.

Logo VDV Verband Deutscher Verkehrsunternehmen

Der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen e.V. (VDV) hat mich im Rahmen der VDV-Jahrestagung 2013 in Mainz als “Talent im ÖPNV” des Jahres 2013 ausgezeichnet. Der VDV vertritt rund 600 Unternehmen des Öffentlichen Personennahverkehrs, des Schienenpersonennahverkehrs, des Schienengüterverkehrs, der Personenfernverkehrs sowie Verbund- und Aufgabenträger-Organisationen.

Lizenz

Zukunft Mobilität Creative Commons

Die Inhalte dieses Artikels sind - soweit nicht anders angegeben - unter CC BY-SA 3.0 de lizensiert. Grafiken sind von dieser Lizenz aus Vereinfachungs- und Schutzgründen ausgenommen (Anwendung aufgrund der Verwendung von Grafiken / Bildern mit unterschiedlichen Lizenzen zu kompliziert) außer die CC-Lizenz ist ausdrücklich genannt.

Weitere Informationen

Verfasst von:

Martin Randelhoff

Herausgeber Zukunft Mobilität.
Studium der Raumplanung an der TU Dortmund, Studium der Verkehrswirtschaft an der TU Dresden.
Ist interessiert an innovativen Konzepten zum Lösen der Herausforderungen von morgen insbesondere in den Bereichen urbane Mobilität, Verkehr im ländlichen Raum, Wirkung autonomer Fahrzeugsysteme und nachhaltige Verkehrskonzepte.

Kontaktaufnahme:

Telefon +49 (0)351 / 41880449 (voicebox)

E-Mail: randelhoff [ät] zukunft-mobilitaet.net

Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen? Es gibt noch mehr!

Lassen Sie sich über neue Artikel und Aktualisierungen benachrichtigen.

Erhalten Sie eine Benachrichtigung über neue Artikel, Artikelaktualisierungen, ausgewählte Linktipps sowie Hinweise auf das nächste Future Mobility Camp - 100 % werbefrei! (Weitere Informationen zum Newsletter)
Der Versand der Newsletter erfolgt mittels des Anbieters Mailjet, bei dem die E-Mail-Adresse und weitere Informationen zum Versand und zur Erfolgsmessung (u.a. Öffnungsrate, Klicks) gespeichert werden. Die Datenspeicherung erfolgt innerhalb der Europäischen Union.

Durch Eintrag Ihrer E-Mail-Adresse gestatten Sie mir, Ihre Daten entsprechend der Datenschutzerklärung zu verarbeiten und Ihnen Informationen via E-Mail zukommen zu lassen. Sie können den Empfang des Newsletters jederzeit über den Abmeldelink in den E-Mails kündigen. Bei Fragen stehe ich Ihnen unter info@zukunft-mobilitaet.net zur Verfügung.

Die Datenschutzerklärung mit Informationen zum Datenschutz und Widerrufshinweisen finden Sie hier.
close-link
Der Zukunft Mobilität-Wochennewsletter
Zukunft Mobilität *PING*
Erhalten Sie eine Benachrichtigung über neue Artikel, Aktualisierungen, ausgewählte Linktipps sowie Hinweise auf das nächste Future Mobility Camp - 100 % werbefrei! (Weitere Informationen zum Newsletter)
Der Versand der Newsletter erfolgt mittels des Anbieters Mailjet, bei dem die E-Mail-Adresse und weitere Informationen zum Versand und zur Erfolgsmessung (u.a. Öffnungsrate, Klicks) gespeichert werden. Die Datenspeicherung erfolgt innerhalb der Europäischen Union.

Durch Eintrag Ihrer E-Mail-Adresse gestatten Sie mir, Ihre Daten entsprechend der 
Datenschutzerklärung zu verarbeiten und Ihnen Informationen via E-Mail zukommen zu lassen. Sie können den Empfang des Newsletters jederzeit über den Abmeldelink in den E-Mails kündigen. Bei Fragen stehe ich Ihnen unter info@zukunft-mobilitaet.net zur Verfügung.

Die Datenschutzerklärung mit Informationen zum Datenschutz und Widerrufshinweisen finden Sie hier.
close-link