Konzepte Luftverkehr Zukunft

Phil Pauley: “Monster Jumbo” für 1.500 Passagiere

Jeder, der schon einmal einen Airbus A380 gesehen hat, ist beeindruckt von den riesigen Ausmaßen. Da Menschen aber immer höher und größer bauen möchten, ist auch beim Airbus A 380 das Ende der Fahnenstange noch lange nicht erreicht.Größtes Flugzeug der Welt Phil Pauley Designstudie seines Superjumbos 1500 PassagiereDer britische Designer Phil Pauley hat vor kurzem eine Designstudie für ein Flugzeug veröffentlicht, neben dem sogar der A380 klein aussieht. Phil Pauley gilt als international angesehener Design- und Innovationsstratege sowie Industriedesigner und Visionär. Seine Design und Konzepte beschäftigen sich mit theoretischen Trends und versuchen die Technikwelt in fünf bis 20 Jahren schon heute darzustellen.Größtes Flugzeug der Welt von Phil Pauley Designstudie Superjumbo neben Airbus A380 GrößenvergleichDas Flugzeug hat vier Ebenen und kann etwa 1.500 Passagiere auf einmal befördern. Das vierstrahlige Flugzeug besitzt zwei Paar Flügel. Durch die zusätzlichen Frontflügel soll das Flugzeug schwerere Lasten bei einer verbesserten Manövrierbarkeit transportieren können.Größtes Flugzeug der Welt von Phil Pauley Frontflügel höhere Lasten DesignstudieWeltweit nimmt die Nachfrage nach großen Transportgefäßen weiter zu. Mit Hilfe der Bündelung von Verkehrsströmen und großen Beförderungsmitteln lassen sich Skaleneffekte erzielen, die die Durchschnittskosten je beförderter Person / Gütereinheit senken. Die erhöht gleichermaßen die Profitabilität.Größtes Flugzeug der Welt Phil Pauley designstudie SuperjumboAber nicht nur hinsichtlich der Größe soll der “Monster Jumbo” neue Maßstäbe setzen. Er soll auch leiser und im Verbrauch ärmer sein als bisherige Großraumflugzeuge. Größtes Flugzeug der Welt Triebwerke Phil Pauley Designstudie Super JumboSollte sich ein Investmentkonsortium finden lassen, dass dieses Flugzeug in die Realität umsetzen will, könnte der Jungfernflug laut Phil Pauley bis 2020 stattfinden. Die Erfahrung zeigt jedoch, dass die Entwicklung neuer Flugzeuge Milliarden Dollar kostet und der gesteckte Zeitrahmen meist nicht eingehalten wird. Allerdings müssen große Flugzeughersteller wie Boeing und Airbus bereits heute die Entwicklung neuer Flugzeuge für die Jahre ab 2025 anstoßen. Insbesondere neue Konkurrenz aus China (Commercial Aircraft Corporation of China Ltd., kurz Comac), Russland (Irkut), Brasilien (Embraer) und Kanada (Bombardier) setzt die etablierten Hersteller unter Druck. Das Duopol aus Airbus und Boeing wird wohl bald der Vergangenheit angehören.Größtes Flugzeug der Welt Totalansicht neben A380 Designstudie von Phil Pauley

Anonymous

Randelhoff Martin

Herausgeber und Gründer von Zukunft Mobilität, arbeitet im Hauptjob im ARGUS studio/ in Hamburg. Zuvor war er Verkehrswissenschaftler an der Technischen Universität Dortmund.
Ist interessiert an innovativen Konzepten zum Lösen der Herausforderungen von morgen insbesondere in den Bereichen urbane Mobilität, Verkehr im ländlichen Raum und nachhaltige Verkehrskonzepte.

Kontaktaufnahme:

Telefon +49 (0)351 / 41880449 (voicebox)

E-Mail: randelhoff [ät] zukunft-mobilitaet.net

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
3 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Felly Fall
Felly Fall
12. Februar 2016 19:33

Design hin oder her, Effizienz ist wichtig!
das schützt auch unsere Umwelt, auch wenn es vielen nicht passt.
Jede Lösung ist gut, solange die Umwelt daran Profitiert.

Solange wir keine anderen Lösungen haben, ist jeder Schritt in Richtung “weniger Energieverbrauch pro Kopf”, ein richtiger.

Marvin
Marvin
14. April 2014 21:48

Das Design finde ich Super ! Jedoch bezweifle ich das dieser super
Jumbo den CO2 Emissionen gerecht wird ?! Wen doch
Freue ich mich jetzt schon auf den super Jumbo !

Brenno
Brenno
25. Juni 2013 15:23

Also schön sieht ja das Flugzeug nich aus. Schade¨!

Jetzt abonnieren

4.416Fans
8.046Follower
2.618RSS-Abonnements
990Follower
  

Neue Diskussionsbeiträge

  • BrennoNorbert zu News- und Diskussionsfaden April 2024https://www.merkur.de/politik/maut-ermittlungsverfahren-verfahren-andreas-scheuer-pkw-entscheidung-92988074.html
  • BrennoNorbert zu News- und Diskussionsfaden April 2024Lastenradverleih auch in Bayern erfolgreich (aus politischer Sicht). https://www.merkur.de/politik/markus-soeder-csu-lastenrad-zuschuss-foerderung-verkehr-regierung-bernreiter-gruene-92999161.html
  • BrennoNorbert zu News- und Diskussionsfaden April 2024https://www.wiwo.de/unternehmen/auto/wochenend-fahrverbote-ist-das-ernsthaft-ihr-niveau-herr-wissing/29754576.html Keine Ahnung, wie WE-Fahrverbote was bringen sollen. Und wenn jetzt Baustandards gesenkt werden sollen, damit wir auf immer mehr qm² wohnen können, ist es mit Verrechnungspotenzial vielleicht auch schnell vorbei.
  • BrennoNorbert zu News- und Diskussionsfaden April 2024https://www.spiegel.de/auto/eisenbahnen-in-deutschland-stellen-passagier-rekord-auf-a-7003ed81-f6fc-4c10-9530-5fe037d89fa1 Letztes Jahr soll so viel Bahn gefahren worden sein, wie noch nie. Ohne weitere Zahlen sagt das ziemlich wenig.
  • BrennoNorbert zu News- und Diskussionsfaden April 2024https://www.zeit.de/mobilitaet/2024-04/verkehrspolitik-stefan-bratzel-bahnnetz-strassenbau-stau-verkehrsforschung

Auszeichnungen

Grimme Online Award Preisträger 2012

Zukunft Mobilität hat den Grimme Online Award 2012 in der Kategorie Information erhalten. Ich möchte mich bei all meinen Lesern für die Unterstützung bedanken!

PUNKT Preisträger 2012

Zukunft Mobilität hat den PUNKT 2012 der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften (acatech) in der Kategorie "Multimedia" gewonnen.

Logo VDV Verband Deutscher Verkehrsunternehmen

Der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen e.V. (VDV) hat mich im Rahmen der VDV-Jahrestagung 2013 in Mainz als “Talent im ÖPNV” des Jahres 2013 ausgezeichnet. Der VDV vertritt rund 600 Unternehmen des Öffentlichen Personennahverkehrs, des Schienenpersonennahverkehrs, des Schienengüterverkehrs, der Personenfernverkehrs sowie Verbund- und Aufgabenträger-Organisationen.

Auch interessant:

Lizenz

Zukunft Mobilität Creative Commons

Die Inhalte dieses Artikels sind - soweit nicht anders angegeben - unter CC BY-SA 3.0 de lizensiert. Grafiken sind von dieser Lizenz aus Vereinfachungs- und Schutzgründen ausgenommen (Anwendung aufgrund der Verwendung von Grafiken / Bildern mit unterschiedlichen Lizenzen zu kompliziert) außer die CC-Lizenz ist ausdrücklich genannt.

Weitere Informationen

Verfasst von:

Brenno

Randelhoff Martin

Herausgeber und Gründer von Zukunft Mobilität, arbeitet im Hauptjob im ARGUS studio/ in Hamburg. Zuvor war er Verkehrswissenschaftler an der Technischen Universität Dortmund.
Ist interessiert an innovativen Konzepten zum Lösen der Herausforderungen von morgen insbesondere in den Bereichen urbane Mobilität, Verkehr im ländlichen Raum und nachhaltige Verkehrskonzepte.

Kontaktaufnahme:

Telefon +49 (0)351 / 41880449 (voicebox)

E-Mail: randelhoff [ät] zukunft-mobilitaet.net