Luftverkehr Verkehrsgeschichte

The Boneyard Project: Return Trip

Man nehme einige ausrangierte Militärflugzeuge in der Wüste, einige Flugzeugteile, über 30 Künstler und fertig ist das Boneyard Project.The Boneyard Project Tucson Arizona the Return bemalte Flugzeuge US-Luftwaffe KünstlerIn der Wüste von Arizona stehen im Pima Air & Space Museum mehrere ausrangierte Militärflugzeuge der US-Airforce und rosten vor sich hin. In den letzten Monaten haben 30 Künstler fünf ehemalige Militärflugzeuge, 35 Raketenspitzen, einen Flügel, ein Cockpit und eine Bombe kunstvoll bemalt.

Der Flugzeugfriedhof in Tucson, Arizona, hat sich somit zu einem eindrucksvollen Freiluftmuseum entwickelt. Bilder der bemalten Flugzeuge gibt’s bei der Eric Firestone Gallery und bei The Flop Box.

(via Nerdcore)

Aktualisierung vom 27.03.2012:

Jason Wawro hat ein 05:49 langes Video über das Kunstprojekt gedreht, das nochmals die Dimensionen und die Schönheit der Flugzeugwracks verdeutlicht.

Randelhoff Martin

Herausgeber und Gründer von Zukunft Mobilität, arbeitet im Hauptjob im ARGUS studio/ in Hamburg. Zuvor war er Verkehrswissenschaftler an der Technischen Universität Dortmund.
Ist interessiert an innovativen Konzepten zum Lösen der Herausforderungen von morgen insbesondere in den Bereichen urbane Mobilität, Verkehr im ländlichen Raum und nachhaltige Verkehrskonzepte.

Kontaktaufnahme:

Telefon +49 (0)351 / 41880449 (voicebox)

E-Mail: randelhoff [ät] zukunft-mobilitaet.net

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments

Jetzt abonnieren

4.416Fans
8.046Follower
2.618RSS-Abonnements
990Follower
  

Neue Diskussionsbeiträge

  • Alfons Krückmann zu News- und Diskussionsfaden Juli 2024Hypothese: Ein nicht geringer Teil der angestrebten Verlagerung 'Weg vom Auto - hin zum e-Rad' geht zur Zeit strukturell auf Kosten des Fußverkehrs und verschärft zusätzlich die Überlastung der Gehwege, die zunehmend als Resterampe für all das zweckentfremdet werden, was dem Autoverkehr auf der Fahrbahn als Hindernis gereichen könnte. Der Dlf Beitrag benennt…
  • Randelhoff Martin zu News- und Diskussionsfaden Juli 2024Keinen besonderen. Problem ist vermutlich eher der Winterdienst. Und ich hatte in Berlin auch schon viel Spaß bei Blitzeis. Macht vor allem auf den Granitplatten-Gehwegen viel Vergnügen. :D
  • Norbert zu News- und Diskussionsfaden Juli 2024Zeit sparen mit dem Lastenrad als Service-Fahrzeug für Aufzug-Monteure mit mehr Platz als der Dienst-PKW. https://www.deutschlandfunk.de/verkehrswende-aufzugmechaniker-mit-dem-lastenrad-unterwegs-dlf-82b0aa15-100.html Soll aber nicht im Winter genutzt werden. Was für einen Winter haben die in Berlin?
  • Norbert zu News- und Diskussionsfaden Juli 2024On-Demand statt Stadtbuslinien in Mühldorf https://www.drehscheibe-online.de/foren/read.php?115,10859880
  • Randelhoff Martin zu News- und Diskussionsfaden Juli 2024Der Dadiliner im Landkreis Darmstadt-Dieburg auch: https://www.fr.de/rhein-main/darmstadt/zu-wenig-fahrgaeste-dadiliner-sollen-linienbusse-ersetzen-93201246.html

Auszeichnungen

Grimme Online Award Preisträger 2012

Zukunft Mobilität hat den Grimme Online Award 2012 in der Kategorie Information erhalten. Ich möchte mich bei all meinen Lesern für die Unterstützung bedanken!

PUNKT Preisträger 2012

Zukunft Mobilität hat den PUNKT 2012 der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften (acatech) in der Kategorie "Multimedia" gewonnen.

Logo VDV Verband Deutscher Verkehrsunternehmen

Der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen e.V. (VDV) hat mich im Rahmen der VDV-Jahrestagung 2013 in Mainz als “Talent im ÖPNV” des Jahres 2013 ausgezeichnet. Der VDV vertritt rund 600 Unternehmen des Öffentlichen Personennahverkehrs, des Schienenpersonennahverkehrs, des Schienengüterverkehrs, der Personenfernverkehrs sowie Verbund- und Aufgabenträger-Organisationen.

Auch interessant:

Lizenz

Zukunft Mobilität Creative Commons

Die Inhalte dieses Artikels sind - soweit nicht anders angegeben - unter CC BY-SA 3.0 de lizensiert. Grafiken sind von dieser Lizenz aus Vereinfachungs- und Schutzgründen ausgenommen (Anwendung aufgrund der Verwendung von Grafiken / Bildern mit unterschiedlichen Lizenzen zu kompliziert) außer die CC-Lizenz ist ausdrücklich genannt.

Weitere Informationen

Verfasst von:

Randelhoff Martin

Herausgeber und Gründer von Zukunft Mobilität, arbeitet im Hauptjob im ARGUS studio/ in Hamburg. Zuvor war er Verkehrswissenschaftler an der Technischen Universität Dortmund.
Ist interessiert an innovativen Konzepten zum Lösen der Herausforderungen von morgen insbesondere in den Bereichen urbane Mobilität, Verkehr im ländlichen Raum und nachhaltige Verkehrskonzepte.

Kontaktaufnahme:

Telefon +49 (0)351 / 41880449 (voicebox)

E-Mail: randelhoff [ät] zukunft-mobilitaet.net