Analyse Straßenverkehr

[Verkehrswissen kompakt] Fernbusverkehr in Deutschland 2013

Auslastung von Fernbussen Fahrgastzahl
Für Großansicht bitte klicken. Weiterverbreitung ausdrücklich erwünscht!

Laut aktuellen Zahlen des Statistischen Bundesamtes wurden im Jahr 2013 8,2 Millionen Fahrgäste von deutschen Unternehmen im Linienfernverkehr mit Fernbussen befördert. Gegenüber dem Jahr 2012, in dem 3,0 Millionen Fernbusreisende befördert wurden, war dies ein Wachstum von fast 180 %.

Von den 8,2 Millionen Fahrgästen fuhren 6,7 Millionen (82 %) im Inlandsverkehr und 1,5 Millionen (18 %) im grenzüberschreitenden Verkehr. Insbesondere der Verkehr zwischen deutschen Städten war der Wachstumsmotor: hier haben sich die Fahrgastzahlen gegenüber dem Vorjahreswert von 2,1 Millionen mehr als verdreifacht (+ 226 %). Im Verkehr mit dem Ausland wurde ein Zuwachs von 67 % erzielt. Im Durchschnitt legten die Reisenden rund 330 Kilometer je Fahrt zurück. Die insgesamt erbrachte Beförderungsleistung betrug somit 2,7 Milliarden Personenkilometer (2012: 1,2 Milliarden Personenkilometer). Bei den Fahrten war durchschnittlich über die Hälfte der Sitzplätze besetzt; der Auslastungsgrad der Busse lag bei 55 %.

Die spezifischen CO2-Emissionen für einen Reisebus belaufen sich laut TREMOD Datenbank Umwelt & Verkehr (Bezugsjahr 2010) auf 30 Gramm CO2 /Personen-km. Zur Ermittlung wurde für Reisebusse eine Auslastung von 60 Prozent angenommen. 1 Die spezifischen CO2-Emissionen des Fernbusverkehrs liegen aufgrund der geringeren Auslastung leicht höher, auch wenn die Fernbusflotten vergleichsweise neu sind. Das ifeu prognostizierte für das Jahr 2012 einen Anteil von 95% Euro-V und 5% Euro-VI Reisebus-Neuzulassungen, für das Jahr 2013 70% Euro-V und 30% Euro-VI und ab 2014 100% Euro-VI 2 Der Umweltvorteil zum Schienenpersonenfernverkehr im Bereich CO2-Emissionen dürfte somit geringer ausfallen als bisher angenommen.

Der Fernbusverkehr erreicht einen Marktanteil im Linienfernverkehr bei den Fahrgästen von 5,9 % (2012: 2,2 %)

Die Zahl der Liniengenehmigungen für innerdeutsche Fernbusverbindungen stieg nach Angaben des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur im Jahresverlauf von 86 (am 31. Dezember 2012) auf 221 (am 31. Dezember 2013).

Quelle: Statistisches Bundesamt – Pressemitteilung Nr. 351 vom 08.10.2014

Wenn auch Sie eine interessante Zahl aus dem Bereich Verkehr haben, dann lassen Sie es mich bitte wissen! Vielen Dank!

  1. vgl. ifeu – Institut für Energie- und Umweltforschung Heidelberg GmbH (2011): Aktualisierung ”Daten- und Rechenmodell: Energieverbrauch und Schadstoffemissionen des motorisierten Verkehrs in Deutschland 1960-2030“ (TREMOD) für die Emissionsberichterstattung 2012 (Berichtsperiode 1990-2010), S. 46
  2. vgl. ifeu (2011), S. 62
Anonymous

Randelhoff Martin

Herausgeber und Gründer von Zukunft Mobilität, arbeitet im Hauptjob im ARGUS studio/ in Hamburg. Zuvor war er Verkehrswissenschaftler an der Technischen Universität Dortmund.
Ist interessiert an innovativen Konzepten zum Lösen der Herausforderungen von morgen insbesondere in den Bereichen urbane Mobilität, Verkehr im ländlichen Raum und nachhaltige Verkehrskonzepte.

Kontaktaufnahme:

Telefon +49 (0)351 / 41880449 (voicebox)

E-Mail: randelhoff [ät] zukunft-mobilitaet.net

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments

Jetzt abonnieren

4.416Fans
8.046Follower
2.618RSS-Abonnements
990Follower
  

Neue Diskussionsbeiträge

  • AnonymousNorbert zu News- und Diskussionsfaden Februar 2024Erste ferngesteuerte Binnenschiffe: https://www.handelsblatt.com/unternehmen/handel-konsumgueter/binnenschifffahrt-auf-dem-rhein-startet-die-fernsteuerung-unbemannter-schiffe-01/100015249.html
  • AnonymousNorbert zu News- und Diskussionsfaden Februar 2024https://www.tagesschau.de/inland/innenpolitik/wissing-staatssekretaer-100.html spricht von Entbindung von Aufgaben. Der Referatsleiter muss zur Strafe Eisenbahn machen https://www.electrive.net/2024/02/15/bmdv-abteilungsleiter-klaus-bonhoff-nach-wasserstoff-affaere-entlassen/ Wenn beide Beamte sind, passiert auf dem Gehaltszettel nicht, es sei den die haben…
  • AnonymousNorbert zu News- und Diskussionsfaden Februar 2024https://www.zeit.de/politik/deutschland/2024-02/klaus-bonhoff-entlassung-abteilungsleiter-bundesverkehrsministerium Wenn er Beamte ist, bleibt's bei der mehr als auskömmlichen B-Besoldung ohne entsprechender Arbeitsbelastung.
  • AnonymousNorbert zu News- und Diskussionsfaden Februar 2024https://www.bpb.de/mediathek/podcasts/apuz-podcast/545262/apuz-24-verkehrswende/
  • AnonymousNorbert zu News- und Diskussionsfaden Februar 2024Der Rückgang der Bedeutung des Kfz ist bekanntlich Wunsch und nicht Realität. Neuste Zahlen für RLP zeigen keinen Bedeutungsrückgang. https://www.statistik.rlp.de/no_cache/de/einzelansicht/news/detail/News/3945/

Auszeichnungen

Grimme Online Award Preisträger 2012

Zukunft Mobilität hat den Grimme Online Award 2012 in der Kategorie Information erhalten. Ich möchte mich bei all meinen Lesern für die Unterstützung bedanken!

PUNKT Preisträger 2012

Zukunft Mobilität hat den PUNKT 2012 der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften (acatech) in der Kategorie "Multimedia" gewonnen.

Logo VDV Verband Deutscher Verkehrsunternehmen

Der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen e.V. (VDV) hat mich im Rahmen der VDV-Jahrestagung 2013 in Mainz als “Talent im ÖPNV” des Jahres 2013 ausgezeichnet. Der VDV vertritt rund 600 Unternehmen des Öffentlichen Personennahverkehrs, des Schienenpersonennahverkehrs, des Schienengüterverkehrs, der Personenfernverkehrs sowie Verbund- und Aufgabenträger-Organisationen.

Lizenz

Zukunft Mobilität Creative Commons

Die Inhalte dieses Artikels sind - soweit nicht anders angegeben - unter CC BY-SA 3.0 de lizensiert. Grafiken sind von dieser Lizenz aus Vereinfachungs- und Schutzgründen ausgenommen (Anwendung aufgrund der Verwendung von Grafiken / Bildern mit unterschiedlichen Lizenzen zu kompliziert) außer die CC-Lizenz ist ausdrücklich genannt.

Weitere Informationen

Verfasst von:

Anonymous

Randelhoff Martin

Herausgeber und Gründer von Zukunft Mobilität, arbeitet im Hauptjob im ARGUS studio/ in Hamburg. Zuvor war er Verkehrswissenschaftler an der Technischen Universität Dortmund.
Ist interessiert an innovativen Konzepten zum Lösen der Herausforderungen von morgen insbesondere in den Bereichen urbane Mobilität, Verkehr im ländlichen Raum und nachhaltige Verkehrskonzepte.

Kontaktaufnahme:

Telefon +49 (0)351 / 41880449 (voicebox)

E-Mail: randelhoff [ät] zukunft-mobilitaet.net