Zukunft

Future Mobility Camp Berlin 2014 am 21. und 22.11.14: Ein Weg aus unserer Ölabhängigkeit

Das Future Mobility Camp Berlin 2014 kurz gefasst:

  • Veranstaltungsort:
    Microsoft Berlin – Digital Eatery Galerie
    Unter den Linden 17
    10117 Berlin
  • Freitag, den 21.11.2014, 15:00 Uhr – 22:00 Uhr
  • Samstag, den 22.11.2014, 10:00 Uhr – 17:00 Uhr
  • Leitthemen: Verkehr, Energie und ICT
  • Startups aus Israel und Deutschland plus Investoren (strategische Industriepartner)
  • Konferenzsprache: Englisch
  • Webseite und Anmeldung

In Deutschland werden pro Tag rund 2,4 Millionen Barrel (~285 Millionen Liter) Erdöl verbraucht. Der weltweite Erdölverbrauch liegt zurzeit viermal höher als die Menge neu entdeckter Erdölvorkommen. Etwa die Hälfte des deutschen Verbrauchs fällt im Verkehrssektor an (mit Luft- und internationalem Seeverkehr: 65 %). Dieser ist mit etwa 93 Prozent hochgradig von fossilen Kraftstoffen abhängig.

Die starke Abhängigkeit von einem fossilen Energieträger birgt große Gefahren für die Zukunft unserer Gesellschaft und unseres Wohlstands. Zumal die Förderung oftmals in politisch angespannten Regionen erfolgt und starke Umweltbelastungen mit ihr einhergehen. Diese Abhängigkeit erfordert daher neue und tragfähige Lösungen. Wir möchten gerne ein Teil der Lösungsfindung sein.

Wir freuen uns daher mit dem Future Mobility Camp Partner der Fuel Choice Initiative sein zu dürfen. Die Fuel Choice Initative ist eine israelische Initiative mit dem Ziel, die globale Erdöl-Abhängigkeit zu reduzieren. Israel dient als Katalysator dieser Entwicklung. Mit Forschungsgeldern und einem günstigen Investitionsklima versucht der israelische Staat über einen Zeitraum von zehn Jahren hinweg ein innovationsfreundliches Klima zu schaffen, um alternative Kraftstoffe, neue Antriebskonzepte und neue Angebote im Verkehrsbereich zu fördern. Israel selbst ist Zuhause von über 4.000 Startups und verzeichnet mehr Venture-Capital-Investitionen als Deutschland und Frankreich zusammen. Der Mangel an natürlichen Ressourcen macht eben besonders erfinderisch.

Das Future Mobility Camp Berlin 2014 wird eine deutsch-israelische Veranstaltung mit dem Schwerpunkt Verkehr, Energie und Informations- und Kommunikationstechnologie. Mehrere israelische Startups werden zu diesem Zweck aus Israel anreisen und ihre Technologien – mit dem Ziel strategische Investoren und Industriepartner zu finden – vorstellen. Zudem freuen wir uns, dass der israelische Botschafter die Veranstaltung eröffnen wird.Flyer Future Mobility Camp Berlin 2014

idea pitches und idea sessions

Welche Ideen existieren, um die weltweite Erdölabhängigkeit zu reduzieren? Welche Technologien und Innovationen werden den Verkehrs- und Energiesektor nachhaltig nach vorne bringen? Und wie gut sind diese Ideen?

Im Rahmen unseres idea pitches werden fünf israelische und fünf deutsche Startups sowie fünf future thinkers (Privatpersonen und Teams mit einer großartigen Idee, z.B. Studierende) ihre Ideen präsentieren. Dabei steht nicht nur das Produkt oder die Technologie selbst im Vordergrund, sondern vielmehr auch ihre Wirkung auf das Gesamtsystem Verkehr und unsere Gesellschaft. Denn erst durch den Kontext lassen sich großartige Ideen identifizieren!

Deutsche Startups und “future thinkers”, welche glauben, dass ihre Idee oder ihr Produkt die Welt nachhaltig verändern wird, können sich hier für die Teilnahme am idea pitch bewerben.

Vorderseite des Flyers

Startup-Investoren-Gespräche

Im Vorfeld der Veranstaltung bieten wir deutschen und israelischen Startups die Möglichkeit, mit Industriepartnern und potenziellen Investoren ins Gespräch zu kommen.

Startups, welche am idea pitch teilnehmen, nehmen automatisch auch an den Startup-Investoren-Gesprächen bei.

Anmeldung für interessierte Startups sowie Investoren und Unternehmensvertreter

Partner

Wir danken unseren Partnern moovel, civity Management Consultants, der Deutschen Bahn AG (Moving Ideas) und der Stiftung deutsch-israelisches Zukunftsforum, ohne deren Unterstützung das Future Mobility Camp Berlin 2014 nicht möglich wäre.

Interessierte Unternehmen, Verbände und Stiftungen haben natürlich weiterhin die Möglichkeit entsprechend unseres Partnermodells Partner und Förderer des Future Mobility Camps zu werden.

Randelhoff Martin

Herausgeber und Gründer von Zukunft Mobilität, arbeitet im Hauptjob im ARGUS studio/ in Hamburg. Zuvor war er Verkehrswissenschaftler an der Technischen Universität Dortmund.
Ist interessiert an innovativen Konzepten zum Lösen der Herausforderungen von morgen insbesondere in den Bereichen urbane Mobilität, Verkehr im ländlichen Raum und nachhaltige Verkehrskonzepte.

Kontaktaufnahme:

Telefon +49 (0)351 / 41880449 (voicebox)

E-Mail: randelhoff [ät] zukunft-mobilitaet.net

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
2 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Helmigo
Helmigo
30. Oktober 2014 13:52

Hallo Martin

Du schreibst:

“In Deutschland werden pro Tag rund 2,4 Millionen Barrel (~285 Millionen Liter) Erdöl verbraucht. Der weltweite Erdölverbrauch liegt zurzeit viermal höher als die Menge neu entdeckter Erdölvorkommen. Etwa ein Viertel des deutschen Verbrauchs fällt im Verkehrssektor an”

Die Aussage finde ich in dem verlinkten Beleg so nicht bestätigt. Dort steht, dass von 91,7 Mio. Tonnen Gesamtverbrauch (ohne 10,8 Mio. Tonnen für internationale Schiff- und Luftfahrt!) 48,7 Mio. Tonnen im Transportsektor verbrannt werden und das wiederum ohne den Verbräuchen für Stromerzeugung, Industrie und non energy use, der letztlich dem Verkehrssektor zu zu rechnen ist.

Jetzt abonnieren

4.416Fans
8.046Follower
2.618RSS-Abonnements
990Follower
  

Neue Diskussionsbeiträge

  • Norbert zu News- und Diskussionsfaden Mai 2024https://www.spiegel.de/wirtschaft/zugtoiletten-politik-beklagt-desolate-sauberkeit-bahn-verweist-auf-finanznot-a-3da07b37-2812-4c4d-8e97-d6e92da8c182 Inzwischen kann man nicht mal mehr Zugtoiletten zuverlässig entleeren in Deutschland.
  • Norbert zu News- und Diskussionsfaden Mai 2024https://www.n-tv.de/wirtschaft/Linke-will-ICE-Fahrten-in-Deutschlandticket-integrieren-article24949772.html
  • Norbert zu News- und Diskussionsfaden Mai 2024https://www.deutschlandfunkkultur.de/abgekoppelt-vom-schienennetz-neue-fahrt-auf-alten-gleisen-dlf-kultur-b55795d7-100.html Auch hier wieder kein Wort zum Zusammenhang mit unserer Lebensweise und der begleitend notwendig Deattraktivierung des Kfz-Verkehrs.
  • Norbert zu News- und Diskussionsfaden Mai 2024Bahn setzt transparente Lärmschutzwände ein. https://www.deutschebahn.com/de/presse/pressestart_zentrales_uebersicht/Mehr-Durchblick-weniger-Laerm-DB-entwickelt-innovative-transparente-Schallschutzwaende-12861336
  • Norbert zu News- und Diskussionsfaden Mai 2024BW sieht Stuttgart 21 gefärdet: https://www.spiegel.de/politik/deutschland/risiko-des-vollstaendigen-scheiterns-a-4d3e1349-6e81-4d50-8bb5-30c827504148 Der Streit um die Finanzierung des Bahnprojekts Stuttgart 21 spitzt sich zu. Nachdem die Deutsche Bahn unlängst einen Gerichtsprozess um die Mehrkosten des umstrittenen Milliardenprojekts verloren hat, wirft L…

Auszeichnungen

Grimme Online Award Preisträger 2012

Zukunft Mobilität hat den Grimme Online Award 2012 in der Kategorie Information erhalten. Ich möchte mich bei all meinen Lesern für die Unterstützung bedanken!

PUNKT Preisträger 2012

Zukunft Mobilität hat den PUNKT 2012 der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften (acatech) in der Kategorie "Multimedia" gewonnen.

Logo VDV Verband Deutscher Verkehrsunternehmen

Der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen e.V. (VDV) hat mich im Rahmen der VDV-Jahrestagung 2013 in Mainz als “Talent im ÖPNV” des Jahres 2013 ausgezeichnet. Der VDV vertritt rund 600 Unternehmen des Öffentlichen Personennahverkehrs, des Schienenpersonennahverkehrs, des Schienengüterverkehrs, der Personenfernverkehrs sowie Verbund- und Aufgabenträger-Organisationen.

Auch interessant:

Lizenz

Zukunft Mobilität Creative Commons

Die Inhalte dieses Artikels sind - soweit nicht anders angegeben - unter CC BY-SA 3.0 de lizensiert. Grafiken sind von dieser Lizenz aus Vereinfachungs- und Schutzgründen ausgenommen (Anwendung aufgrund der Verwendung von Grafiken / Bildern mit unterschiedlichen Lizenzen zu kompliziert) außer die CC-Lizenz ist ausdrücklich genannt.

Weitere Informationen

Verfasst von:

Randelhoff Martin

Herausgeber und Gründer von Zukunft Mobilität, arbeitet im Hauptjob im ARGUS studio/ in Hamburg. Zuvor war er Verkehrswissenschaftler an der Technischen Universität Dortmund.
Ist interessiert an innovativen Konzepten zum Lösen der Herausforderungen von morgen insbesondere in den Bereichen urbane Mobilität, Verkehr im ländlichen Raum und nachhaltige Verkehrskonzepte.

Kontaktaufnahme:

Telefon +49 (0)351 / 41880449 (voicebox)

E-Mail: randelhoff [ät] zukunft-mobilitaet.net