Willkommen im Forum von Zukunft Mobilität | Future Mobility Camp

Wir freuen uns, Sie als Gast in der Zukunft Mobilität | Future Mobility Camp-Community begrüßen zu dürfen. Wir diskutieren hier aktuelle Entwicklungen in den Bereichen Verkehr, Mobilität, Logistik, Infrastruktur und Stadt- / Raumentwicklung, stellen notwendigen Kontext her und begleiten Vorhaben verschiedenster Art langfristig. Die Mitgliedschaft ist kostenlos, unverbindlich und bringt keinerlei Verpflichtungen mit sich. Alle Daten werden in Deutschland gespeichert. Falls Sie noch kein Mitglied sind, registrieren Sie sich, um Beiträge verfassen, Fragen stellen, E-Mail-Benachrichtigungen bei neuen Beiträgen abonnieren, Anhänge herunterladen und weitere Forenfunktionen nutzen zu können.

 

Diese Nachricht ist für angemeldete Nutzer nicht sichtbar.

Alle Aktivitäten

Dieser Verlauf aktualisiert sich automatisch   

  1. Letzte Woche
  2. Am einfachsten lassen sich Menschen zu suffizientem Fahrverhalten überreden wenn das alternative Verkehrsmittel günstiger und schneller ist und Spaß macht! In meinem Berliner Freundeskreis ist momentan e-Roller-Sharing noch beliebter als Car-Sharing, weil es mehr Spaß macht, günstiger ist und schneller (keine Parkplatzsuche). Eine andere Idee könnte sein, das Probefahren von e-Bikes zu subventionieren (zB über Schaufenster Elektromobilität?), denn wer einmal auf einem drauf saß, ist davon begeistert. Und natürlich hängt wieder alles mit allem zusammen, denn so ein e-Bike will man dann geschützt unterstellen können etc
  3. Diskussionen über En L’An 2000 – Ein Blick aus dem Jahr 1900 auf heute. Vollständigen Artikel lesen
  4. Diskussionen über [Video zum Wochenende] Mikael Colville-Andersen – Copenhagenize the planet!. Vollständigen Artikel lesen
  5. Diskussionen über [Fakt der Woche] Primär-, Sekundär-, Tertiär- und Quartiärflughäfen in Deutschland. Vollständigen Artikel lesen
  6. Diskussionen über [Energieeffizienz im Verkehr] Benötigen wir eine Suffizienzstrategie für den Verkehrssektor?. Vollständigen Artikel lesen Wie lässt sich das Thema positiv besetzen? Wie könnte ein entsprechendes gesellschaftliches Bild aussehen? Wie lässt sich der Suffizienzgedanke in der Bürgerschaft verankern?
  7. Diskussionen über Entwicklung der Metrosysteme Shanghai und Rio de Janeiro in den Jahren 1979 – 2014. Vollständigen Artikel lesen
  8. Luftreinhaltung

    Hallo, die Kölner Bezirksregierung bereitet konkrete Szenarien für ein mögliches Diesel-Fahrverbot in Bonn, Köln und Aachen vor. Man sehe aktuell keine andere Möglichkeit, die gesetzlich vorgeschriebenen Höchstwerte zeitnah ohne Diesel-Fahrverbote einhalten zu können. Sobald das Bundesverwaltungsgericht sein Urteil gefällt habe, dürfte es rasch zur Aufnahme von Fahrverboten in den Kölner Luftreinhalteplan kommen. Quelle: Bonner General-Anzeiger
  9. Diskussionen über Neue Breitspurstrecke soll Schienengüterverkehr zwischen China und Österreich beschleunigen. Vollständigen Artikel lesen
  10. Hallo, im Guardian wird die interessante Frage aufgeworfen, ob Radfahrer und automatisierte Fahrzeuge im Stadtverkehr koexistieren werden können. Die Detektion von Radfahrern ist aufgrund der geringen Reflexionsfläche für Radar und andere Sensoren vergleichsweise schwierig, Konflikte sind daher möglich und wahrscheinlich. Die Frage ist nun, ob es wieder zu einer verstärkten Separierung im Stadtverkehr kommt, d.h. radfahrende Menschen und der automatisierte Kfz-Verkehr voneinander (baulich) getrennt werden. Die Mischung mehrerer Verkehrsarten könnte somit wieder zurückgedreht werden. Quelle: Guardian
  11. Hallo, Essen hat sich im Rahmen der Bewerbung für die Grüne Hauptstadt Europas das Ziel gesteckt, den den ÖPNV-Anteil am Modal Split bis zum Jahr 2035 von 19,5 auf 25 Prozent zu steigern. Die Gutachter weisen im Entwurf für den Nahverkehrsplan 2017-2025 jedoch darauf hin, dass mit diesem das Ziel nicht erreicht werden könne. Mit der vorgelegten Strategie lassen sich lediglich die erwarteten Bevölkerungszuwächse auffangen, also der Anteil am Verkehrsaufkommen stabil halten. Grund sei unter anderem der hohe Investitionsstau und die fehlenden finanziellen Mittel. Quelle: WAZ
  12. Diskussionen über #citibikedata: Mit offenen Daten öffentliche Fahrradverleihsysteme besser verstehen. Vollständigen Artikel lesen
  13. Radverkehr

    Hallo Martin, danke für den Artikel. Dass Tokyo einen so hohen Radverkehrsanteil hat, liegt wie geschrieben an der kompakten Struktur vieler Stadtviertel, wobei sich das Fahrrad einfach als bestes Verkehrsmittel anbietet. Hinzu kommt, dass Tokyo weitgehend flach ist, vor allem im Osten und Norden, nur im Westen gibt es einige hügelige Regionen. Das weitgehende Fehlen von Radverkehrsanlagen liegt im Prinzip daran, dass die japanische Verkehrspolitik nur ein Ziel hat, und das ist die Beschleunigung des motorisierten Verkehrs. Bei der Eisenbahn werden dafür Shinkansen-Strecken gebaut, und fürs Auto gibt es Autobahnen und in den Städten möglichst breite Straßen. Viele Straßen in Japan sind eng und haben noch nicht einmal Bürgersteige, aber Hauptstraßen haben oft vier oder sechs Spuren für den Autoverkehr, ein Ergebnis des Straßenausbaus der letzten Jahrzehnte. Und da geht jezt niemand aus der Verwaltung oder Politik hin und setzt sich dafür ein, den Straßenraum dann zuungunsten des Autos wieder neu aufzuteilen. So werden die Radfahrer dann auf den Bürgersteig gedrängt und/oder auf der Straße ein paar Radverkehrsanlagen angelegt, die aber keine besondere Qualität haben. Wie auf den verlinkten Videos auch zu sehen ist, wird der ruhende Verkehr kaum überwacht. Während Langzeitparken im Straßenraum kaum ein Problem ist, ist das Kurzparken ein sehr großes. Das wird aber weitgehend akzeptiert und verhindert damit, dass am linken Straßenrand dann Radverkehrsanlagen gebaut werden können. Die fehlende Förderung des Umweltverbundes kann man auch gut daran erkennen, dass die Renaissaince der Straßenbahn in Japan zwar seit über 25 Jahren intensiv diskutiert wird, aber bisher keine Erfolge verzeichnen konnte, wenn man mal von zwei kurzen eingleisigen (!) Neubauabschnitten in Toyama absieht. U-Bahnen wurden gebaut, aber die nehmen dem Auto ja keinen Platz weg. Ampelvorrangschaltungen gibt es kaum, weder für Bus noch für Straßenbahn, und wenn doch, dann oft nur morgens für zwei Stunden (z.B. https://www.hankyubus.co.jp/company/approach/eco2.html).
  14. Diskussionen über Solartunnel liefert Strom für belgische Hochgeschwindigkeitszüge und den Bahnhof Antwerpen. Vollständigen Artikel lesen
  15. Diskussionen über [Woche der Elektromobilität] Live von der Drive-E-Akademie 2013 in Dresden. Vollständigen Artikel lesen
  16. Ridesharing

    Diskussionen über [Visualisierung] BlaBlaCar-Fahrten in Europa. Vollständigen Artikel lesen
  17. Früher
  18. Diskussionen über Resiliente Infrastrukturen und Städte: Kritikalität und Interdependenzen. Vollständigen Artikel lesen
  19. Diskussionen über Schneller, höher, weiter: Reiseweiten in den USA 1800 – 1930. Vollständigen Artikel lesen
  20. Diskussionen über [Video zum Wochenende] Deutschland in Bewegung. Vollständigen Artikel lesen
  21. Diskussionen über Auf dem Weg zur Fahrradstadt: Paris errichtet bis 2020 innerstädtische Radschnellwege (REV) und investiert 150 Millionen Euro in den Radverkehr. Vollständigen Artikel lesen
  22. Verkehrssicherheit

    Promillegrenze für Neulenker ist jetzt in der Schweiz 0,1 Promille Quelle: https://www.tcs.ch/de/testberichte-rat/unfallursachen/alkohol.php
  23. Verkehrssicherheit

    Diskussionen über Verkehrstote in der Schweiz. Vollständigen Artikel lesen @Valentin: Danke für die Info. Werde ich anpassen.
  24. Ich würde hier nicht sitzen und schreiben, wenn ich Heim erweiterter wäre. Ich wäre schon 2x unschuldig tot. 2 zerstörte Helme in 2 Jahren und eine Gehirnerschütterung sprechen eine deutliche Sprache. Wenn es wirklich ernst wird, hast du als schwächer Radler keine Zeit zum reagieren, weil gravierende Fahrfehler von Autofahrern manchmal nicht vorhersehbar sind. Du denkst 10 Mal ich hab die Situation geretteten und beim 11. Mal knallt es dir so auf die Birne, dass du ohne Helm keine Chance hättest. Wer hier die Wissenschaft bemüht, weiß schon vorher, welches Ergebnis er an die große Glocke hängen will. Natürlich ist es äußerst nervig wenn man von rücksichtslos fahrenden Autofahrern angebrüllt wird, man solle gefälligst Helm tragen. Hilft aber nix. Es ist DEIN Leben!
  25. Diskussionen über Leitlinien zur Verkehrswende: Von der Auto-Stadt zu einer Stadt des Umweltverbunds. Vollständigen Artikel lesen
  26. Diskussionen über Insurance Institute for Highway Safety entwickelt neuen Crashtest mit geringer seitlicher Überdeckung (mit in Deutschland kontrovers diskutierten Ergebnissen). Vollständigen Artikel lesen
  27. Diskussionen über [Moving Beyond the Automobile] Rückbau von Stadtautobahnen. Vollständigen Artikel lesen
  1. Ältere Aktivitäten anzeigen

Über dieses Forum

In diesem Forum diskutieren wir verkehrsmittel- und verkehrsträgerübergreifend aktuelle Entwicklungen in den Bereichen Verkehr, Mobilität, Logistik, Infrastruktur und Stadt- / Raumentwicklung, stellen notwendigen Kontext her und begleiten Vorhaben verschiedenster Art langfristig.

Wie wir hier diskutieren möchten

Zukunft Mobilität wird unterstützt von:

Hinweis

Auf dieser Webseite können Nutzer Beiträge einstellen, ohne dass diese von uns überprüft werden. Soweit einzelne Beiträge die Rechte Dritter verletzen oder aus anderen Gründen rechtswidrige Inhalte enthalten, ist für den Regelverstoß der jeweilige Nutzer verantwortlich. Eine inhaltliche Verantwortung – gleich welcher Art – wird nicht übernommen.

Impressum

Martin Randelhoff
Am Surck 29
44225 Dortmund

kontakt [at] zukunft-mobilitaet [dot] net

Telefon: +49 (0)351 / 41880449 (voicebox only!)

Headergrafik: © iStock.com/DrAfter123