Jump to content

Empfohlene Beiträge

In unserem Quartier setzen sich viele Menschen für eine Reduzierung des Durchgangsverkehrs ein, der aufgrund der geografischen Lage und der Navigationsgeräte zunehmend den Weg durch den Kiez nimmt und nicht die Hauptverkehrsstraße nutzt, die einen kleinen Umweg bedeuten würde. Vorschläge von Diagonalsperren und anderen verkehrslenkenden Maßnahmen werden immer wieder abgeblockt mit der Begründung, dass die Verkehrsberuhigung in der einen Straße nur "erkauft" würde durch den zusätzlichen Verkehr in der anderen Straße. und da auf den Hauptverkehrsstraßen ja schon viel Verkehr sei, sei es am gerechtesten, wenn sich der Verkehr einfach gleichmäßig auf alle Nebenstraßen verteilen würde. Ich gehe davon aus, dass diese Aussagen planerisch nicht begründbar sind, aber würde mich freuen, wenn Sie dazu mal ein paar erläuternde Fachworte aufschreiben würden. Es gibt doch die verschiedenen Straßentypen und Verkehrslenkung ist doch sicherlich stadtplanerisch gewollt. Was ändert sich durch moderne Echtzeitnavigation für die Stadt- und Verkehrsplanung? Vielen Dank und herzliche Grüße

bearbeitet von Saskia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×