Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Martin Randelhoff

Radverkehr Wieso die Behauptung “Fahrradhelme verhüten 85% der Kopf- und 88% der Hirnverletzungen.” (Thompson et al. 1989) nicht belastbar ist

Empfohlene Beiträge

Gast Peter Rosendahl
Ich würde hier nicht sitzen und schreiben, wenn ich Heim erweiterter wäre. Ich wäre schon 2x unschuldig tot. 2 zerstörte Helme in 2 Jahren und eine Gehirnerschütterung sprechen eine deutliche Sprache. Wenn es wirklich ernst wird, hast du als schwächer Radler keine Zeit zum reagieren, weil gravierende Fahrfehler von Autofahrern manchmal nicht vorhersehbar sind. Du denkst 10 Mal ich hab die Situation geretteten und beim 11. Mal knallt es dir so auf die Birne, dass du ohne Helm keine Chance hättest. Wer hier die Wissenschaft bemüht, weiß schon vorher, welches Ergebnis er an die große Glocke hängen will. Natürlich ist es äußerst nervig wenn man von rücksichtslos fahrenden Autofahrern angebrüllt wird, man solle gefälligst Helm tragen. Hilft aber nix. Es ist DEIN Leben!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×