Linkbar

News- und Diskussionsfaden Juni 2024

Foto: Nick Fewings @ Unsplash.com - Gemeinfrei-ähnlich freigegeben durch die Unsplash-Lizenz

Der Kommentarbereich dieses Eintrags steht für die freie Diskussion zu Verkehrsthemen und verwandten Bereichen zur Verfügung. Habt ihr Fragen, interessante Artikel, Studien oder Pläne gefunden oder möchtet eine Entwicklung kommentieren? Dann ab damit in die Kommentare.

Die Inhalte des Zukunft Mobilität-Mastodonaccounts werden in den Kommentarbereich gespiegelt. Er dient als Archiv und für umfangreichere Diskussionen, die in sozialen Medien mitunter schwierig zu führen sind.

Bitte beachtet das Zitat- und Urheberrecht und kopiert keine längeren Textpassagen aus Medienberichten.

Der News- und Diskussionsfaden aus Mai 2024 ist hier zu finden.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
100 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Norbert
Norbert
30. Juni 2024 23:42
Norbert
Norbert
Reply to  Randelhoff Martin
29. Juni 2024 22:46

§ 132 StGB i. V. m. § 44 Absatz 1 Satz 1 StVO.

Norbert
Norbert
29. Juni 2024 00:08

Der Lebensmittelmarkt ist ja zwischen den vier Großen in Deutschland aufgeteilt, sodass ALDI und LIDL zunehmend die Lieferkette in den Konzern integrieren. Wenn einer von denen 4 großen strauchelt, haben wir in D dann richtige Probleme.

LIDL hat inzwischen eine eigene Reederei

Gegenwärtig besteht die Tailwind-Flotte aus neun Containerschiffen mit einer Jahreskapazität von 110.000 Standardcontainern (TEU). Die Reederei setzt auf kleinere Schiffe und bedient direkte Routen zwischen kleineren Häfen in Europa und Asien. Dies erhöhe die Zuverlässigkeit der Lieferungen erheblich, sagte Stangl: “Das ist unser Konzept: kleine Schiffe, kleine Häfen, direkte Linien.”

https://www.t-online.de/region/hamburg/id_100436970/hamburg-discounter-lidl-gruendet-reederei-das-steckt-dahinter.html

Norbert
Norbert
28. Juni 2024 15:00

Die StVO kennt “Vorbehaltsnetz” nicht, das ist eine verkehrsplanerische Sache. Dortmund hat ein sehr umfangreiches Vorbehaltsnetz. Das wird nun ein wenig grobmaschiger. Das gibt ein bisschen mehr T30. Vor der eigene Tür finden das ja alles gut. Für den WDR ein Trick.

https://www1.wdr.de/nachrichten/ruhrgebiet/mehr-tempo-30-in-dortmund-100.html

Norbert
Norbert
Reply to  Randelhoff Martin
29. Juni 2024 00:11

Das wird häufig so sein. Eine vorschnelle Gleichsetzung von planerischen Konzepten mit straßenverkehrsrechtlichen Perspektiven führt nur zu Verwirrung. Siehe Fahrradstraßen.

Nicht alle Kommunen haben Vorbehaltsnetzte entwickelt, aber wohl fast alle Vorfahrtsstraßen.

Norbert
Norbert
Reply to  Randelhoff Martin
29. Juni 2024 22:55

Laut WDR wurde von der Politik noch was geändert. Warten wir auf das Protokoll.

https://sessionnet.krz.de/dortmund/bi/vo0050.asp?__kvonr=507514

Norbert
Norbert
Reply to  Randelhoff Martin
28. Juni 2024 15:01

Wird das jetzt mit Steuergeldern zurück gebaut?

Norbert
Norbert
Reply to  Randelhoff Martin
29. Juni 2024 00:13

Ich zielte darauf ab, dass funktionierende Infrastruktur aus formellen Gründen zerstört wird. Die LKW werden vielleicht weiterverkauft oder denen droht dass gleiche Schicksal.

Norbert
Norbert
28. Juni 2024 12:10

https://netzpolitik.org/2024/berliner-verkehrsbetriebe-kein-handy-ticket-mehr-ohne-bvg-account/

Keine Gastkäufe mehr in de App der BVG in Berlin möglich; war aber eh nicht anonym.

Norbert
Norbert
28. Juni 2024 00:27

https://www.deutschlandfunk.de/deutschlandticket-finanzierung-kosten-bilanz-100.html

Preisentscheidung für DLT im nächsten Jahr vertagt.

Alfons Krückmann
Alfons Krückmann
Reply to  Randelhoff Martin
27. Juni 2024 14:52

Das lässt sich von zwei Seiten her kontextualisieren?

  • Bedarfsgerechte Ausweitung des ÖPV um die erheblichen Defizite bei Takt und Dichte des ÖPV auszugleichen, wobei der ÖPV insgesamt gestärkt und die Vorhaltenotwendigkeit des ‘eigenen’ Autos reduziert wird

oder

  • Trojanisches Pferd, um auch noch den ÖPV als zusätzlichen Abnehmer zusätzlicher Autos einzuspannen, wobei die Fahrleistung des MIV bzw. des Autoverkehrs zusätzlich erhöht wird, die Notwendigkeit einer Schienenanbindung geschwächt, und die Pfadabhängigkeit vom ‘ich bin auf’s Auto angewiesen’ gestärkt wird, inklusive der Fortschreibung einer Priorisierung einer autogerechten Straßeninfrastruktur
Norbert
Norbert
26. Juni 2024 17:01

https://www.zeit.de/mobilitaet/2024-06/deutsche-bahn-em-probleme

Die Deutsche Bahn hat Defizite im Fernverkehr während der Fußballeuropameisterschaft eingeräumt. “Wir verstehen den Unmut und die Kritik von Fans”, sagte Bahn-Vorstand und Fernverkehrschef Michael Peterson der Bild-Zeitung. Die Bahn biete aktuell nicht die Qualität, die alle verdient hätten.

Alfons Krückmann
Alfons Krückmann
Reply to  Randelhoff Martin
26. Juni 2024 01:20

Naja,
ob das wirklich von den zu erwartenden künftigen politischen Akteuren als Problem begriffen werden wird, wenn die geschrumpften Mittel des ‘schlanken Staates’ mal wieder verstärkt in Autobahnen statt in den eh unterfinanzierten kaputtgeschrumpften Bahnverkehr gehen, wage ich zu bezweifeln.
Im Grunde gibt es doch längst einen Allparteien Konsens in Richtung “Deutschland muss Autoland bleiben’, wie es der Grüne MP in BW so treffend formulierte.

Norbert
Norbert
23. Juni 2024 03:40

Samsung kommt für Reparaturen nach Hause und zuerst da, wo die Wege zu Werkstätten am kürzesten sind und auf dem platten Land auch in der nächsten Zeit nicht.

https://www.com-magazin.de/news/samsung/samsung-bringt-mobilen-reparatur-service-zurueck-strasse-2924209.html

So, jetzt kippen wir die Klimawandel und Verkehrswendesoße drüber, auch wenn völlig unklar ist, ob Einschicken nicht besser wäre für die Umwelt,

Norbert
Norbert
22. Juni 2024 14:27

Die Liberalen und auch die Christkonservativen sind bei Maßnahmen wie dem Emissionshandel, der fossiles Heizen und Fahren in den nächsten Jahren viel teurer machen wird, durchaus dabei und ziehen an einem Strang. Interessanterweise kommuniziert das nur kaum jemand, weder lobend noch kritisierend, wenn auch die FDP mal grüne Klimapolitik macht.

https://www.volksverpetzer.de/aktuelles/fdp-gruene-klimapolitik/

Alfons Krückmann
Alfons Krückmann
Reply to  Norbert
24. Juni 2024 17:52

Angesichts der Tatsache, dass sich mit Emissionshandelskonzepten ziemlich gute Kapitalrenditen realisieren lassen, und zudem der Trend zur Milderung des Klimaumbruchs via zusätzlicher sozialer Einschnitte (Belastung ausgerechnet der ‘unteren’Bevölkerungsgruppen, die selbst kaum zum Klimaumbruch beitragen), ist das nicht weiter verwunderlich.

Norbert
Norbert
20. Juni 2024 23:42

https://www.landtag-bw.de/home/aktuelles/dpa-nachrichten/2024/Juni/KW25/Donnerstag/ebeb4b12-2d12-4bf4-98b4-e4bf18e7.html

U28 darf mit dem DLT grenzüberschreitend fahren bei Wohnsitz in BW, RP oder SL in den Sommerferien. Fehlen nur noch Bahnverbindungen.

Norbert
Norbert
Reply to  Randelhoff Martin
26. Juni 2024 00:38
Norbert
Norbert
18. Juni 2024 19:33

“Eine Behinderten-Parkkarte beantragt und plötzlich Angst um den Führerschein? In Potsdam haben das in den vergangenen Monaten Dutzende erlebt. Normal? Nein,

https://kobinet-nachrichten.org/2024/05/31/was-ist-bei-der-potsdamer-fuehrerscheinstelle-los/

Norbert
Norbert
17. Juni 2024 01:09

https://www.spiegel.de/auto/bahn-hunderte-beschwerden-ueber-zugtoiletten-im-jahr-2023-a-c9e349e1-5491-4ab7-8ea6-4bc185b46309

Sie berief sich dabei auf eine Antwort des Bahnbeauftragten der Bundesregierung, Michael Theurer (FDP), auf Anfrage der Unionsfraktion. Demnach seien durchschnittlich 12,5 Prozent der WCs in Zügen der DB Regio und 3,7 Prozent der WCs in Fernverkehrszügen betroffen. »Die deutlich höhere Angabe bei der DB Regio resultiert aus dem anderen Erfassungssystem von Störungen«, zitierte die Zeitung aus der Regierungsantwort. »Aktuell fallen die meisten Toiletten aus betrieblichen Gründen aus, etwa weil sie verstopft sind«, erklärte Theurer.

Norbert
Norbert
17. Juni 2024 00:08

Eine Studie im Auftrag von X bestätigt die Position von X. Wie ernst nehmen wir das?

https://www.spiegel.de/auto/alkohol-im-strassenverkehr-vier-von-fuenf-befragten-befuerworten-eine-null-promille-grenze-a-301647f2-6e1b-4eb5-afaf-6d420553d91d

Angeblich befürworten 80 % der Dt. 0-Promille-Grenzen.

Norbert
Norbert
16. Juni 2024 12:57

Wen man als Ministerium drohende Budget-Kürzungen abwenden will, nimmt man den Bereich, bei dem große Proteste zu erwarten sind:

https://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/verkehrsministerium-will-offenbar-autobahn-investitionen-stark-kuerzen-a-f62d4142-924a-4f9f-b2c4-c2a2163100a2

Norbert
Norbert
Reply to  Randelhoff Martin
17. Juni 2024 00:42

Entscheidender ist die Autoverkehrslobby. Für die Bauindustrie ist doch das Gesamtvolumen entscheidender als was gebaut wird.

Norbert
Norbert
Reply to  Randelhoff Martin
16. Juni 2024 21:42

q. e. d.

Norbert
Norbert
16. Juni 2024 12:23

Hatten wir die DB und das Bonus-Programm schon?
https://www.drboese.de/blog/deutsche-bahn-verandert-loungezugangsregeln-fur-bahnbonus-statuskunden-gravierend/

Ich hätte andere Interessen als Gratis-Cafes für Bahnkunden, die in der Nähe ausgesuchter Bahnhöfe leben/arbeiten. Unabhängig von der rechtlichen Bewertung find ich solche Kürzungen keine gute Wahl.

Norbert
Norbert
Reply to  Randelhoff Martin
14. Juni 2024 17:04

Ob Geh- und Radwege im Preis enthalten sind? So viele Querungsmöglichkeiten gibt`s ja nicht.

Bei der Elbvertiefung zeigt dich doch, dass „immer größer” irgendwann nicht mehr vertretbar geht.

Norbert
Norbert
Reply to  Randelhoff Martin
16. Juni 2024 21:50

§ 3 Absatz 1 Satz 3 Bundesfernstraßengesetz

„Betriebswege auf Brücken im Zuge von Bundesautobahnen und Betriebswege auf Brücken im Zuge von Bundesstraßen, die als Kraftfahrstraßen ausgewiesen sind, sind bedarfsabhängig durch den Träger der Straßenbaulast so zu bauen und zu unterhalten, dass auf ihnen auch öffentlicher Radverkehr abgewickelt werden kann.”

Norbert
Norbert
12. Juni 2024 16:16

Mal wieder eine an der Oberfläche kratzende Doku, diesmal n-tv.

https://www.youtube.com/watch?v=xveVxjd3Bn4

Aber ohne Definition, was diese Verkehrswende sein soll, fehlt gleich ganz.

Norbert
Norbert
12. Juni 2024 12:51

Fast jedes zweite Verkehrsunternehmen in Deutschland sieht sich gelegentlich gezwungen, seinen Betrieb wegen Personalengpässen vorübergehend einzuschränken. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage des Branchenverbandes VDV,

https://www.spiegel.de/auto/fahrermangel-personalmangel-zwingt-verkehrsunternehmen-teils-zu-betriebseinschraenkungen-a-02e52228-e5df-41c1-be95-ecb48e9c0213

Norbert
Norbert
Reply to  Randelhoff Martin
11. Juni 2024 02:16

Es wurde keine landesweite 30mph-Begrenzung eingeführt.

https://www.gov.wales/introducing-default-20mph-speed-limits

The change applied to restricted roads only. These are usually in residential and built-up areas where there are lots of people. They often have street lights on them, placed no more than 200 yards apart. […] Not all 30mph roads changed to 20mph. These roads are known as exceptions. Local Authorities decided which roads should remain at 30mph based on guidance we provided. There are 30mph signs in place to tell you this.

Norbert
Norbert
Reply to  Randelhoff Martin
11. Juni 2024 02:13

Nein-Stimmen könnten bei der Frage auch bedeuten, dass das den Wählern zu wenig ist. ;-)

Norbert
Norbert
Reply to  Randelhoff Martin
11. Juni 2024 02:11

Ob der Unterschied darin begründet ist, dass man in der einen Stadt nicht so genau weiß, was kommen wird und in der anderen über eine konkrete Strecke abstimmen konnte?


https://www.spiegel.de/auto/erlangen-buerger-stimmen-fuer-umsetzung-der-stadt-umland-bahn-a-60b29fa9-179c-49de-9348-33dcfaaa5e77

Norbert
Norbert
Reply to  Randelhoff Martin
11. Juni 2024 01:54

Selbst dann muss sich für jeden Straßenzug ein Bürger finden, der das über Jahre durchficht und den Ärger der Nachbarschaft aushält.

Ich warte mit meiner Einschätzung ab, bis das Urteil vorliegt.

Norbert
Norbert
Reply to  Randelhoff Martin
13. Juni 2024 00:04

Die andere Seite der Medaille:
https://www.spiegel.de/wissenschaft/bundesverfassungsgericht-rechte-von-falschparkern-bekraeftigt-halter-nicht-immer-der-taeter-a-308581d9-2a2e-4832-9be2-10fc72c6dbe2
Ein Herz für schweigende Falschparker. So kann keine Kommune kostendeckend arbeiten, um das Problem in den Griff zu bekommen.

Norbert
Norbert
Reply to  Randelhoff Martin
11. Juni 2024 02:08

Gesellschaft der Kommunen, des Kreises und des Landes gründen, Strecke von der DB übernehmen, selber planen, ausschreiben, bauen. Alles andere ist viel zu risikoreich.

Norbert
Norbert
Reply to  Randelhoff Martin
11. Juni 2024 01:50

Wenn ich wissen möchte, wie der Zustand ist, fragt man nicht die Nutzer, die das gar nicht beurteilen können, da sie a) den Großteil nie in ihrem Leben nutzen werden und keinerlei Expertise haben.

Anonym
Anonym
Reply to  Randelhoff Martin
6. Juni 2024 07:56

Der Steuerzahler hat’s…

Norbert
Norbert
3. Juni 2024 23:37

Nachtrag aus dem April:

https://www.youtube.com/watch?v=CGGiCpdYrkk

Fahrverbote waren Thema in der Bundespressekonferenz

Jetzt abonnieren

4.416Fans
8.046Follower
2.618RSS-Abonnements
990Follower
  

Neue Diskussionsbeiträge

  • Randelhoff Martin zu News- und Diskussionsfaden Juli 2024Fahrradaktivistin in Moldau: Das Wunder von Chișinău - taz - https://taz.de/Fahrradaktivistin-in-Moldau/!6019216/
  • Randelhoff Martin zu News- und Diskussionsfaden Juli 2024"Das Umfrageergebnis zeigte nun auf, dass jüngere Altersgruppen, Familien mit Kindern sowie Alleinerziehende dem Straßenbahnprojekt positiver gegenüber stehen als die ältere Generation. Sie entschieden sich knapp mehrheitlich dafür."
  • Norbert zu News- und Diskussionsfaden Juli 2024Eine Befragung aller Bürger im Stadtteil stoppt Straßenbahnausbau in Darmstadt. Hauptproblem: Bauzeit. https://www.fr.de/rhein-main/darmstadt/darmstadt-auch-kuenftig-faehrt-keine-tram-nach-wixhausen-93184467.html Unterschiedliche Antwortbereitschaften blieben wohl unberücksichtigt und die dürfte eher unterdurchschnittlich sein bei den Gruppen, die überdurchs…
  • Alfons Krückmann zu News- und Diskussionsfaden Juli 2024Interessant, dass sich Autofahrende mit großer Mehrheit offenbar durchaus bewusst sind dass ein verstärkter Radwegebau die Situation des Autofahrens weiter verbessern wird. #autogerechter_Radwegebau
  • Norbert zu News- und Diskussionsfaden Juli 2024Spannend wäre, wie die Antworten ausfallen würden, wenn man nicht sehr abstrakt z. B. nach Radwegen irgendwo fragt, sondern nach Radwegen vor der eigenen Haustür bei Reduzierung der Parkplätze) oder einer von zwei Spuren auf den alltäglichen Wegen. Je konkreter für die Leute eine Auswirkung auf das eigene Leben erkennbar ist, sinkt die Zustimmung doch deutli…

Auszeichnungen

Grimme Online Award Preisträger 2012

Zukunft Mobilität hat den Grimme Online Award 2012 in der Kategorie Information erhalten. Ich möchte mich bei all meinen Lesern für die Unterstützung bedanken!

PUNKT Preisträger 2012

Zukunft Mobilität hat den PUNKT 2012 der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften (acatech) in der Kategorie "Multimedia" gewonnen.

Logo VDV Verband Deutscher Verkehrsunternehmen

Der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen e.V. (VDV) hat mich im Rahmen der VDV-Jahrestagung 2013 in Mainz als “Talent im ÖPNV” des Jahres 2013 ausgezeichnet. Der VDV vertritt rund 600 Unternehmen des Öffentlichen Personennahverkehrs, des Schienenpersonennahverkehrs, des Schienengüterverkehrs, der Personenfernverkehrs sowie Verbund- und Aufgabenträger-Organisationen.

Lizenz

Zukunft Mobilität Creative Commons

Die Inhalte dieses Artikels sind - soweit nicht anders angegeben - unter CC BY-SA 3.0 de lizensiert. Grafiken sind von dieser Lizenz aus Vereinfachungs- und Schutzgründen ausgenommen (Anwendung aufgrund der Verwendung von Grafiken / Bildern mit unterschiedlichen Lizenzen zu kompliziert) außer die CC-Lizenz ist ausdrücklich genannt.

Weitere Informationen

Verfasst von:

Randelhoff Martin

Herausgeber und Gründer von Zukunft Mobilität, arbeitet im Hauptjob im ARGUS studio/ in Hamburg. Zuvor war er Verkehrswissenschaftler an der Technischen Universität Dortmund.
Ist interessiert an innovativen Konzepten zum Lösen der Herausforderungen von morgen insbesondere in den Bereichen urbane Mobilität, Verkehr im ländlichen Raum und nachhaltige Verkehrskonzepte.

Kontaktaufnahme:

Telefon +49 (0)351 / 41880449 (voicebox)

E-Mail: randelhoff [ät] zukunft-mobilitaet.net