Linkbar

Verkehr in 140 Zeichen am 20./21.05.2012

Anonymous

Randelhoff Martin

Herausgeber und Gründer von Zukunft Mobilität, arbeitet im Hauptjob im ARGUS studio/ in Hamburg. Zuvor war er Verkehrswissenschaftler an der Technischen Universität Dortmund.
Ist interessiert an innovativen Konzepten zum Lösen der Herausforderungen von morgen insbesondere in den Bereichen urbane Mobilität, Verkehr im ländlichen Raum und nachhaltige Verkehrskonzepte.

Kontaktaufnahme:

Telefon +49 (0)351 / 41880449 (voicebox)

E-Mail: randelhoff [ät] zukunft-mobilitaet.net

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
4 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Dieter Faulenbach da Costa
4. Juni 2012 00:32

Ihre Anmerkung ist falsch. Ich bin Flughafenprojekten gegenüber nicht kritisch eingestellt. Kritisch eingestellt bin ich lediglich gegenüber neuen Flughäfen an falschen Standorten, oder Flughafenerweiterungen an falschen Standorten.

Dieter Faulenbach da Costa
Reply to  Randelhoff Martin
4. Juni 2012 01:08

Sie irren sich. Sie werden für keines der beiden Projekte von mir eine Stellungnahmen finden in der ich mich gegen eine Flughafenerweiterung ausspreche, weder schriftlich noch mündlich. An beiden Standorten werden aus meiner Sicht die Fragen der raumordnerischen Konflikte nicht gelöst. Ich selbst habe im ROV BBI mitgearbeitet und halte den Standort Sperenberg nach wie vor für Zukunftsträchtig und den Standort Schönefeld, nach wie vor, für ungeeignet, weil perspektivlos. Auch in Frankfurt spricht der raumordnerische Konflikt dafür, dass der Flughafen an diesem Standort keine Perspektiven hat. Wenn ich das aber weiß, warum erweitere ich dann noch einen Flughafen am falschen Standort? 1971 in der Planfeststellung für die Startbahn West – da gab es noch keine Proteste – hielt der zuständige Minister Heinz Herbert Karry eine nochmalige Erweiterung für nicht genehmigungsfähig. Im Raumordnungsplan 1974 führte die Regionale Planungsgemeinschaft Südhessen aus, dass die Kapazitätsgrenzen des ausgebauten Flughafens 1990 erreicht seien und forderte einen Satellitenairport oder einen neuen Standort. Dem habe ich nichts hinzuzufügen. Diese Erkenntnisse gelten noch heute. Wer Luftverkehr fördern will sollte dies am richtigen Standort tun, sonst wird er mit Restriktionen der falschen Standortentscheidung leben müssen. Warum aber nicht Projekte fördern, die konfliktfreie Perspektiven für Alle ermöglichen? Ich bin überzeugt, nein ich kann es belegen, diese Standorte gibt es in Deutschland

Jetzt abonnieren

4.416Fans
8.046Follower
2.618RSS-Abonnements
990Follower
  

Neue Diskussionsbeiträge

  • Randelhoff MartinNorbert zu News- und Diskussionsfaden April 2024Eine lesenswerte Story aus dem Sauerland https://www.come-on.de/lennetal/nachrodt-wiblingwerde/bau-des-radweges-in-nachrodt-auf-keinen-fall-92900869.html Radweg wird abgeleht, weil beim Bau Umleitungen nötig sind.
  • Randelhoff MartinNorbert zu News- und Diskussionsfaden April 2024Seit den 50ern wurde nicht so wenig Gewicht an Gütern in rlp. Häfen umgeschlagen wie 2023 https://www.statistik.rlp.de/nachrichten/nachichtendetailseite/binnenschifffahrt-2023-gueterumschlag-auf-historischem-tiefstand So, nun bitte Gags mit Verkehrswende und "ins Wasser gefallen"
  • Randelhoff MartinNorbert zu News- und Diskussionsfaden April 2024In HH bekommen alle Schüler*innen ein DLT für lau, um Millionärsfamilien zu entlasten. Bei den Kindern aus Familien mit Leistungsbezug wird das bestimmt gegengerechnet. Deutschlandticket: Alle Hamburger Schülerinnen und Schüler bekommen Freifahrtschein - DER SPIEGEL
  • Randelhoff MartinNorbert zu News- und Diskussionsfaden April 2024Uppsala in Schweden: In dieser Stadt kann man jetzt Falschparker per App melden – und selbst kassieren - DER SPIEGEL Da ich die schwedische Rechtslage nicht kenne, kann ich nicht sagen, ob das übertragbar ist. Auf privaten Flächen könnte es zulässig sein, wenn diese nicht gewidmet sind als öffentliche Straße.
  • Randelhoff MartinNorbert zu News- und Diskussionsfaden April 2024Der ADAC Westfalen wird bestreikt: https://www.t-online.de/region/dortmund/id_100386282/dortmund-streik-am-dienstag-adac-mitarbeiter-legen-ganztaegig-ihre-arbeit-nieder.html

Auszeichnungen

Grimme Online Award Preisträger 2012

Zukunft Mobilität hat den Grimme Online Award 2012 in der Kategorie Information erhalten. Ich möchte mich bei all meinen Lesern für die Unterstützung bedanken!

PUNKT Preisträger 2012

Zukunft Mobilität hat den PUNKT 2012 der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften (acatech) in der Kategorie "Multimedia" gewonnen.

Logo VDV Verband Deutscher Verkehrsunternehmen

Der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen e.V. (VDV) hat mich im Rahmen der VDV-Jahrestagung 2013 in Mainz als “Talent im ÖPNV” des Jahres 2013 ausgezeichnet. Der VDV vertritt rund 600 Unternehmen des Öffentlichen Personennahverkehrs, des Schienenpersonennahverkehrs, des Schienengüterverkehrs, der Personenfernverkehrs sowie Verbund- und Aufgabenträger-Organisationen.

Lizenz

Zukunft Mobilität Creative Commons

Die Inhalte dieses Artikels sind - soweit nicht anders angegeben - unter CC BY-SA 3.0 de lizensiert. Grafiken sind von dieser Lizenz aus Vereinfachungs- und Schutzgründen ausgenommen (Anwendung aufgrund der Verwendung von Grafiken / Bildern mit unterschiedlichen Lizenzen zu kompliziert) außer die CC-Lizenz ist ausdrücklich genannt.

Weitere Informationen

Verfasst von:

Randelhoff Martin

Randelhoff Martin

Herausgeber und Gründer von Zukunft Mobilität, arbeitet im Hauptjob im ARGUS studio/ in Hamburg. Zuvor war er Verkehrswissenschaftler an der Technischen Universität Dortmund.
Ist interessiert an innovativen Konzepten zum Lösen der Herausforderungen von morgen insbesondere in den Bereichen urbane Mobilität, Verkehr im ländlichen Raum und nachhaltige Verkehrskonzepte.

Kontaktaufnahme:

Telefon +49 (0)351 / 41880449 (voicebox)

E-Mail: randelhoff [ät] zukunft-mobilitaet.net