Analyse

Fußballweltmeisterschaft 2010 – Infrastruktur in Südafrika

Flagge Südafrika Infrastruktur Fußballweltmeisterschaft 2010 Gautrain
Großereignisse wie Olympische Spiele oder Fußballweltmeisterschaften bringen große Investitionen in die Infrastruktur mit sich. Doch wie hat Südafrika von der Fußball-WM 2010 profitiert? Welche Emissionen wurden verursacht und wie wollen die Südafrikaner ihre Verkehrsnetze weiter ausbauen?

Im Jahr 2010 fand in Südafrika die Fußball Weltmeisterschaft statt. Die über das ganze Land verteilten Stadien stellten einen hohen Anspruch an die Verkehrsanlagen des afrikanischen Landes. Die Fußballfans waren sowohl zwischen den Spielorten als auch innerhalb der Städte zu transportieren. Diese Serie soll die Infrastruktur Südafrikas analysieren und dabei die Anforderungen eines Großsportereignisses an das Verkehrssystem herausarbeiten.

Südafrikas Verkehrsinfrastruktur bedurfte einiger Verbesserungen. Und wie heißt es so schön? Olympiaden / Weltmeisterschaften kommen und gehen, aber die Infrastruktur bleibt bestehen. So ist es auch in Südafrika gewesen. Investitionen waren schon seit längerer Zeit notwendig, die Fußball-Weltmeisterschaft stellte allerdings einen Katalysator dar, der den Ausbau stark beschleunigte. Im Rückblick lässt sich festhalten, dass während der WM keine größeren Probleme auftraten. Alle Skepsis im Vorhinein, ob das afrikanische Land eine Fußball-WM bewältigen kann, waren unbegründet.

Ich möchte nun mit einigen Monaten Abstand die Ausbaumaßnahmen analysieren und auf ihre Wirksamkeit hin bewerten. Und natürlich kann dies noch nicht alles gewesen sein. Das Land wird noch große Kraftanstrengungen vor sich haben um eine effiziente und moderne Verkehrsinfrastruktur zu besitzen. Denn diese ist Grundlage für wirtschaftlichen Aufschwung und die Lösung sozialer Probleme.

Flagge Südafrika Fußballweltmeisterschaft 2010 Infrastruktur

Auflistung, der in dieser Serie erschienenen Artikel:

Der Meinung, dass hier noch etwas fehlt? Habe ich einen wichtigen Aspekt übersehen?

Lob, Kritik, Anmerkungen? Bitte hinterlasse doch einen Kommentar. Dazu ist die Kommentarfunktion ja schließlich da, nicht wahr?

Randelhoff Martin

Herausgeber und Gründer von Zukunft Mobilität, arbeitet im Hauptjob im ARGUS studio/ in Hamburg. Zuvor war er Verkehrswissenschaftler an der Technischen Universität Dortmund.
Ist interessiert an innovativen Konzepten zum Lösen der Herausforderungen von morgen insbesondere in den Bereichen urbane Mobilität, Verkehr im ländlichen Raum und nachhaltige Verkehrskonzepte.

Kontaktaufnahme:

Telefon +49 (0)351 / 41880449 (voicebox)

E-Mail: randelhoff [ät] zukunft-mobilitaet.net

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
4 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments

Jetzt abonnieren

4.416Fans
8.046Follower
2.618RSS-Abonnements
990Follower
  

Neue Diskussionsbeiträge

  • Norbert zu News- und Diskussionsfaden Juli 2024Pankower Verwaltung sieht Parklets kritisch. https://www.berlin.de/ba-pankow/politik-und-verwaltung/bezirksverordnetenversammlung/online/vo020.asp?VOLFDNR=6317 > Beschlussvorschlag
  • Randelhoff Martin zu News- und Diskussionsfaden Juli 2024Käufliche Termine? FDP-Staatssekretär Luksic setzt Schirmherrschaft von Kraftstoff-Kampagne aus - RND - https://www.rnd.de/politik/fdp-staatssekretaer-luksic-setzt-schirmherrschaft-von-kraftstoff-kampagne-aus-M4KGLVDJPZKWLMXXK5E5OYMOKI.html
  • Randelhoff Martin zu News- und Diskussionsfaden Juli 2024Den Sonderbericht findet man hier: https://www.eca.europa.eu/en/publications/SR-2024-11
  • Anonym zu News- und Diskussionsfaden Juli 2024https://www.zdf.de/politik/frontal/kampagne-kraftstoff-hvo100-lobbyismus-wissing-verkehrsminister-100.html Die Hausspitze des BMDV hat enge Kontakte zur Kraftstofflobby und die versucht damit Geld zu machen.
  • Norbert zu News- und Diskussionsfaden Juli 2024https://www.euractiv.de/section/energie-und-umwelt/news/eu-rechnungspruefer-kritisieren-politisch-motivierte-wasserstoffziele-fuer-2030/ Der Europäische Rechnungshof hat in einem neuen Bericht, der am Mittwoch (17. Juli) veröffentlicht wurde, die EU-Kommission scharf kritisiert. Sie habe unerreichbare Ziele für die Wasserstoffproduktion und -einfuhr bis 2030…

Auszeichnungen

Grimme Online Award Preisträger 2012

Zukunft Mobilität hat den Grimme Online Award 2012 in der Kategorie Information erhalten. Ich möchte mich bei all meinen Lesern für die Unterstützung bedanken!

PUNKT Preisträger 2012

Zukunft Mobilität hat den PUNKT 2012 der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften (acatech) in der Kategorie "Multimedia" gewonnen.

Logo VDV Verband Deutscher Verkehrsunternehmen

Der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen e.V. (VDV) hat mich im Rahmen der VDV-Jahrestagung 2013 in Mainz als “Talent im ÖPNV” des Jahres 2013 ausgezeichnet. Der VDV vertritt rund 600 Unternehmen des Öffentlichen Personennahverkehrs, des Schienenpersonennahverkehrs, des Schienengüterverkehrs, der Personenfernverkehrs sowie Verbund- und Aufgabenträger-Organisationen.

Lizenz

Zukunft Mobilität Creative Commons

Die Inhalte dieses Artikels sind - soweit nicht anders angegeben - unter CC BY-SA 3.0 de lizensiert. Grafiken sind von dieser Lizenz aus Vereinfachungs- und Schutzgründen ausgenommen (Anwendung aufgrund der Verwendung von Grafiken / Bildern mit unterschiedlichen Lizenzen zu kompliziert) außer die CC-Lizenz ist ausdrücklich genannt.

Weitere Informationen

Verfasst von:

Randelhoff Martin

Herausgeber und Gründer von Zukunft Mobilität, arbeitet im Hauptjob im ARGUS studio/ in Hamburg. Zuvor war er Verkehrswissenschaftler an der Technischen Universität Dortmund.
Ist interessiert an innovativen Konzepten zum Lösen der Herausforderungen von morgen insbesondere in den Bereichen urbane Mobilität, Verkehr im ländlichen Raum und nachhaltige Verkehrskonzepte.

Kontaktaufnahme:

Telefon +49 (0)351 / 41880449 (voicebox)

E-Mail: randelhoff [ät] zukunft-mobilitaet.net