Future Mobility Camp

[Jetzt anmelden!] Future Mobility Camp Stuttgart 2016 am 01.04.2016

FMC Stuttgart Headergrafik
Foto: Karlo @ Wikimedia Commons - CC BY 2.0 de
Melden Sie sich jetzt zum Future Mobility Camp Stuttgart 2016 an. Suchen wir gemeinsam Lösungen und Strategien im Kampf gegen Luftverschmutzung und Lärmbelastung, für mehr Bewegung, ein sicheres Umfeld für jedes Alter und Städte mit höherer Lebensqualität.

Baden-Württemberg – Geburtsland des Automobils und des Fahrrades. Ein Bundesland mit herausragenden Hochschulen und Forschungsinstituten, ein führender Hochtechnologie- und Wissensstandort in Deutschland. Die Menschen können vieles – außer Hochdeutsch.

Diese Kombination macht die spezielle Faszination Baden-Württembergs und der Landeshauptstadt Stuttgart aus. Gleichzeitig dürften nur wenige Regionen Deutschlands in gleichem Maße von neuen Entwicklungen und Herausforderungen im Bereich nachhaltiger Mobilität abhängig sein. Denn die Zukunft der Mobilität prägt auch die Zukunft des Landes Baden-Württemberg maßgeblich mit.

[et_bloom_inline optin_id=optin_7]

Die Region Stuttgart ist jedoch nicht nur in Forschung und Entwicklung stark, sondern auch Feinstaub-Hauptstadt mit den höchsten Werten bei Feinstaub- und Stickstoffdioxiden in Deutschland. Dies beeinträchtigt die Gesundheit und Lebensqualität der dort lebenden und arbeitenden Menschen stark.

Das Future Mobility Camp Stuttgart 2016 hat daher Schwerpunkt auf Mobilität und Gesundheit. Wie kann in Stuttgart ein gesundes Lebens- und Arbeitsumfeld geschaffen werden? Welche Maßnahmen können ergriffen werden, um die Luftqualität zu verbessern, die Lärmbelastung zu reduzieren und die Verkehrssicherheit zu erhöhen?

Kinder auf dem Schuldweg zu Fuß und mit dem Rad
Foto: pressedienst fahrrad via Federation European Cyclists’ @ FlickrCC BY 2.0

Gesundheit geht aber noch weit über diese Bereiche hinaus. Wie schaffen wir es, dass Menschen und insbesondere Kinder wieder Spaß an Bewegung zu haben? Wie können wir dazu animieren, Schulwege zu Fuß oder mit dem Fahrrad zurückzulegen? Wie schaffen wir attraktive Bedingungen für den Fuß- und Radverkehr in Stuttgart? Wie sieht eine attraktive Stadt Stuttgart mit einer hohen Lebensqualität aus? Welche Impulse können hierzu aus der Zivilgesellschaft kommen?

Diese und weitere Themen sollen auf dem Future Mobility Camp Stuttgart 2016 diskutiert und mögliche Lösungsansätze konzeptioniert werden. Durch die Vernetzung unterschiedlicher Akteure werden Synergieeffekte geschaffen und Geschwindigkeit bei der Transformation hin zu einem lebenswerteren Stuttgart aufgenommen.

Randelhoff Martin

Herausgeber und Gründer von Zukunft Mobilität, arbeitet im Hauptjob im ARGUS studio/ in Hamburg. Zuvor war er Verkehrswissenschaftler an der Technischen Universität Dortmund.
Ist interessiert an innovativen Konzepten zum Lösen der Herausforderungen von morgen insbesondere in den Bereichen urbane Mobilität, Verkehr im ländlichen Raum und nachhaltige Verkehrskonzepte.

Kontaktaufnahme:

Telefon +49 (0)351 / 41880449 (voicebox)

E-Mail: randelhoff [ät] zukunft-mobilitaet.net

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments

Jetzt abonnieren

4.416Fans
8.046Follower
2.618RSS-Abonnements
990Follower
  

Neue Diskussionsbeiträge

  • Norbert zu News- und Diskussionsfaden Juli 2024In immer kleineren Zeitabständen malen irgendwo in D Radaktivisten sich "Radwege", diesmal Regensburg: https://www.regensburg-digital.de/naechtlicher-aktivismus-nervt-stadt-regensburg-illegale-baenke-und-ein-fake-fahrradweg/16072024/ Proteste gegen ein Parkhausneubau in der gleichen Stadt. https://www.regensburg-digital.de/voelliger-unsinn-demo-gegen-million…
  • Randelhoff Martin zu News- und Diskussionsfaden Juli 2024Ich gehe noch weiter und behaupte, dass viel "KI" eigentlich Machine Learning ist und auch im Falle einer LSA-Steuerung Machine Learning zielführender sein könnte. Gibt aber vermutlich keine passenden Förderprogramme.
  • Norbert zu News- und Diskussionsfaden Juli 2024Jetzt behaupte nicht auch noch, dass KI Wahrscheinlichkeitsrechnung ist …
  • Randelhoff Martin zu News- und Diskussionsfaden Juli 2024In Sachsen-Anhalt sind zahlreiche Orte nicht barrierefrei. Mit mobilen Redaktionen vor Ort und der Hilfe von Bürgerinnen und Bürgern haben CORRECTIV mit MDR SACHSEN-ANHALT Hindernisse auf einer interaktiven Karte zusammengetragen und vor Ort debattiert, wie Städte zugänglicher werden können. - https://correctiv.org/barrierefreiheit/2024/07/19/diese-karte-mac…
  • Randelhoff Martin zu News- und Diskussionsfaden Juli 2024Menschen verstehen anscheinend die Funktion von KI-gestützten LSA-Schaltungen nicht und erwarten von Tag 1 an eine "intelligente Steuerung". Dass man eine KI aber erst trainieren muss und das einige Zeit dauert, hat ihnen keiner gesagt. Und wenn sie sich jetzt anders als üblicherweise verhalten, wird die KI auch falsch trainiert. Und wenn es eine Änderung im…

Auszeichnungen

Grimme Online Award Preisträger 2012

Zukunft Mobilität hat den Grimme Online Award 2012 in der Kategorie Information erhalten. Ich möchte mich bei all meinen Lesern für die Unterstützung bedanken!

PUNKT Preisträger 2012

Zukunft Mobilität hat den PUNKT 2012 der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften (acatech) in der Kategorie "Multimedia" gewonnen.

Logo VDV Verband Deutscher Verkehrsunternehmen

Der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen e.V. (VDV) hat mich im Rahmen der VDV-Jahrestagung 2013 in Mainz als “Talent im ÖPNV” des Jahres 2013 ausgezeichnet. Der VDV vertritt rund 600 Unternehmen des Öffentlichen Personennahverkehrs, des Schienenpersonennahverkehrs, des Schienengüterverkehrs, der Personenfernverkehrs sowie Verbund- und Aufgabenträger-Organisationen.

Auch interessant:

Lizenz

Zukunft Mobilität Creative Commons

Die Inhalte dieses Artikels sind - soweit nicht anders angegeben - unter CC BY-SA 3.0 de lizensiert. Grafiken sind von dieser Lizenz aus Vereinfachungs- und Schutzgründen ausgenommen (Anwendung aufgrund der Verwendung von Grafiken / Bildern mit unterschiedlichen Lizenzen zu kompliziert) außer die CC-Lizenz ist ausdrücklich genannt.

Weitere Informationen

Verfasst von:

Randelhoff Martin

Herausgeber und Gründer von Zukunft Mobilität, arbeitet im Hauptjob im ARGUS studio/ in Hamburg. Zuvor war er Verkehrswissenschaftler an der Technischen Universität Dortmund.
Ist interessiert an innovativen Konzepten zum Lösen der Herausforderungen von morgen insbesondere in den Bereichen urbane Mobilität, Verkehr im ländlichen Raum und nachhaltige Verkehrskonzepte.

Kontaktaufnahme:

Telefon +49 (0)351 / 41880449 (voicebox)

E-Mail: randelhoff [ät] zukunft-mobilitaet.net