USA

[Video zum Wochenende] Radfahrer vs. Flugzeug und Die Flucht ins Ungewisse

Carmageddon Interstate 305 Sperrung Los ANgeles

In der vergangenen Woche ist sehr viel geschehen. Ein prägender Moment, dessen Auswirkungen mich und viele andere Blogger weiter beschäftigen, war die Sperrung der Interstate 405 in Los Angeles, die weltweit unter dem Begriff “Carmageddon” bekannt wurde.

Die 53-stündige Sperrung hat solch enorme Kreativität und Bewegung hervorgebracht, die fähig ist große Dinge zu vollbringen. Viele Bewohner des Großraums Los Angeles haben gemerkt, dass es gut möglich ist einen Tag auch ohne Autonutzung verbringen zu können.

Kurios war das “Rennen” zwischen sechs Radlern und einem Flugzeug der Fluggesellschaft JetBlue, die für das Carmageddon-Wochenende einen Flug von Burbank nach Long Beach (etwa 50 Kilometer, reine Flugzeit 12 Minuten) für 4 Dollar anbot.

Die sechs Radler, Mitglieder des Amateurrennradclubs Wolfpack Hustle, und zwei Blogger, die mit dem Flugzeug flogen, verließen zeitgleich um 10:50 einen Ort in North Hollywood. Die Blogger fuhren zum Flughafen und kamen dort eine Stunde vor dem Start des für 12:20 terminierten Fluges an. Danach mussten sie mit dem Taxi zu ihrem Zielort, den Leuchtturm in Long Beach, fahren.

Die Radfahrer schafften die Strecke in einer Stunde und 34 Minuten. Zu dieser Zeit war das Flugzeug noch nicht einmal gestartet.

Übrigens: Durch ihren Erfolg haben die Radfahrer 7.000 Dollar für die Los Angeles County Bicycle Coalition (LACBC) gewonnen.Carmageddon Flugzeug vs. Fahrrad Wette 7000 Dollar

Anbei das Video, dass die beiden Blogger Ezra Horne und Joe Anthony während ihres Fluges drehten:

Ein Video der Rennradfahrer soll in Kürze folgen.

Die folgenden zwei künstlerische Beiträge, haben zwar nichts direkt mit “Carmageddon” zu tun, beschäftigen sich aber mit “Empty L.A.” – Los Angeles ohne Autos.

EMPTY L.A. ist ein Fotoprojekt von Matt Logue

 Von diesen Fotografien inspiriert erstellte der Filmemacher Ross Ching einen Kurzfilm, der alle Autos von den Straßen L.A.s verbannt. Auch sehr schön anzusehen, auch wenn nur Carmageddon und nicht Bildbearbeitung Autos wirklich von den Straßen verbannen kann.

Randelhoff Martin

Herausgeber und Gründer von Zukunft Mobilität, arbeitet im Hauptjob im ARGUS studio/ in Hamburg. Zuvor war er Verkehrswissenschaftler an der Technischen Universität Dortmund.
Ist interessiert an innovativen Konzepten zum Lösen der Herausforderungen von morgen insbesondere in den Bereichen urbane Mobilität, Verkehr im ländlichen Raum und nachhaltige Verkehrskonzepte.

Kontaktaufnahme:

Telefon +49 (0)351 / 41880449 (voicebox)

E-Mail: randelhoff [ät] zukunft-mobilitaet.net

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
2 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments

Jetzt abonnieren

4.416Fans
8.046Follower
2.618RSS-Abonnements
990Follower
  

Neue Diskussionsbeiträge

  • Randelhoff Martin zu News- und Diskussionsfaden Juni 2024Die Hamburgische Bürgerschaft hat den Plänen des Senats zum Bau einer neuen Köhlbrandbrücke mit rot-grüner Mehrheit zugestimmt. Die Kosten liegen zwischen 4,4 und 5,3 Milliarden Euro. Der Neubau mit einer 20 meter höheren Durchfahrtshöhe für Schiffe soll Anfang der 2040er Jahre stehen - NDR - https://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/Buergerschaft-macht-Weg-fre…
  • Randelhoff Martin zu News- und Diskussionsfaden Juni 2024Vermittlungsausschuss unterbreitet Einigungsvorschlag zum Bundesschienenwegeausbaugesetz. Dieser betrifft den Umfang von Sanierungsmaßnahmen am Schienennetz und die Kostenverteilung zwischen Bund und Ländern. Empfangsgebäude von Bahnhöfen sind nun förderungswürdige Eisenbahninfrastruktur, wenn das Einkaufen untergeordnet ist. Kosten für den SEV bei Sanierung…
  • Randelhoff Martin zu News- und Diskussionsfaden Juni 2024Einigungsvorschlag des Vermittlungsausschusses beim Straßenverkehrsgesetz: https://www.bundesrat.de/SharedDocs/pm/2024/018.html?nn=4352554 Konkrete Formulierung:  „Die nach Satz 1 erlassenen Rechtsverordnungen und auf ihnen beruhenden Anordnungen müssen neben der Verbesserung des Schutzes der Umwelt, des Schutzes der Gesundheit oder der Unterstützung de…
  • Norbert zu News- und Diskussionsfaden Juni 2024Die andere Seite der Medaille: https://www.spiegel.de/wissenschaft/bundesverfassungsgericht-rechte-von-falschparkern-bekraeftigt-halter-nicht-immer-der-taeter-a-308581d9-2a2e-4832-9be2-10fc72c6dbe2 Ein Herz für schweigende Falschparker. So kann keine Kommune kostendeckend arbeiten, um das Problem in den Griff zu bekommen.
  • Norbert zu News- und Diskussionsfaden Juni 2024Mal wieder eine an der Oberfläche kratzende Doku, diesmal n-tv. https://www.youtube.com/watch?v=xveVxjd3Bn4 Aber ohne Definition, was diese Verkehrswende sein soll, fehlt gleich ganz.

Auszeichnungen

Grimme Online Award Preisträger 2012

Zukunft Mobilität hat den Grimme Online Award 2012 in der Kategorie Information erhalten. Ich möchte mich bei all meinen Lesern für die Unterstützung bedanken!

PUNKT Preisträger 2012

Zukunft Mobilität hat den PUNKT 2012 der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften (acatech) in der Kategorie "Multimedia" gewonnen.

Logo VDV Verband Deutscher Verkehrsunternehmen

Der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen e.V. (VDV) hat mich im Rahmen der VDV-Jahrestagung 2013 in Mainz als “Talent im ÖPNV” des Jahres 2013 ausgezeichnet. Der VDV vertritt rund 600 Unternehmen des Öffentlichen Personennahverkehrs, des Schienenpersonennahverkehrs, des Schienengüterverkehrs, der Personenfernverkehrs sowie Verbund- und Aufgabenträger-Organisationen.

Auch interessant:

Lizenz

Zukunft Mobilität Creative Commons

Die Inhalte dieses Artikels sind - soweit nicht anders angegeben - unter CC BY-SA 3.0 de lizensiert. Grafiken sind von dieser Lizenz aus Vereinfachungs- und Schutzgründen ausgenommen (Anwendung aufgrund der Verwendung von Grafiken / Bildern mit unterschiedlichen Lizenzen zu kompliziert) außer die CC-Lizenz ist ausdrücklich genannt.

Weitere Informationen

Verfasst von:

Randelhoff Martin

Herausgeber und Gründer von Zukunft Mobilität, arbeitet im Hauptjob im ARGUS studio/ in Hamburg. Zuvor war er Verkehrswissenschaftler an der Technischen Universität Dortmund.
Ist interessiert an innovativen Konzepten zum Lösen der Herausforderungen von morgen insbesondere in den Bereichen urbane Mobilität, Verkehr im ländlichen Raum und nachhaltige Verkehrskonzepte.

Kontaktaufnahme:

Telefon +49 (0)351 / 41880449 (voicebox)

E-Mail: randelhoff [ät] zukunft-mobilitaet.net