Luftverkehr Verkehrsgeschichte

Immer schneller und weiter: Reisezeiten im Jahr 1881, 1914 und 2016

Isochronen Reisezeiten 1881 London
Erreichbarkeitskarte des Jahres 1881, Startpunkt: London Karte: Francis Galton, London 1881

Im Jahr 1914 veröffentliche der englische Kartograph John G. Bartholomew diverse Karten in “An Atlas of Economic Geography“, der primär der Schulbildung diente.

Teil der Sammlung ist eine Erreichbarkeitskarte, die die Reisezeit zu anderen Orten auf der Welt vom Startpunkt London aus visualisiert. Die Karte zeigt all jene Punkte, welche innerhalb einer definierten maximalen Reisedauer erreichbar waren. Dabei skizziert die Karte den technologischen Stand des Jahres 1914 relativ gut.

Isochronen Erreichbarkeitskarte London 1914
Erreichbarkeitskarte des Jahres 1914, Startpunkt: London – Karte: (1914): An Atlas of Economic Geography

Durch den Aufbau von Eisenbahnnetzen in Europa und den wurde die Reisezeit stark verkürzt. In Russland zeigen sich die Auswirkungen der in den Jahren 1891 bis 1916 errichteten Transsibirischen . Im Vergleich zu dieser Karte aus dem Jahr werden die Auswirkungen der technischen und infrastrukturellen Errungenschaften zu Beginn des 19. Jahrhunderts sehr deutlich. Auffallend ist beispielsweise, dass (Bombay) von Seeseite vergleichsweise leicht erreichbar, der Rest Indiens jedoch nur schlecht erschlossen war. Ebenfalls zeigen sich die Auswirkungen der Central Pacific Railroad und Union Pacific Railroad, welche den Osten und Mittleren Westen der USA mit verbanden.

Isochronen Reisezeiten 1881 London
Erreichbarkeitskarte des Jahres 1881, Startpunkt: London – Karte: , London 1881

Während zu Beginn des 20. Jahrhunderts vor allem Eisenbahnen eine Verkürzung der Reisezeiten erzeugten, übernahm diese Rolle zunehmend das .

Im Jahr 1914 absolvierte die Sikorsky Ilja Muromez als erstes Passagierflugzeug der Welt erste Flüge. Das Flugzeug besaß eine geschlossene, beheizte und beleuchtete Passagierkabine für 16 Personen mit Schlafraum und Toilette.  Der Erstflug war am 25. Februar 1914 mit 16 Passagieren und dem Hund namens Schkalik. Bekannt wurde das Flugzeug jedoch vor allem als der erste in Serie produzierte viermotorige Bomber der Welt.

Im Juni 1936 wurde mit den Bauarbeiten am Flughafen Gander in Neufundland begonnen. Dieser diente als Tankstopp für erste Transatlantikflüge. Diese waren ab den 1960er Jahren nicht mehr notwendig, da die meisten Passagierflugzeuge genug für Nonstopflüge hatten. Die Weiterentwicklung des Fluggeräts ermöglicht heute weitaus kürzere Reisezeiten. Eine Reise, welche im Jahr 1914 zehn bis zwanzig Tage gedauert hat, kann heute in einem halben bis ganzen Tag bewältigt werden. Insbesondere in Asien haben sich die Reisezeiten dank des Luftverkehrs und des schnellen Eisenbahnverkehrs stark verkürzt.

Ebenfalls stark profitiert haben Inselstaaten wie die Bahamas, Bermuda, Seychellen, und .

Das Reiseportals Rome2rio ließ sich von der Erreichbarkeitskarte von John G. Bartholomew aus dem Jahr 1914 inspirieren und fertigte auf Basis ihrer Daten eine Erreichbarkeitskarte für das Jahr 2016 an. Mit Ausnahme Grönlands, Teilen Sibiriens, Alaskas, Kanadas, Australiens und zentralen Gebieten Afrikas, Südamerikas und Asiens lassen sich heute alle Teile der Erde in weniger anderthalb Tagen von London aus erreichen.

Die Welt ist nicht enger zusammengewachsen, sie ist vor allem schneller geworden.

Isochronen Reisezeit Erreichbarkeitskarte London 2016 Geschiwndigkeit
Erreichbarkeitskarte des Jahres 2016, Startpunkt: London – Karte: Rome2rio
Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen? Es gibt noch mehr!

Lassen Sie sich über neue Artikel und Aktualisierungen benachrichtigen.

Erhalten Sie eine Benachrichtigung über neue Artikel, Artikelaktualisierungen, ausgewählte Linktipps sowie Hinweise auf das nächste Future Mobility Camp - 100 % werbefrei! (Weitere Informationen zum Newsletter)
Der Versand der Newsletter erfolgt mittels des Anbieters Mailjet, bei dem die E-Mail-Adresse und weitere Informationen zum Versand und zur Erfolgsmessung (u.a. Öffnungsrate, Klicks) gespeichert werden. Die Datenspeicherung erfolgt innerhalb der Europäischen Union.

Durch Eintrag Ihrer E-Mail-Adresse gestatten Sie mir, Ihre Daten entsprechend der Datenschutzerklärung zu verarbeiten und Ihnen Informationen via E-Mail zukommen zu lassen. Sie können den Empfang des Newsletters jederzeit über den Abmeldelink in den E-Mails kündigen. Bei Fragen stehe ich Ihnen unter info@-mobilitaet.net zur Verfügung.

Die Datenschutzerklärung mit Informationen zum Datenschutz und Widerrufshinweisen finden Sie hier.

Martin Randelhoff

Herausgeber Zukunft Mobilität.
Studium der Raumplanung an der TU Dortmund, Studium der Verkehrswirtschaft an der TU Dresden.
Ist interessiert an innovativen Konzepten zum Lösen der Herausforderungen von morgen insbesondere in den Bereichen urbane Mobilität, Verkehr im ländlichen Raum, Wirkung autonomer Fahrzeugsysteme und nachhaltige Verkehrskonzepte.

Kontaktaufnahme:

Telefon +49 (0)351 / 41880449 (voicebox)

E-Mail: randelhoff [ät] zukunft-mobilitaet.net

Bild(er) hinzufügen
 
 
 
Audio- und Videodateien hinzufügen
 
 
 
Datei anhängen (PDF, u.a.)
 
 
 
2 Kommentar Themen
1 Themen Antworten
1 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
3 Kommentatoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei

Hallo Martin,

sehr interessante Karten, weißt du, ob sie frei verwendbar sind?

Viele Grüße
Valeska

Beeindruckend! Meiner Meinung nach ein beeindruckendes Zeugnis, wie sehr die Menschheit sich in einem Jahrhundert weiterentwickelt hat.

Spannend wäre jetzt noch eine Übersicht, mit welchem Resourceneinsatz die Stecken damals und heute überwunden werden können. Stichwort: Ökologischer Footprint.

Jetzt abonnieren!

Der Zukunft Mobilität-Wochennewsletter
Zukunft Mobilität *PING*
Erhalten Sie eine Benachrichtigung über neue Artikel, Aktualisierungen, ausgewählte Linktipps sowie Hinweise auf das nächste Future Mobility Camp - 100 % werbefrei! (Weitere Informationen zum Newsletter)
Der Versand der Newsletter erfolgt mittels des Anbieters Mailjet, bei dem die E-Mail-Adresse und weitere Informationen zum Versand und zur Erfolgsmessung (u.a. Öffnungsrate, Klicks) gespeichert werden. Die Datenspeicherung erfolgt innerhalb der Europäischen Union.

Durch Eintrag Ihrer E-Mail-Adresse gestatten Sie mir, Ihre Daten entsprechend der 
Datenschutzerklärung zu verarbeiten und Ihnen Informationen via E-Mail zukommen zu lassen. Sie können den Empfang des Newsletters jederzeit über den Abmeldelink in den E-Mails kündigen. Bei Fragen stehe ich Ihnen unter info@zukunft-mobilitaet.net zur Verfügung.

Die Datenschutzerklärung mit Informationen zum Datenschutz und Widerrufshinweisen finden Sie hier.

Podcast abonnieren

Die Geschehnisse aus der Welt der Mobilität - wöchentlich im Podcast vorgestellt und kommentiert.

Auszeichnungen

Grimme Online Award Preisträger 2012

Zukunft Mobilität hat den Grimme Online Award 2012 in der Kategorie Information erhalten. Ich möchte mich bei all meinen Lesern für die Unterstützung bedanken!

PUNKT Preisträger 2012

Zukunft Mobilität hat den PUNKT 2012 der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften (acatech) in der Kategorie "Multimedia" gewonnen.

Logo VDV Verband Deutscher Verkehrsunternehmen

Der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen e.V. (VDV) hat mich im Rahmen der VDV-Jahrestagung 2013 in Mainz als “Talent im ÖPNV” des Jahres 2013 ausgezeichnet. Der VDV vertritt rund 600 Unternehmen des Öffentlichen Personennahverkehrs, des Schienenpersonennahverkehrs, des Schienengüterverkehrs, der Personenfernverkehrs sowie Verbund- und Aufgabenträger-Organisationen.

Lizenz

Zukunft Mobilität Creative Commons

Die Inhalte dieses Artikels sind - soweit nicht anders angegeben - unter CC BY-SA 3.0 de lizensiert. Grafiken sind von dieser Lizenz aus Vereinfachungs- und Schutzgründen ausgenommen (Anwendung aufgrund der Verwendung von Grafiken / Bildern mit unterschiedlichen Lizenzen zu kompliziert) außer die CC-Lizenz ist ausdrücklich genannt.

Weitere Informationen

Verfasst von:

Martin Randelhoff

Herausgeber Zukunft Mobilität.
Studium der Raumplanung an der TU Dortmund, Studium der Verkehrswirtschaft an der TU Dresden.
Ist interessiert an innovativen Konzepten zum Lösen der Herausforderungen von morgen insbesondere in den Bereichen urbane Mobilität, Verkehr im ländlichen Raum, Wirkung autonomer Fahrzeugsysteme und nachhaltige Verkehrskonzepte.

Kontaktaufnahme:

Telefon +49 (0)351 / 41880449 (voicebox)

E-Mail: randelhoff [ät] zukunft-mobilitaet.net

Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen? Es gibt noch mehr!

Lassen Sie sich über neue Artikel und Aktualisierungen benachrichtigen.

Erhalten Sie eine Benachrichtigung über neue Artikel, Artikelaktualisierungen, ausgewählte Linktipps sowie Hinweise auf das nächste Future Mobility Camp - 100 % werbefrei! (Weitere Informationen zum Newsletter)
Der Versand der Newsletter erfolgt mittels des Anbieters Mailjet, bei dem die E-Mail-Adresse und weitere Informationen zum Versand und zur Erfolgsmessung (u.a. Öffnungsrate, Klicks) gespeichert werden. Die Datenspeicherung erfolgt innerhalb der Europäischen Union.

Durch Eintrag Ihrer E-Mail-Adresse gestatten Sie mir, Ihre Daten entsprechend der Datenschutzerklärung zu verarbeiten und Ihnen Informationen via E-Mail zukommen zu lassen. Sie können den Empfang des Newsletters jederzeit über den Abmeldelink in den E-Mails kündigen. Bei Fragen stehe ich Ihnen unter info@zukunft-mobilitaet.net zur Verfügung.

Die Datenschutzerklärung mit Informationen zum Datenschutz und Widerrufshinweisen finden Sie hier.
close-link
Der Zukunft Mobilität-Wochennewsletter
Zukunft Mobilität *PING*
Erhalten Sie eine Benachrichtigung über neue Artikel, Aktualisierungen, ausgewählte Linktipps sowie Hinweise auf das nächste Future Mobility Camp - 100 % werbefrei! (Weitere Informationen zum Newsletter)
Der Versand der Newsletter erfolgt mittels des Anbieters Mailjet, bei dem die E-Mail-Adresse und weitere Informationen zum Versand und zur Erfolgsmessung (u.a. Öffnungsrate, Klicks) gespeichert werden. Die Datenspeicherung erfolgt innerhalb der Europäischen Union.

Durch Eintrag Ihrer E-Mail-Adresse gestatten Sie mir, Ihre Daten entsprechend der 
Datenschutzerklärung zu verarbeiten und Ihnen Informationen via E-Mail zukommen zu lassen. Sie können den Empfang des Newsletters jederzeit über den Abmeldelink in den E-Mails kündigen. Bei Fragen stehe ich Ihnen unter info@zukunft-mobilitaet.net zur Verfügung.

Die Datenschutzerklärung mit Informationen zum Datenschutz und Widerrufshinweisen finden Sie hier.
close-link