In eigener Sache

[ZM2020] QIMBY – eine Bilderplattform für Urbanisten und Verkehrsplaner

QIMBY quality in my backyard Fotoplattform
Screenshot von qimby.net
QIMBY ist eine neue Plattform für Aufnahmen von Städten, Infrastrukturen und Straßenzügen. Die Bilder sollen der fotografischen Dokumentation von Situationen, Veränderungen und guten Beispielen dienen, damit andere daraus lernen und sich inspirieren lassen können. Die Bilder stehen unter CC0-Lizenz und sind kostenfrei verwendbar.

Stadt- und Verkehrsplaner, Ingenieure, Aktive in Initiativen, Vereinen und Organisationen sowie interessierte und engagierte BürgerInnen versuchen mit ihrer Arbeit unsere , Infrastrukturen, Straßenzüge und Stadtteile zu verbessern. Sei es hinsichtlich ihrer Funktion oder Ästhetik.

Veränderungen vor Ort bedürfen jedoch immer dem Werben um Zustimmung. Sei es bei Betroffenen und Anwohnern oder um politische Mehrheiten.

Bei lokalen Projekten, wie zum Beispiel der Umgestaltung eines Platzes oder eines Straßenzuges, kann nur wenig Ideen so gut vermitteln wie Bilder. Die Anfertigung guter Visualisierungen setzt jedoch aufgrund der damit verbundenen Kosten häufig ein fortgeschritteneres Projektstadium oder sehr engagierte Aktivisten mit entsprechenden Fähigkeiten voraus. Etwas einfacher (und günstiger) wird es, wenn man Fotografien von bereits umgesetzten Projekten oder Situationen nutzt und auf die Fantasie der Menschen setzt. Den allermeisten gelingt es, Ideen und Best Practise-Beispiele auf die Situation vor Ort zu übertragen.

QIMBY, kurz für “” (auf deutsch: “Qualität in unseren Hinterhöfen”) soll hierbei unterstützen und das notwendige Ideen- und Bildmaterial bereitstellen. Die Bilderplattform dient der fotografischen von Situationen, Veränderungen und guten Beispielen, damit andere daraus lernen und sich inspirieren lassen können.

Zählstelle Radverkehr QIMBY Göttingen Beispiel
Eine Aufnahme der Zählstelle am e-Radschnellweg in Göttingen, welche von Philipp Böhme unter CC0-Lizenz auf QIMBY eingestellt wurde.

Bilder und deren Verwendung – häufig rechtlich problematisch

Es ist häufig schwierig, freies Bildmaterial für Vorträge, studentische Arbeiten oder zur Illustration von Plänen, Broschüren oder für die Verwendung im Internet zu finden. QIMBY soll hier Linderung verschaffen: Das Bildmaterial wird unter Creative Commons CC0 1.0 Universell-Lizenz veröffentlicht, welche eine sehr liberale und weitgehende Lizenzform für Inhalte ist. Sie erlaubt, dass die hochgeladenen Bilder kostenfrei kopiert, verändert, verbreitet und – auch kommerziell – genutzt werden dürfen. Da zudem auf die Pflicht zur Nennung des Urhebers oder den Bearbeitungszustandes eines Bildes verzichtet wird, wird die Abmahngefahr reduziert. In jüngerer Vergangenheit kam es beispielsweise zu Problemen, da ein Detail der Lizenzvereinbarung vergessen wurde. Ebenfalls bestehen Unsicherheiten, wann eine Verwendung kommerzieller Natur ist – reicht hierfür beispielsweise der Einbau von Affiliate-Links oder das Einblenden von Google-Adwords zur Refinanzierung der Serverkosten aus? [siehe hierzu auch der Leitfaden “Folgen, Risiken und Nebenwirkungen der Bedingung »nicht-kommerziell – NC” von iRights.info, Wikimedia Deutschland und Creative Commons Deutschland]

QIMBY ist ein weiteres Element der Roadmap “Zukunft Mobilität 2020” (Link) und soll ein Angebot für alle sein, Bilder zu nutzen oder auch eigene Aufnahmen der Allgemeinheit zur Verfügung zu stellen.

Es müssen auch keine preisverdächtigen Aufnahmen sein, einfache Schnappschüsse von Straßenzügen, Städtebauprojekten und Verkehrsinfrastruktureinrichtungen reichen aus. Nicht die Bildästhetik oder die Qualität der Aufnahme steht im Vordergrund, sondern das abgebildete Motiv, die Idee oder Situation. Gerne kann QIMBY auch als Speicher von Bildern genutzt werden, um nach einem erfolgten Umbau Vorher-Nachher-Vergleiche anstellen zu können. Der bedauernswerte Zustand von Google Street View in Deutschland macht derartige Vergleiche hierzulande leider oftmals schwierig.

Aufnahmen im  fallen in Deutschland, Österreich, der Schweiz und anderen europäischen Ländern – jeweils nach nationalem Urheberrecht unterschiedlich ausgestaltet und zulässig – unter die sogenannte “Panoramafreiheit”, auch “Straßenbildfreiheit” genannt. Diese lässt Aufnahmen von Gebäuden von öffentlichem Grund aus zu.

Maßgeblich in Deutschland ist § 59 UrhG:

(1) Zulässig ist, Werke, die sich bleibend an öffentlichen Wegen, Straßen oder Plätzen befinden, mit Mitteln der Malerei oder Graphik, durch Lichtbild oder durch Film zu vervielfältigen, zu verbreiten und öffentlich wiederzugeben. Bei Bauwerken erstrecken sich diese Befugnisse nur auf die äußere Ansicht.

Weitere Informationen zur Panoramafreiheit finden Sie bspw. hier. Natürlich sind noch weitere rechtliche Regelungen wie bspw. das Persönlichkeitsrecht zu beachten.

Auf QIMBY gelten daher folgende Regeln:

Trotz dieser Einschränkungen hinsichtlich möglicher Motive würde ich mich freuen, wenn möglichst viele ihren Fotoschatz der Allgemeinheit zur Verfügung stellen. Daher möchte ich Sie bitten und animieren, Ihre Fotos und Bilder ebenfalls hochzuladen und unter CC0-Lizenz zu veröffentlichen. Über die Zeit entsteht somit ein Verzeichnis guter Ideen und die Möglichkeit, geplante Vorhaben mit visueller Unterstützung zu bewerben.

Besuchen Sie jetzt .net und lassen Sie sich inspirieren. Wenn Sie sich registrieren, können Sie unter CC0-Lizenz lizensierte Bilder in hoher Auflösung kostenfrei herunterladen, kommentieren und selber Ihre Aufnahmen für eine Nutzung durch Dritte bereitstellen.

Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen? Es gibt noch mehr!

Lassen Sie sich über neue Artikel und Aktualisierungen benachrichtigen.

Erhalten Sie eine Benachrichtigung über neue Artikel, Artikelaktualisierungen, ausgewählte Linktipps sowie Hinweise auf das nächste Future Mobility Camp - 100 % werbefrei! (Weitere Informationen zum Newsletter)
Der Versand der Newsletter erfolgt mittels des Anbieters Mailjet, bei dem die E-Mail-Adresse und weitere Informationen zum Versand und zur Erfolgsmessung (u.a. Öffnungsrate, Klicks) gespeichert werden. Die Datenspeicherung erfolgt innerhalb der Europäischen Union.

Durch Eintrag Ihrer E-Mail-Adresse gestatten Sie mir, Ihre Daten entsprechend der Datenschutzerklärung zu verarbeiten und Ihnen Informationen via E-Mail zukommen zu lassen. Sie können den Empfang des Newsletters jederzeit über den Abmeldelink in den E-Mails kündigen. Bei Fragen stehe ich Ihnen unter info@-mobilitaet.net zur Verfügung.

Die Datenschutzerklärung mit Informationen zum Datenschutz und Widerrufshinweisen finden Sie hier.

Martin Randelhoff

Herausgeber Zukunft Mobilität.
Studium der Raumplanung an der TU Dortmund, Studium der Verkehrswirtschaft an der TU Dresden.
Ist interessiert an innovativen Konzepten zum Lösen der Herausforderungen von morgen insbesondere in den Bereichen urbane Mobilität, Verkehr im ländlichen Raum, Wirkung autonomer Fahrzeugsysteme und nachhaltige Verkehrskonzepte.

Kontaktaufnahme:

Telefon +49 (0)351 / 41880449 (voicebox)

E-Mail: randelhoff [ät] zukunft-mobilitaet.net

Bild(er) hinzufügen
 
 
 
Audio- und Videodateien hinzufügen
 
 
 
Datei anhängen (PDF, u.a.)
 
 
 
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

FMC Dresden 2019 - jetzt anmelden

Jetzt abonnieren!

Der Zukunft Mobilität-Wochennewsletter
Zukunft Mobilität *PING*
Erhalten Sie eine Benachrichtigung über neue Artikel, Aktualisierungen, ausgewählte Linktipps sowie Hinweise auf das nächste Future Mobility Camp - 100 % werbefrei! (Weitere Informationen zum Newsletter)
Der Versand der Newsletter erfolgt mittels des Anbieters Mailjet, bei dem die E-Mail-Adresse und weitere Informationen zum Versand und zur Erfolgsmessung (u.a. Öffnungsrate, Klicks) gespeichert werden. Die Datenspeicherung erfolgt innerhalb der Europäischen Union.

Durch Eintrag Ihrer E-Mail-Adresse gestatten Sie mir, Ihre Daten entsprechend der 
Datenschutzerklärung zu verarbeiten und Ihnen Informationen via E-Mail zukommen zu lassen. Sie können den Empfang des Newsletters jederzeit über den Abmeldelink in den E-Mails kündigen. Bei Fragen stehe ich Ihnen unter info@zukunft-mobilitaet.net zur Verfügung.

Die Datenschutzerklärung mit Informationen zum Datenschutz und Widerrufshinweisen finden Sie hier.

Podcast abonnieren

Die Geschehnisse aus der Welt der Mobilität - wöchentlich im Podcast vorgestellt und kommentiert.

Auszeichnungen

Grimme Online Award Preisträger 2012

Zukunft Mobilität hat den Grimme Online Award 2012 in der Kategorie Information erhalten. Ich möchte mich bei all meinen Lesern für die Unterstützung bedanken!

PUNKT Preisträger 2012

Zukunft Mobilität hat den PUNKT 2012 der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften (acatech) in der Kategorie "Multimedia" gewonnen.

Logo VDV Verband Deutscher Verkehrsunternehmen

Der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen e.V. (VDV) hat mich im Rahmen der VDV-Jahrestagung 2013 in Mainz als “Talent im ÖPNV” des Jahres 2013 ausgezeichnet. Der VDV vertritt rund 600 Unternehmen des Öffentlichen Personennahverkehrs, des Schienenpersonennahverkehrs, des Schienengüterverkehrs, der Personenfernverkehrs sowie Verbund- und Aufgabenträger-Organisationen.

Lizenz

Zukunft Mobilität Creative Commons

Die Inhalte dieses Artikels sind - soweit nicht anders angegeben - unter CC BY-SA 3.0 de lizensiert. Grafiken sind von dieser Lizenz aus Vereinfachungs- und Schutzgründen ausgenommen (Anwendung aufgrund der Verwendung von Grafiken / Bildern mit unterschiedlichen Lizenzen zu kompliziert) außer die CC-Lizenz ist ausdrücklich genannt.

Weitere Informationen

Verfasst von:

Martin Randelhoff

Herausgeber Zukunft Mobilität.
Studium der Raumplanung an der TU Dortmund, Studium der Verkehrswirtschaft an der TU Dresden.
Ist interessiert an innovativen Konzepten zum Lösen der Herausforderungen von morgen insbesondere in den Bereichen urbane Mobilität, Verkehr im ländlichen Raum, Wirkung autonomer Fahrzeugsysteme und nachhaltige Verkehrskonzepte.

Kontaktaufnahme:

Telefon +49 (0)351 / 41880449 (voicebox)

E-Mail: randelhoff [ät] zukunft-mobilitaet.net

Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen? Es gibt noch mehr!

Lassen Sie sich über neue Artikel und Aktualisierungen benachrichtigen.

Erhalten Sie eine Benachrichtigung über neue Artikel, Artikelaktualisierungen, ausgewählte Linktipps sowie Hinweise auf das nächste Future Mobility Camp - 100 % werbefrei! (Weitere Informationen zum Newsletter)
Der Versand der Newsletter erfolgt mittels des Anbieters Mailjet, bei dem die E-Mail-Adresse und weitere Informationen zum Versand und zur Erfolgsmessung (u.a. Öffnungsrate, Klicks) gespeichert werden. Die Datenspeicherung erfolgt innerhalb der Europäischen Union.

Durch Eintrag Ihrer E-Mail-Adresse gestatten Sie mir, Ihre Daten entsprechend der Datenschutzerklärung zu verarbeiten und Ihnen Informationen via E-Mail zukommen zu lassen. Sie können den Empfang des Newsletters jederzeit über den Abmeldelink in den E-Mails kündigen. Bei Fragen stehe ich Ihnen unter info@zukunft-mobilitaet.net zur Verfügung.

Die Datenschutzerklärung mit Informationen zum Datenschutz und Widerrufshinweisen finden Sie hier.
close-link
Der Zukunft Mobilität-Wochennewsletter
Zukunft Mobilität *PING*
Erhalten Sie eine Benachrichtigung über neue Artikel, Aktualisierungen, ausgewählte Linktipps sowie Hinweise auf das nächste Future Mobility Camp - 100 % werbefrei! (Weitere Informationen zum Newsletter)
Der Versand der Newsletter erfolgt mittels des Anbieters Mailjet, bei dem die E-Mail-Adresse und weitere Informationen zum Versand und zur Erfolgsmessung (u.a. Öffnungsrate, Klicks) gespeichert werden. Die Datenspeicherung erfolgt innerhalb der Europäischen Union.

Durch Eintrag Ihrer E-Mail-Adresse gestatten Sie mir, Ihre Daten entsprechend der 
Datenschutzerklärung zu verarbeiten und Ihnen Informationen via E-Mail zukommen zu lassen. Sie können den Empfang des Newsletters jederzeit über den Abmeldelink in den E-Mails kündigen. Bei Fragen stehe ich Ihnen unter info@zukunft-mobilitaet.net zur Verfügung.

Die Datenschutzerklärung mit Informationen zum Datenschutz und Widerrufshinweisen finden Sie hier.
close-link