Select Page

About

Zukunft Mobilität – durch Struktur und Verhaltensweisen unserer Gesellschaft sind wir mehr denn je abhängig von Bewegung, Mobilität und Verkehr. Mobilität ist ein wesentlicher Aspekt unseres Lebens. Dies gilt sowohl für den privaten als auch für den wirtschaftlichen Bereich. Mobilität ist ein Teil unserer Lebensqualität und ist nicht umsonst mit dem Gefühl grenzenloser Freiheit verbunden. Nicht mobil sein zu können, bedeutet nicht in vollem Umfang am sozialen Leben teilnehmen zu können, im Extremfall entsteht sogar das Gefühl der Ausgrenzung.

Mobilität geht uns alle an – jeden persönlich.

Individuelle Mobilität bleibt vor allem für den Einzelnen von Nutzen, kann aber gesellschaftlich durchaus von großem Übel sein. Einer macht keinen Stau, viele Einzelne dagegen schon. Dasselbe gilt für Lärm, Verspätungen, Unfälle, Abgase und andere Auswirkungen auf Mitmenschen und Umwelt. Und man kann davon ausgehen, dass diese Probleme weiter zunehmen werden.

Die Diskussion um Verkehr und Mobilität ist ein Sinnbild von ideologischer Konfrontation und Starrsinn. Politik, Verbände und auch Privatmenschen sind zu sehr auf ihre persönliche Mobilität, die ihrer Mitglieder oder Wähler fixiert. Insbesondere die Rolle des Automobils wird in unserer Gesellschaft maßlos überschätzt.

Über Mobilität muss man aber offen – das schließt ergebnisoffen mit ein – diskutieren können. Sie ist unverzichtbarer Bestandteil einer modernen und vernetzten Welt.

In diesem Blog möchten wir daher über Strategien für die Mobilität von morgen informieren. Wir möchten uns mit diversen Problemen unserer Zeit beschäftigen und dabei alle Verkehrsträger im Blick behalten. Im Straßenverkehr spielen Elektroantrieb, Batterietechnik, Stauvermeidung und Verkehrstelematik eine große Rolle – unabhängig davon ob und in welchem Maß wir den Straßenverkehr und die mit ihm verbundenen Probleme weiter fördern sollten. Wir befinden uns in einem Zeitalter, in dem die Eisenbahn eine Renaissance erlebt, auf der ganzen Welt Hochgeschwindigkeitszugverbindungen entstehen und der Flugverkehr stetig zunimmt.

Wir reden von vernetztem Leben und das Leben von morgen. Unser Zusammenleben in Städten, Dörfern, großen Ballungsgebieten befindet sich auch im Wandel. Bei einer insgesamt steigenden Weltbevölkerung und einer eher negativen demographischen Entwicklung in Europa, stellt uns dies ebenfalls vor große Herausforderungen.

Herausforderungen ist ein gutes Stichwort. Dieser Blog soll dabei helfen, die Herausforderungen von morgen ein wenig mehr ins Bewusstsein zu rücken, Alternativen und mögliche Lösungsansätze vorzustellen und umfassend zu informieren: Denn man muss die Vergangenheit kennen, die Gegenwart analysieren um die Zukunft entwickeln zu können.

Wer hier schreibt

Martin Randelhoff

Hallo, auf meinem Blog. Ich bin Herausgeber und Gründer von Zukunft Mobilität und versuche neben meines Studiums der Verkehrswirtschaft an der TU Dresden möglichst viel zu bloggen und den Menschen Möglichkeiten und Chancen einer nachhaltigen und effizienten Mobilität aufzuzeigen.

Martin Randelhoff Zukunft Mobilität

Martin Randelhoff – Bei Verwendung des Bildes bitte eine kurze Info an mich. Es ist ebenfalls möglich das Bild in Druckqualität zu erhalten!

Ich persönlich bin schon seit 2001 (ja, mit 12 – 13 Jahren) im Internet unterwegs. Ich habe bereits mit 15 erste Webprojekte gestaltet und pünktlich zu meinem achtzehnten Geburtstag mein erstes Unternehmen gegründet. Durch Abistress und Uni fehlte mir leider die Zeit, dieses weiterzuführen.

Mein Interesse liegt neben neuen Mobilitätskonzepten für die Welt von morgen insbesondere in der Verkehrs- und Infrastrukturplanung, dem Betrieb von Eisenbahn- und ÖPNV-Unternehmen und im kombinierten Verkehr.

Ich habe die Vision, später einmal ein leistungsfähiges Konzept zu erarbeiten, um LKW-Verkehr möglichst effizient von der Straße auf die Schiene verlagern zu können. Erste Eindrücke von dem, was ich später gerne einmal machen würde (wenn sich meine Interessen nicht doch noch ändern sollten, ich bin jung, ich darf das) können Sie hier nachlesen.

Kurz-Lebenslauf:

  • Geboren am 19.12.1988 in Hof an der Saale
  • Abitur am Jean-Paul Gymnasium Hof im Jahr 2009
  • seit 10/2009 Student der Verkehrswirtschaft (B.Sc.) an der TU Dresden
  • 03/2011: Praktikum Professur für Bahnverkehr, öffentlicher Stadt- und Regionalverkehr der Technischen Universität Dresden / Usedomer Bäderbahn GmbH (ein 100-prozentiges Tochterunternehmen der Deutsche Bahn AG)
  • seit 07/2011: freie Mitarbeit Privatbahn Magazin, Bahn-Media Verlag GmbH & Co. KG
  • seit 01.04.2012: Mitglied Netzwerk intelligente Mobilität (NiMo) / Verantwortlicher Social Media
  • seit 06.05.2012: Mitglied Verkehrte Welt e.V., einer Organisation zum internationalen Austausch von Studentinnen und Studenten der Verkehrwissenschaften / Organisation des International Transport Meeting
  • 08.05.2012: Nominierung für den Grimme Online Award 2012 in der Kategorie „Bildung und Wissen“
  • 20.05.2012: Grimme Online Award 2012 in der Kategorie Information
  • seit 01.09.2012: HARUKI Observatory Mobilität, HARUKI GbR Insights, Innovation, Strategy, Hamburg (Nebenjob)
  • seit September 2012: Das nächste Kapitel„, Zukunftsdialog der Konrad-Adenauer-Stiftung
  • Oktober 2012: UNICUM zählt mich zu den 10 Zukunftsmachern: Studenten und Berufseinsteiger, die sich mit den drängenden Fragen unserer Zeit beschäftigen und die Welt mit ihrer Arbeit ein kleines bisschen besser machen wollen. (siehe UNICUM 03/2012)

Fachartikel & Publikationen

Schienenroboter für mehr Sicherheit im Eisenbahnverkehr (Onlineversion) in Privatbahn Magazin 05/2011, Seite 94 – Bahn-Media Verlag GmbH & Co. KG

Vorträge

Eine Übersicht über von mir gehaltene Vorträge finden Sie hier.

Medienerwähnungen (Auszug)

3sat / ORF – „Stau ohne Ende?“ aus der Reihe „über:morgen“ – Das Zukunftsmagazin (09.10.2011)

DRadio Wissen – Stuttgart 21 kommt (28.11.2011)

Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO: Newsletter Elektromobile Stadt – Nr.11/2011

Tagesanzeiger – Klimaretter oder Klimakiller? Zank um E-Mobile

Grimme Online Award 2012: ZEIT Online, TagesspiegelNetzpolitik.org, WDR, WELT Online, Süddeutsche Zeitung, Golem, ZDF heute und viele weitere (siehe Google News)

Braunschweiger Zeitung – Stress-Test: Nulltarif in Bussen und Bahnen? (Anmerkungen) (22.06.2012)

detektor.fm AutoMobil – Welche Rolle spielen Taxis im ÖPNV? (06.07.2012)

Frankenpost vom 19.07.2012 – „Neue Konzepte für Mobilität“ (Interview) und Kritischer Blick auf regionale Projekte (Anmerkung: gemeint ist meine Heimat Nordostoberfranken), Seite 2

Sächsische Zeitung vom 20.07.2012 – Blog in Bewegung, Seite 16 oder hier als paid content

DER STANDARD vom 25./26.8.2012 – „Stuttgart 21 gab mir einen Schub

„ad rem“ – Die unabhängige regionale Hochschulzeitung im Bereich des Studentenwerkes Dresden vom 05.09.2012 – Zukunft und Mobilität, Seite 3

Tagungszeitung zur 127. Versammlung der Gesellschaft Deutscher Naturforscher und Ärzte in Göttingen, 14.09. – 18.09.2012 – Ich will Verkehr erklären!

Rhein-Zeitung vom 15.09.2012 – Mobile Zukunft mit Elektrorad und Seilbahn

zeo2 04/12 – Preiswürdig, S. 32

UNICUM, 15. Jahrgang, 03/2012 – Die Zukunftsmacher, S.12ff.

Frankenpost vom 18.10.2012 –  Multimedia-Preis für Blogger

DRadio Wissen vom 26.01.2013 – Onlinetalk: Daniel Fiene und Herr Pähler reden eine Stunde lang mit Mobilitäts-Blogger Martin Randelhoff

WDR 5, Sendung Leonardo vom 15.02.2013 – Nicht geliebt, aber wirksam: Zehn Jahre Londoner City Maut (ab Minute 24:00)

Wirtschaftswoche Lunchtalk vom 21.05.2013 – Martin Randelhoff, fahren wir bald alle E-Autos?

detektor.fm, AutoMobil vom 15.02.2013 – Bahnpreise im europäischen Vergleich

Dresdner Neuste Nachrichten vom 28.06.2013 – Student und prämierter Blogger: Öffentlicher Personennahverkehr ist in Dresden gut aufgestellt

MDRaktuell (Liveschalte) vom 30.07.2013 – Preise im Nahverkehr steigen wieder, Leipziger Tram teurer als Pariser Metro

ARD plusminus vom 28.08.13, 21:45 Uhr – Öffentlicher Nahverkehr: Warum Bus und Bahn immer teurer werden

UniSPIEGEL 5/2013 vom 14.10.2013 – Tschüs, Auto

Tagesspiegel vom 03.12.2013 – Kostenloser Nahverkehr ist in anderen Städten gescheitert

Bezug – Das Projektmagazin zum Bahnprojekt Stuttgart – Ulm, Ausgabe 7, Dezember 2013, Seite 10 – Trend zum schnellen Zug

Spiegel Online vom 07.12.2013 – Zukunft der Mobilität: Der PS-Skeptiker

WELT AM SONNTAG, 12.01.2014, Nr. 2, S. 13 – Wenn die Liebe zum Auto stirbt

Deutschlandradio Kultur vom 06.01.2014 zum Thema Pkw-Maut, die zukünftige Rolle des Automobils in Städten und der Sicherstellung von Mobilität auf dem Land

SWRinfo vom 14.01.2014 – Radiointerview „Zukunft des Automobils“

Grüner-Journalismus.de – Grimme-Preis-Träger Randelhoff: „Ein Masterplan von oben bringt nichts“ / Anregend: das Grimme-Preis-Blog „Zukunft Mobilität“

Computerwoche.de vom 14.02.2014 – Nahverkehr hat großen Nachholbedarf bei IT-Lösungen

fairkehr 01/2014, S. 20 – Twittern für besseren Verkehr

Kontaktmöglichkeiten

Xing | LinkedIn | Twitter | Facebook | Normale Nachricht über unser Kontaktformular

Weitere Hinweise

Zukunft Mobilität ist unabhängig und transparent. Ausgewählte Förderpartner unterstützen bei der Finanzierung, haben jedoch die vollkommene redaktionelle Unabhängigkeit zu respektieren! Weitere Details hierzu sind der Unabhängigkeitsgarantie entnehmbar. Alle Links, die ich auf andere Webseiten setze, werden aufgrund ihres Informationsgehaltes ausgewählt. SEO-Mauscheleien und Linkkäufe gibt es hier nicht und wird es auch niemals geben.

Unabhängigkeit und die Arbeit für Verbände, Parteien und andere Institutionen

Ich erhalte hin und wieder Einladungen zu Presseterminen, Präsentationen, einfachen Treffen (Mittagessen) oder anderen Veranstaltungen. Diese werden von ganz unterschiedlichen Unternehmen, Vereinen, Institutionen oder Journalisten ausgesprochen. Manche Verbände und Institutionen haben Ziele, die nicht ganz mit meiner Meinung übereinstimmen. Dies hindert mich jedoch nicht daran, mich mit Vertretern dieser Organisationen zu treffen und mich kritisch mit ihren Inhalten auseinander zu setzen. Solange ich keine negativen Erfahrungen mit dieser Praxis wie Bestechungsversuche oder direkte / indirekte Einflussnahmen mache, behalte ich dieses Vorgehen bei.

Für Vorträge verlange ich normalerweise eine Aufwandspauschale und ein Honorar. Für Vorträge, die mir persönlich am Herzen lagen und bei gemeinnützigen Institutionen gehalten wurden, verzichte ich auch auf die Zahlung eines Honorars. Eine Übersicht der gehaltenen Vorträge finden Sie hier.

Neben meiner Vortragstätigkeit habe ich Veranstaltungen folgender Unternehmen, Verbände und Organisationen besucht:

Was nun?

Erst einmal Danke, dass Sie überhaupt so weit gelesen haben – auch wenn Sie direkt zum Ende gesprungen sind und den Mittelteil ausgelassen haben sollten ;-). Ich hoffe, dass Sie nun verstehen, warum dieser Blog in dieser Form existiert. Wenn Sie das erste Mal auf dieser Webseite sind, empfehle ich Ihnen einfach ein paar Artikel zu lesen (oder zu überfliegen) und sich dann eine Meinung zu bilden. Wenn Sie Fragen oder Anmerkungen haben, würde ich mich sehr über eine Mitteilung freuen!

Jetzt abonnieren!

Twitter

Notorische Falschparker riskieren Führerschein - Lawblog - lawblog.de/index.php/arch…

Auszeichnungen

Grimme Online Award Preisträger 2012

Zukunft Mobilität hat den Grimme Online Award 2012 in der Kategorie Information erhalten. Ich möchte mich bei all meinen Lesern für die Unterstützung bedanken!

PUNKT Preisträger 2012

Zukunft Mobilität hat den PUNKT 2012 der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften (acatech) in der Kategorie "Multimedia" gewonnen.

Logo VDV Verband Deutscher Verkehrsunternehmen

Der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen e.V. (VDV) hat mich im Rahmen der VDV-Jahrestagung 2013 in Mainz als “Talent im ÖPNV” des Jahres 2013 ausgezeichnet. Der VDV vertritt rund 600 Unternehmen des Öffentlichen Personennahverkehrs, des Schienenpersonennahverkehrs, des Schienengüterverkehrs, der Personenfernverkehrs sowie Verbund- und Aufgabenträger-Organisationen.

Lizenz

Zukunft Mobilität Creative Commons

Die Inhalte dieses Artikels sind - soweit nicht anders angegeben - unter CC BY-SA 3.0 de lizensiert. Grafiken sind von dieser Lizenz aus Vereinfachungs- und Schutzgründen ausgenommen (Anwendung aufgrund der Verwendung von Grafiken / Bildern mit unterschiedlichen Lizenzen zu kompliziert) außer die CC-Lizenz ist ausdrücklich genannt.

Weitere Informationen
Share This