Fußgänger- und Radverkehr

[Video zum Wochenende] Du willst mehr Freiheit im Verkehr und richtig viele überholen? Hier ist die Lösung!

Das Auto wird oftmals mit dem Gefühl der Freiheit verbunden. Die ständige Verfügbarkeit (falls ein eigenes Fahrzeug in der Garage steht und – wenn vorhanden – nicht gerade vom Kind “entführt” wurde), die vollkommene von Fahrplänen und vorgegebenen Strecken lassen dieses Gefühl durchaus plausibel erscheinen. Ich entscheide wann und wohin ich fahre!

Das Problem ist allerdings, dass man nicht alleine auf der Straße unterwegs ist. Auch wenn die Automobilindustrie dies in ihren Werbespots oftmals suggerieren möchte. Bestes Beispiel ist diese BMW i3-Werbung: Autofahren ohne Stau in Los Angeles und San Francisco? Come on! Aber wer zeigt schon gerne sein neues Automodell mit allen technischen Raffinessen und Ausstattungsmöglichkeiten im Stau stehend? Mit der Realität hat dies nur in den seltensten Fällen noch etwas zu tun.

Stattdessen sind viele morgens und abends frustriert. Nach acht Stunden Arbeit setzen sie sich in ihr Auto und möchten auf dem schnellsten Weg nach Hause gelangen. Stattdessen reihen sie sich in eine Blechlawine ein, die Minute um Minute Lebenszeit und Entspannung kostet.

Der Videoproduzent Tim Goldby hat diese Situation auf wunderbare Weise in einem Video eingefangen. Er filmte seinen täglichen Weg zur Arbeit von Essendon, einer Vorstadt der australischen Stadt Melbourne, in die Innenstadt. Da es sich auf zwei Rädern im Berufsverkehr viel schneller vorankommen lässt als mit vier Rädern, hat er ein kleines Spiel daraus gemacht und alle Fahrzeuge mitgezählt, die er überholt. Und natürlich jene abgezogen, die ihn überholt haben. Waren ein paar…

Ein ähnliches Video veröffentlichte auch Richard Powell, der regelmäßig die Sunnyholt Road nahe Blacktown, einem Sydneys, entlangfährt.

Dann steht man als Autofahrer an der Lichtsignalanlage (“Ampel”), bekommt grün und trotzdem geht es kaum voran. Kein Wunder, dass Frust und Aggressionslevel im steigen…

Anonymous

Martin Randelhoff

Herausgeber Zukunft Mobilität, arbeitet im ARGUS Studio/ in Hamburg. Zuvor war er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachgebiet Verkehrswesen und Verkehrsplanung an der Fakultät Raumplanung der Technischen Universität Dortmund.
Ist interessiert an innovativen Konzepten zum Lösen der Herausforderungen von morgen insbesondere in den Bereichen urbane Mobilität, Verkehr im ländlichen Raum und nachhaltige Verkehrskonzepte.

Kontaktaufnahme:

Telefon +49 (0)351 / 41880449 (voicebox)

E-Mail: randelhoff [ät] zukunft-mobilitaet.net

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments

Jetzt abonnieren

4.416Fans
8.046Follower
2.618RSS-Abonnements
990Follower
  

Auszeichnungen

Grimme Online Award Preisträger 2012

Zukunft Mobilität hat den Grimme Online Award 2012 in der Kategorie Information erhalten. Ich möchte mich bei all meinen Lesern für die Unterstützung bedanken!

PUNKT Preisträger 2012

Zukunft Mobilität hat den PUNKT 2012 der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften (acatech) in der Kategorie "Multimedia" gewonnen.

Logo VDV Verband Deutscher Verkehrsunternehmen

Der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen e.V. (VDV) hat mich im Rahmen der VDV-Jahrestagung 2013 in Mainz als “Talent im ÖPNV” des Jahres 2013 ausgezeichnet. Der VDV vertritt rund 600 Unternehmen des Öffentlichen Personennahverkehrs, des Schienenpersonennahverkehrs, des Schienengüterverkehrs, der Personenfernverkehrs sowie Verbund- und Aufgabenträger-Organisationen.

Auch interessant:

Lizenz

Zukunft Mobilität Creative Commons

Die Inhalte dieses Artikels sind - soweit nicht anders angegeben - unter CC BY-SA 3.0 de lizensiert. Grafiken sind von dieser Lizenz aus Vereinfachungs- und Schutzgründen ausgenommen (Anwendung aufgrund der Verwendung von Grafiken / Bildern mit unterschiedlichen Lizenzen zu kompliziert) außer die CC-Lizenz ist ausdrücklich genannt.

Weitere Informationen

Verfasst von:

Anonymous

Martin Randelhoff

Herausgeber Zukunft Mobilität, arbeitet im ARGUS Studio/ in Hamburg. Zuvor war er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachgebiet Verkehrswesen und Verkehrsplanung an der Fakultät Raumplanung der Technischen Universität Dortmund.
Ist interessiert an innovativen Konzepten zum Lösen der Herausforderungen von morgen insbesondere in den Bereichen urbane Mobilität, Verkehr im ländlichen Raum und nachhaltige Verkehrskonzepte.

Kontaktaufnahme:

Telefon +49 (0)351 / 41880449 (voicebox)

E-Mail: randelhoff [ät] zukunft-mobilitaet.net