Straßenverkehr Telematik, Apps und IKT urbane Mobilität

[Moving Beyond the Automobile] Stauabgabe und Innenstadtmaut

Stauabgabe Innenstadtmaut London Moving Beyond the Automobile

Der fünfte Teil der Streetfilms-Serie “Moving Beyond the Automobile” dreht sich um die Folgen der Einführung einer Innenstadtmaut und Stauabgabe. Das Video erklärt in fünf Minuten und 13 Sekunden, wieso es sinnvoll sein kann, den knappen Verkehrsraum mit einem bestimmten Preis zu versehen und wie die unterschiedlichen Verkehrsarten davon profitieren.

Viele Städte profitieren von ihrer Innenstadtmaut. Gute Beispiele sind Singapur und Stockholm. Und auch in New ist bereits seit einigen Jahren die Einführung einer Mautzone im Gespräch. Der berühmteste Vertreter ist jedoch London. Die britische Hauptstadt erhebt bereits seit dem Jahr 2003 eine im Innenstadtbereich und hat einige Erfolge zu verzeichnen:

So hat der Verkehr um zwanzig Prozent abgenommen. Tag für Tag fahren 90.000 Fahrzeuge weniger in den Innenstadtbereich. Dies hat zur Folge, dass der Verkehr insgesamt schneller fließt, die Nutzung des Öffentlichen Personennahverkehrs attraktiver geworden ist, Fahrradfahrer und sich in einer sichereren und saubereren Umgebung bewegen können und 150 Millionen Pfund mehr für in Verkehrsanlagen und Beförderungsgefäße zur Verfügung stehen.

Um die Stadt des 21. Jahrhunderts lebenswerter zu machen, sollten Stadtobere allen Widerständen zum Trotz die Einführung einer Innenstadtmaut zumindest in Erwägung ziehen. Auch wenn dies politisch nicht opportun sein mag. Die Stadt wird es ihnen dennoch danken.

Anonymous

Martin Randelhoff

Herausgeber Zukunft Mobilität.
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachgebiet Verkehrswesen und Verkehrsplanung an der Fakultät Raumplanung der Technischen Universität Dortmund.
Ist interessiert an innovativen Konzepten zum Lösen der Herausforderungen von morgen insbesondere in den Bereichen urbane Mobilität, Verkehr im ländlichen Raum, Wirkung autonomer Fahrzeugsysteme und nachhaltige Verkehrskonzepte.

Kontaktaufnahme:

Telefon +49 (0)351 / 41880449 (voicebox)

E-Mail: randelhoff [ät] zukunft-mobilitaet.net

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Jetzt abonnieren

4.416Fans
8.046Follower
2.618RSS-Abonnements
990Follower
  

Auszeichnungen

Grimme Online Award Preisträger 2012

Zukunft Mobilität hat den Grimme Online Award 2012 in der Kategorie Information erhalten. Ich möchte mich bei all meinen Lesern für die Unterstützung bedanken!

PUNKT Preisträger 2012

Zukunft Mobilität hat den PUNKT 2012 der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften (acatech) in der Kategorie "Multimedia" gewonnen.

Logo VDV Verband Deutscher Verkehrsunternehmen

Der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen e.V. (VDV) hat mich im Rahmen der VDV-Jahrestagung 2013 in Mainz als “Talent im ÖPNV” des Jahres 2013 ausgezeichnet. Der VDV vertritt rund 600 Unternehmen des Öffentlichen Personennahverkehrs, des Schienenpersonennahverkehrs, des Schienengüterverkehrs, der Personenfernverkehrs sowie Verbund- und Aufgabenträger-Organisationen.

Lizenz

Zukunft Mobilität Creative Commons

Die Inhalte dieses Artikels sind - soweit nicht anders angegeben - unter CC BY-SA 3.0 de lizensiert. Grafiken sind von dieser Lizenz aus Vereinfachungs- und Schutzgründen ausgenommen (Anwendung aufgrund der Verwendung von Grafiken / Bildern mit unterschiedlichen Lizenzen zu kompliziert) außer die CC-Lizenz ist ausdrücklich genannt.

Weitere Informationen

Verfasst von:

Anonymous

Martin Randelhoff

Herausgeber Zukunft Mobilität.
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachgebiet Verkehrswesen und Verkehrsplanung an der Fakultät Raumplanung der Technischen Universität Dortmund.
Ist interessiert an innovativen Konzepten zum Lösen der Herausforderungen von morgen insbesondere in den Bereichen urbane Mobilität, Verkehr im ländlichen Raum, Wirkung autonomer Fahrzeugsysteme und nachhaltige Verkehrskonzepte.

Kontaktaufnahme:

Telefon +49 (0)351 / 41880449 (voicebox)

E-Mail: randelhoff [ät] zukunft-mobilitaet.net