Artikel zum Thema Hybridantrieb
Verkehr in 140 Zeichen am 14. – 16.06.2015
  • In Kenia entsteht zurzeit für 3,6 Mrd. $ eine 609 km lange Bahnstrecke in Normalspur zwischen Mombasa und Nairobi – http://t.co/5DMdmSmZ7r ->
  • Diamond Aircraft und Siemens arbeiten weiterhin gemeinsam an einem experimentellen Flugzeug mit Hybridantrieb – http://t.co/AnAAkPaf4p ->
  • „I think transit and transport is priority number one in so many ways.“ Ajay Banga, CEO Mastercard http://t.co/V9QUuXXXTn ->
  • Ajay Banga: “I’m very focused on transit because I think transport and transit systems change the quality of life of a city completely.” ->
  • RT @herbert_tiemens: Last chance to jump the red light. Utrecht switches of these traffic lights. No cars, no need. http://t.co/IjxJuPltuK ->
  • Power-to-Gas als klare Chance fürs Brennstoffzellenauto – heise Autos – http://t.co/7YQm5uEOID ->
  • Maut-Streit: Dobrindt verschärft den Ton gegenüber Österreich und der Europäischen Kommission – Tagesschau – http://t.co/nHnrns7FxA #maut ->
  • RT @taljournal: Die Vorstudie zur Machbarkeitsstudie und andere Dokumente und Lagepläne zur Seilbahn in Wuppertal sind nun online: http://t.co/lOleyHacmH #seilbahn202->
  • Coburger entscheiden: Landkreis soll aus Flugplatz-Projekt aussteigen, Umsetzung jedoch weiterhin wahrscheinlich – http://t.co/AmCARQw2Nx ->
  • In Nicaragua haben 15.000 Menschen gegen den Bau des Kanals protestiert, der Atlantik und Pazifik verbinden soll. http://t.co/M6JdNFyq0E ->
  • In #Dresden (Ziegelstraße) gibt es eine Ampel, die seit 28 Jahren rot zeigt und niemals grün wird http://t.co/DmoKHIQbg7 (via @timohoffmann) ->
  • RT @Zugpendler: @zukunftmobil Tja.Stopp und Rechtsabbiegepfeil ist laut StVO an mit Lichtsignalen gesicherten Kreuzungen nicht zulässig. ->
  • RT @militantangleno: For the first time since 1953, a train has entered Santa Monica today. #ExpoLine http://t.co/fek4KW0D9d ->
  • Bundesregierung kündigt zusätzliche Förderung von #Elektroautos an – heise – http://t.co/IMVrttXaK7 #Elektromobilität ->
  • Zwischen 2016 und 2018 sollen 161 Millionen Euro in die Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnik fließen. Das H2-Netz soll ausgebaut werden. ->
  • Von 2008 bis 2015 hatte die Bundesregierung rund 112 Mio. € für die Marktvorbereitung von Brennstoffzellen- und Akkutechnik ausgegeben. ->
  • Merkel verspricht mehr Förderung von #Elektroautos, u.a. stellte sie finanzielle Kaufanreize noch 2015 in Aussicht – http://t.co/u5Uf4LD32x ->
  • Was schade ist: Auf der Nationalen Konferenz zur #Elektromobilität ging es nur am Rande um die Elektrifizierung abseits des Pkw. ->
  • Im Fahrradbereich haben sich Pedelecs und E-Bikes durchgesetzt, im ÖPNV bietet die Elektrifizierung vom Bussen große Potenziale. ->
  • Man ist politisch in der Elektromobilität noch sehr stark in tradierten Denkmustern verhaftet. Hängt aber auch mit der Industrie zusammen. ->
  • Deutschland als Leitmarkt und Leitanbieter in der Elektromobilität – davon sind wir ein sehr großes Stück entfernt. Ob wir es schaffen?! ->
  • Innovation und Fortschritt hat ja eigentlich etwas mit out-of-the-box-Denken und Mut zu tun. Wir setzen leider zu stark auf Ideen-Evolution. ->
  • Eine erfolgreiche Nische: 2012 betrug der Bestand an Pedelecs in Deutschland etwa 1,1 Mio. -> Weiter wachsend! https://t.co/tTh1ANjHiK ->
  • Vertriebsallianz: Die sechs größten ÖPNV-Unternehmen im #VRR errichten ein gemeinsames Vertriebssystem – http://t.co/BMJxtRwXm9 #NRW ->
  • Spannende Beobachtungen bzgl. Pedelecs / E-Bikes. Und das obwohl sie in der Anschaffung vergleichsweise teuer sind. https://t.co/f4OFrhUFqI ->
  • RT @maennig: @zukunftmobil Ich sehe in meiner Umgebung schon einige Pedelecs defekt in Gragen, Schuppen und Kellern vergammeln. ->
  • RT @maennig: @zukunftmobil Pedelecs und E-Bikes: Der Treppenlift des Nahverkehrs? ->
  • RT @maennig: @BurkhardStork Nochmal: Was ich subjektiv wahrnehme, ist eine Nutzungsnische im Freizeitbereich der jungen Alten. @zukunftmobil ->
  • RT @NickyBman: @maennig @zukunftmobil ich kenne Leute, die statt mit Pedelec mit dem Rad pendeln könnten, aber das Pedelec vorziehen. 1/2 ->
  • RT @NickyBman: @maennig @zukunftmobil bei denen liegt eine unangenehme Steigung auf dem Rückweg, die mit Pedelec deutlich entspannter zu nutzen. ->
  • BMW will mit der Unit „Digitale Services und Geschäftsmodelle“ (150 Mann) die digitale Transformation vorantreiben http://t.co/41BZxjGgDW ->
  • Der Widerstand von Anwohnern und Farmern gegen das kalifornische Hochgeschwindigkeitszugprojekt wächst – L.A. Times – http://t.co/iSVzNAne4W ->
  • BER-Gesellschafter erwägen Teilprivatisierung des Flughafens nach seiner Eröffnung (Minderheitsgesellschafter) – http://t.co/0exqNwq4Gj #BER ->
  • Elektromobilität: Merkel will sich Mühe geben – ZEIT ONLINE – http://t.co/HdhSJFnoUw Na dann… ->
  • RLP-Verkehrsminister fordert eine nächtliche Geschwindigkeitsbegrenzung von 70 km/h für Güterzüge im Mittelrheintal. http://t.co/w4UZp1tcN9 ->
  • RT @Dirk_Lauwers: Congratz mobility planners and decision makers in Malmo. You made a difference. #SUMPConference2015 http://t.co/34bSVUDY… ->
  • RT @SUMPendurance: #Bucharest is low-mobility city with just 2,7 trips per inhabitant/day, affects economy negatively #SUMPConference2015 ->
  • RT @SUMPendurance: Hirsh: Immediately plan safe attractive #bicycle network. Cheap, quick, easy to implement #SUMPConference2015 ->
  • RT @SUMPendurance: Hirsh: Other short-term solutions: aggressive parking management, light rail instead of metro #SUMPConference2015 ->
  • RT @lieselm: LOL RT @ThomasD83: Zum #lastRT fällt mir nur ein #bahn #dampflok http://t.co/SCagywflpb ->
  • Offizielle Mitteilung der Zweckverbände: Abellio und National Express sollen den Betrieb der #RRX-Linien übernehmen – http://t.co/W3adlFYsYI ->
  • Abellio gewinnt Los 1 mit dem RE 1 (Aachen – Köln – Essen – Hamm) und den RE 11 (Düsseldorf – Essen – Dortmund – Hamm – Kassel). #VRR #bahn ->
  • National Express gewinnt Los 2 mit RE 5 (Koblenz–Köln–Düsseldorf–Wesel) und RE 6 (Köln/Bonn Flughafen–Köln–Düsseldorf–Essen–Hamm–Minden) ->
  • National Express gewinnt darüber hinaus das Los 3 mit der Linie RE 4 (Aachen – Mönchengladbach – Hagen – Dortmund). ->
  • Laut Mitteilung sollen nicht die Personalkosten, sondern die Overhead-Kosten und kalkulierten Energiekosten, ausschlaggebend gewesen sein. ->
  • Südkoreanische Regierung investiert in die Entwicklung und Kommerzialisierung von Mikro-Elektroautos und E-Dreirädern http://t.co/Ehz12bMIg2 ->
  • RT @wegeheld: Vor Ort ist das Aktionsfeld der Verkehrswende: Jeder Quadratmeter zählt!!
    http://t.co/1mfB7Q70Up via @zukunftmobil ->
  • RT @e4Motion: Bochum könne sich 28 Mio € für Radschnellweg nicht leisten.Realisierung des Projekts hat für die FDP-Fraktion im Rat keine Priorität. ->
  • Die Bochumer #FDP und der #Radschnellweg Ruhr… #Bochum #RS1 http://t.co/NuK2IMLGtn ->
  • RT @mc_bongo: @zukunftmobil Braucht es denn wirklich dieses Leuchtturmprojekt, wo es im Ruhrgebiet fast keine Radinfrastruktur gibt. Geldverschwendung! ->
  • Verkehrsplanung in der Planstadt Almere (NL): Vom Plan in die Realität http://t.co/ySHyqxDV7F ->
  • Osram entwickelt Lidar für unter 100 Dollar auf Basis von 16 Fotodioden. Reichweite: bis zu 30 Meter. – http://t.co/sLr3WBVJNk ->
[best practise] Integration von Binnenschiff und Fahrrad in den innerstädtischen Lieferverkehr

Der innerstädtische Liefer- und Wirtschaftsverkehr wächst und stellt zunehmend ein Problem in vielen Städten dar. Insbesondere fehlen ausreichend Flächen und Ladebuchten, eine Folge ist das Parken in Verbotszonen, in zweiter Reihe oder gar auf Radwegen. Zum einen führt das Falschparken zu einem Verkehrssicherheitsrisiko mit Verletzten oder gar Toten und zum anderen zu Stau und damit verbunden zu einer erhöhten Schadstoffbelastung der Anwohnerinnen und Anwohner.

Untersuchungen in Frankfurt am Main haben gezeigt, dass die oft gescholtenen Kurier-, Express- und Paketdienste (KEP-Dienstleister) nicht Hauptverursacher der Parkplatznot sind, sondern nur zehn Prozent der Haltevorgänge des Wirtschaftsverkehrs ausmachen (Rest: Müllabfuhr, Handwerker, Spediteure). Etwa 80 bis 95 Prozent der Parkflächen werden durch den privaten Pkw-Verkehr belegt. Jedoch benötigt der Wirtschaftsverkehr spezielle Flächen, etwa sehr lange oder breite Parkbuchten, für die jedoch nur begrenzt Raum zur Verfügung steht. Anwohnerinnen und Anwohnern sind leider auch nur sehr schwer zu vermitteln, wieso Ladezonen zugunsten von Pkw-Stellplätzen geschaffen werden sollten.

Auslieferungsfahrten von Kurier-, Express- und Paketdienstleistern sind äußerst zeitsensitiv. Stau- und lange Parksuchzeiten verursachen Zeitverluste und erzeugen entsprechende Kosten. Insbesondere in urbanen Ballungsräumen setzen KEP-Dienstleister daher zunehmend auf kleinere Auslieferungsfahrzeuge wie beispielsweise Lastenräder, die nahe an den Lieferort heranfahren können und nur wenig Fläche benötigen.

Lastenräder können je nach Bauart mehrere Hundert Kilogramm Gewicht transportieren. Relativ häufig ist eine maximale Zuladung von 150-250 kg. Auch das Transportvolumen variiert nach Typ und kann bis zu 1,5 m³ betragen.

Für eine möglichst hohe Effizienz werden Auslieferungstouren in der Logistik permanent optimiert. Im innerstädtischen Lieferverkehr mit Fahrrädern hat es sich bewährt, Zwischenlager im Innenstadtbereich einzurichten und diese mehrfach in die Tourenplanung einzuflechten.

So stellt beispielsweise UPS bereits seit 2012 jeden Morgen in Hamburg am Neuen Wall (bei der Stadtwassermühle) eine mit Paketen beladene Wechselbrücke ab, aus der UPS-Zusteller die Pakete zu Fuß mit Sackkarre, mit Lastenfahrrädern und einem elektrisch unterstützten Fahrrad zu den Empfängern bringen. Abgeholte Sendungen werden von den UPS-Mitarbeitern in die Wechselbrücke verbracht, der dann abends abgeholt und zurück in die UPS-Niederlassung transportiert wird. Im Schnitt entfallen durch das neue Logistikkonzept pro Tag drei bis vier Liefertouren per Lkw, bei denen die Fahrer häufig in zweiter Reihe insgesamt 350 Mal anhalten, um ihre Pakete auszuliefern. Weitere Wechselbrücken werden seit 2015 nach dem gleichen Prinzip am Hopfenmarkt, Raboisen und in der Welckerstraße eingesetzt.

Neue Kombinationen werden möglich

Neben klassischer Punkt-zu-Punkt-Verkehre mit einem Transportmittel innerhalb einer Stadt (Beispiel: Lieferwagen oder Lastenrad vom Lager zum Lieferort) finden zunehmend auch im innerstädtischen Bereich multimodale Transportketten Anwendung. UPS testet die erwähnte Kombination aus Straßengüterverkehr, Fuß (Sackkarre) und Rad. Amazon testet in einem Pilotprojekt in New York die Paketzustellung per U-Bahn, die letzte Meile wird zu Fuß zurückgelegt.

Städte mit einem schiffbaren Kanal- und Flussnetz haben einen weiteren Vorteil: Die Eliminierung des Straßengüterverkehrs, welcher sich nicht immer leicht in vorhandene Stadtstrukturen einfügen lässt. Viele Städte wurden bereits Jahrhunderte lang über den Wasserweg mit Gütern versorgt. Mit dem Aufkommen des flexibleren Straßengüterverkehrs haben sich viele Städte jedoch von der Versorgung über den Wasserweg weg entwickelt. Mittlerweile entdecken viele Städte den Zugang zum Wasser wieder (Beispiel: Paris, Siegen). Die Frage ist, ob nicht auch die Logistik sich das vorhandene Potenzial zunutze machen sollte. (mehr …)

Verkehr in 140 Zeichen am 05. – 08.05.2014
  • Best Practice Social Media: Wie die Bahn vom „Chef-Ticket“ lernte – UPLOAD-Magazin – http://t.co/9HuRTJmUIx #bahn #socialmedia ->
  • Zehn Jahre dauernder Ausbau der A7 startet. Um Hamburg von sechs auf acht Spuren und bis nach Kiel sechs. – NDR – http://t.co/hJWDsey0GA ->
  • Ampelschaltung in München: Alles im roten Bereich für Fahrradfahrer – Süddeutsche Zeitung – http://t.co/hdvfxKJQqw #radverkehr ->
  • Nokia will 100 Millionen Dollar in vernetzte Autos stecken – heise online – http://t.co/PJuwIsJuwE #vehicle2vehicle ->
  • Rede von Michael Schmidt, CEO der BP Europa SE – Mobilität 2035: Hat der Verbrennungsmotor eine Zukunft? http://t.co/BK0U3MoauQ [PDF] ->
  • RT @bp_energie: Der mit Diesel und Benzin angetriebene Verbrennungsmotor wird auch im Jahr 2035 eine zentrale Rolle im Mobilitätssektor spielen. ->
  • RT @bp_energie: Er wird zunehmend kombiniert werden mit Elektrokomponenten in Form von Hybriden. http://t.co/Fhj5Ec79VN ->
  • Sehr interessant, könnte die #Bahn auch mal selber betreiben: Das Ostkreuzblog, das Onlinetagebuch zum Ostkreuz-Umbau http://t.co/1Ayw7negJ8 ->
  • Flughafengesellschaft trennt sich von dem Planungsbüro, welches die BER-Entrauchung geplant hat. – airliners – http://t.co/8PqwITLMS7 #BER ->
  • Laut Planern ist die Entrauchungsanlage einfach noch nicht fertiggestellt, laut Flughafengesellschaft funktioniere die Anlage per se nicht. ->
  • Fliegt der „Tagesspiegel“ auf Easyjet? Eine Replik von Markus Hesselmann, Redaktionsleiter Online beim Tagesspiegel – http://t.co/OWGbgIBJsI ->
  • Bundesverfassungsgericht verhandelt am 20. Mai über die Verfassungsmäßigkeit der Luftverkehrsteuer – airliners – http://t.co/39xbMatoQp ->
  • [Pkw-Maut in Deutschland] Vignette für Ausländer – Wie viele ausländische Pkw nutzen das deutsche Autobahnnetz? http://t.co/PP4pWA9SJB ->
  • Bund schlägt Alternative zu striktem Nachtflugverbot am #BER vor: Nachts sollen nur leise Flugzeuge landen / starten. http://t.co/q868N82jXj ->
  • RT @Pixeloekonom: Einfach mal raten: Eine Anzeige von Daimler oder vom Staat? #Steuergeld #FAZ #App http://t.co/DMCLbRg7hd ->
  • BYD beginnt Fertigung von Elektrobussen im kalifornischen Lancaster. Jahresproduktion: 200 Busse – http://t.co/0mST7W4koZ #elektrobus ->
  • Geschasster Manager an AR-Chef Wowereit: Selbst im Frühjahr 2016 könnte der #BER noch nicht betriebsbereit sein. – http://t.co/sLp13QezKQ ->
  • Deutschland: PKW-Neuzulassungen im April 2014 mit -3,6% zum Vorjahresmonat – Querschüsse – http://t.co/7FXephIHCY ->
  • Feste Fehmarnbeltquerung: Dänischer Verkehrsexperte nud Erik Andersen warnt vor Kostensteigerungen. – NDR – http://t.co/yua4pAvywR #FBQ ->
  • 2008 bis Ende des Jahres 2013 wurden insgesamt 288.320 Verstöße gegen die Plakettenpflicht in Umweltzonen gemeldet. – http://t.co/TtRpzbgQcN ->
  • Deutschland: PKW-Produktion im April 2014 mit -2,2% zum Vorjahresmonat (2014 ein Arbeitstag weniger). – http://t.co/iidijWjjnZ ->
  • Werden meine Enkel noch Autofahren lernen? Ich glaube nicht. – Medium – https://t.co/PgZZmHhP7G ->
  • Oh, schön. Die Tagesschau hat schon mal meinen Job gemacht und die Wahlprogramme hinsichtlich Verkehr durchgesehen: http://t.co/4LS6Cv4Kal ->
  • Anwohnerproteste: Google, Apple, Facebook, Yahoo, usw. zerstören San Francisco – Voice of Russia – http://t.co/Be9KVAi5wb ->
  • Google-Berater Brad Templeton (Singularity University): Autonome Autos werden sich blitzartig durchsetzen – heise – http://t.co/Bv0krPV8SF ->
  • Raumordnungsverfahren abgeschlossen: Schleswig-Holstein gibt heute die Variante der Bahnanbindung an den Fehmarnbelttunnel bekannt. ->
  • Elektro-Lastenräder im städtischen Güterverkehr: Chancen und Potentiale – PM DLR – http://t.co/2pDItjOrm9 #cargobikes ->
  • Brennerbasistunnel: Eine seit 2007 unter Verschluss gehaltene Studie zeigt, dass die Effekte für Gesundheit und Umwelt ausbleiben werden. ->
  • Die durch den Lkw-Verkehr erzeugte Schadstoffbelastung und Luftverschmutzung werde nicht sinken, Lärm nicht zurückgehen http://t.co/11XUNQCQqR ->
  • Frankreich baut GE eine Brücke für Alstom-Übernahme: Man möge bitte die Transportsparte mit übernehmen. – Tagesschau http://t.co/PDcpcqgDJd ->
  • Siemens baut ebenfalls kräftig um und soll u.a. den Sektor Infrastructure & Cities in die Divisionen Mobility und Gebäudetechnik aufspalten. ->
  • Schweizer Bundesrat setzt Gesetz zu Bau und Finanzierung des 4-Meter-Korridors am Gotthard in Kraft – bahnONLINE – http://t.co/vox23TzoB1 ->
  • Die Bahnanbindung der festen Fehmarnbeltquerung soll weitgehend auf einer neuen Trasse dicht an der A1 geführt werden. #FBQ #bahn ->
  • Der Bahnverkehr soll nicht durch Badeorte an der Lübecker Bucht fahren. Touristen sollen Orte wie Timmendorfer Strand mit Bussen erreichen. ->
  • Unrealistisch gute Verbrauchswerte bei #Elektroautos am Beispiel BMW i8: Super-Sportler oder Super-Mogler? – WiWo – http://t.co/DvrvdLPxPX ->
  • Schleswig-Holsteinische Regierung will entlang der A1 eine neue Bahntrasse nach Fehmarn – NDR – http://t.co/K3T4OUnsH8 #FBQ #bahn ->
  • Volvo testet 100 Roboterautos in Göteborg – Telepolis – http://t.co/OxjPQrHsW3 #DriveMe #Volvo ->
  • Privater Fernverkehr in CZ: LeoExpress machte 2013 5,9 Mio. EUR Verlust. Die Einnahmen reichen bei weitem nicht, um die Züge zu finanzieren. ->
  • 20 Jahre Eurotunnel: Die Angst, die aus der Tiefe kam: http://t.co/z0QFJvC09o Viele Ängste erfüllen sich nicht, siehe EU-Osterweiterung ->
  • Die #Piraten #Sachsen fordern einen #Transrapid von #Dresden nach #Prag->
  • US-Fluggesellschaften haben 2013 12,7 Milliarden USD Gewinn gemacht, davon 6,1 Mrd. mit Gepäck- und Canx-Gebühren. – http://t.co/BNUURKuCZh ->
  • Siemens hat immer noch nicht alle Pläne für die Steuerung der Entrauchungsanlage am #BER erhalten. – airliners – http://t.co/oi5eWF199G ->
  • Die Automobilindustrie beginnt verstärkt Superkondensatoren zu nutzen. – Electric Vehicles Research – http://t.co/9FzSYmZPUQ #elektroauto ->
  • S-Bahn Berlin mit neuem Fahrgastrekord (402 Mio.) und ebenfalls schwarzen Zahlen. (43 Mio. €) – PM S-Bahn #Berlinhttp://t.co/K0nDWbA0WA ->
  • Sascha Lobo an die Adresse der Automobilindustrie: Kriegsentscheidend ist nicht die Hardware, sondern die (vernetzte) Software! #rp14 ->
  • Mit dem neuen Google Maps Update für iOS und Android kann man u.a. Warte- und Fahrzeit bei #Uber kalkulieren. – http://t.co/C3bFhJ02Th ->
  • In manchen Flugzeugen möchte man NIEMALS sitzen! Von innen: http://t.co/VnRbf7nh3D Von außen: https://t.co/LONt7ez9w6 #meinefresse ->
  • Hohe Kosten führen Elektroauto-Hersteller #Tesla in die roten Zahlen: 50 Millionen US-Dollar Nettoverlust im Q1 – http://t.co/RLaVeVQx2E ->
  • Eigentlich sollte das Helmholtz-Viertel in Berlin Prenzlauer Berg vier Wochen lang für Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor gesperrt werden. ->
  • Das Bezirksamt hat das autofreie Helmholtzquartier nun gestoppt. Rund 20.000 Anwohner wären betroffen gewesen & 3500 Parkplätze weggefallen. ->
  • Das Bezirksamt befürwortet das Vorhaben „in Dimension, Zeit und Fläche“ nicht. Der Kiez sollte ein Musterbeispiel für Elektromobilität werden ->
  • Lübecker Bürgermeister Saxe: «Flughafen Lübeck hat großes Potenzial». Potenzial verdient aber nicht unbedingt Geld. http://t.co/yxRgZdyFbT ->
  • Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt erwägt, den Vertrag mit Toll Collect auslaufen zu lassen und das LKW-Mautsystem neu auszuschreiben ->
  • Alternativen: Übernahme von Toll Collect durch den Bund (= Verstaatlichung der Mauterhebung) oder Vertragsverlängerung um drei Jahre. #maut ->
  • Letzteres verzögert aber die Ausweitung der Lkw-Maut auf alle Bundesstraßen, da diese im Vertrag nicht vorgesehen ist. #maut ->
  • Die #SPD ist daher für eine temporäre Verstaatlichung von Toll Collect. Fraglich ist auch, was aus dem 7 Milliarden-Schiedsverfahren wird. ->
  • Sollte der Bund Toll Collect verstaatlichen, verzichtet er wohl auf 7 Milliarden Euro Schadensersatz von Telekom und Daimler. #maut ->
  • Brandenburgs Finanzminister Görke: 1,1 Milliarden Euro zusätzlich für Hauptstadtflughafen #BER möglich – airliners – http://t.co/M3LzD2eQh0 ->
  • Senat: Die Berliner Verkehrsbetriebe bleiben bis mindestens Ende 2025 als Landesunternehmen in öffentlicher Hand. / Steht das zur Debatte? ->
  • In San Francisco kann man jetzt beim Ausparken den freiwerdenden Parkplatz per App dem Höchstbietenden überlassen. – http://t.co/uBX5acQdcA ->
  • Flugsicherung will An- und Abflüge in Frankfurt entzerren und so CO2-Emissionen und Lärm verringern. – airliners http://t.co/D5fen4Px3y #FRA ->
  • Die türkischen Bauunternehmen Yapi Merkezi und STFA erhalten den Auftrag die Doha Metro zu errichten. – http://t.co/i3oynra19d ->
Verkehr in 140 Zeichen am 14.08.2013
  • Eine Stunde (kumuliert) pro Tag und Person kostenloses Wlan an Schweizer Bahnhöfen – heise online – http://t.co/yX0fhnzPDc #SBB #schweiz ->
  • Die indische Eisenbahn möchte Eisenbahnwaggons mit Solarzellen zur Stromversorgung (Licht und Klimaanlage) ausstatten http://t.co/z0nU0EAQt4 ->
  • Niedersachsen will die Weisung aus dem BMVBS, die A7 mit einem ÖPP-Modell (öffentlich-private Partnerschaft) auszubauen, nicht befolgen. ->
  • Besonders für die S-Bahn Berlin interessant! Was bedeutet ein Betreiber #MTR für den Fahrgast? – http://t.co/Vnq0x0JWy3 #bahn #berlin ->
  • Siemens erweitert die Metro in Gurgaon (Indien) schlüsselfertig um sieben Kilometer (Baukosten: 70 Mio. €) – http://t.co/kYxTZGQo7n ->
  • RT @MKreutzfeldt: Das @BMVBS lehnt Reduzierung der 500-Mio-Zahlung der #Bahn an Bund ab. Im Gegenteil: „Die Dividende soll steigen“, sagt S… ->
  • Brasiliens urbane Mobilitätskrise – Global Voices Online – http://t.co/sklaZJohaf ->
  • Manchester bekommt ein eTicketing-System ähnlich der Londoner Oyster Card und nennt es „My Get Me There“ – http://t.co/ZVD6Xk1EYv ->
  • China: Hochgeschwindigkeitszüge nehmen Airlines Marktanteile und Umsatz weg. Einer der Hauptgründe: Flugverspätungen http://t.co/1cm3Gzp6Qe ->
  • Die indische Stadt Panaji kämft gegen das Wachstum des MIV: Fußgängerzonen, besserer und mehr ÖPNV sowie neue Straßen – http://t.co/cDIwh4fHpj ->
  • BMW und Daimler wollen bis 2020 jeweils eine Milliarde Euro mit ihren Carsharing-Angeboten umsetzen http://t.co/Ce9013iCc3 #car2go #drivenow ->
  • Seouls Bürgermeister schlägt seinem Amtskollegen aus Manila ein U-Bahn-System ähnlich der koreanischen Hauptstadt vor http://t.co/vpetCPMCCN ->
  • Ein spezielles Gesetz soll in Thailand das Budgetrecht des Parlaments zugunsten von Infrastrukturprojekten schwächen http://t.co/eRiUwpLDSz ->
  • Meistens ist @wiwo_green wirklich okay, manchmal denkt man sich aber einfach nur „WIESO?“ http://t.co/Q2GFtYFBlB #qualität #fehlanzeige ->
  • Britische Politiker möchten Fahrzeuge mit reinem Verbrennungsmotor ab 2040 von britischen Straßen verbannen – http://t.co/Mq7AaqFKx9 #UK ->
  • Kann die neue U-Bahn in Riad eine soziale Revolution erzeugen? – SPIEGEL (englische Version) – http://t.co/acPiSYXB7X ->
  • London könnte eine Hochgeschwindigkeits-Ringbahn ähnlich des Autobahnringes bekommen – #London loves Business – http://t.co/06TfumyFie ->
Verkehr in 140 Zeichen am 29./30.04.2013
PSA Peugeot Citroën und Bosch entwickeln ein Hybridfahrzeug mit Membranspeicher. Es fährt nicht mit Luft!

PSA Peugeot Citroën und Bosch haben gemeinsam einen Hybridantrieb entwickelt, bei dem anstatt eines Akkumulators ein Drucklufttank als Energiespeicher genutzt wird. Normalerweise ist Fahrzeugtechnik nicht so prominent in diesem Blog vertreten. Allerdings fällt mir schon seit längerer Zeit auf, dass sogar Fachmedien technisch eher unausgereifte, wenn nicht sogar falsche Artikel verfassen. Am Beispiel des neuen Hybridantriebs kann man das sehr gut nachvollziehen. Viele Medien haben nämlich aus der Überschrift der Bosch-Pressemitteilung „Bosch arbeitet an hydraulischem Hybrid für Pkw“ die Überschrift „Peugeot fährt mit Luft“ (Golem, Autoblog) oder Peugeot präsentiert den Luftantrieb (euronews) erdacht.

Die genannten Medien sollen nur exemplarisch für die Vielfalt an falschen Meldungen stehen. Die Presseabteilungen sollten dringend befähigt werden, technische Zusammenhänge in ihren Pressemitteilungen genauer zu erläutern. Journalisten sollten Presse- bzw. Agentur-Meldungen und ihre eigenen Artikel kritisch hinterfragen. Und falls die technischen Kenntnisse nicht vorhanden sein sollten, ist eine Nachfrage bei der jeweiligen Pressestelle oder bei Personen mit Fachkenntnissen sicherlich nicht verkehrt. Denn nach meinem Empfinden steigt die Fehlerrate in letzter Zeit rapide an!

Funktionsweise – Einfach erklärt

Schematische Darstellung von HybridAir (© PSA Peugeot Citroën)

Das hydraulische Hybridsystem besteht im Wesentlichen aus zwei Hydraulikeinheiten sowie den dazugehörigen Druckspeichern von jeweils rund 20 Litern Fassungsvermögen. Im Hauptspeicher des Fahrzeugs, der sich im Kardantunnel befindet, ist ein Vordruck mithilfe von Stickstoff hergestellt. Stickstoff wird aufgrund seiner großen Moleküle genutzt, da dieses bei der Wandlung nicht so leicht entweichen kann.

Schematische Darstellung eines Membranspeichers – Zeichnung: karl.krieger@aon.atCC BY-SA 3.0

Die reversible Hydraulikpumpe, welche vom Verbrennungsmotor angetrieben wird und sich an der Kurbelwelle befindet, pumpt beim Bremsen das Hydrauliköl aus einem Ausgleichsbehälter in den Druckbehälter. Stickstoff und Hydrauliköl sind durch eine Gummimembran voneinander getrennt. Durch das einströmende Öl wird der Stickstoff von 200 auf etwa 350 Bar verdichtet und die enthaltene Energie mittels Kompression gespeichert. Bei Bedarf kann das Hydraulikventil wieder geöffnet werden, die Hydraulikflüssigkeit entweicht und lässt dem Stickstoff Raum zur Expansion. Der sich ausdehnende Stickstoff beschleunigt wiederum das Hydrauliköl, welches einem Hydraulikmotor als Antriebsenergie für rund 400 Meter dient. Von den insgesamt rund 17 Liter Hydraulikflüssigkeit im System, werden jeweils rund acht Liter bewegt.

Vorteile des Systems

  • Niedrige Kosten und geringes Gewicht von rund 100 kg – es sind nur zwei Druckluftbehälter und einige Steuerelemente erforderlich
  • Hohe Leistungsdichte. Die Leistung des Systems mit zwei 20-Liter-Druckluftbehältern liegt bei rund 41 PS.
  • Effiziente Umwandlung kinetischer Energie in Druckluft-Energie
  • Extrem schnelle Ladung und Freigabe gespeicherter Energie
  • Fahrzeuge wie der Citroën C3 oder Peugeot 208 sollen mit HybridAir nur 2,8 Liter/100 km verbrauchen und 69 g CO2 / km emittieren
  • Bis zu 45 Prozent weniger Kraftstoffverbrauch im Stadtverkehr laut PSA Peugeot Citroën
  • Im Vergleich zu Lithium-Ionen-Batterie oder anderen Batteriearten fallen bei der Herstellung weniger Emissionen an
  • Ersatzinvestitionen bedürfen geringeren finanziellen Mitteln

Ob sich diese Antriebstechnologie durchsetzt, wird der Markt entscheiden. Die Kosten für die Antriebseinheit dürften aufgrund der geringeren Komplexität und der nicht vorhandenen Batterie einige tausend Euro günstiger sein. Man wird allerdings beobachten müssen, wie sich die Batteriekosten und die Batteriekapazität in den nächsten Jahren entwickeln werden, um ein abschließendes Fazit ziehen zu können. Des Weiteren müssen weitere Partner gefunden werden, da ohne entsprechende Skaleneffekte die Fertigung des Hybridsystems zu teuer ist.

ETH Zürich-Professor Lino Guzzella, der 2009 einen pneumatischen Hybridmotor entwickelte, bezweifelte den Erfolg des von PSA Peugeot Citroën und Bosch entwickelten Systems. Dieses sei „als technische Lösung faszinierend, aber sehr komplex, und deshalb eher keine kostengünstige Alternative zum Elektrohybriden.“ (Auto Bild Nr. 5/2013, S. 18) Bei dem von ihm erdachten Konzept wird beim Beschleunigen durch ein zusätzliches Ventil im Zylinderkopf die vom Kompressor fehlende Druckluft eingeblasen und beim Bremsen der Lufttank wieder gefüllt 1.

Aktualisierung – 16.10.2013

In einer früheren Version dieses Artikels stand, dass auch die Auto Bild in Ausgabe 5/2013 den zu Beginn dieses Artikels bemängelten Fehler gemacht habe. Dies entspricht leider nicht der Realität. Nach einem Hinweis aus der Auto Bild-Redaktion und Überprüfung des Sachverhalts habe ich dies entsprechend korrigiert.

Aktualisierung – 14.07.2014

Einige technische Details ergänzt und spezifiziert.

  1. Dönitz, C., Vasile, I., Onder, C., and Guzzella, L., „Realizing a Concept for High Efficiency and Excellent Driveability: The Downsized and Supercharged Hybrid Pneumatic Engine“, SAE Technical Paper 2009-01-1326, 2009, doi:10.4271/2009-01-1326. – http://papers.sae.org/2009-01-1326
Verkehr in 140 Zeichen am 29.01.2013
  • Hybridfahrzeuge müssen in Zukunft vermutlich ebenfalls die Londoner Congestion Charge bezahlen – Evening Standard – http://bit.ly/XOrrbI
  • Hybrid-Wing-Flugzeug macht Fortschritte – heise online – http://bit.ly/T3Jz4n
  • EU27: Neuzulassungen von Nutzfahrzeugen mit -23,4% – Querschüsse – http://bit.ly/WLIOew
  • Traditionsfluglinie OLT ist insolvent – Tagesschau – http://bit.ly/116rFgw
  • Ärger über Schwarzfahrer: SBB müssen 2012 die Hälfte der Strafgebühren abschreiben – Blick – http://bit.ly/116wo1K  #bahn #sbb
  • Wie Logistik Marken ruinieren kann – etailment – http://j.mp/126CZ0X  #GLS#ecommerce #fail
  • Stuttgart 21: Kritik von Regierungsvertretern am DB-Aufsichtsratsvorsitzenden Felcht wg. mangelhafter Unterrichtung über#S21-Kosten.
  • Es soll faktisch ein ganzes Jahr keine schriftliche Unterrichtung des Gremiums zum Projektstatus gegeben haben – http://j.mp/VtDZKM  #s21
  • AKN verschiebt Bestellung von neuen Zügen, weil man keine passenden Dieseltriebwagen findet – Nahverkehr Hamburg – http://j.mp/VtEnJc
  • Jetzt also doch: US-Verkehrsminister Ray LaHood verzichtet auf eine zweite Amtszeit Washington Post – http://j.mp/1152lgm
  • Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) testet in Braunschweig die hochautomatisierte Parkplatzsuche – PM DLR – http://j.mp/11560Ld
  • Smog-Alarm in Peking: Behörden rufen Luftnotstand aus – Tagesschau – http://bit.ly/T5ICZr
  • Flughafengesellschaft FBB prüft Bau eines Satellitenterminals am#BER, um die Kapazität um 7,5 Mio. PAX zu erhöhen. Kosten: ~ 500 Mio. €
  • Was mir gerade einfällt: Den Vorschlag mit dem Satellitenterminal bzw. Bau von T2 hatte ich ja bereits am 7.1. O_o http://j.mp/UASwBP  #BER
  • Ein möglicher Zusammenhang zw. elektronischen Werbetafeln & Autobahnunfällen wurde nun wissenschaftlichen nachgewiesen – http://bit.ly/VudGUR
  • Die wohl fußgängerunfreundliche Kreuzung weltweit: 28 Fahrspuren müssen überquert werden, Dauer: 8,5 Minuten – http://bit.ly/T6MCJ1
Seite 1 von 512345

Schlußstrich

Wir sind an einem kritischen Punkt angekommen. Einerseits erfordert das wirtschaftliche und gesellschaftliche Umfeld zunehmend ein extremes Maß an Mobilität – kaum noch jemand findet seine spezifischen Vorlieben für Job oder Sexualpartner an einem einzigen Ort befriedigt. Andererseits aber ist Mobilität immer noch dermassen unpraktisch, dass viele sich seufzend ins Kompromissdorf zurückziehen, irgendjemanden heiraten und nur noch mit dem Hund rausgehen. Das Grundproblem: Die Lebensqualität im Unterwegszustand ist unerträglich niedrig. (Wer das bestreitet, soll mal versuchen, auf Flughafensitzen zu schlafen, egal mit wem.)
Aleks Scholz | Riesenmaschine.de am 24.10.2008

About

In diesem Blog möchten wir die Strategien für die Mobilität von morgen skizzieren, informieren und diskutieren. Wir möchten uns mit diversen Problemen unserer Zeit beschäftigen und dabei alle Verkehrsträger im Blick behalten. Dieser Blog soll dabei helfen, die Herausforderungen von morgen ein wenig mehr ins Bewusstsein zu rücken, Alternativen und mögliche Lösungsansätze vorzustellen und umfassend zu informieren:

Denn man muss die Vergangenheit kennen, die Gegenwart analysieren um die Zukunft entwickeln zu können. (Mehr...)

Artikel der letzten 6 Monate (Gesamtes Archiv)

Oder wählen Sie einen bestimmten Monat aus:

Feeds à la carte

RSS-Feed für alle Beiträge
RSS-Feed für alle Kommentare

Um den RSS-Feed einer einzelnen Kategorien zu abonnieren, müssen Sie nur das Wort "feed" anhängen. Die RSS Feedadresse lautet also:

http://www.zukunft-mobilitaet.net/kategoriename/feed/

Linktipp / Sachdienlicher Hinweis

Sie haben einen interessanten Link, Bericht oder eine andere online verfügbare Quelle gefunden? Dann schreiben Sie uns doch bitte.

Über Zukunft Mobilität

Archiv
Datenschutzerklärung
Spread the web!
Impressum

Ein herzliches Danke an die Plugin-Entwickler der hier eingesetzten Plugins!

Theme originally made by Fearless Flyer | Wir lieben Wordpress

blogoscoop Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blogtraffic


nach oben ↑