Straßenverkehr Zukunft

O2 Designstudie: Hybridbuggy wird mit Sonnenlicht und CO2 betrieben

O2 Konzeptstudie von Leonardo Achilli Umwandlung CO2 in O2 Fahrzeug

Eines scheint bereits heute klar zu sein: nur mit CO2-Einsparungen werden wir den Klimawandel nicht aufhalten können. Es wird notwendig sein, Kohlendioxid – obwohl es ein natürlich ein in der Natur vorkommender Stoff ist – zu einem gewissen Teil aus der Atmosphäre zu ziehen um einen Wert zu erreichen, der der vorindustriellen Revolution Luftzusammensetzung entspricht.

O2 Konzeptstudie von Leonardo Achilli Umwandlung CO2 in O2 Fahrzeug

Der argentinische Industriedesigner Leonardo Achilli hat sich Gedanken gemacht, wie zum einen das Verkehrsmittel Automobil in 15 Jahren aussehen könnte und zum anderen welche Funktionen und welchen gesellschaftlichen Nutzen es mit sich bringen sollte. Sein Konzeptauto mit dem Namen “O2” soll nicht nur Mobilität gewährleisten sondern auch seinen Beitrag zur Reduktion des CO2-Wertes in der Atmosphäre leisten. Das Besondere an seinem Fahrzeugentwurf mag vielleicht nicht das Design sein, das eher einem Traktor als einem aerodynamischen Designwunder entspricht. Die Idee steckt eher unter der Motorhaube, denn das “O2” wird alleine durch Sonnenenergie und Kohlendioxid, das es aus der Atmosphäre gewinnt, angetrieben.

O2 Konzeptstudie von Leonardo Achilli Umwandlung CO2 in O2 Fahrzeug

In das Dach eingelassene Solarpanele erzeugen die nötige Energie, um CO2 zu speichern und umzuwandeln. Das Fahrzeug ist in der Lage, das gesammelte CO2 in Kohlenwasserstoffe, seine Antriebsenergiequelle, zu zerlegen. Der einzige Stoff, der durch das Fahrzeug emittiert werden soll, ist reiner Sauerstoff.

O2 Konzeptstudie von Leonardo Achilli Umwandlung CO2 in O2 Fahrzeug

O2 Konzeptstudie von Leonardo Achilli Umwandlung CO2 in O2 Fahrzeug

Anonymous

Randelhoff Martin

Herausgeber und Gründer von Zukunft Mobilität, arbeitet im Hauptjob im ARGUS studio/ in Hamburg. Zuvor war er Verkehrswissenschaftler an der Technischen Universität Dortmund.
Ist interessiert an innovativen Konzepten zum Lösen der Herausforderungen von morgen insbesondere in den Bereichen urbane Mobilität, Verkehr im ländlichen Raum und nachhaltige Verkehrskonzepte.

Kontaktaufnahme:

Telefon +49 (0)351 / 41880449 (voicebox)

E-Mail: randelhoff [ät] zukunft-mobilitaet.net

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments

Jetzt abonnieren

4.416Fans
8.046Follower
2.618RSS-Abonnements
990Follower
  

Neue Diskussionsbeiträge

  • AnonymousNorbert zu News- und Diskussionsfaden April 2024In HH bekommen alle Schüler*innen ein DLT für lau, um Millionärsfamilien zu entlasten. Bei den Kindern aus Familien mit Leistungsbezug wird das bestimmt gegengerechnet. Deutschlandticket: Alle Hamburger Schülerinnen und Schüler bekommen Freifahrtschein - DER SPIEGEL
  • AnonymousNorbert zu News- und Diskussionsfaden April 2024Uppsala in Schweden: In dieser Stadt kann man jetzt Falschparker per App melden – und selbst kassieren - DER SPIEGEL Da ich die schwedische Rechtslage nicht kenne, kann ich nicht sagen, ob das übertragbar ist. Auf privaten Flächen könnte es zulässig sein, wenn diese nicht gewidmet sind als öffentliche Straße.
  • AnonymousNorbert zu News- und Diskussionsfaden April 2024Der ADAC Westfalen wird bestreikt: https://www.t-online.de/region/dortmund/id_100386282/dortmund-streik-am-dienstag-adac-mitarbeiter-legen-ganztaegig-ihre-arbeit-nieder.html
  • AnonymousRandelhoff Martin zu News- und Diskussionsfaden April 2024Das Mindestalter für begleitetes Fahren in Deutschland wird vorerst nicht auf 16 Jahre herabgesetzt. Die Umsetzung der Pläne zum Erwerb eines Pkw-Führerscheins bereits mit 16 Jahren lasse das europäische Recht derzeit nicht zu. Den Vorschlag eines Modellvorhabens lehnte die EU-Kommission ab. - Tagesschau - https://www.tagesschau.de/inland/innenpolitik/fuehre…
  • AnonymousRandelhoff Martin zu News- und Diskussionsfaden April 2024Dazu passend: Der Expertenrat für Klimafragen prüft die vom Umweltbundesamt übermittelte Berechnung der Treibhausgasemissionen des Vorjahres und betrachtet die Entwicklungen in ausgewählten Sektoren. Er bestätigt, dass der Verkehrssektor (-1 %) sein Ziel deutlich um 12,8 Mt CO2-Äq verfehlte. "Die im Klimaschutzprogramm beschlossenen Maßnahmen für Gebäude und…

Auszeichnungen

Grimme Online Award Preisträger 2012

Zukunft Mobilität hat den Grimme Online Award 2012 in der Kategorie Information erhalten. Ich möchte mich bei all meinen Lesern für die Unterstützung bedanken!

PUNKT Preisträger 2012

Zukunft Mobilität hat den PUNKT 2012 der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften (acatech) in der Kategorie "Multimedia" gewonnen.

Logo VDV Verband Deutscher Verkehrsunternehmen

Der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen e.V. (VDV) hat mich im Rahmen der VDV-Jahrestagung 2013 in Mainz als “Talent im ÖPNV” des Jahres 2013 ausgezeichnet. Der VDV vertritt rund 600 Unternehmen des Öffentlichen Personennahverkehrs, des Schienenpersonennahverkehrs, des Schienengüterverkehrs, der Personenfernverkehrs sowie Verbund- und Aufgabenträger-Organisationen.

Lizenz

Zukunft Mobilität Creative Commons

Die Inhalte dieses Artikels sind - soweit nicht anders angegeben - unter CC BY-SA 3.0 de lizensiert. Grafiken sind von dieser Lizenz aus Vereinfachungs- und Schutzgründen ausgenommen (Anwendung aufgrund der Verwendung von Grafiken / Bildern mit unterschiedlichen Lizenzen zu kompliziert) außer die CC-Lizenz ist ausdrücklich genannt.

Weitere Informationen

Verfasst von:

Anonymous

Randelhoff Martin

Herausgeber und Gründer von Zukunft Mobilität, arbeitet im Hauptjob im ARGUS studio/ in Hamburg. Zuvor war er Verkehrswissenschaftler an der Technischen Universität Dortmund.
Ist interessiert an innovativen Konzepten zum Lösen der Herausforderungen von morgen insbesondere in den Bereichen urbane Mobilität, Verkehr im ländlichen Raum und nachhaltige Verkehrskonzepte.

Kontaktaufnahme:

Telefon +49 (0)351 / 41880449 (voicebox)

E-Mail: randelhoff [ät] zukunft-mobilitaet.net